Verletzte Streunerkatze

  • Themenstarter kleine_gartenkatze
  • Beginndatum
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #21
Wenn von einen Tag auf den anderen eine so deutliche Verbesserung zu sehen ist würde ich wahrscheinlich nicht mal mit einer zutraulichen Katze zum Tierarzt gehen.
Natürlich können Katzen Krankheiten verstecken, aber wenn das Humpeln (in der gleichen Situation/Umgebung) aufgehört hat ist das doch ein untrügliches Zeichen, dass sie heute weniger Schmerzen hat.

Ich hoffe du kannst den kleinen Wildfang bald zähmen! :)

Katzen haben auch gute Selbstheilungskräfte. Ich kann als Beispiel immer nur meine Mascha anführen. Nachdem sie von einer anderen Katze gejagt wurde, humpelte sie plötzlich und konnte nur noch im Liegen fressen. Natürlich wurde alles beim TA gemacht inkl. Notarzt, Röntgen, Ultraschall und großes Blutbild. Festgestellt wurde nichts, nur war ich um 300 Euro ärmer. Nach einem halben Jahr konnte sie wieder laufen und springen wie vorher.
Da habt ihr Glück gehabt! Ich hatte einen ähnlichen Fall, nach über 2000€ ohne Diagnose habe ich die Tierarztbesuche eingestellt. Es ist mit der Zeit auch etwas besser geworden, aber an manchen Tagen sieht man das Humpeln leider immer noch sehr deutlich...
 
Werbung:
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
  • #22
Danke für Eure vielen lieben Worte und eigenen Erfahrungsberichte! Das bestärkt mich darin, noch ein wenig abzuwarten.

Auf jeden Fall hat unsere Vermieterin jetzt doch noch eine Katzenfalle vorbeigebracht. Falls die Katze also in den nächsten Tagend wieder humpelnd vorbeikommt, kann ich einen richtigen Versuch starten.

Aber wenn jetzt schon eine Falle bereit steht, könnte ich natürlich auch versuchen, einen anderen Streunerkater von hier einzufangen. Der ist erst vor einiger Zeit in der Nachbarschaft aufgetaucht, jault nachts auf der Straße und macht alle anderen Tiere ganz verrückt.
Allerdings hat dieser Kater keine feste Route durch unseren Garten. Ich kann nur sagen, dass er eher auf der anderen Hausseite auftaucht, also nicht bei der kleinen Gartenkatze. Dafür ist das auch der Lieblingsplatz der Nachbarskatzen, also müsste ich da wirklich aufpassen... oder eben ständig neugierige Freigänger befreien :p neinnein, ich werde schon ein Auge drauf haben!
 
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
  • #23
:(:(

Zu früh gefreut... gerade habe ich die Katze gefüttert, sie hat schon gewartet. Aber als sie fast fertig war, kam ein anderer Streunerkater vorbei (der Vater ihrer letzten Kinder). Als er immer näher kam, hat die kleine Katze erst wild mit dem Schwanz gerudert und ist dann wie der Blitz ins Gebüsch.
Der Kater wollte an die Schüssel, also bin ich aufgestanden und auf ihn zugegangen, davon geht er meistens wieder. Und als ich mich umdrehte, saß die kleine Katze auf einer knapp 2m hohen Schuppenwand und hielt die verletzte Pfote wieder hoch :reallysad:
Danach lag sie platt wie ein Pfannkuchen unter dem Schuppendach und hat laut geschnurrt. Also hat sie sich wohl wieder richtig weh getan :eek:
Irgendwann humpelte sie wieder zur Schüssel. Ich hab vom Fenster aus zugesehen. Und ziemlich bald kam nochmal der Kater, und die Katze raste wieder weg... Dabei ist sie auch von unserer 1m hohen Terrasse gesprungen, das klappt wohl trotz Verletzung. Oder ihre Panik war groß genug :sad:

Mal abgesehen davon, dass ich jetzt wohl doch morgen die Katze in die Falle locken muss: Hat jemand eine Idee, was ich mit dem Kater machen soll, der sie vom Futter vertreibt?

Himmel, ist das schwierig...
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.535
Ort
O-E/NRW
  • #24
Den Tierschutzverein informieren und auch einfangen. Nach der Kastration werden sie meistens friedlicher.
 
Anachronismus

Anachronismus

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2012
Beiträge
1.176
  • #25
Ich denke jetzt nur mal laut; ist da evtl. Wasserpistole o.ä. eine gangbare Möglichkeit? Sprich, wenn sich das Katertier nähert - stelle ich mir jetzt grad mal effektiver vor als aufstehen und geht aus weiterer Entfernung. Würde ich vielleicht zumindest versuchen, tut ihm nicht weh und schadet nicht übermäßig... Vielleicht lässt er sich damit so weit auf Abstand halten, dass sie Ruhe hat.

Ist aber jetzt nur so'n Gedanke von mir, ich habe da - zum Glück - keine Erfahrungswerte... :rolleyes:

EDIT: Pardon, ich hatte den Teil überlesen, dass du ihn kastrieren lassen willst (ist doch so, oder? Hab ich jetzt hier so rausgelesen..). Dann vergiss, was ich laut gedacht habe. Nur, wenn du ihn wirklich vertreiben möchtest.


Ich wohne in Nürnberg-Nord, habe mir gerade auch schon den Kopf zerbrochen. Ist mir aber nix eingefallen. Ich bin "vereinsmäßig" bei den Katzenherzen "untergekommen", leider kein regionaler Verein. Allenfalls der TSV Noris fiele mir ein, dort hatte ich mal Kontakt mit einer Dame; ich weiß nicht, inwieweit die helfen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.574
  • #26
Den Kater solltest du ebenfalls einfangen und kastrieren lassen.

Dazu solltest du den Tierschutzverein imformieren und ihn als Fundtier melden.
Kann ja auch sein das er schon irgendwo vermißt wird.(Hoffentlich)
 
F

Familie_Schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2015
Beiträge
516
  • #27
Im ersten Post steht, dass sie das bereits gemacht hat.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.574
  • #28
Im ersten Post geht es um die Katze.

Jetzt aber auch um den Kater.

Und der sollte als Fundtier gemeldet werden nicht als Streuner.

Um ein Fundtier muß der Tierschutz sich kümmern.
Um einen Streuner kann der Tierschutz sich kümmern.
 
F

Familie_Schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2015
Beiträge
516
  • #29
Naja, also habe ich mich dann im Internet informiert und letzten Endes beim Tierheim eine Lebendfalle geliehen. Nach einer Woche war ich erfolgreich und hatte die Katze mit ihren beiden Kindern in der Falle und habe sie ins Tierheim gebracht. Und mit etwas Glück am selben Abend sogar noch den "Kindsvater" in die Falle bekommen und auch ins Tierheim gefahren. Dort wurden Kater und Katze kastriert und gleich wieder bei uns wieder freigelassen (weil beide zu scheu und aggressiv waren, um sie vermitteln zu können). Die beiden Kleinen wurden dort behalten, später auch kastriert und mittlerweile gemeinsam in ein neues Zuhause vermittelt. :)

Lesen und so ...
 
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
  • #30
Einen kleinen Zwischenbericht aus unserem Garten :cool:

Die verletzte Katze läuft vorsichtiger als sonst, aber ohne deutliches Humpeln. Sie trinkt und frisst, aber rennt sofort wieder ins Gebüsch bei plötzlichen Geräuschen oder Bewegungen. Dabei wird sie jetzt schon mind. 8 Wochen von mir gefüttert...

Der rote Kater (=Vater von den letzten Katzenkindern): Das ist der Kater, der die kleine Gartenkatze immer von ihrem Fressen verjagen will. Er ist genau wie die Gartenkatze vor 8 Wochen kastriert worden. Und er ist ziemlich schwer "abzuwehren". Selbst wenn man auf ihn zugeht oder sogar eine Wasserpistole benutzt, bleibt er nach ein paar Schritten wieder stehen.
Wenn die kleine Katze dann abends beim Fressen ist, taucht meistens dieser rote Kater auf und kommt immer näher. Und allein schon seine Anwesenheit macht die Katze nervös und hektisch. Irgendwann läuft die Katze dann weg.
Aber wenn ich dann versuche, den Kater von der Futterschüssel wegzubewegen, verkriecht sich auch die kleine Katze. Dabei gehe ich eigentlich nur auf den Kater zu bzw. hinterher, bis er aus unserem Garten heraus ist.
Und wie gesagt, wir hatten auch tatsächlich schon eine Wasserpistole benutzt, nachdem uns öfters direkt vor unserer Nase ein Haufen auf den Rasen oder eine Markierung an die Hauswand gesetzt wurde. Besonders beeindruckt sind die Tiere aber nicht davon, v.a. die Kater hier in der Gegend sind da völlig stoisch...

Ach so, neben diesem roten (kastrierten) Kater gibt es noch einen großen grauen Kater, den ich jetzt vielleicht auch noch einfangen und kastrieren lassen würde. Der lässt die kleine Katze meistens ins Ruhe, dafür ist er oft mit dem roten Kater unterwegs und die beiden machen nachts häufig Theater. Aber dieser graue Kater ist immer mal ein paar Tage nicht da, deshalb habe ich auch die Falle jetzt nicht aufgestellt. Aber wenn ich ihn wieder sehe und die Falle noch da ist, könnte ich es nochmal probieren.

Okay, das ist hier ganz schön kompliziert, oder? :D Ist eigentlich ein super Unterhaltungsprogramm, hihi...

@Birgitt: Fundtier und Tierschutzverein klingt gut, allerdings war ja der aufdringliche rote Kater schon zur Kastration im Tierheim und wurde da als Streuner behandelt, weil eben keinerlei Kennzeichnung an ihm war, dafür aber unendlich viele Zecken, Flöhe und Milben.
Aber vielleicht könnte man den grauen Kater als Fundtier dort vorbeibringen? Bei dem bin ich mir ja auch nicht sicher, ob er nicht doch irgendwohin gehört...

Allerdings gibt es hier leider ziemlich viele Leute, die ihre Katzen und Kater nicht kastrieren lassen :grr: Wenn dann so Sprüche kommen wie "Ach, wir haben unseren Kater noch gar nicht kastriert, vielleicht mag er uns dann nicht mehr..." ja, da wird man doch wütend.
Echt traurig...
 
F

Familie_Schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2015
Beiträge
516
  • #31
Ich weiß, ganz blöde Idee und jeder würde verstehen, wenn du nein sagst, aber kannst du dem roten Kater nicht einen Napf an einer anderen Stelle hinstellen? Quasi als zweite Futterstelle. Er scheint ja auch Hunger zu haben.
 
Werbung:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.574
  • #32
Von wo kommst du den?

Das hört sich so an als ob es bei euch doch ein etwas größeres Katzenproblem geben würde.
Ich denke da wirst du auf Dauer allein übervordert sein.

Eventuell kann ja jemand von hier helfen oder dir zumindest sagen wie oder wo du kompetente hilfe bekommen kannst.
 
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
  • #33
Ein kleines Update:

Am Wochenende sah es wieder besser aus mit dem verletzten Bein der kleinen Katze. Aber dann ist es doch wieder schlimmer geworden. :(

Ich denke, da bleibt mir eigentlich keine Wahl mehr. Wenn es nicht von alleine besser wird, dann muss sie wohl doch zum Arzt. Also wieder zum Tierheim, eine Falle ausleihen (und gerade heute sind meine 2 Kleinkinder zu Hause, da fehlen mir dann mind. noch 2 Hände) und dann hoffen, dass die Katze überhaupt nochmal in die Falle geht :confused:

Falls die Katze wirklich ernster verletzt ist, kann sie hoffentlich im Tierheim bleiben, bis es ihr besser geht. Und danach? Ich weiss es auch nicht. Entweder zurück auf die Wiese hinter unserem Garten, oder vielleicht doch in das Katzenhaus (Katzenschutzverein bei Nürnberg), wo sie dann etwas "sicherer" leben könnte...

Irgendwie nimmt mich das Ganze schon echt mit... Und leider hat mein Mann absolut kein Verständnis dafür. Nachdem die kleine Katze ein paar Mal auf unseren zusammengeklappten Liegestühlen gelegen und auf ihr Abendessen gewartet hat, ist er jetzt richtig sauer. Und stimmt ja auch. Als Asthmatiker mit Tierhaarallergie braucht man nicht unbedingt eine streunende Katze, die es sich auf den Gartenmöbeln gemütlich macht :(
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #34
hast du es schon in Pommersfelden versucht? Ist der TSV Höchstadt/Aisch.

Ist zwar nicht mein "Haustierheim" aber die Leute dort sind sehr nett, da kommt auch mein Samson her.

Schau mal hier ist der Link

http://tierschutz-hoechstadt.de/ferienzeit-tierheim-geschlossen-wir-bitten-um-ihr-verstaendnis

Die haben zwar z.Zt. Sommerferien aber für Notfelle sind sie da

Oder noch ein bisserl weiter - ich weiß nicht wie weit die fahren würden aber wenn du sie selbst fangen würdest ...

Tierheim Unternesselbach und Dr. Hofmann sind sehr aktiv beim Kitty Projekt (Kastra und Versorgung von Streunerkatzen)
http://www.tieraerztehaus-neustadt.de/kitty-projekt.html

Edit: selbst wenn die dir nicht helfen können weil es nicht im Bezirk liegt haben die sicher eine Adresse für dich an die du dich wenden kannst
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
  • #35
Danke Paty für die guten Tipps!

Auf jeden Fall HURRA! Die Katze ist in die Falle gegangen und ich hab sie direkt ins Tierheim gefahren. Dort gibt es eine Ärztin, die sich die Kleine mal anschaut.

Und jetzt klingelt gerade das Telefon: Die Katze war so panisch (kein Wunder), dass kein Humpeln zu erkennen war. Also wird da jetzt nichts gemacht. :eek:

Ja super. Riesen Aufwand und dann wird nichts unternommen, weil die Leute im Tierheim nichts SEHEN konnten?

Heute nachmittag kann ich die Katze wieder abholen. Und dann soll ich Antibiotika füttern. :dead:
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.681
  • #36
In welchen TH warst du jetzt?

Und welcher TA hat sie untersucht? Vielleicht wäre eine 2.Meinung nicht falsch - solange du sie noch "gefangen" hast und nicht wieder erst neu fangen musst...Wäre halt jetzt die gelegenheit...
 
M

Miezi 63

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2015
Beiträge
2.614
  • #37
Das sehe ich auch so! So schnell wird sie wohl nicht mehr in die Falle gehen!
Kannst du zu einem Tierarzt mit ihr fahen?
Wogegen soll denn das Antibiotika sein :confused:
Ich würde das "einfach nur so" nicht geben!

Was spricht denn dagegen, sie in das Katzenschutzhaus zu bringen?
Was war mit dem Tip von Mascha, Rückersdorf?
Kannst du denn die Katze weiterhin versorgen (wegen deinem Mann)?

Viel Glück und viele Grüße an dich! Vielen Dank, daß du dich kümmerst!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.535
Ort
O-E/NRW
  • #38
Konnte man denn die Verdickung im Gelenk auch nicht mehr erkennen? Dass die Katze unter Stress nicht humpelt ist klar, die will nur weg. Sie kann sich nur einfach versprungen haben, es kann aber auch ein Bruch sein. Katzen können die Schmerzen unglaublich verbergen, sie müsste in Narkose geröntgt werden. Ein guter Tierarzt müsste dann sehen können was los ist.

Ich will jetzt niemand zu nahe treten, aber die Tierärzte der Vereine sind sehr auf Kosten sparen bedacht und die Vereine sowieso, da wird für Streuner nicht viel Geld ausgegeben. Habe leider auch schon öfter diese Erfahrung machen müssen. Das sind Katzen zweiter Klasse, da nicht vermittelbar. Kann man natürlich nicht von allen Vereinen sagen, frag doch mal in Rückersdorf an, und erzähle die Geschichte der Katze, vllt. können sie dir helfen. So weit ist das nicht von dir, aber wenn sie voll sind können sie auch nichts machen. Fragen kostet nichts.
 
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
  • #39
Danke Ihr Lieben, Ihr habt ja so recht!

Ich hatte ja eigentlich auch gedacht, dass die Katze wenigstens über Nacht im Tierheim bleibt, so dass ich ein paar Stunden hätte, mich um die weitere Unterbringung zu kümmern. Bei dem Katzenschutzverein (das ist der in Rückersdorf) habe ich so schnell niemanden erreicht.

Ich habe die Katze dann gestern direkt gegen Mittag (ganz schlimm, ausserhalb der Öffnungszeit!) abgeholt, weil es mir zu viel wurde. Ich war richtig sauer auf das Tierheim, denen war die Katze wohl ziemlich egal. Oder zumindest nicht wichtig oder verletzt genug.
Und ich selbst habe ja echt Verständnis dafür, dass man dort ausserhalb der Öffnungszeiten stört, aber ich kann leider nur vormittags. Wie gesagt, nachmittags habe ich 2 Kleinkinder dabei, und dann an einer wirklich stark befahrenen Straße mit einer fauchenden Katze im Käfig + irgendwie noch den 2 Kindern an der Hand...

Aber ich habe jetzt auch aus meinem Bekanntenkreis gehört, dass das Tierheim hier in Erlangen nicht den besten Ruf hat. Unfreundlichkeit ist da wohl eine Arbeitsvoraussetzung :( Die Ärztin, die es dort gibt, ist schon ganz nett, aber wenn kein Geld da ist, dann werden die Tiere eben nur notdürftig behandelt.

Es hilft jetzt auch nicht, dass ich gleich mitten im Berufsverkehr zum 5. Mal (!!) innerhalb von 2 Tagen dorthin fahren darf, um die Kaution für die Katzenfalle abzuholen. Gestern hatten die leider nicht die Kasse da... :grr:

Und das Traurigste zum Schluss: Seit ich die Katze hier im Garten wieder freigelassen habe, ist sie nicht wieder aufgetaucht. Nicht zum Fressen, nicht zum vorwurfsvoll Gucken, einfach gar nicht. Auch bei ihren üblichen Verstecken war sie nicht. Ich stelle nachher nochmal was zum Fressen hin, vielleicht kommt sie dann doch noch.
Und für die nächsten 4 Tage habe ich ein Schmerzmittel mitbekommen, dass ich ins Fressen mischen soll. Wenn sie denn wieder auftaucht...

Ich werde trotzdem nochmal versuchen, in Rückersdorf nzw. Höchstadt jm. zu erreichen, vielleicht fällt denen noch etwas ein. Aber "offiziell" ist das Erlanger Tierheim zuständig, da achten alle sehr drauf. Ich hatte ja auch schon mit dem Forchheimer Tierheim gesprochen. Dort war man sehr nett, aber die Katze musste eben hier in Erlangen behandelt werden. Bzw. nicht behandelt werden :(
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.535
Ort
O-E/NRW
  • #40
Die Katze wird sicher wieder kommen, sie weiss ja dass sie bei dir was zu futtern bekommt. Es ist normal, dass sie erst mal einige Tage verschwinden, wenn sie eingefangen wurden. Könnte es sein dass sie woanders noch was bekommt?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
48
Aufrufe
2K
Depbie
D
Tiger&Fury
Antworten
11
Aufrufe
2K
Tiger&Fury
Tiger&Fury
P
Antworten
28
Aufrufe
10K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
S
Antworten
14
Aufrufe
7K
Lirumlarum
Lirumlarum

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben