Wie funktioniert eine Pflegestelle?

A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo zusammen,


bin nicht sicher, ob diese Frage hierher gehört...falls nicht, bitte bescheid geben und / oder verschieben, danke!

Kann mir jemand erklären wie eine Pflegestelle funktioniert?

Nur mal so ins Blaue gedacht....
wenn ich mich entscheiden wollen würde eine Pflegestelle zu sein (?), was würde das für mich bedeuten?

Also, dass man Katzen aus dem Heim für eine gewisse Zeit bei sich aufnimmt, ist mir schon klar. Aber alles Weitere, was damit zusammen hängt, weiß ich eben nicht.

Muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen können um eine PS sein zu dürfen? Zum Bespiel nicht berufstätig sein um immer bei den Tieren sein zu können?
Muss man selbst für Futter oder TA Kosten aufkommen?
Muss man bestimmte Wohnverhältnisse vorweisen können?

Ich fänd es super lieb, wenn mich mal jemand, gerne auch einige mehr, aufklären könnten wie eine PS zu funktionieren hat und was dafür nötig ist!

Schonmal vielen Dank vorab!

:)
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Weiterhelfen kann ich dir auch nicht - aber zu der Frage wie wird man Pflegestelle, bzw. welche Voraussetzungen braucht man habe ich auch noch Fragen.

Muss man jedes Tier annehmen? Sollen die PS Tiere getrennt von den Eigenen gehalten werden? Wie ist das mit Freigang?
 
T

Tyffany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
871
Schaut doch einfach mal hier rein

Ich kann euch gerne schildern wie das bei mir abläuft:

Zimmer zum Separieren sollte da sein
Futter zahle ich selbst
Tierarzt zahlt der Verein
Jedes Tier muss ich nicht nehmen, ich werde schon vorher gefragt :aetschbaetsch2:
Getrennt halte ich meine immer nur ein paar Tage. Das konnte ich bisher aber auch nur machen weil meine Eigenen total pflegeleicht sind und die Pflegis selbst gesund, fit und neugierig!
Freigang?! Gibt sicherlich gesuchte PS wo Freigang möglich ist. Bei mir gehts nicht also nur Katzen in Wohnungshaltung

Hier wird auch ein wenig erzählt wie das Leben als PS so ist

Ich bin hier über das Forum zu einer Orga gekommen. Vorkontrolle wurde gemacht (finde ich sehr wichtig) und es wurden einige Details besprochen. Dann ging es im letzten Jahr auch schon los ;)



Tja was bedeutet es Pflegestelle zu sein?

Du nimmst ein / zwei / mehrere Tiere zu sich, päppelt sie ggf. auf und liebt sie wie die eigenen Tierchen und "muss" sie dann in ihr neues zu Hause geben...
Man sollte sich vorher bewusst sein, die Tiere bleiben meist nicht für immer. ABER es soll auch Katzen geben die dann einfach geblieben sind weil sie nicht vermittelt wurden, wie meine 2 zum Beispiel ;) Du kümmerst dich um die Tiere und hast eine gewisse Verantwortung denn sie sind bei dir in Obhut!
Auch kann es durchaus sein, dass sich ein Interessent meldet / oder die Orga und fragt ob sie besucht werden können. Heißt also, fremde Menschen in der eigenen Wohnung.
Oder wie bei mir aktuell: Ich hab 2 zu Hause sitzen die sind vermittelt konnten aber aus gewissen Umständen nocht nicht in ihre ES reisen. Im Moment mache ich JEDEN Tag Bilder, lade sie für die Besitzerin hoch und berichte. Auch telefonieren wir miteinander, denn sie hibbelt und ich möchte sie beruhigen.

Pflegis kann u.U. auch heißen: Stress!
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wutz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2008
Beiträge
394
Also, die Tierschutzvereine, die mit Pflegestellen arbeiten unterhalten im Normalfall kein Tierheim. D.h. die Tiere werden ausschließlich auf Pflegestellen untergebracht. Häufig sind dies Tiere von Tierschutzvereinen, die Auslandstierschutz betreiben.

Bei uns ist es so, daß Interessenten einen Antrag ausfüllen, der die Wohnsituation, die Anzahl der eigenen Tiere usw. abfragt. Anschließend gibt es eine Vorkontrolle. Dann wird der Pflegestellenvertrag abgeschlossen und es kann losgehen. :smile:

Es wird immer mit der Pflegestelle abgesprochen, ob sie gerade Tiere aufnehmen möchte und welche. Die Pflegestelle wird auch vom Vermittler betreut. Es besteht kein Zwang ein Tier aufzunehmen. Nur wenn Pflegetiere aufgenommen werden, dann sollten die auch bis zur Vermittlung dort bleiben dürfen.

Tierarztkosten werden übernommen, Futterkosten im Notfall auch. Wobei es schon schön ist, wenn die Pflegestellen die Futterkosten übernehmen, Das ist aber kein Muß. Ansonsten müssen schöne Fotos von den Pfleglingen gemacht werden, damit sie in die Vermittlung können. Bei evtl. Interessenten für die Katzen, wird mit der Pflegestelle ein Besuchstermin abgestimmt.

Das ist eigentlich schon alles.

Wenn`s noch Frage gibt, bitte einfach her damit. :zufrieden:

LG
Wutz
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
880
Katzen-Hilfe Uelzen
Antworten
50
Aufrufe
40K
Kleiner Hund
Antworten
11
Aufrufe
5K
Mascha04
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben