Was hat diese Katze

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.573
Ort
Allgäu
  • #61
Strolchi !! :pink-heart:

Er sieht echt okay aus.
Ich drück' die Däumchen, dass er jetzt fit und beschwerdefrei bleibt ..... und vielleicht doch noch mal überlegt, ob so ne' Vollpension nicht doch besser wäre.

Er hatte so ein Glück, dass er an euch geraten ist. :smile:
 
S

Spinne

Benutzer
Mitglied seit
25 Juli 2016
Beiträge
85
Ort
Bundesland Brandenburg
  • #62
Strolchi kommt zur Zeit jeden zweiten Abend bei uns fressen. Wir sind dazu übergegangen, den Teller 1m von der Terassentür entfernt drinnen aufzustellen und Tür aufzulassen. Erst hat er diese magische Grenze nicht überschritten, aber jetzt kommt er wie selbstverständlich rein. Meine anderen Katzen stört das seltsamerweise garnicht. Nach dem Fressen folgt eine 30 minütige Schmusestunde, die er sehr geniesst und dann zieht er wieder von dannen. Er scheint also noch ein anderes Zuhause zu haben.

Es gibt einen weiteren Fortschritt: man sieht keine Nickhäute mehr. :zufrieden: Dieses kleine Detail ist wie ein Meilenstein für mich, denn die Nickhäute sind ja irgendwie das Aushängeschild des Gesundheitszustandes. Ich muss mal sehen, ob mir da ein Foto gelingt.
 
A

Aviya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 April 2020
Beiträge
11
  • #63
Was für eine traurige und doch wunderbare Geschichte. Toll, dass ihr Strolchi helfen wolltet und konntet und er Zutrauen zu euch gefasst hat. :)
Wie geht es dem kleinen Halunken denn inzwischen?
 
Werbung:
S

Spinne

Benutzer
Mitglied seit
25 Juli 2016
Beiträge
85
Ort
Bundesland Brandenburg
  • #64
Nachdem bei Strolchi bei der Sommerhitze der Schnupfen wieder aufflammte, habe ich einige TÄ aufgesucht, welche mir aber nicht wirklich halfen.
Aber am Freitag war ich mit ihm zum Vorgespräch in Frankfurt/O und am Dienstag wurde Strolchi in eine leichte Narkose gelegt, es wurden etliche Abstriche gemacht, deren Auswertungen noch ausstehen.
Aber die schlimmste Diagnose weiss ich schon durch eine Blutprobe, die ihm auch entnommen wurde. Strolchi hat FIV. :cry:
Ich muss sagen, da jeder TA von Katzenschnupfen sprach - was er ja durchaus auch hat, bin ich auf soetwas garnicht gekommen und bisher hat auch kein TA diese Möglichkeit erwogen oder gar einen Test vorgeschlagen.
Die Ärztin in Frankfurt hat sich sehr viel Zeit für ihn genommen und fragte mich, ob denn jemals ein derartiger Test bei ihm gemacht wurde. Alle Symptome würden dafür sprechen.
Ich weiss, es wird dieser Schnelltest gewesen sein, von dem ich hier im Forum las, dass die auch manchmal falsch sein können, aber ich bin überzeugt davon, dass er es hat, ich habe mich erst im Nachhinein darüber belesen - weil ich noch nie damit zu tun hatte - und stellte leider viele Übereinstimmungen fest.
Für mich ist das alles noch wie ein Schock. Mein Dicker starb voriges Jahr an Krebs im Kopf, ich hab mich dann auch gefragt, ob das damit in Zusammenhang stehen könnte, Strolchi hat meinen Dicken sehr oft angegriffen und ich las, FIV kann auch Krebswachstum hervorrufen/beschleunigen.
Ja, nun ist es wie es ist. Ein Trennen ist nun (er lebt mit meinen Katzen gewissermassen seit Jahren im Dorf zusammen!) wenig sinnvoll, wo sollte er auch hin. Ich vermute fast, er hat durch seine früheren Prügelatacken das halbe Dorf angesteckt. Da war er ja auch noch unkastriert.

Nun verlässt er unser Grundstück eigentlich fast garnicht mehr, schläft mittlerweile auch im Haus drinnen, benutzt das Katzenklo, ist friedlich zu meinen Katzen.
Ich räume sein Futter/leere Näpfe immer schnell weg, weil er an der Nase eine nicht heilende Wunde hat. (Tips zur Heilung willkommen, ich habs mit medizinischem Honig versucht und einer sehr weichen extra angefertigten Zinksalbe) - hat beides nicht wirklich geholfen.
Die Behandlung in Frankfurt bestand übrigens bisher aus Interferon. Der Schnupfen ist dadurch besser, aber er frisst wesentlich schlechter. Wenn die Proben ausgewertet sind, sehen wir weiter.

Meine anderen 3 Katzen, darunter eine über 10 Jahren, haben keinerlei Krankheitszeichen.

Mein Mann und ich sind sich darüber einig, dass wir auch jetzt für ihn sorgen werden. Er hat sich so an uns gewöhnt, alles andere wäre wahrscheinlich ein Todesstoss für ihn.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.770
Ort
Vorarlberg
  • #65
Gut, dass Deine neue TÄ was drauf hat so wie es aussieht. Ich wünsche gute Genesung :smile:

Mach Dir nicht allzu sehr einen Kopf wegen FIV. Eine Katze kann auch mit FIV sehr alt werden und muss auch nicht zwingend andere anstecken. Besonders, wenn sie eh so friedlich sind wie Strolchi mittlerweile. Es gibt einige Haushalte die gleichzeitig Katzen mit FIV und welche ohne FIV halten wo sich die Tiere ihr Leben lang nicht gegenseitig anstecken. ;)
 
S

Spinne

Benutzer
Mitglied seit
25 Juli 2016
Beiträge
85
Ort
Bundesland Brandenburg
  • #66
Heute war ich erneut in Frankfurt und ich erfuhr die Ergebnisse der Abstriche. Im Nasenschleim wurden Pasteurellen gefunden. Das würde vielleicht seine nicht heilende Nase erklären. Ich stiess beim googeln nach Pasteurellen auf die Symptome beim Schwein, die sogenannte Schnüffelkrankheit, wo regelrecht der Knochen der Nasenmuschel angegriffen wird. Auch bei Strolchi sieht man deutlich, dass da schon "Substanz" fehlt. Ich habe jetzt ein AB bekommen und hoffe sehr, dass wir das Problem in den Griff kriegen.
Ich bin auch sehr froh, dass Stolchi das Medikament zusammen mit Leberwurstpaste geschleckt hat. Ihm etwas einzuflössen - ohne das er es will - undenkbar.
 
C

Cinderoscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2020
Beiträge
103
  • #67
Mein Micky hatte FIV, das erfuhr ich allerdings erst von meiner TÄ. Er brachte das aus dem TH mit. Sissi war nicht geimpft, und hat sich nicht bei ihm angesteckt. Micky war einfach total easy und absolut verträglich. Er ist fast 17 Jahre alt geworden. Er hat jahrelang auf der Northeimer Mülldeponie gelebt, bevor er 2019 eingefangen und kastriert wurde. Weil er blind war, konnten sie nicht wieder auswildern. ich war auch erst erschreckt, aber meine TÄ nahm mit die Angst. Und Micky war eine Seele von Kater. Er sit im übrigen nicht an FIV verstorben, sondern seine Organe gaben auf, wegen dem Alter. Wenn das nicht gewesen wäre, wäre er noch bei uns.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.573
Ort
Allgäu
  • #68
Ich drücke euch einfach ganz schlicht die Daumen.

Strolchi hat das Glück seines Lebens bei euch gefunden.
Einfach toll, dass ihr ihm das nicht wieder nehmt und euch so super kümmert. :smile:
 
S

Spinne

Benutzer
Mitglied seit
25 Juli 2016
Beiträge
85
Ort
Bundesland Brandenburg
  • #69
Aus gegebenem Anlass stelle ich mal eine Frage: kann eine Katze, die keine Zähne mehr hat, FIV übertragen?

Strolchi geht es zusehens besser....und nun wird er aufmüpfig und ich habe ihn heute leider beobachtet, wie er gleich 2 mal meine weiblichen Katzen "angegangen" ist. Mit meinem Kater verträgt er sich, mit den Katzen eher nicht mehr. Es war eine angedeutete Beisserei, ob es direkt zu einem Biss gekommen ist, kann ich nicht sagen, da beide Katzen geflüchtet sind. Meine ältere Mietzie hat er leider sogar von ihrer beheizten Aussenhütte verjagt, das hatte ich zufällig auf meiner kamera gesehen. Solange wie es ihm nicht gut ging, war er anscheinend zum kämpfen/verjagen zu schwach.....nun auf einmal scheint ihm in den Sinn zu kommen, dass es vielleicht viel schöner wär, wenn er hier allein alles "besitzt".

Ich möchte Strolchi nicht mehr verjagen. Er hat jetzt hier sein Zuhause und braucht uns auch. ABER: ich möchte auch nicht, dass er meine eigenen Katzen verjagt bzw. noch ansteckt. Er hat ja nunmal FIV. Und für meine Katzen wird jetzt auch Winter. :(

Als ihm Anfang des Jahres viele Zähne gezogen wurden, wusste ja noch niemand von seiner FIV Erkrankung. Er hat jetzt noch 2 normale Zähne und 3 Fangzähne. Als ich jetzt bei der neuen TÄ in Frankfurt war, schaute sie in sein Mäulchen und sah noch rote Stellen. Lang nicht mehr so schlimm wie noch Anfang des Jahres, aber trotzdem sichtbar. Wäre es also eine Lösung, ihm die noch verbliebenen Zähne zu ziehen, damit könnte er meine Katzen nicht mehr beissen und seiner Mundhöhle käme es vielleicht auch zugute.
Als Problem sehe ich da allerdings die Belastung. So gut wie jetzt sah er noch nie aus, so lang wie wir ihn kennen - eventuell würde ihm so eine Zahn-OP jetzt schaden.

Als Sofortmassnahme hab ich jetzt erstmal eine chipgesteuerte Klappe bestellt...muss die nächste Woche einbauen...muss mit einer noch nicht gechippten Katze zum TA und müsste die Katzen anlernen. Nach und nach müsste ich dann alle Klappen auswechseln. (hab insgesamt 3, das wird teuer) :( Dann kann er zumindest meine Katzen nicht mehr direkt von ihren Schlafstätten draussen vertreiben. Er selbst hat ja auch 1 beheizte und eine unbeheizte Hütte. Also eigentlich kein Grund, sie den anderen weg zu nehmen.

Ich bin grad ziemlich traurig. :cry:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben