Welches TroFu für dünne Katze?

Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #61
Leider erreichst du die P Reduktion mit herkömmlichem Futter nicht,da besteht meistens eine erhebliche P Überversorgung,die unbedingt vermieden werden muss.Von den anderen Sachen gar nicht zu reden.

Naja, dass nicht jedes x-beliebige Futter super geeignet ist streitet ja Niemand ab. Aber komisch, dass Barfer u.A. auch eine entsprechende Phosphorreduktion hinbekommen, ohne haufenweise Getreide, pflanzliche Proteine und Fette ins Futter zu packen. Und es gibt zusätzlich auch noch Dinge wie Phosphatbinder.

Wenn es ein ausgesprochener TroFu-Junkie oder ein Tier in gesetzterem Alter ist, ist es auf jeden Fall sinnvoll darüber nachzudenken. Ein krankes Tier auch noch sinnlos zu stressen ist nicht der Weg. Aber es ist eben nicht das Optimum. Deswegen sollte man sich über die Ernährung auch schon Gedanken machen, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.
 
Werbung:
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
  • #62
Aber du weisst es genau?
Woher hast du deine Informationen?
Wir haben hier von Erfahrungen gesprochen,ich lasse doch meine Katze nicht sterben nur weil ich mit dem Kopf durch die Wand jetzt sage,du hast zu fressen was ich dir vorsetze.
Du hast das Futter zu fressen was die Damen im Katzenforum für gut befinden,egal ob du kotzt oder es dir davon schlecht geht.
Ich glaub es hakt Leute:(
*Zitat gelöscht, da Beitrag gelöscht*



Lesen und verstehen.

Offtopic, wegen RC: Ich habe nur schlechte Erfahrungen mit RC - zu teuer und der Katze (nicht meine) ging es trotzdem nicht gut (Schilddrüsenüberfunktion). Es gibt genug Alternativen. Wenn eine Katze damit zurechtkommt, ist das ja schön, aber nicht auf jede Katze zu übertragen. Die Inhaltsstoffe sind und bleiben überteuerter Müll, sorry.

Soviel zum Thema von mir, ihr könnt euch gerne noch weiter selbst beweihräuchern.

@TE: Viel Glück für deine Katze :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

DaisyPuppe

Gast
  • #64
Aber komisch, dass Barfer u.A. auch eine entsprechende Phosphorreduktion hinbekommen, ohne haufenweise Getreide, pflanzliche Proteine und Fette ins Futter zu packen.

Barfen funktioniert nicht immer - meine Püppi trägt das Fleisch leider nur spazieren bis ich es irgendwo angegammelt finde.
Ich finde, dass an einer zielgerichteten Therapie mit laufender Kontrolle der Werte nichts auszusetzen ist. Wie diese Therapie für das einzelne Tier aussieht ist immer unterschiedlich - klar. Aber ich weigere mich gegen diese pauschalen Hetzen gegen bestimmte Marken.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #65
Und es gibt zusätzlich auch noch Dinge wie Phosphatbinder.

Die reichen halt eben nicht.
Und komischerweise habe ich gerade bei gebarften Katzen häufig gelesen,dass sie auch Probleme mit den Nieren haben.Wie kann das denn sein?
Falsch gerechnet?
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #66
Abgesehen davon muss man sich beim Barfen wirklich auskennen - denn sonst richtet man mehr Schaden an als das es nützt. Sowas Anfängern zu empfehlen finde ich auch schwierig..
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #67
Barfen funktioniert nicht immer - meine Püppi trägt das Fleisch leider nur spazieren bis ich es irgendwo angegammelt finde.

Es ging mir bei der Aussage darum, weshalb RC dann kein entsprechendes Futter herausbringen kann. Genau wie in vielen anderen Spezialfuttern Inhaltsstoffe enthalten sind, die für das Krankheitssbild ansich und die gesunde Katzenernährung unpassend sind.

Und komischerweise habe ich gerade bei gebarften Katzen häufig gelesen,dass sie auch Probleme mit den Nieren haben.Wie kann das denn sein?
Falsch gerechnet?

Wo hast du das denn gelesen? Und woraus schließt du dann gleich auf aussagekräftige Zahlen ohne vergleichende Statistiken? Alleine schon der Anteil von gebarften und TroFu-ernährten Katzen unterscheidet sich beträchtlich. Ebenso der Anteil der Halter, die sich in Foren tummeln und von denen entsprechend Erfahrungsberichte zu lesen sind.

Ebenso finden viele erst dann zum Barfen, wenn die Tiere durch jahrelange, falsche Ernährung die Schäden davongetragen haben. Was denkst du wieviele Halter sich der Problematik erst stellen, wenn ihre Tiere Struvit, Oxalat, CNI, SDÜ, Allergien, Bauchspeicheldrüsen- oder Leberprobleme ... haben. Und es gibt genug bei denen das Spezialfutter nicht half, aber das Barfen schon.

Ganz klar, die gesündeste Ernährung ist kein Garant für eine gesunde Katze, aber der Grundstein. Und sicher ist schlecht gemachtes Barf auch nicht gesund für die Tiere, aber das ist auch nicht jedes Fertigfutter.
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #68
Abgesehen davon muss man sich beim Barfen wirklich auskennen - denn sonst richtet man mehr Schaden an als das es nützt. Sowas Anfängern zu empfehlen finde ich auch schwierig..

Und dann noch für akut kranke Katzen,der Schuss könnte nach hinten losgehen.
Ganz davon abgesehen verändern Katzen mit dem Alter und auch wenn sie krank sind ihre Fressgewohnheiten.
Elia hat immer ziemlich gerne die angeblich hochwertigen Sorten gefressen dann hat sich das geändert.Da muss man halt flexibel sein und wenn er Trockenfutter will dann kriegt er es.Heute Gourmet Döschen,aber sicher der Herr.Royal Canin?wart ich hols dir schnell:)
Filou will Trockenfutter?Kannst du haben,heute lecker Rohfleisch ich schneids dir.
usw.usw.usw.:)
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #69
Und dann noch für akut kranke Katzen,der Schuss könnte nach hinten losgehen.
Ganz davon abgesehen verändern Katzen mit dem Alter und auch wenn sie krank sind ihre Fressgewohnheiten.
Elia hat immer ziemlich gerne die angeblich hochwertigen Sorten gefressen dann hat sich das geändert.Da muss man halt flexibel sein und wenn er Trockenfutter will dann kriegt er es.Heute Gourmet Döschen,aber sicher der Herr.Royal Canin?wart ich hols dir schnell:)
Filou will Trockenfutter?Kannst du haben,heute lecker Rohfleisch ich schneids dir.
usw.usw.usw.:)

Wie kannst du nur?? Es gibt nur einen Weg der der richtige ist! ;)
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #70
Und dann noch für akut kranke Katzen,der Schuss könnte nach hinten losgehen.

Sogar für die Leute, die sich nicht selber mit der Thematik beschäftigen wollen/können, gibt es diverse Tierärzte, die einem die Rezepte ausrechnen. Ein wenig Abwiegen und Zusammenmischen wird man schon alleine hinbekommen oder? :zufrieden:
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #71
Sogar für die Leute, die sich nicht selber mit der Thematik beschäftigen wollen/können, gibt es diverse Tierärzte, die einem die Rezepte ausrechnen. Ein wenig Abwiegen und Zusammenmischen wird man schon alleine hinbekommen oder? :zufrieden:

Wirklich?? Also das erste was ich hier im Forum gelernt habe ist, dass sich TA - im Gegensatz zu einigen Foris hier - ÜBERHAUPT NICHT mit der artgerechten Ernährung von Katzen auskennen.
 
Werbung:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #72
Wirklich?? Also das erste was ich hier im Forum gelernt habe ist, dass sich TA - im Gegensatz zu einigen Foris hier - ÜBERHAUPT NICHT mit der artgerechten Ernährung von Katzen auskennen.

Du wirst doch wohl nicht verallgemeinern? :aetschbaetsch1:

Es gibt TÄ, die sich genau auf die Ernährung, die im Studium allerdings recht kurz kommt, spezialisieren. Diese Ärzte schauen eben auch mal über den Tellerand der Futtermittelindustrie. :oha:
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #73
@Labahn ja in der Theorie ist das alles ganz einfach,aber wenn du eine heikle kranke Katze hast die eh schon Probleme hat und du willst sie mit aller Gewalt umstellen dann kann das üble Folgen haben.
Sie wird abnehmen das ist ganz schlecht,sie wird an Lebensqualität verlieren,bei CNI werden durch das Hungern die Nierenwerte steigen,der Katze wird übel usw.
Ich habe einen Tr.Fu.Fan hier den ich versucht habe umzustellen,mit aller Gewalt und allen Tricks.Er hat abgenommen und wurde lethargisch.Ich weiss nicht ob das der Sinn der Übung ist.
Eins hat er bei der Aktion gelernt,nämlich nur so viel zu fessen als unbedingt nötig.Ich möchte mir gar nicht ausmalen was passiert wenn er mal krank wird.
Den Blödsinn hatte ich auch erst angefangen als ich hier im Forum gelesen hatte wie schlimm bestimmte Futter sind.
Ich bin jetzt wieder zurückgerudert.
Ich schaff es nicht mehrere Katzen" aus aller Herren Länder"nur auf ein paar hier angepriesene Sorten umzustellen.
Ich weiss auch nicht ob das Sinn macht
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #74
Diese Ärzte schauen eben auch mal über den Tellerand der Futtermittelindustrie. :oha:

Die findest du aber auch nur im Inet in den doch ziemlich teuren Beraterseiten.
Ich glaube Jutta Ziegler macht auch so was;)
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #75
@Labahn ja in der Theorie ist das alles ganz einfach,aber wenn du eine heikle kranke Katze hast die eh schon Probleme hat und du willst sie mit aller Gewalt umstellen dann kann das üble Folgen haben.
Sie wird abnehmen das ist ganz schlecht,sie wird an Lebensqualität verlieren,bei CNI werden durch das Hungern die Nierenwerte steigen,der Katze wird übel usw.
Ich habe einen Tr.Fu.Fan hier den ich versucht habe umzustellen,mit aller Gewalt und allen Tricks.Er hat abgenommen und wurde lethargisch.Ich weiss nicht ob das der Sinn der Übung ist.
Eins hat er bei der Aktion gelernt,nämlich nur so viel zu fessen als unbedingt nötig.Ich möchte mir gar nicht ausmalen was passiert wenn er mal krank wird.
Den Blödsinn hatte ich auch erst angefangen als ich hier im Forum gelesen hatte wie schlimm bestimmte Futter sind.
Ich bin jetzt wieder zurückgerudert.
Ich schaff es nicht mehrere Katzen" aus aller Herren Länder"nur auf ein paar hier angepriesene Sorten umzustellen.
Ich weiss auch nicht ob das Sinn macht

Weil du gerade CNI und Abnehmen ansprichst, mal ein passendes Beispiel. http://www.katzen-forum.net/barfen/139345-nierenkranke-katzen-barfen.html

Darum sollte man sich eben rechtzeitig Gedanken machen, bevor die Notlage eintritt. Dann Umzustellen ist meist wirklich nicht sinnvoll. Und ich bin auch nicht der Meinung, dass man mit aller Gewalt umstellen muss, aber es gibt diverse Tricks und mit der nötigen Konsequenz klappt das in den meisten Fällen auch. Du kannst ja mal Heike (EagleEye) anschreiben, wie sie die schwierige Futterumstellung bewerkstelligt hat. Und das gänzlich ohne Zwang.

Die findest du aber auch nur im Inet in den doch ziemlich teuren Beraterseiten.
Ich glaube Jutta Ziegler macht auch so was;)

Die wäre nach dem Schwarzbuch wohl sicher nicht meine Empfehlung. :stumm:

Und ich denke preislich wird man sogar mit ausgerechneten Rezepten, bei Zeiten unter die Kosten für Spezialnassfutter kommen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #76
Die reichen halt eben nicht.
Niemals, in keinem Fall?

Und komischerweise habe ich gerade bei gebarften Katzen häufig gelesen,dass sie auch Probleme mit den Nieren haben.
Wo denn? In Foren, wo es nur Erfahrungen aus dritter, vierter Hand gibt?
Wie es dazu kommt, kannst du dir doch sicher denken.

Wer die Mär vom hochwertigen Protein in teurem "Diät"Trockenfutter glaubt, der soll es halt glauben.
Zweifellos hebt dieses hochwertige Protein dann auch den Kohlenhydratüberschuß auf.
:rolleyes:

Phosphor Reduktion
Wie erreichen sie denn die Phosphorreduktion?

Das gehört einfach zur Therapie mit dazu das ist auch in der Humanmed.nicht anders.
Diätfutter ist eine therapeutische Maßnahme.
Eine mögliche. Bei der Katze keineswegs obligatorisch.
"Einfach dazu" gehört sie keineswegs.

Mensch und Katze unterscheiden sich grundlegend und eine Therapie läßt sich da nicht einfach mal so vergleichen.

Ich versteh nicht recht, warum gerade dir das immer wieder entfällt.
 
K

Kheadwen

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2013
Beiträge
2.145
  • #77
Weil hier einige Äußerungen in der Diskussion schon etwas entglitten sind, werde ich einen Teil davon löschen müssen.

Ich möchte euch alle bitten sachlich zu bleiben. Im Prinzip gab es aus meiner Sicht hier keine Pauschaldiskussion, dass RC per se nie und nimmer gefüttert werden sollte, sondern auch die kritischen Stimmen haben ebenso geschrieben, dass dieses Futter eine Möglichkeit der Fütterung darstellt, z.B. falls anderes Futter nicht von den Katzen akzeptiert wird.
Also seht bitte auch, dass es hier keine zwei verhärteten Fronten gab und daher auch keine Pauschaldiskussion nötig ist.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #78
Also seht bitte auch, dass es hier keine zwei verhärteten Fronten gab und daher auch keine Pauschaldiskussion nötig ist.
Es geht hier ja nicht nur um RC - es geht auch um (Trockenfutter als ) Diätfutter.

Diätfutter ist eine therapeutische Maßnahme.
Klingt für mich sehr pauschal und ist keineswegs ein Fakt.

Wenn der Teil der Diskussion hier OT ist, entfern es einfach. Aus allen Posts. ;)
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #79
Ich finds ja sehr schön darüber aufgeklärt zu werden, welche Diskussionen nötig sind und welche nicht... Forumsdiktatur. Gleich werd ich gesperrt :rolleyes:
 
K

Kheadwen

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2013
Beiträge
2.145
  • #80
Gerne auch hier:
Ich sehe die Diskussion überwiegend sachlich. Ob es jetzt um die Marke Royal Canin oder insgesamt Trockenfutter geht, ist dabei in dem Fall ja nur eine Frage der Verallgemeinerung.

Ich habe hier z.B. auch von den "kritischen Stimmen" gelesen, dass sie keinesfalls zwanghaft eine alte und kranke Katze umstellen würden, wenn diese zudem noch einiges an Futter verweigert. Insofern fände ich es schade, wenn es jetzt zu einer allgemein pauschalisierenden Diskussion ausarten würde und möchte euch lieber darauf hinweisen, dass es durchaus Überschneidungen der Meinungen gab, die zudem noch sich genau in dem themenrelevanten Punkt einig waren. Wenn man dann also etwas sachlicher in der Diskussion bleibt und zudem noch sich bewusst macht, dass es eben keine "zwei verhärteten Fronten" gab, dann könnte das doch durchaus noch weiter gesittet ablaufen, findet ihr nicht auch? ;)

@DaisyPuppe: Die Diskussion wurde und wird ja nicht unterbunden. Lediglich Beleidigungen und dergleichen haben hier nichts zu suchen und wurden daher gelöscht. Der Forenbetreiber hat durchaus "Hausrecht" und in diesem zum Beispiel festgelegt, dass Beleidigungen nicht erwünscht sind. Dies geht auch mit der allgemein im Internet üblichen "Netiquette" konform.

Von Sperrung ist man dann so lange entfernt, wie man nicht gehäuft und nach Warnungen ausfallend wird. ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
28
Aufrufe
5K
P
Antworten
7
Aufrufe
5K
A
Antworten
22
Aufrufe
2K
fidel
F
Antworten
18
Aufrufe
3K
Uli
Antworten
5
Aufrufe
752
anjaII
anjaII
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben