Wie ansteckend ist FIP? - Angst vor Ansteckung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
SilverSeraph

SilverSeraph

Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2009
Beiträge
79
Ort
Esen, NRW
Hallo zusammen,

seit ein paar Tagen durchforste ich das Internet nach Informationen zu FIP, finde aber nicht das, was ich suche, daher wende ich mich mal an euch. Habe hier auch schon einiges dazu gelesen, blicke aber nicht so ganz durch....

Ich habe eine 10jährige Katzendame, EKH, recht robst und eher der ruhige Typ. Eine Freundin hat 2 Kater, BKHs und einer von ihnen hat nun leider die Diagnose FIP bekommen :( Kurz bevor die Diagnose kam, war ich bei meiner Freundin und nun habe ich Angst, dass meine Katze etwas abbekommen könnte...

Was ich bisher gelesen habe ist, dass es über Ausscheidungen, vor allem Kot übertragen werden kann, es kann auch durch Menschen (an Schuhen?) übertragen werden, viele Katzen tragen das Corona-Virus in sich, bei einigen kann es zu FIP mutieren. Aber was führt dazu?

Kann es sein, dass ich jetzt das Virus angeschleppt habe, weil ich in der Wohnung mit einer infizierten Katze war? Ich hatte einen Haufen Katzenhaare auf den Kleidern und hatte den Kater auch gestreichelt und gekuschelt, denkt man sich ja nix bei. Ne Woche später dann die Nachricht, dass der Kater wohl FIP hat.

Jetzt habe ich Angst...
Kann so was passieren?
Welche Schutzmaßnahmen kann ich treffen? Ich möchte besagte Freundin ja dann und wann mal sehen, zu ihr fahren, oder sie kommt her und hat dann ja auch Kontakt zu meiner Katze. Ich kann ja vor allem jetzt, wo es für sie und ihren Kater so hart kommt, nicht die Freundschaft kündigen, möchte aber auch meine Fellnase schützen.
 
Werbung:
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
9.194
Ort
O-E/NRW
Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, FIP ist nicht ansteckend und Corona positiv ist nicht FIP. Wie wurde denn FIP beim Kater deiner Freundin festgestellt oder ist er nur Corona positiv wie so viele Katzen? Das Coronavirus wird nur über Kot übertragen und sitzt im Darm der Katze. Bei vielen Katzen verursacht es nur leichten bis mittleren Durchfall und sie überwinden die Infektion. Wichtig ist ein gutes Immunsystem der Katze und möglichst Vermeidung von Stress. Man vermutet bei positiven Katzen dass ein Umzug, Impfung oder Kastration das Virus mutieren lassen können, das ist aber in keinster Weise bewiesen. Eine ausgebrochene FIP ist nicht ansteckend, die Katzen versterben dann leider sehr schnell. FIP ist nur sehr schwer am lebenden Tier nachweisbar und eine häufige Fehldiagnose, weil Symptome wie ein aufgeblähter Bauch und Flüssigkeit im Bauch- oder Brustraum auch andere Ursachen haben können.

Hier kannst du mehr lesen....
http://www.catgirly.info/Krankheiten/FIP/

....oder hier
https://www.tierarztpraxis-am-saarnberg.de/de/fip-feline-infektioese-peritonitis
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.072
Alter
28
Ort
Schweiz
Hallo,

ich habe mich vor kurzem auch intensivst mit FIP auseinander gesetzt. Die meisten Katzen, also 80-95 Prozent tragen den Corona-Virus in sich oder waren schon mit ihm in Kontakt. Wenn deine Katze Freigängerin ist, dann wird sie höchstwahrscheinlich schonmal in Kontakt gekommen sein.

Das Risiko der Mutation des Corona-Virus zu FIP besteht vorallem für junge Katzen, bis ca. 4-5 Jahre und dann wieder für Katzen ab ca. 14 Jahren.
Warum der Virus mutiert, ist bis heute ein Rätsel. Auch ist die Ansteckungsgefahr nicht klar. Stress kann zum Beispiel dazu führen, dass der Virus mutiert. Es gibt Katzen mit FIP, welche in der Katzengruppe keinen anstecken und es gibt auch regelrechte FIP-Epidemien in einer Katzengruppe. Jedoch ist auch immer das Immunsystem entscheidend. So sind Katzen, welche schon ein geschwächtes Immunsystem haben, zB. durch Katzenschnupfen, stärker gefährdet.

Wenn du also schreibst, dass deine Katze robust und eher ruhig ist, und die Ruhe auch gewisse Entspannung bedeutet, dann gehe ich davon aus, dass die Gefahr eher gering ist. Aber wie gesagt, FIP ist eine unberechenbare und absolut miese Krankheit, da man rein gar nichts tun kann und auch zuviele Fragen noch offen sind, um zu wissen, was man tun soll, um FIP sicher vorzubeugen.

Ich hoffe, ich konnte dir mit der Antwort etwas helfen und vielleicht auch etwas die Sorge nehmen... Für den Kater deiner Freundin tut es mir sehr Leid.
 
SilverSeraph

SilverSeraph

Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2009
Beiträge
79
Ort
Esen, NRW
Danke für eure schnellen Antworten.
Der Kater der Freundin hat FIP, der Bauch ist entzündet, er hat rapide abgenommen, ist sehr ruhig geworden etc. Es tut mir so leid und ich möchte vermeiden, dass es auch zu uns kommt....
Noch als Nachtrag: meine Dame ist ein wohnungstiger.
Ich hoffe also, dass sie nichts abbekommen hat bisher und werde vorsichtig sein in Zukunft.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.950
Ort
35305 Grünberg
Noch ein Nachtrag: man hält Katzen nie einzeln, das ist Tierquälerei
Besorge deiner Dame zwingend sofort eine gleich alte Freundin.

...auch wenn Sie schon 10 ist.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.072
Alter
28
Ort
Schweiz
Noch ein Nachtrag: man hält Katzen nie einzeln, das ist Tierquälerei
Besorge deiner Dame zwingend sofort eine gleich alte Freundin.

...auch wenn Sie schon 10 ist.
Hier würde ich Vorsicht walten lassen, wenn die Katze nun seit 10 Jahren alleine lebt, kann eine Vergesellschaftung auch gehörig schief gehen. Ein Versuch wert ist es trotzdem. Lies dich aber vorher unbedingt in Vergesellschaftung ein und auch, wie du die passende Partnerin findest.
 
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben