Vorsicht lang und Rat dringend erbeten

  • Themenstarter Mindy
  • Beginndatum
M

Mindy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
103
Hallo,

Katzen kenne ich aus meiner Familie seit meinem Teenie-Alter. Meine Schwester fing mit orientalisch Kurzhaar an.

Mein Mann und ich hatten bisher immer eine Einzelkatze. Nummer 1 fanden wir in der Mülltonne, mißhandelt. Ich päppelte sie erst draußen auf und irgendwann, war sie in der Wohnung. Eine sehr dankbare Katze, der wir noch einige schöne Jahre bereiten konnten. Nebenbei erwähnt, rettete diese Katze meinem Mann das Leben :pink-heart:. Nach schwerer Krankheit wurde sie erlöst.

Drei Wochen später bekamen wir eine drei Jahre alte Katze, die mit ihren Eltern und Geschwistern zusammen lebte. Bei uns blühte sie förmlich auf. Beide Katzen mochten ihre Artgenossen nicht. In der Katzenpension waren sie immer die Opfer. Nun mußten wir diese auch vor einigen Wochen erlösen. 10 Jahre war sie bei uns und war der beste Babysitter der Welt für unseren Zwerg.

Da unser Zwerg arg an Verlustängste leidet, sollte die Katze auch nicht älter als drei Jahre alt sein. Wir bekamen eine aus dem Tierheim ca. 11 Monate alt. Sie apportiert ihre Mäuse durch das Haus und zeigt an, das sie spielen möchte.

Nun überlege ich, ob ihr nicht doch ein Spielgefährte fehlt. Noch hat sie Hausarrest, in drei Wochen möchten wir sie erst rauslassen. Wir wohnen in einer sehr ruhigen Gegend, haben Haus und Garten. In der Nachbarschaft gibt es viele Artgenossen.

In einem anderen Tierheim ist mir eine Katze aufgefallen, 3 Monate alt. Im TH geboren, einmal vermittelt und wurde wieder zurückgebracht, da sie sich nicht mit der anderen Katze verstand. Ich könnte mir gut vorstellen, daß sie zu unserer Wilma paßt. Wilma ist sehr auf Menschen fixiert und rennt mir wie ein Hund hinterher. Sie miaut viel und da kommt mir doch der Gedanke, ob ihr nicht doch etwas fehlt.

Mein Mann ist zwar nicht begeistert aber überläßt mir die Entscheidung.

Ich weiß, daß ihr immer für eine zweite Katze seid. Vielleicht findet Ihr die richtigen Worte an meinem Mann :verschmitzt:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Mindy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
103
Vielen Dank für die herzliche Begrüßung
 
S

Snoopy&Charlie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2012
Beiträge
105
Servus Mindy!

Ein Kätzchen mit 12 Wochen dass sich mit anderen nicht verträgt? Totaler Schwachsinn! Hab ja schon vieles gesehen, aber sowas noch nie! Quatsch!
Ein anderes PRoblem sehe ich allerdings:

Das kleine Kätzchen ist mit 3 Monaten noch viel zu klein für deine jetzige Katze!

Das müsstest du schon sehr viel Zeit haben! Die beiden nie alleine lassen. Zumindest die ersten 2 - 3 Wochen. Sollte sich allerdings schon von Anfang an ein Kuschelverhalten bei den beiden einstellen, dann hast du gewonnen! Die Kätzchen natürlich auch! :omg:

Wie gesagt, ich würde an deiner Stelle lieber eine ältere Katze, die gut sozialisiert ist nehmen! Ausser du nimmst dir die Zeit!

Schöne Grüße

Snoopy&Charlie
 
bruno-henry2011

bruno-henry2011

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2011
Beiträge
1.568
Ort
Duisburg
Hi Mindy...Warum ist dein Mann nicht begeistert?
 
M

Mindy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
103
Mein Mann meint, bisher ging es auch mit einer Einzelkatze. Die beiden ersten waren vom Charakter völlig anders als unser wilder Feger, die wir jetzt haben.

Bei uns ist eigentlich immer einer zu Hause. Mein Mann ist wegen einer Krebserkrankung auf Zeit erwerbsunfähig. Wird aber nie wieder arbeiten können. Ich gehe halbtags arbeiten. Bin zwar auch schwer krank und man möchte mich verrenten aber die Arbeit bietet mir Ablenkung und ein wenig Normalität. Von daher, könnten wir es mit der Kleinen packen. Morgen wird mich die Geschäftsführerin des TH's anrufen. Wir hatten einen sehr schlechten Erstkontakt vor wenigen Monaten und sie wird bemüht sein, mir nun eine Katze zu vermitteln :verschmitzt:
 
bruno-henry2011

bruno-henry2011

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2011
Beiträge
1.568
Ort
Duisburg
Mein Mann meint, bisher ging es auch mit einer Einzelkatze. Die beiden ersten waren vom Charakter völlig anders als unser wilder Feger, die wir jetzt haben.

Bei uns ist eigentlich immer einer zu Hause. Mein Mann ist wegen einer Krebserkrankung auf Zeit erwerbsunfähig. Wird aber nie wieder arbeiten können. Ich gehe halbtags arbeiten. Bin zwar auch schwer krank und man möchte mich verrenten aber die Arbeit bietet mir Ablenkung und ein wenig Normalität. Von daher, könnten wir es mit der Kleinen packen. Morgen wird mich die Geschäftsführerin des TH's anrufen. Wir hatten einen sehr schlechten Erstkontakt vor wenigen Monaten und sie wird bemüht sein, mir nun eine Katze zu vermitteln :verschmitzt:

Na aber das es bisher mit einer Einzelkatze ging, ist aber kein richtiges Argument.
Wir Menschen leben doch auch nicht alleine. Nur leider kann deine Katze sich nicht mal eben in ihrer Freizeit einen Kumpel suchen.
Bitte tut euch selbst einen Gefallen und holt einen gleichaltrigen Kumpel/ine.Das geht am einfachsten. So ersparst du dir und deinem Tier viel Stress.
 
M

Mindy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
103
Danke für deine Antwort, so sehe ich es auch. Leider hat mich Wilma vom ersten Moment an adoptiert. Bisher war mein Mann derjenige, obwohl ich das Futter verabreiche. In nächster Zeit bin ich auch mit unserem Kind für mind. 6 Wochen in einer Reha, der Rehaaufenthalt kann auch länger werden.

Vorhin sagte mir noch mein Mann, wenn du meinst, dann hol die andere Katze. Wilma ist sehr verspielt und heute durfte mein Mann sie mal komplett bespaßen, damit er sieht, daß sie einen Artgenossen benötigt :grin:
 
Brombeerlila

Brombeerlila

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
5.109
Das kleine Kätzchen ist mit 3 Monaten noch viel zu klein für deine jetzige Katze!

Naja. Viel zu klein ist es mit 3 Monaten auch nicht. Optimal ist die Konstellation nicht. Aber schlimmer wär eine 15 Jahre alte Katze.

Die ersten paar Wochen kann es schon zu Rangeleien kommen. Aber die Chance, dass sie sich verstehn ist dennoch da.
 
S

Snoopy&Charlie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2012
Beiträge
105
Naja. Viel zu klein ist es mit 3 Monaten auch nicht. Optimal ist die Konstellation nicht. Aber schlimmer wär eine 15 Jahre alte Katze.

Die ersten paar Wochen kann es schon zu Rangeleien kommen. Aber die Chance, dass sie sich verstehn ist dennoch da.

Oh, sorry!

Da hab ich wohl zu viel gedacht und zu wenig geschrieben!

Wollte sagen dass ich so ein kleinchen niemals alleine mit einer so großen lassen würde! Da sollte man "immer" dabei sein! Zumindest die ersten Tage, bis man sich sicher ist wies mit den beiden so läuft! Habe ja auch erst eine zusammenführung zwischen 1 1/2 Jahre altem Kater und 4 - 5 Wochen Kater gehabt! Das ging ab der ersten sekunde gut! Der große hatte da irgendeinen beschützerinstinkt! Das ist aber nicht immer die Regel! Kann auch anders laufen!

Schönen Gruß

Snoopy&Charlie
 
M

Mindy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
103
  • #10
Die Kleine haben wir heute im Tierheim besucht und ich muß sagen, vor den Großen hat sie keine Angst. Sie ist arg scheu und ich hatte mich schon gegen sie entschieden und eine 10 Monate alte Katze im Auge. Die mich sofort adoptierte. Die hat einen kleinen Geburtsfehler, ein Ringelschwänzchen. Vor der TH-Leitung und vor mir hatte die Kleine Angst. Als wir draußen waren, war mein Sohnemann auf einmal verschwunden und hing wieder an dem Haus, in dem die Kleine war. Sie ging sofort auf ihn zu und wollte durch das Gitter mit ihm schmusen. Tja, da viel dann die Entscheidung :pink-heart:. Madame, sitzt allerdings in Quarantäne, nach der zweiten Impfung schnupft sie ein wenig.

Mein Mann freut sich mit uns, geht doch :grin:
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
60
Aufrufe
5K
K
Blaubeerchen
2
Antworten
27
Aufrufe
2K
Blaubeerchen
Blaubeerchen
P
Antworten
7
Aufrufe
1K
ego77
M
Antworten
29
Aufrufe
3K
Panike

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben