Versteckte Gifte?

  • Themenstarter Fu070608
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Fu070608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
19
Hallo zusammen,
wir und auch der Tierarzt sind ratlos. Wir hatten uns ein Katzenkind geholt und das ist nach ein paar Tagen gestorben. 3Tage beim Tierarzt unter Beobachtung und Medikamenten haben nichts genützt. Wahrscheinlich Organschäden durch Inzest wurde durchs Röntgen diagnostiziert.
Wir haben und eine andere Katze danach geholt. Diese war putzmunter und ist plötzlich erkrankt. Fraß wenig, fing an zu erbrechen, direkt zum Tierarzt. Blutwerte waren ok bis auf die Leukozythen die aufgebraucht waren, was auf einen Magen-Darm-Infekt hinwies. Weiteres Erbrechen trotz Anti-Brechmittel und Immunsystem-aufbauende Medikamenten. Röntgenbild ok, keine besonderen Auffälligkeiten. Weitere Medikamente (Tropf usw.) Nach 2 Tagen beim Tierarzt verstorben. Wir haben diese Katze dann obduzieren lassen. Es waren nur im Darm eine Reaktion zu erkennen, die eine Entzündung hervorgerufen hat und die Lymphknoten waren geschwollen. Kein eindeutiger Hinweis, was es gewesen sein könnte. Verdacht auf giftige Pflanzen, aber eher unwahrscheinlich weil die Sympthome nicht wirklich passten (nur Erbrechen, normaler Stuhl und Urin). Und der schnelle Tod.
Wir fragen uns nun, ob weitere Giftstoffe in der Wohnung sind, die für uns nicht erkennbar sind. Wir haben einen stinknormalen Haushalt und wegen unserem Kind stehen nirgendwo gefährliche Sachen rum. Alles ist in Schränken verschlossen und nicht erreichbar gewesen.
Hat jemand eine Idee? Wir machen uns unendliche Vorwürfe und sind so ratlos! Wir kamen schon auf die Idee, das im Kratzbaum irgendwas an versteckten Giften ist. Zu Fressen bekam der Kleine Whiskas und Felix Junior.
 
Werbung:
KristinaS

KristinaS

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
3.225
Alter
48
Ort
Marzipanien
Sind bei Euch vielleicht Felder in der Nähe, die mit Insektiziden oder so behandelt wurden? Und womit wischt ihr Euren Fußboden? Vergeßt nicht: Katzen lecken sich die Fußballen und bekommen damit eventuell auch Spuren von Reinigungsmitteln ab.
Ich drücke die Daumen, dass Ihr die Ursache findet und Euch nicht entmutigen laßt. Der Verlust von zwei Fellpopos ist echt hart.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Das ist eine ebenso traurige wie schlimme Sache, was Ihr grad durchmachen müßt.

Ich könnte mir vorstellen, daß das putzmuntere Kerlchen (wie alt?) mit den vielen Medis - die Du nicht näher bezeichnet hast - einfach überfordert war, ein Organsismus verträgt auch nur ein gewisses Maß an chemischer Therapie.

Es wird dem kleinen Engelchen nun nichts mehr nützen, leider gar nix mehr, weil der Tod unerbittlich ist, aber es würde mich trotzdem intressieren, welche therapeutischen Mittel und Maßnahmen überhaupt zum Einsatz kamen, auch evtl. Behandlungen davor (Wurmmittel, Flohmittel, Impfen?) erfolgt waren.
Möchtest Du darüber berichten?

Zugvogel
 
F

Fu070608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
19
Danke für die schnelle Antwort! Ich kann Dir sagen, wir sind völlig fertig und weinen uns noch die Augen aus! DAs Gefühl kann ich nicht beschreiben...
Hier sind keine Felder in der Nähe und weil wir so vorsichtig sind, haben wir auch nur mit klarem Wasser den Boden gewischt! Absolut nichts stand hier rum! Wir waren nur 1x mit ihm draußen im Garten, aber mit einer Leine und er hat nichts gefressen, nur geschnuppert und versucht, am Baum hoch zu klettern! Gibts vielleicht ein Testgerät, was auch Gifte in der Luft hinweist? Was ist denn zB mit diesen Duftsteckern für die Steckdose? Ist der Geruch giftig? Wenn ja, würde das dann wie bei der Obduktion ergeben, sich ausgerechnet im Darm bemerkbar machen?
 
F

Fu070608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
19
Er war 10 Wochen alt und bekam wie gesagt Anti-Brechmittel, immunfördernde Spritzen, Tropf. Er war 1 Woche vorher geimpft worden, hatte weder Würmer, Milben oder Flöhe.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
52
Ort
Im Bergischen
Hallo,

zuerst mal, es tut mir unendlich leid, was Euch passiert ist!!!

Wo hattet Ihr die Katzen her? Von verschiedenen Besitzern oder aus einem Haushalt?

Haben die Katzen bei Euch Leckerlies bekommen, haben die Kindern ihnen eventuell etwas gegeben?

Hängen die Duftstecker so, dass die Katzen sie erreichen können??

Grüße

Kerstin
 
F

Fu070608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
19
Die 1. Katze war von einem Bauernhof, die Katzen von Höfen aufsammeln, damit sie nicht von den Bauern platt gemacht werden. Die 2. Katze war von privat, eine ganz liebe Familie, der ganze Wurf hat rumgetollt und wir waren mit allen zusammen zum Impfen gefahren.
Die Kleinen bekamen nur Whiskas und Felix Nassfutter für Junior und Trockenfutter von Whiskas. Wir haben nichts offen rumstehen lassen, keinen Yoghurt-Becher oder sonstiges. Vom Kind bekamen die auch nichts, weil wir auf die Gefährlichkeit hingewiesen haben. Der Duftstecker ist in ca. 1 1/2 Meter Höhe und weit weg von irgendwelchen Möbeln.
 
KristinaS

KristinaS

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
3.225
Alter
48
Ort
Marzipanien
Ja, es gibt Geräte, die die Luft auf Gifte testen können. Am besten rufst Du mal beim Gesundheitsamt an, die wissen häufig, ob es solche Unternehmen in Eurer Nähe gibt, die das testen können. Ich weiß von einer Kundin, die hat Ihre Wohnung testen lassen, da sie so viele Allergien hatte.
Auf diese Duftstecker solltet ihr auch Eurer Kinder zuliebe verzichten. Das ist reine Chemie!!! Das kann auch bei denen Allergien auslösen. Wenn Du schönen Geruch in der Wohnung haben willst, dann hol Dir was natürliches in die Wohnung, z.B. Lavendel oder so.
 
F

Fu070608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
19
Könnte das Katzenstreu vielleicht verschluckt worden sein? Wir haben das Extreme Classic mit Babypuder-Duft...
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #11
Werbung:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.599
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #12
oh weia - da ist wirklich guter Rat teuer - aber es hört sich wirklich nach Irgendwas Ansteckendem - einem Virus etc? für Katzen an - oder eben Gift......sonst wäre es schon ein komischer Zufall, dass 2 Kitten hintereinander versterben.....sehr seltsam.
Ich hoffe Ihr kommt auf den Grund.
lg Heidi
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #13
Allerdings habe ich den Eindruck, dass beide Todesfälle nicht eine gemeinsame Ursache haben.

Frag doch bitte mal bei dem TA der die kleine Fellnase behandelt hat nach, ob die Möglichkeit besteht das die Todesursache an verschlucktem Katzenstreu, insbesondere parfümiertes Katzenstreu, gelegen haben kann.
 
F

Fu070608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
19
  • #14
Also zur Katzenseuche: Er hatte nur Erbrechen, keinen Durchfall! Das Katzenstreu könnte es also gewesen sein, toll dass es sowas dann zu Kaufen gibt. Wir müssen heute sowieso noch die Rechnung beim TA begleichen und werden ihn auf beides noch mal ansprechen. Er selbst hat aus dem Wurf eine Katze genommen und der gehts gut...
Ich werde auch noch mal wegen der Duftstecker recherchieren, denn der Duft könnte sich ja auch überall absetzen und in den Speichel o.ä. gelangen. Nur ist die Frage ob es dann so rasant zum Tod führen würde, trotz aller Medis...
Aber vielen Dank schon mal. Es ist wirklich sehr grausam gewesen und wir heulen den Kleinen sehr hinterher. Wir sehen sie immer noch rumspringen...
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #15
Hallo zusammen,
wir und auch der Tierarzt sind ratlos. Wir hatten uns ein Katzenkind geholt und das ist nach ein paar Tagen gestorben. 3Tage beim Tierarzt unter Beobachtung und Medikamenten haben nichts genützt. Wahrscheinlich Organschäden durch Inzest wurde durchs Röntgen diagnostiziert.

das ist absoluter Blödsinn! Durch Rö-Ausnahmen kann man bei einem 10 Wochen alten Kitten keine inzestbedingten Organschäden feststellen *kopfschüttel*
Sinnvoller wäre eine Obduktion gewesen, um die Todesursache feststestellen und -besonders beim Verdacht auf Umweltgifte- zukünftiges Leid zu verhindern.
Ich würde über einen TA-Wechsel nachdenken... dies hier klingt in meinen Ohren wie Geldmacherei und mangelnde Fachkenntnis.

zur Sache an sich...

Mein erster Verdacht würde in Richtung Parvovirose gehen ( wobei parvo-katzen meist auch Durchfall haben)
Vergiftungen durch Umweltgifte verlaufen schleichend und nciht innerhalb weniger Tage.
ICh vermute, ihr hattet schlichtweg ZUFÄLLIG zweimal das Pech, ein vorerkranktes Kitten zu übernehmen, dass den Umzug dann nciht verkraftet hat.

Für die Zukunft rate ich euch, ZWEI Kitten von einer Pflegestelle oder aus dem Tierschutz zu übernehmen,die MINDESTENS 12-16 Wochen- besser noch 6 Monate (wegen Zahnwechsel) alt und komplett durchgeimpft sind..
Katzen mit einem stabilen Immunsystem verkraften die Umsiedelung leichter.
Auch rate ich euch, ein paar Wochen mit dem nächsten Versuch zu warten
 
F

Fu070608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
19
  • #16
Zum Röntgen:
Bei dem 1. war die Leber stark vergrößert und der Dickdarm war merkwürdig verformt und verschlungen. Er war von anfang an sehr ruhig.
Der andere war topfit und sprang hier rum, bis er von heut auf morgen erkrankte. Er hat auch nicht gejammert und hat gern gespielt und machte einen sichtlich zufriedenen Eindruck.
Er hatte etwas Untertemperatur, was durchs ständige Erbrechen hervorgerufen sein könnte. Also die Sympthome passen zu Parvovirose auch nicht wirklich (kein Fieber, kein Durchfall)
 
L

Liane F.

Gast
  • #17
Ich bin davon überzeugt, daß es Katzenseuche war.
Auch bei uns war der Verdacht esrt Gift, Rattengift.
Das Sterben innerhalb von wenigen Tagen deutet auch drauf hin.
Nicht jede Katze übergibt sich oder bekommt Durchfall...
Hast Du ein Blutbild mit Billirubinwert?
Dieser Wert ist dann völlig im Eimer, weils zu inneren Blutungen kommt.
Von uns ist eine Katze in Hannover obduziert worden, um eine genaue Diagnose zu bekommen.
Ist manchmal nicht einfach festzustellen.
Aber der Verdacht Gift und Katzenseuche passt zusammen.
Gift kann man doch meistens ausschliessen.

Es tut mir sehr leid um die kleinen Mäuse.
Bitte nimm vorerst keine neuen Katzen auf, auch keine Geimpften. Der Impfschutz besteht auch nur zu 80 %.
Liebe Grpße
Liane
 
L

Liane F.

Gast
  • #18
DOCH,
die Untertemperatur ist auch eindeutig für Katzenseuche.
Liebe Grüße
Liane
 
F

Fu070608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
19
  • #19
Da steht doch überall was von Fieber bei Katzenseuche?!?
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #20
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
7
Aufrufe
590
juliana_la
J
F
Antworten
14
Aufrufe
821
Onni
S
Antworten
14
Aufrufe
354
Quilla
S
Antworten
7
Aufrufe
485
bohemian muse
bohemian muse

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben