Was soll ich noch machen?

A

Amy0407

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9
Hallo, ich möcht mich erstmal vorstellen:
Ich heisse Kathrin und bin eigentlich kein Anfänger, sondern habe seit Jahren mit Katzen gelebt. Aber trotzdem bin ich jetzt in einer Situation, wo ich nicht weiter weiß.

Ich habe seit reichlich einem Jahr eine Hauskatze (aus dem Tierheim) und alles lief perfekt. Sie ist lieb, nett.. was man sich so von einer Miez wünscht.
Naja, wenn die Krallen etwas weniger scharf wären, wäre das super :massaker:

Mein Mann war arbeitslos (leider) und immer zu Hause. Ich selbst bin berufstätig. Ich wollte meiner Miez was gutes tun: Ich habe einen kleinen Kater aus unmöglichen Zuständen (ist gesund lt. Tierarzt) im Alter von 10 Wochen ein schönes Zuhause geschenkt und wollte gleichzeitig dafür sorgen, dass meine Miez nicht als Einzelkatze leben muss. Ich hab mich vorher durch viele Foren gewühlt, wie ich es am besten angehe, um die Beiden anzufreunden. Ich hab mich an alles gehalten: Die Lady hat die gleiche Aufmerksamkeit, wir verhalten uns völlig normal, getrennte Futternäpfe, keine Bevorzugung, meine Lady kriegt als erstes ihr Futter und wir bestrafen Sie auch nicht, wenn sie den kleinen Mann anfaucht, knurrt oder angreift. Wir bleiben ruhig und versuchen sogar mit Spielen beide aneinander zu gewöhnen.

Soweit so gut. Wenn Amy ihn angreift, dann faucht er zwar zurück, aber gleichzeitig geht er in die Unterwürfigkeits-Stellung. Der kleine Mann hat Angst und verkriecht sich nur noch, weil Amy ihn immer ganz plötzlich angreift.
Erst läuft sie vorbei, ignoriert. Mal faucht sie nur. Aber dann: Völlig überraschend jagd sie auf den kleinen zu und wird richtig böse. Aber Nachts schlafen sie in einem Bett. Natürlich mit 2 Metern abstand und so, dass der eine den anderen nicht sieht.

Mein Mann hat endlich und überraschend schnell Arbeit gefunden. Ich muss am Donnerstag auch wieder loslegen. Ich habe aber tierischen Bammel die beiden den ganzen Tag allein zu lassen. Ich male mir das schlimmste aus. Ich hab richtig Bammel, dass ich nach Hause komme und der kleine liegt blutend in der Ecke. Aber in die Zustände wo ihn herhabe, will ich ihn auch nicht zurückgeben. Das wäre ja noch schlimmer.

Der kleine ist jetzt seit Freitag abend bei uns (Ich weiss, sind erst 3 Tage, aber ich wusste nicht, dass sie beruflich was ändert). Habt ihr einen Tipp für mich????
Bitte!! Mit Felifriend will ich gar nicht erst anfangen. Da gehen ja die Meinungen auseinander. Ich weiss mir keinen Rat mehr. Ich habe alle Tipps die ich finden konnte angewandt.

Habt ihr eine Idee???? Vielen Dank.
 
Werbung:
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
Kann eine

Vertrauensperson bei Euch "einhüten", möglichst mit Katzenerfahrung? Oder jede Stunde mal vorbeigucken?
Wenn ihr Euch nicht sicher seid-getrennte Räume, jeder mit Klo und Wassernapf. Sachen, die kaputt gehen könnten, in Sicherheit bringen.
Wichtig: Beide abends dann auspowern möglichst.

Verlaufen die Auseinandersetzungen denn blutig?

Schwierig, Euch etwas zu raten.
Ich kann Euch verstehen, daß ihr beide wieder Arbeit aufnehmt und müßt.
Vielleicht hat ja jemand noch einen guten Rat.

Alles Gute und viel Glück!
 
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2008
Beiträge
6.514
Alter
44
Ort
Brem
hallo und willkommen hier bei uns :)


wie alt und ist und wie lange war eure katze bei euch allein ?

seit freitag ist der kleine erst da ?
dann solltest du noch ein wenig abwarten...sicherlich ist das verhalten eurer erstkatz eher suboptimal, aber im grunde noch im grünen.

ich kann dir raten, gehe bei den angriffen erstmal nicht dazwischen..es kann sein, dass er ihr einfach zu wild ist und ihre persönliche grenze überschreitet, das wird er lernen und auch bald akzeptieren.

langfristig gesehen und aus meiner eigenen erfahrung, wäre ein katerkumpel für den kleinen sinnvoll. katzen ticken einfach anders als kater...die wollen viel viel spielen und raufen und da wird er bei deiner katze vermutlich ins leere laufen und ab einem gewissen alter, sie evtl. nur noch nerven.

wenn dein mann jetzt wieder arbeit hat, dann wäre das von der finanziellen sicht aus ja kein problem, oder ?
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Wäre es möglich,dem Neuzugang ein Zimmer herzurichten und das durch eine Gittertüre zu verschließen? Dann könnten die Beiden sich sehen,riechen,aber nicht angehen und du könntest beruhigter zur Arbeit.
 
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2008
Beiträge
6.514
Alter
44
Ort
Brem
ich hatte bis vor kurzen auch nur 2 und auch männl u weibl die haben prima gerauft und prima gekuschelt ;)

ja, weil, wie ich aus deinem vorstellungsthread lesen konnte, die beiden in einem alter waren.
aber irgendwann und das ist ziemlich sicher, trennen sich die wege.
kater bleiben einfach viel länger verspielt als mädchen.

aber gut, sicher kann man abwarten.
dennoch ist der kleine erst 10 wochen und wächst im grunde an der seite einer katze auf, die keine nähe duldet, da finde ich einen spielkumpel im selben alter ziemlich wichtig ! ausserdem wird dann die erstkatze entlastet.
 
A

Amy0407

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9
Vielen Dank für die vielen Ratschläge:
Also meine Amy ist Juli 2007 geboren und seit 08/08 bei uns.
Sie ist reichlich 2 Jahre alt.

Getrennte Räume kann ich leider nicht bieten: Stube und Schlafzimmer mach ich immer zu (Schlechte Erfahrung... Es kam schon öfters zu ungewolltem Waschen vom kompletten Bettzeug. Besonders wenn Amy was nicht gepasst hat. Und gerade jetzt ist das Betteinweichen ja in dieser Situation vorprogrammiert). Bliebe noch Küche, Bad und Korridor. Aber nur die Küche hat Tageslicht! Korridor und Bad liegen dunkel. Das kann ich keinem der beiden antun. Den ganzen Tag im Dunkeln. Neee...

Das annähern mit den Leckerlies war auch schon in unseren Versuchen mit drin. Amy kommt zwar bis 50 cm ran. Aber selbst beim Fressen knurrt sie wie Balu der Bär. Klingt sogar richtig komisch.
Der Kleine lässt Amy völlig links liegen. Hat halt Angst.
Naja. Alle Sitter die ich kenne müssen auch arbeiten und ich selbst arbeite 2 h Weg entfernt. Also wären/müssen die beiden ab Donnerstag von 6 bis 16 Uhr allein bleiben. Ich hab hier im Forum gelesen, dass gerade wenn die beiden allein sind, die Chancen auf Annäherung höher liegen. Stimmt das???
Ich bezweifle das irgendwie.

Noch eine Frage: Soll ich Amy vielleicht ermahnen, wenn sie den Kleinen angreift oder sieht sie das dann als Verrat an sich selbst?
Ihr Verhalten ändert sich auch. Sie ist nie auf dem Tisch oder klaut sich was. Aber heute giess ich mir Milch in die Tasse, will Kaffee holen und voila: Amy mit Kopf in Kaffeetasse auf dem Tisch und ... lecker. Ich hab gedacht ich seh nicht richtig. Und auf den Kühlschrank springt sie auch. Sie macht Dummheiten, welche sie sonst nie gemacht hat.

Versteh einer die Katzen? Ich hab seit Jahren Katzen. Hatte vorher einen Perser 5 Jahre lang. Ist leider qualvoll w/Nierenversagen verstorben. Das tut selbst heute, nach 1,5 Jahren immer noch bitter weh. Aber so ratlos wie heute war ich noch nie.

Ein dritte Katze/Kater möcht ich mir auch nicht holen. Das wäre dann zuviel und die Wohnung viel zu klein.
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
Solange es nicht

blutig ist, nicht dazwischengehen. Die müssen auch die Chance haben, was unter sich zu klären.
Wenn es zu wild ist, stimmlich mal ermahnen, finde ich, dann aber an beide.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
.. ich habe im Bekanntenkreis gerade einen ähnlichen "Fall" mit selben Altersunterschied ;)

2 Jahre ist ja noch nicht "alt" und so würde ich Ruhe bewahren und warten bis es sich "zusammengerauft" hat, denn das ist nunmal normales Verhalten, auch das der Kleine sich versteckt ;)

Solange kein Blut fliesst (ausser in Deiner Fantasie) würde ich nichts machen, Alltag einkehren lassen, arbeiten gehen , die Katzen machen lassen ...

Jemehr der Mensch sich raushält , desto besser ;)
 
A

Amy0407

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9
Bis jetzt...

... ist es nicht blutig.
Aber ihr habt recht. Vielleicht seh ich wirklich nur Panik.
Aber sicherlich ist es auch verständlich, dass ich halt Angst um den kleinen Kerl habe.

5 kg gegen vielleicht 300 g (oder so.. ) ist doch schon viel.
Ich dachte bei Amy zieht der Babybonus und somit ist es einfacher.

Tja, denken und Realität.. manchmal passt das nicht.
Ich versuchs einfach. Ich werd alles normal laufen lassen - geb mir viel Mühe dabei. Vielleicht renkt es sich ja wirklich ein. Geduld ist eine Zierde.

Drückt mir die Daumen.

Das Foto zeigt meine Amy. Im ruhigsten Zustand ;-)
Von dem kleinen Kerl hab ich noch keins auf dem Rechner.
 

Anhänge

  • PICT3340.jpg
    PICT3340.jpg
    96,2 KB · Aufrufe: 23
Yupik

Yupik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2008
Beiträge
753
  • #10
Ehrlich,
-ich klatsche in die Hände und rufe NEIN!, wenn Nemsi mit mieser Laune auf Ginkgo losgeht und mit dem Stänkern einfach nicht aufhören will.

Das ist unerwünschtes Verhalten, wie auch das AufdenTischspringen.
 
L

Liane F.

Gast
  • #11
Klasse Tipp......kotz in meinen roten Eimer...

Und welche der Katzen weiß dann, wer gemeint ist ?

Einfach nur Mist ist, eine Katze mit 2 Jahren und einen Welpen zusammen zu würfeln.
Da kanns KEINE Tipps geben, außer, so etwas niemals zu tun.
Zu spät...
Entweder das Kurze abgeben, zu einem anderen Kleinen, oder ein Zweites dazu nehmen.
Das wird widerrum der älteren Katze auch nicht gefallen, aber der / die Welpen sind wenigstens nicht allein.
 
Werbung:
A

Amy0407

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9
  • #12
... so wo fang ich am besten an?

Also Küche ist sehr groß. (Für jede Frau ein Traum...von der Größe her) und der Korridor und Bad.. normal würd ich sagen.

Die Stube ist gewohnheitstechnisch zu. Wir hatten bis Juni ein Aquarium und Amy ist permanent gegen die Scheiben gesprungen. Lebendfutter. Verständlich. Leider konnten wir ihr das nicht abgewöhnen. Deshalb hatten wir es uns angewöhnt, sie nicht allein in der Stube zu lassen. Aber ich könnte die Stube ja eigentlich offen lassen. Stimmt. Denn im Juni ist das Becken geplatzt und seit dem ist eh Schluß mit den Kiemenatmern.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. *upps
Somit hätten die Beiden noch mehr Fluchtmöglichkeiten voreinander.
Aktuell schlafen beide auf der Coutch mit Sicherheitsabstand von 3 Metern. Wobei der Zwerg unter einem Berg von Kissen schlummert.

Das mit dem Klatschen hab ich mir auch schon überlegt, aber genau genommen stimmt es! Es fühlen sich ja dann beide angesprochen. Auch blöd.
Verzwickt. Bisher hab ich es immer so gehandhabt, dass ich Amy mit ihrem Namen und "Nein" angesprochen habe. Beim Dazwischengehen funktioniert das ja auch, aber.... wenn kein "Nein" kommt.. was dann?

Dazu, dass man es lassen sollte - solche Zusammenführungen:
Ich habe genau gelesen vorher. Viele Berichte, Foren etc.
Ich hatte Besuchsweise eine gleichaltrige Miez da. Wir haben freilaufende Katzen im Hof und unser Hausmeister füttert die beiden täglich. Einmal stand eine Katze vor der Wohnungstür, als ich öffnete, durch Zufall, spazierte sie einfach rein. So in der Art: Da bin ich. So schnell konnt ich gar nicht reagieren. Meine Amy ging sofort auf die Katze los, als wenn es der Teufel in Reinform wäre. Schreien, Keifen, .... dicke Keilerei. Man o Mann. Ich dachte ich wäre leibhaftig in einem Horrorfilm. Wir sind zu zweit dazwischen und haben die Besucherin auch gleich der Wohnung verwiesen bzw. Sie schnell in den Hof (zurück in ihr Revier) gebracht.
Nach dieser Situation wollte ich es gar nicht mit einer gleichaltrigen Versuchen. Das Ergebnis des Zufalls war zu krass. Und in vielen Foren wird geraten, den Babybonus zu nutzen. Auch wenn es hart klingt, oder egoistisch, aber es klingt auch verständlich. Ist es bei uns Menschen nicht genauso??? Ein Baby: süüüüssss, Knuddeln - Ein ausgewachsener Mensch: Skepsis, Vorsicht, oh oh.... wer weiss. Und lt. Foren sind die Miezen bei 90% nicht feindlich gegenüber wenn der Neuankömmlich ein Jungtier ist. Ich hab die anderen 10 Prozent. Naja.

Deshalb hab ich mich dazu entschieden. Es blieb blos die Möglichkeit: Ein Leben lang Einzelkatze (was ja auch abgeraten wird) oder Babymiez mit größerer Angewöhnungschance (vielleicht klappt es ja doch... ich hoffe es).

Ich möcht mich nicht verteidigen. Ich war in zig Foren und weiss nicht mehr, wo ich was gelesen habe. Aber ich hab mich ausreichend informiert. Viele Tipps halt ich auch für unangebracht und für völlig unsinnig. Wie z.B. mit Margarine einschmieren, Baldrian auf den Kopf etc. etc.

Ich werde mich auf jeden Fall an die Tipps von euch halten und mein Bestes geben. Vielleicht vertragen sich die beiden doch noch. Ich hoffe es sehr.
Alternativ muss ich für den kleinen Racker jemanden finden. Wenn es wirklich nicht gehen sollte. Aber auf jeden Fall nicht zurück zu den Vorbesitzern. Mit Hunden, eingepfercht im Bad ... ...aber reden wir nicht darüber.
 
faiiryanqel

faiiryanqel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juni 2009
Beiträge
483
Ort
Lüneburg
  • #13
Ich würde ja sagen, warte einfach noch ein bisschen ab.Mach weiter wie zuvor.Ich finde das hört sich alles gut an.Feivel und Luzie mochten sich anfangs gar nicht & jetzt sind sie ein Herz und eine Seele.Naja die Beiden sind auch gleich alt aber die Köppe eingehauen haben sie sich trotzdem : D
Ich wünsch euch viel Glück
 
A

Amy0407

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9
  • #14
Ich wünsch euch viel Glück

Danke. Ich versuche meine Verkupplungsmöglichkeiten noch weiter auszubauen. Ich bin jetzt etwas optimistischer.



"Warum hat Gott die Katze erschaffen? Damit der Mensch einen Tiger zum schmusen hat" -- Hab ich als Spruch im Internet aufgegabelt. :muhaha:
 
faiiryanqel

faiiryanqel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juni 2009
Beiträge
483
Ort
Lüneburg
  • #15
Danke. Ich versuche meine Verkupplungsmöglichkeiten noch weiter auszubauen. Ich bin jetzt etwas optimistischer.



"Warum hat Gott die Katze erschaffen? Damit der Mensch einen Tiger zum schmusen hat" -- Hab ich als Spruch im Internet aufgegabelt. :muhaha:

Optimismus ist immer gut : ) Das wird schon!
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
  • #16
Einfach nur Mist ist, eine Katze mit 2 Jahren und einen Welpen zusammen zu würfeln.
Da kanns KEINE Tipps geben, außer, so etwas niemals zu tun.
Äh, wie kommst Du denn auf sowas???

Zugegebenermaßen ist 10 Wochen noch ziemlich klein. Aber eine Katze mit 2 Jahren ist auch noch ein Jungspund! Bei uns war's übrigens genau umgekehrt: wir haben zu Tarzan (damals 2 Jahre) Klein-Shakki dazu geholt (damals ca. 3 Monate) - und Tarzan hatte vor der Kleinen Angst! Deshalb haben wir anfangs zum Schutz von Tarzan, wenn wir außer Haus waren, Shakki in's Wohnzimmer gesperrt und Tarzan hatte den Rest des Hauses. Vielleicht geht sowas doch auch in einer kleinen Wohnung?

Aber Zusammenführungen dauern meistens ihre Zeit, manchmal auch etwas länger, und können trotzdem erfolgreich verlaufen. Ich drücke Euch alle Daumen! Und: Ruhe bewahren :pink-heart: hilft echt
Edit: außerdem: raushalten, solange es nicht wirklich gefährlich für den Kleinen wird, und vor allem: die Erstkatze nicht bestrafen!
 
A

Amy0407

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9
  • #17
Die beiden schlafen immer noch.... :wow:
....

Ich halt euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.
Danke für die Unterstützung... . (Besonders an Jemaika für die verteidigenden Worte gegen Liane F.)

Ich meld mich auf jeden Fall. Ich schätz mal in spätestens einer Stunde ist hier wieder Action angesagt. Mal sehen, was passiert.

Ich geb mein Bestes, das es dem Kleinen und meiner Lady gut geht und das sie bald Freunde werden. Versprochen. Und ich bin auch stur.... *schmunzel
 
C

curley

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Januar 2009
Beiträge
198
  • #18
Hallöchen!!!!

Na wie sieht es aus bei deinen Fellnasen. Sind sie schon ein wenig freundlicher zueinander???

Ich habe so eine Zusammenführung auch durch. Meine Grosse ist 1 Jahr und der kleine war so alt wie deiner.

Hier war die ersten Tage die gleiche Hölle los. Nur gefauche und gebrumme. Ich habe auch geglaubt: das wird nie was. Mir war sehr oft zum heulen zu Mute.

Aber ich kann dir nur empfehlen: Ruhe bewahren und nicht aufgeben. Ich habe in deinen Beiträgen gelesen, das du von Baldrian nichts hälst.

Ich kann es dir nur empfehlen. Hier hat das wahre Wunder gewirkt. Denn nach 10 Tagen waren meine 2 schon fast wie ein Ei.

Ich wünsche dir viel Erfolg!!!!!
 
A

Amy0407

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9
  • #19
Manchmal gibt es doch noch ein Wunder...

So.... ihr werdet es nicht glauben. Meine Sorgen waren doch unbegründet.
Donnerstag bin ich auf Arbeit. Mit den Gedanken natürlich zu Hause.

Als ich dann nach Hause kam: Nix kaputt, alles stand dort wo es stehen sollte.
Kein Chaos. Und beide Katzen: Unversehrt und ganz! ;-)

Meine Große ging heimlich am Kleinen (er heisst jetzt Floh... ) vorbei und putzte ihn kurz. Natürlich tat sie dann gleich so, als hätte sie das nie getan.
Abends gabs dann eine Situation wo ich richtig laut wurde und mit meiner Tagespost geschmissen habe (.. *grins, weil das ja auch so viel bringt. Musste sogar über mich selbst lachen). Amy ging auf Floh los und drangsalierte ihn bis zum schreien. Naja, mein Eindruck: Die haben den ganzen Tag geschlafen. Deswegen ist nix passiert.

ABER: Der Stand Freitag war wieder ganz anders. Kein Schreien, Keine Angst, Kein Brummen, Fauchen, Knurren....
Man ist Freund :wow:

Natürlich gibts was auf den Kopf von Amy, wenn Floh ihr in den Schwanz beisst. Weil der so schön wackelt. Die beiden spielen jetzt leidenschaftlich miteinander, fressen nebeneinander, akzeptieren sich. Hier wackelt öfters mal ein bisschen der Fussboden (Die Dame unter uns wird sich freuen) wenn die beiden mit Tempo durch die Bude jagen. Besonders nachts (*gähn)

Ich mach mir keine Sorgen mehr. Alles bestens. Jetzt fehlt nur noch das gemeinsame Kuscheln. :pink-heart:

Gott sei Dank hab ich KEIN Feliway, Felifriend oder sonstigen "Quatsch" gekauft. Ihr hattet recht: Es wird! Nur Geduld. Danke an euch alle. Für eure Tipps und Ratschläge. Ihr ward super. Es macht ein heiden Spass, den beiden beim Toben zuzusehen. Ich schick euch liebe grüße aus Leipzig.

Bei Tierarzt war ich auch (erstmal ohne Floh) und hab gleich noch ne Wurmkur geholt. Das hat ihm gleich gar nicht geschmeckt... Bäh....
 

Anhänge

  • PICT0226.jpg
    PICT0226.jpg
    89 KB · Aufrufe: 48
  • PICT0217.jpg
    PICT0217.jpg
    92,9 KB · Aufrufe: 48
  • PICT0213.jpg
    PICT0213.jpg
    97 KB · Aufrufe: 48
  • PICT0206.jpg
    PICT0206.jpg
    94,2 KB · Aufrufe: 47
  • PICT0216.jpg
    PICT0216.jpg
    94,3 KB · Aufrufe: 44
stern84

stern84

Forenprofi
Mitglied seit
13 Juni 2009
Beiträge
3.109
Ort
Bochum
  • #20
Halli Hallooo!!!!

hab mich hier mal grad durch gelesen ;)

Also ich habe selber noch keine Zusammenführung gehabt,
meine mäuse sind geschwister & von klein auf zusammen ;)
Aber ich glaube ich würde auch echt dolle verzweifeln, wenn das nicht sofort klappt. wäre dann glaub ich auch schnell enttäuscht & würde mich immer fragen, habe ich auch das richtige gemacht *kopfkino :grin:

Aber wenn sie sich schon putzen, scheint das ja ein gutes zeichen zu sein ;)
Kann somit nur besser werden.

Ich drücke deinen Mäusen auf jeden Fall die däumchen...
kleiner tipp für die Fotos.
ich lade diese immer mit http://picr.de./ hoch. geht schneller und sind größer ;)

tschhüüüüsssiiiieee
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
2K
Mikesch1
Mikesch1
Antworten
25
Aufrufe
8K
bopper
B
Antworten
4
Aufrufe
623
Munin
M
Antworten
17
Aufrufe
2K
sinnfrei
sinnfrei
Antworten
17
Aufrufe
35K
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben