Viraler Infekt oder Tumor?

  • Themenstarter Julia.Wi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzenschnupfen krankheit tumore viren

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Julia.Wi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2019
Beiträge
3
Hallo liebe Community,

Meine Katze „Bubu“ und ich brauchen dringend euren Rat. Bubu, (weiblich, 12 Jahre alt) zeigt nun seit einiger Zeit Symptome einer Erkrankung.. Begonnen hat alles vor etwa 4 Wochen mit plötzlichen Niesattacken (dazu muss ich sagen, dass ich zur selben Zeit ebenfalls erkältet gewesen bin und sie angesteckt haben könnte). Fieber hatte sie zwar nicht, jedoch habe ich sie zum Arzt gebracht nachdem sie beim Niesen blutiges Nasensekret ausgestoßen hat. Unsere Ärztin des Vertrauens konnte leider keine genaue Diagnose geben, vermutete einen bakteriellen Infekt und verschrieb Antibiotika, wovon die Katze sehr abgeschlagen und appetitlos wurde. Dennoch ging es ihr nach Absetzen des Medikaments wie mit der Ärztin abgesprochen deutlich besser. Leider blieb es nicht lange dabei, das Niesen kam zurück, begleitet von einer deutlichen Augen- sowie Ohrenentzündung. Die Linke Gesichtshälfte war dabei deutlich stärker betroffen.. Also wieder zum Arzt. Gegen ihre Ohrenentzündung bekamen wir eine Salbe und erneut Antibiotika. Zum Schnupfen und der Augenentzündung konnte uns die Ärztin weiterhin keine genauen Informationen geben, gut möglich ist, dass ein hartnäckiger Virus oder eine Art Katzenschnupfen vorliegt, eine Tumorerkrankung kann leider auch nicht ganz ausgeschlossen werden, zumal die Ärztin eine Schwellung im Mundraum entdeckt hat. Eine Computertomographie hielt sie trotzdem nicht für notwendig. Nun kriegt Bubu seit fast einer Woche wieder Antibiotika, das Niesen hat zwar deutlich nachgelassen jedoch sieht ihre linke Gesichtshälfte, speziell die Nase seit heute irgendwie entstellt und geschwollen aus, die Nickhaut des Auges ist deutlich vorgeschoben. Ansonsten ist sie körperlich fit, kontaktfreudig, isst gut und geht gerne raus. Ich mache mir dennoch große Sorgen um sie. Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Krankheitssymptomen und kann uns vielleicht einen Tipp zum weiteren Vorgehen geben (speziell im Umgang mit Virusinfektionen) ? Ich stelle die Kompetenz meiner Tierärztin nicht in Frage aber wäre es sinnvoll einen weiteren Arzt zu konsultieren? Über jeden Rat sind wir beide sehr dankbar,

LG Julia und Bubu
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.273
Ort
Düsseldorf
Hallo Julia und herzlich Willkommen im Forum :)

mir gefällt der Verlauf und die Auffälligkeiten (einseitig, irgendwie verschobenes Gesicht) nicht. Deshalb ist das für mich ein Fall für ein CT.

Bei "nur" einem Infekt gibt man Doxycyclin, zwischen 3-8 Wochen. Das müsste dann aber schnell und deutlich anschlagen. Bei euch liest es sich aber nicht danach, selbst wenn ihr ein falsches bzw. nicht passendes AB hattet, sind die Auffälligkeiten schon sehr untypisch.
 

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
31.909
Ort
Saggsn
Hallo Julia,

Ich gebe tiha recht und würde unbedingt ein CT machen lassen.
Die Schwellungen (ich habe leider in diese Richtung Erfahrungen machen müssen...) sprechen eher nicht für einen viralen Infekt.

Auch ein Tumor kann zu Schnupfen führen, da der Abtransport des Sekrets gestört ist und sich Bakterien ansiedeln können.(das würde erklären, warum das AB kurzzeitig wirkt)

Natürlich hoffe ich das nicht für deinen Schatz, aber Gewissheit bringt ein CT, oder eine Biopsie.

Alles Gute für Bubu!!!
 

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.334
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo Julia, ich schließe mich thia und Usambara an, und empfehle auch ein CT und gegebenenfalls eine Rhinoskopie.
Rusty (Calicivirenträger) hatte blutigen Auswurf beim niesen. Bei ihm war es ein Tumor in der Nasennebenhöhle der sich schon in die Augenhöhle ausgebreitet hat. Zudem hatten sich noch Bakterien auf den Tumor gesetzt.

Alles Gute für Bubu.
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.605
Ort
Allgäu
Ich mache mir dennoch große Sorgen um sie. Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Krankheitssymptomen und kann uns vielleicht einen Tipp zum weiteren Vorgehen geben (speziell im Umgang mit Virusinfektionen) ?
Hallo Julia - tut mir leid, dass deine "Bubu" krank ist.

Ich habe eine Katze mit Katzenschnupfen (Viren / Calici und Herpes) und öfter wiederkehrenden Rotz-Attacken, die auch mal leicht blutig sein können (aber es ist nie Nasenbluten sondern leicht rötlich gefärbter Schleim) und bei ihr ist meistens mehr ihr rechtes Nasenloch betroffen.

Wir gehen gerade so vor:
Abstrich machen lassen (Nase / Rachen / Auge) - um rauszufinden, ob sie Calici oder/und Herpes hat (= Viren) - oder um welche Bakterien es sich handelt (= Antibiogramm machen lassen, damit kann man dann das passende Antibiotikum bestimmen lassen und gegen die Bakterien geben).
Bei uns ist meistens beides im Spiel - Viren & Bakterien.
Viren sprechen auf AB natürlich nicht an - bei uns gibt es da Interferon für das Immunsystem.
Dazu - wenn es sehr zäher Schleim ist - Bisolvon als Schleimlöser.
Wenn sie inhalieren machen lässt, das auch zusätzlich - ist bei uns wegen berufstätig sein immer nur abends drin leider.
(heisses Wasser mit etwas Meersalz mischen und den Dampf in Richtung Katze bringen - ruhig und langsam - bei uns liegt Miez auf dem Sofa und döst, Schale mit dem heissen Wasser/Salz/Mix steht am Boden davor und wir lassen den Dampf einfach aufsteigen)

Gute Besserung für Bubu !!
 

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.991
Ort
Hessen
Ich drücke auch fest die Daumen! Welche Antibiotika gab es denn wie lange?

@quilla, Salz löst sich nicht im Wasserdampf und daher ist inhalieren mit dem Topf nur wenig sinnig. Besser täte es ein Pariboy bzw. wenn das wegen des Krachs nicht geht (ging bei uns nicht) dann ein kleiner, handlicher Ultraschallvernebler mit zb Emser Sole. Das ist ideal.
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.605
Ort
Allgäu
@quilla, Salz löst sich nicht im Wasserdampf und daher ist inhalieren mit dem Topf nur wenig sinnig. Besser täte es ein Pariboy bzw. wenn das wegen des Krachs nicht geht (ging bei uns nicht) dann ein kleiner, handlicher Ultraschallvernebler mit zb Emser Sole. Das ist ideal.
Wirklich?
Mein eigener Hausarzt hat mir das so empfohlen (für mich selber) und auch meine Tierärztin für Maya.

Gut zu wissen ..........
 

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.991
Ort
Hessen
Wirklich?
Mein eigener Hausarzt hat mir das so empfohlen (für mich selber) und auch meine Tierärztin für Maya.

Gut zu wissen ..........
Ja hat mir vor Jahren ein Apotheker gesagt und mich gefragt wieso ich glaube man Salz aus Salzwasser gewinnen zu können.
Es löst sich fast nichts und man atmet daher nur heißes Wasser.
Die kleinen Ultraschallvernebler machen quasi kein Geräusch aber schöne vernebelte Emser Sole die tief in die Lunge geht.
Der Pariboy vernebelt noch viel feiner und besser, der kompressor ist aber für ein Tier zu laut und meist nicht praktikabel.
Ich hab meinen Ultraschallvernebler seit ca 7 Jahren und wir nutzen ihn alle wenn erkältet, die Katze am wenigsten.
 

Julia.Wi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2019
Beiträge
3
Erstmal ein großes Dankeschön an alle die bisher ihre Erfahrungen und Ratschläge mit uns geteilt haben und natürlich für die vielen lieben Worte! ❤Wie es aussieht geht es die Tage wohl in die Tierklinik mit der kleinen auch wenn sie die Autofahrten so sehr hasst :) Werde auf jeden Fall ein CT machen lassen damit wir endlich Klarheit bekommen und hoffe dass es sich „nur“ um einen Katzenschnupfen o.ä handelt. Dann sieht man welche Therapiemöglichkeiten für uns in Frage kommen. Als Katzenmama bricht es mir natürlich das Herz sie so zu sehen zumal sie bisher nie gesundheitliche Probleme hatte... Ich vergesse nur all zu gerne, dass sie nunmal auch schon etwas in die Jahre gekommen ist😅
LG
 

Julia.Wi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2019
Beiträge
3
Ich drücke auch fest die Daumen! Welche Antibiotika gab es denn wie lange?

Hallo Heirico,
Danke dir! Bubu hat direkt vor Ort beim Arzt eine Antibiotika Spritze erhalten, zwei Tage später musste ich dann Zuhause mit der Eingabe beginnen. Sie hat eine Woche das AB mit dem Namen „Kesium 250“ bekommen danach ging es ihr etwa eine Woche wieder gut, bis letzte Woche der Rückfall kam. Seit dem nimmt sie das selbe Antibiotikum wieder seit 5 Tagen. Hoffe das ist irgendwie verständlich 😅
LG Julia
 

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.991
Ort
Hessen
Ja, ist verständlich.
Nimm alles mit in die Klinik an Infos. Alles gute!
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben