verstopfung, immer noch oder schon wieder

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

madegi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
6
verstopfung, immer noch oder schon wieder - brauche dringend euren rat!!

guten morgen zusammen!

ich bin neu hier und brauche aus aktuellem anlass mal dringend eure gebündelte katzenerfahrung bzw. euren rat, ich weiß mittlerweile nicht mehr weiter.
wir haben 2 wunderbar prächtige kater von 4 und 6 jahren, tigger und stitch, letztes jahr aus dem tierheim geholt und bisher nur freude gehabt:)
bisher...denn seit ner guten woche haben wir mit dem stitch-mann enorme verstopfungsprobleme, wegen seiner enormen haarmengen, laut ta. hatte die letzten wochen keine malzpaste gegeben und jetzt haben wir den salat...
wir waren auch schon 3x beim ta, nachdem die gängigen hausmittel nicht anschlugen. klistiere und etwas parafinöl am montag abend haben dann auch ihre wirkung gezeigt: er war montag abend 2x ordentlich auf dem klo...allerdings ist bisher wieder nichts passiert:-(

was er bekommt und was wir zwischendruch gemacht haben:
- er bekommt 2x täglich bezo-pet paste zum abbefördern seiner haarmengen. allerdings denke ich, dass das nicht mehr die ursache seiner verstopfung sein kann, denn die müssten sich ja dadruch auch bald abgetragen haben.
- er hat gestern ein wenig parafinöl bekommen, ums schnäuzchen rumgeschmiert, weil er bei der spritze super terror macht und ich angst habe, dass man da als laie irgendwas in die lunge spritzt anstatt in die speiseröhre. außerdem ist ja parafin auf dauer eh nicht gut. hat aber auch nichts gebracht, zu wenig von der menge, denke ich.
- lactulose haben wir gestern gekauft und ihm mit butte verabreicht. allerdings zeigt auch das bisher keine wirkung. ich denke, die menge ist einfach zu gering, das bringt nichts. hier habe ich außerdem gelesen, dass lactulose bei akuter verstopfung nicht eingesetzt werde darf oder nichts bringt, stimmt das?
- klistire gebe ich ihm nicht selber, das überlebt keiner von uns beiden;-)!

ich denke, ich komme um einen erneuten ta besuch nicht drum rum, wenn er nicht macht und ich nichts in ihn reinkriege. ich denke, es wäre auch gut beim ta dann mal ein blutbild zu machen, denn es gibt evtl auch ne andere ursache dafür.
aber: bevor ich ihn jetzt wieder einpacke, würde ich gerne heute noch mal probieren, dass er selber aufs klo geht. v
von daher frage ich euch: was kann/soll ich tun? welches mittel? und vor allem wie verabreichen? er ist nämlich ein extrem schweieriger patient: alles auf dem finger wird nicht angenommen, über oder unter dem futter auch nicht. und spritze ist der total-terror.
noch was: geröngt worden ist er auch schon, darmverschluss oder verschlingung sind auszuschließen.
und: ich verstehe das ganze echt nicht. bisher war alles immer in ordung. was könnte noch die ursache sein: darmträgheit? falsches futter? als wir montag abend bei der ta waren und sie den bauch abfühlte, war sie total begeister, er fühlte sich schon viel weicher an und auch der pfropf am darm war weg. deswege denke ich, dass die haare nicht mehr die ursache sind...kann ein junges tier plötzlich nicht von alleine aufs klo gehen??
fragen über fragen;-) - ich freue mich auf eure antworten - tausend dank!
einen sonnigen tag, madegi
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Das klingt nicht mehr danach als wären Hausmittel angezeigt.

Paraffinöl würde ich nicht geben (s. auch hier).

Ein Blutbild ist sicher gut.

Hat der TA denn einen Einlauf gemacht?
Wurde ein US gemacht oder nur Röntgen?

Bezo-pet soll doch vor allem den Abgang aus dem Magen fördern oder irre ich mich? Wenn das Problem im Darm sitzt, wird es da nicht viel erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Biggi 44

Biggi 44

Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2010
Beiträge
87
Ort
Burg
hi

unser armani leidet auch an verstopfung seit er 4 monate ist,wir konnten uns auch nicht erklären wo ran es liegt. nun ist er 10 monate und wir müssen ihm täglich laktulose syrup verabreichen sonst wird der stuhlgang wieder hart. so hat es sich nun eingependelt das er abends 4,5 ml bekommt, wenn wir merken es wird wieder fester gibt es morgends auch noch mal 4,5 ml. so kann unser kater gut aufs klöchen und die welt ist in ordnung. wir haben mit ihm auch schon schlimmes hinter uns,er wurde auf kopf und beine gestellt, nix zu finden organisch. aber bei akuter verstopfung wirkt lactulosesyrup nicht mehr da muß erst ein einlauf her,in der schlimmsten phase mußten wir das mal über den tag verteilt mehrmals machen bis der darm leer war,ich kann sagen das es nicht gerade lustig war aber unser kater hat sich seinem schicksal ergeben und war dann auch sichtlich dankbar das er es los war. erst dann kann man lactulose geben um den stuhlgang fluffig :) zu halten. wir haben schon alles versucht butter ,olivenöl, maltpast (hassen sie wie der teufel das weihwasser),nix hat den stuhlgang weich gemacht. nun handhaben wir es so wie oben beschrieben kater glücklich und dosis noch viel glücklicher. laut unserer tä gibt es hier kein patentrezept man muß halt viel ausprobieren auf dem weg zum gewünschten erfolg

gruß kerstin und ihre coonis
 
M

madegi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
6
hallo ihr 2,

vielen dank erstmal für eure antworten! es gibt gute nachrichten: stich hat gestern nacht endlich gemacht. sah super aus, wie im lehrbuch;-)
keine ahnung, ob es an dem lactulose sirup lag, den ich ihm gestern noch per spritze gegeben habe...oder ob er so wieder konnte...egal, wichtig ist erstmal, dass er auf dem klo war und ordentlich was raus kam!
werde jetzt erst mal weietrhin lactulose geben und parallel mit meiner ta sprechen, was sie meint wie lange ich das geben soll. oder ob ich auch mal auf ballaststoff-reiches futter umsteige. kann ja eh nicht schaden. muss nur schauen, ob die beiden herren das auch anrühren, man ist ja nicht einfach;-)

der kleine macht einen sehr erleichterten eindruck. und auch bei seinem kumpanen läuft es wieder schön regelmäßig.
schaue wir mal.

noch mal danke für eure infos und ich halte euch auf dem laufenden.

ps: er hat übrigens schon 3x ein klistir vom ta bekommen in den letzten tagen, damit ging dann auch die akute verstopfung weg.

sonnige grüße, madegi und die 3 männer;-)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Macrogol
Gut bewährt haben sich osmotische Abführmittel, die auf der Basis von Polyenthylenglykol (Macrogel) in besonders wirksamer und verträglicher Weise die Verstopfung bekämpfen.
Macrogol wirkt so das Flüssigkeit nicht entzogen wird und keine Elektrolyte verloren gehen. Es wird Flüssigkeit gezielt zu der eingedickten Nahrung transportiert und weicht sie ein.
Bei diesem Präparat handelt es sich um ein Polyethylenglykol mit defieniertem Molekulargewicht, einer chemischen Substanz also, die vom Darm nicht resorbiert werden kann. Sie hat eine sehr hohe Fähigkeit, Flüssigkeit zu binden, ein Phänomen, das sich nutzen lässt um den festen Kot geschmeidig zu machen und das Kotgewicht zu erhöhen.

Es wirkt innerhalb von 24- 48 Stunden. Ein nachhaltiger Effekt sorgt dafür dass bei regelmäßiger Verabreichung die Verdauung richtig in Schwung kommt und der Darm zunehmend aktiver wird.

Das reine Macrogol enthält keine Salze die dem Körper Flüssigkeit und Mineralien entziehen.
Da Macrogol von den Darmbakterien nicht abgebaut werden kann, entstehen keine wirkstoffbedingten Blähungen. Es gibt keinen Gewöhnungseffekt, die Wirksamkeit bleibt auch bei längerer Einnahme erhalten.
Und was enorm wichtig ist, es ist GESCHMACKSNEUTRAL und die Akzeptanz bei Katzen hervorragend.
Das Pulver wird einfach in Wasser gelöst und unter das Feuchtfutter gemischt.

Es hat keinen Einfluss auf die Blutzuckerwerte bei Diabeteskatzen.

Das reine Macrogol ist über die Apotheke zu bestellen:

Macrogol 4000 (pur)
Hersteller FAGRON
100g
PZN 6953505
etwa 5 Euro
Aus diesem Link
 
Biggi 44

Biggi 44

Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2010
Beiträge
87
Ort
Burg
hey madegi

super das dein kleiner aufs klo konnte ich weis wie man sich freuen kann über ein"katzenwürstchen" wir haben hier schon wahre freudentänze veranstaltet :)). vielleicht hast du ja glück und es wahr nur einmalig.

gruß kerstin gucci und armani
 
M

madegi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
6
ja, schauen wir mal, wie das so weiter läuft...würde das lactulose-sirup jetzt vorsichtshalber noch ein paar tage weitergeben...bevor wir wieder den nächsten stau haben;-) ist das ne gute idee? du hast da ja schon einige erfahrung mit - leider;-(
mit den kleenen macht man was mit, ne ne, wie soll das dann erst bei kindern werden?!:)

lg und bis später mal
 
M

madegi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
6
hallo zusammen!

habe mal eine frage: mein kleiner stitch-mann hat jetzt seit gestern früh wieder nicht gemacht...habe ihm gestern auch extra keine lactulose-sprotze gegeben, weil ich sehen/wissen wollte, ob es auch wieder so klappt...jetzt war er aber bisher wie gesagt noch nicht. ich würde ihm noch bis heute abend zeit geben und dann noch mal ne ladung lactulose verabreichen - ist das ein guter plan? wie ist eure erfahrung damit bzw. mit lactulose, wie lange muss ich sie geben? ich hatte gehofft oder hoffe immer noch, dass er doch bald wieder von alleine kann...
fragen über fragen, freue mich mal wieder auf eure antworten:)

einen sonnigen tag!

madegi
 
E

Elja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
5
Ort
Hamburg
Flohsamen gegen Verstopfung

Moin, Moin!

Unser kleiner empfindliche Kater hat auch so seine Probleme mit der Verdauung - er leidet seit ca. 1 Jahr (ist jetzt 9 Jahre alt) darunter und quält sich zum Teil sehr mit dem Kacken.
Seit wir nun jeden Morgen einen gestrichenen Teelöffel Flohsamen unter das Nassfutter rühren ist alles okay. Der Vorteil bei Flohsamen: sie sind geruchs- und gemachsneutral und können über lange Zeit - als auch über Jahre - geben. Wichtig: die Flohsamen ein paar Minuten in etwas Wasser einweichen lassen, dann wird das Ganze etwas schleimig und lässt sich gut unterrühren.
Also ich kann es nur empfehlen - der Kater hat sofort das Futter angenommen. Flohsamen gibt es im Reformhaus - ist übrigens auch für den Menschen bekömmlich.
Viele Grüße
Elja
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
hallo zusammen!

habe mal eine frage: mein kleiner stitch-mann hat jetzt seit gestern früh wieder nicht gemacht...habe ihm gestern auch extra keine lactulose-sprotze gegeben, weil ich sehen/wissen wollte, ob es auch wieder so klappt...jetzt war er aber bisher wie gesagt noch nicht. ich würde ihm noch bis heute abend zeit geben und dann noch mal ne ladung lactulose verabreichen - ist das ein guter plan? wie ist eure erfahrung damit bzw. mit lactulose, wie lange muss ich sie geben? ich hatte gehofft oder hoffe immer noch, dass er doch bald wieder von alleine kann...
fragen über fragen, freue mich mal wieder auf eure antworten:)

einen sonnigen tag!

madegi
Meine Katze bekam ca 20 Tropfen Lactulose am Morgen ins Futter, dann hat das mit dem 'einmal täglich' geklappt. Auf Anraten eines Arztes habe ich das Mittel dann ganz langsam ausgeschlichen, pro Woche um nur einen Tropfen vermindert. Solange die Häufchen nicht fester wurden oder die Schisserfrequenz geringer, hab ich die verminderte Dosis gut 1-2 Wochen gegeben, dann wieder um einen Tropfen verringert.

Nach etlicher Zeit - fast ein halbes Jahr wars wohl - gings ganz ohne jede 'Krüke', um die Verdauung zu regulieren.
Anfangs dachte ich auch, daß Laktulose auf Dauer ohne Nebenwirkung sei, und daß man das jahrelang ohne Bedenken geben könne. Doch eine Seite ausm I-Net hat auf Nebenwirkungen hingewiesen, speziell bei Dauermedikation:

http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe/Lactulose/nebenwirkungen-medikament-10.html

Zugvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
M

madegi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
6
  • #11
guten abend!

danke für eure antworten. momentan sieht es bei uns so aus:mal geht er von sich ganz regelmäßig aufs kaklo, auch wenn ich mal keine lactulose gebe. und dann sinds fast wieder mal 2 tage an denen er gar nicht geht und dann gebe ich ihm was.
ich weiß halt nicht, was richtig und was falsch ist: gebe ich ihm jetzt regelmäßig lactulose, gewöhnt er sich vielleicht zu sehr daran und geht nicht mehr von alleine. und auch wenn ich so eure bemerkungen zu lactulose lese, habe ich so meine bedenken, von wegen ausschleichen, reduzieren, etc...hmmm...von daher mache ich immer den "test", sprich ich gebe ihm nicht jeden tag etwas, um zu schauen, ob er von alleine geht. was ja auch zwischendurch klappt.

heute habe ich dann auch von royal canin futter geholt mit flohsamen. gegen darmträgheit und für den haarballabbau. denn damit hat/hatte er ja auch probleme, bzw. damit fing das übel ja an.

na gut. schauen wir mal, wie es weiter geht. würdet ihr jetzt erstmal weiterhin lactulose geben UND das futter? oder zu eins von beidem? vielleicht einfach ausprobieren, was klappt, gell;-)?


also, erstmal danke für eure antworten und ich halte euch auf dem laufenden!

good night and good luck!

madegi
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
27
Aufrufe
489
Findus2703
F
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben