Verletzte Streunerkatze

  • Themenstarter kleine_gartenkatze
  • Beginndatum
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
Hallo alle zusammen,

ich bin ganz neu hier im Forum und habe selber gar keine Katze, aber seit einiger Zeit kommt eine Streunerkatze regelmäßig bei uns durch den Garten. Und seit ca. 3 Tagen humpelt sie sehr stark. Und ich bin jetzt ein wenig ratlos, wie es weitergehen soll. Vielleicht hat hier jemand Erfahrungen mit verletzten Streunern gemacht und wie man am besten helfen kann?

Ich versuche mal kurz zusammenzufassen, was bisher passiert ist:
Also, vor etwa 2 Monate lag auf einmal diese kleine Streunerin bei uns im Garten unter einem Busch. Mit 2 kleinen Kätzchen, die sogar noch von ihr gesäugt wurden. Aber Katze und Kinder waren sehr scheu, sobald man näher als 5m an sie heran kam, verschwanden sie.
Nach einigen Tagen habe ich unserer Vermieterin (die nur einige Häuser weiter wohnt) davon erzählt. Und zu meiner Überraschung wusste sie gleich, welche Katze gemeint war :wow: Nicht nur, dass die Katze ihren Nachwuchs auf dem Nachbargrundstück (bei der Mutter unserer Vermieterin) auf dem alten Plumpsklo zur Welt gebracht hatte, nein, es wurde noch trauriger: Unsere Vermieterin hatte die Katze im letzten Jahr gefüttert, und als diese dann ein kleines Kater-Baby mitbrachte, wurde der kleine Kater von der Vermieterin als Hofkatze aufgenommen und gefüttert, aber für die (Mutter-)Katze gab es von da an nichts mehr zu fressen. :eek: :confused:

Das hat mich echt traurig gemacht.
Naja, also habe ich mich dann im Internet informiert und letzten Endes beim Tierheim eine Lebendfalle geliehen. Nach einer Woche war ich erfolgreich und hatte die Katze mit ihren beiden Kindern in der Falle und habe sie ins Tierheim gebracht. Und mit etwas Glück am selben Abend sogar noch den "Kindsvater" in die Falle bekommen und auch ins Tierheim gefahren. Dort wurden Kater und Katze kastriert und gleich wieder bei uns wieder freigelassen (weil beide zu scheu und aggressiv waren, um sie vermitteln zu können). Die beiden Kleinen wurden dort behalten, später auch kastriert und mittlerweile gemeinsam in ein neues Zuhause vermittelt. :)

Ja gut, und aus schlechtem Gewissen und Mitgefühl heraus (ich habe der Katze die Kinder weggenommen) habe ich der Katze dann abends immer etwas zu fressen herausgestellt. Wirklich zutraulich wird sie nicht, aber darum geht es auch nicht, ich habe mir halt gedacht, so könnte ich sie ein wenig im Blick behalten, falls ihr mal etwas passiert.

Tja, und keine 4 Wochen später ist es schon passiert. Samstag Abend kam sie nicht zum Fressen, sonst war sie immer sofort in der Nähe. Irgendwann schlich sie um die Ecke, verschwand aber sofort wieder ganz panisch. Dann habe ich ihr die Schüssel ganz dicht vor ihren Holzstapel gestellt (eigentlich bekommt sie sonst woanders das Futter). Dann hat sie doch noch gefressen, aber komisch kam es mir schon vor. Und später abends sah ich sie dann am Gebüsch vorbeihumpeln...
Anscheinend ist das rechte Vorderbein verletzt. Sie kann kaum auftreten, hält es immer ein wenig hoch und das Gelenk (also ein Stück am Bein hoch über der Pfote) ist ziemlich dick - sorry, ich kenne mich mit Katzen wirklich nicht aus, besser kann ich es nicht beschreiben...

So, danke, dass ihr bis hierhin durchgehalten habt!
Ich bin gerade ganz schön ratlos...

Heute habe ich mit dem Tierheim telefoniert, ich könne mir gerne wieder für 75€ Kaution eine Lebendfalle leihen, aber die Katze würden sie nicht dort behandeln können, da müsste ich zum Tierarzt. Und beim Tierarzt hiess es dann, dass ich im Zweifel dann aber auch für die Katze sorgen müsste, wenn sie z. B. länger das Bein nicht belasten dürfte, dort gäbe es dafür keinen Platz.
Und da wird es jetzt schwierig: Mein Mann hat eine Tierhaarallergie. Und er ist von den Katzen hier in der Gegend sowieso schon sehr genervt, ständig ist Dreck in den Beeten und mitten auf dem Rasen. Wir haben sogar schon solche elektronischen Katzenschrecker im Garten, die bei Bewegungen blinken und ein hohes Geräusch machen.
Ehrlich gesagt hatten wir schon ein paar Mal ordentlich Krach miteinander, weil er nicht will, dass ich mich um die Katze kümmere. Und ich soll schon gar kein Geld dafür ausgeben... und leider verdiene ich im Moment nichts, bin nur Hausfrau und Mutter, und jetzt gerade habe ich noch nicht einmal das Geld für die Lebendfalle-Kaution.
Vielleicht kann ich mir von Nachbarn eine Transportbox leihen, aber ich bezweifle, dass die wirklich scheue Katze dort freiwillig hineinsteigt. Ich bin nicht einmal sicher, ob sie nochmal in die Lebendfalle geht, nachdem sie ja neulich erst die schlechte Erfahrung damit gemacht hat. Und ich möchte jetzt auch möglichst bald die Katze versorgt wissen, schließlich ist sie verletzt...

Hat denn jemand hier schon Erfahrungen mit streunenden Katzen, die zum Arzt mussten? Ich bringe es auch nicht über mich, einfach wegzuschauen und mich nicht zu kümmern...

Vielen Dank, dass ihr bis hierhin gelesen habt, mich nimmt das irgendwie ganz schön mit...
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Danke das Du nicht wegschaust!

Kannst Du irgendeinen Tierschutzverein in deiner Umgebung erreichen oder kennst Du dergleichen?

Zu der Vermieterin sag ich mal gar nicht :mad:

Verletzungen gehören definitiv behandelt - egal ob Streuner oder Hauskatze. Und auch direkt kastriert am besten.

Aus welcher Gegend kommst Du denn grob? Vielleicht gibt es hier jemand in deiner gegend der helfen könnte...
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Wenn sie schon einmal mit der Falle gefangen wurde, wird die Maus dort nicht mehr so schnell hineingehen. Einzige Chance wäre eine Holzfalle. Die ist komplett abgedunkelt (alles aus Holz) und sie kennt sie nicht.

Hast Du außer dem Tierheim keinen Tierschutzverein in der Nähe, der Dir helfen könnte?
 
A

Apfelsternchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
1.296
Ort
Burgdorf
Schön, das du nicht wegschaust und helfen willst :)
Diese Katze braucht dringend ärztliche Hilfe!
Wenn du selber nicht helfen kannst, weil du sie nicht eingefangen bekommst, dann informiere bitte schnellstmöglich den Tierschutz in deiner Nähe.
Hier im Forum gibt es sicher Leute, die wissen, welcher Tierschutzverein in deiner Region helfen könnte.
Von wo kommst du denn?
 
F

Familie_Schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2015
Beiträge
516
Schön, dass Du nicht wegschaust!

Schau mal bitte, ob es von den Katzenfreunden www.katzenfreunde.de bei dir eine Ortsgruppe gibt. Die können meist weiterhelfen.
 
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
Danke für eure schnellen Antworten!

Ich komme aus dem Raum Erlangen (PLZ 9105x).
Bei katzenfreunde.de habe ich gerade gesehen, dass es ab September hier in Erlangen eine Gruppe geben wird. Ich werde mal bei der dort angezeigten Nummer anrufen, auch wenn es die Gruppe noch nicht offiziell gibt, vielleicht habe ich ja Glück.

Wegen Tierschutzverein hier in der Gegend muss ich noch schauen, oder vielleicht weiss jemand hier etwas.
Ich hätte mich ja auch gefreut, wenn ich vom Tierheim ein paar Tipps bekommen hätte, an wen ich mich wenden könnte, aber gut, irgendwas wird schon klappen.

In der Zwischenzeit habe ich unsere Vermieterin informiert, die sich ja doch noch ein wenig zuständig fühlt (ist ja schonmal was...). Die würde morgen eine Falle aus dem Tierheim holen. Aber leider gibt es dort eben nur diese rostigen Metalldinger, und ihr meint ja auch, dass die Katze da wohl eher nicht reingehen wird. Andererseits kann das arme Tier vermutlich nicht gut jagen mit ihrem verletzten Bein, also wird sie vielleicht der Hunger hineintreiben. :sad:

Es ist einfach Pech, dass die Katze so scheu ist. Vermutlich hatte sie nie richtigen Kontakt zu Menschen und wurde allenfalls verjagt. Hier auf dem Land gibt es einfach zu viele streunende und nicht-kastrierte Katzen.
 
F

Familie_Schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2015
Beiträge
516
Ich würde es trotzdem mit der Falle und Thuhnfisch probieren, solange es keine andere Möglichkeit gibt. Mit Decke oder so wirst du sie eher vertreiben.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Wo soll das denn sein? Ich wohne auch in Erlangen.
Welches Tierheim hast du denn gefragt? Nürnberg? Feucht? Erlangen?

Schreib mal in Facebook an div. Schwarze Bretter-Gruppen.....Wäre ja gelacht wenn das nicht irgendwie gehen würde!

Kannst mir auch gerne ne Pn schreiben - vielleicht kann ich irgendwie helfen....
 
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
Oh @Piepmatz, das ist ja lustig, hätte ich vorher mal die Augen aufgemacht, es steht ja groß unter deinem Bild woher Du kommst...

Ja, bisher hatte ich nur mit dem Erlanger Tierheim das Vergnügen. Und die "nette" Dame dort am Telefon sagte mir, dass ich die Katze nicht bringen könnte sondern selber mit ihr zum Tierarzt muss.

Ich hab dann eben im Forchheimer Tierheim angerufen, und dort wiederum hieß es, dass zumindest dort die Katzen vom Tierheim aus vom Arzt versorgt werden, man also nicht selber zum Arzt (und bezahlen) muss - wobei ich ja schon zahlen würde wenn ich das Geld hätte. Nur leider ist Forchheim nicht zuständig, wenn wir zum Kreis Erlangen gehören...

Okay, dann würde ich mal sagen, dass ich morgen wieder im Erlanger Tierheim anrufe und zusehe, dass die Katze dort behandelt wird. Schießlich gibt es dort eine Ärztin. Notfalls fahre ich einfach mit der Katze dorthin und lasse mich nicht wegschicken :grr:

Und @Piepmatz, wolltest Du wissen, wo die Katzenfreunde-Gruppe hier sein soll? Oder habe ich das falsch verstanden? Die Suchfunktion von katzenfreunde.de hatte mich hierhin geschickt: http://www.freundeskreiskatzeundmensch.de/catsitting/wo/bayern/431-erlangen-91058.html
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.482
Ort
O-E/NRW
  • #10
Vielleicht kann dir ja dieser Verein in Rückersdorf helfen. Schade dass du so weit weg bist, wir würden der Katze auf jeden Fall helfen.

Der Verein in Rückersdorf hat einen guten Ruf, dort könnte die Katze evtl. auch auf Dauer bleiben. Ruf doch einfach mal an, vllt. helfen sie dir. Mit einer Transportbox würde ich es bei so einer scheuen Katze nicht versuchen, das kann nur schief gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #11
Frag auch mal in Feucht nach- die sind eig nett.

Ich wollte eigentlich wissen wo die Katze ist? Also wo sich das abspielt ansich....

Erlangen ist ja größer. ..
 
Werbung:
Profeus

Profeus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. September 2015
Beiträge
156
Ort
Linz / Rhein
  • #12
geschwollenes Beinchen kann ein Bruch oder ein Abszeß sein

das muss zeitnah behandelt werden


ja so kommt man zum Tier

wenn du eines Tages im Gartenstuhl sitzt und dieses ehemals scheue Tierchen auf deinem Schoß sitzen hast wirst du an die Anfangstage denken und sagen: alles richtig gemacht

und jetzt mach
 
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
  • #13
Danke @Masha04, Rückersdorf klingt richtig toll!
@Piepmatz: Wir sitzen hier am Rand von Möhrendorf. Viele alte Scheunen und Schuppen und Holzstapel...

Jetzt kommt leider gerade ein anderes Problem: Zum ersten Mal seit ich die Katze füttere ist sie heute Abend nicht gekommen :sad:
Am letzten Samstag war sie auch erst nicht da, aber hat sich dann irgendwann doch noch gezeigt. Aber heute Abend einfach gar nichts. Vormittags war sie mal da, hat etwas getrunken und ist dann zurück ins Gebüsch gehumpelt.

Ach Mist, sonst war die Katze immer ab dem späten Nachmittag in der Nähe und hat auf das Fressen gewartet. War ziemlich niedlich, wenn alle paar Minuten auf einmal ein Katzenköpfchen hinter einem Busch oder einem Stein auftauchte :D
Manchmal hat sie sich auch in die Nähe gesetzt, wenn wir im Garten waren (Nähe bedeutet hier knapp 10m entfernt, aber immerhin).
Aber auf jeden Fall war die Katze immer zur Stelle, wenn das Futter kam. Wirklich gefressen hat sie zwar nur, wenn ich weit genug entfernt war, und oft ist sie zwischendurch ein paar Meter weggehüpft, wenn sie ein Geräusch oder eine Bewegung erschreckt hatte, aber sie war IMMER abends zur Stelle.
Heute habe ich dann wirklich zum ersten Mal das Futter weggeworfen (auch wenn genügend andere Katzen sich gerne bedient hätten, aber noch mehr Tiere möchte ich nicht anfüttern). Und ich habe sogar ein wenig bei den Lieblingsplätzen geschaut, aber auch da war sie nicht.
Okay, auf den Nachbargrundstücken ist sie ja auch immer unterwegs, vielleicht hat sie da jetzt mal Pause gemacht oder etwas zum Fressen gefunden. Kann ja alles sein. Aber es ist trotzdem das erste Mal, dass sie sich gar nicht blicken lässt...

Aber, mal angenommen, dass es der Katze trotzdem noch gut geht (trotz verletztem Bein), dann müsste es morgen hoffentlich klappen, sie in die Falle zu bekommen. Vermutlich ist sie dann ordentlich hungrig.
Öhm, welcher Thunfisch lockt eigentlich besser: In Öl oder in Wasser? :D
 
Profeus

Profeus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. September 2015
Beiträge
156
Ort
Linz / Rhein
  • #14
Thunfisch in Wasser

nimm mal ne Taschenlampe und geh sie suchen
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.380
  • #15
Das arme Tier.:(

Laß das Futter bitte stehen.

Auch wenn es mal eine andere Katze frißt.
Das verletzte Tier geht im Moment vor.

Viel Glück beim einfangen.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.482
Ort
O-E/NRW
  • #16
Grillhähnchen und Dönerfleisch sind auch oft unausweichlich. Ich wünsche der kleinen Maus, dass sie bald ihr Zuhause findet.
 
K

kleine_gartenkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2016
Beiträge
12
  • #17
Herrje, ist das aufregend mit dieser Katze!

Nachdem ich wirklich schlecht geschlafen und sogar von der Katze geträumt habe (!!), kam heute früh die Erleichterung, als sie um die Ecke bog! :D
Und was soll ich sagen? Sie humpelt fast nicht mehr und konnte sogar das gesunde Vorderbein vom Boden nehmen, ohne umzukippen :p

Ich bin mir jetzt zwar unsicher, aber wenn ich mir überlege, wieviel Stress das Einfangen für die Katze bedeuten würde, dann werde ich zumindest heute nichts in der Hinsicht unternehmen. Puuuuh. Wenn es hier um eine halbwegs zahme Katze ginge, dann würde ich sie wohl trotzdem vom Arzt checken lassen, aber diese Gartenkatze ist so extrem scheu...

Trotzdem seltsam. Schließlich ist die Katze 3 Tage nur auf 3 Beinen unterwegs gewesen und hat sogar im Sitzen das Bein eingezogen. Und jetzt ist fast nichts mehr zu merken, beim Laufen sieht es höchstens noch ein wenig steif aus.
Vorhin saß sie schön in der Sonne, hat sich ausgiebig geputzt und Katzen-Yoga gemacht, alles auch mit dem verletzten Bein.

Jetzt bin ich wirklich am Staunen. Kann es einfach so wieder abgeheilt sein (was auch immer es war), oder sind Katzen besonders hart im Nehmen? Ich werde natürlich weiter ein Auge drauf haben, hoffentlich kommt sie jetzt auch abends wieder zum Fressen, und bei Bedarf kann ich ja wieder eine Katzenrettung starten.

Bis dahin bleibt wohl nur abwarten und beobachten...

Großes Danke für eure Anteilnahme bei diesem Krimi! :)
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.380
  • #18
Bitte nicht erst abwarten.
Katzen können auch die schlimmsten Verletzungen ganz gut vor uns verstecken.
Sie lassen sich erst was anmerken wenn es garnicht anders geht.

Mein Olli war auch ein Streuner er zeigte sich sehr wild.
Hab ihn zum kastrieren mit der Falle eingefangen.

Dann wurde er wieder rausgelassen.
Er ist dann 3,5 Wochen später bei mir eingezogen und ist alles andere als wild.

Als er beim TA wegen einer Augenverletzung in Narkose gelegt werden mußte,viel meiner TA auf das die eine Hinterpfote so seltsam aussah und sie hat sie geröngt.
Das Ergebniss war auch für meine TA erschreckend.
Ihm wurde die Hinterpfote zerschossen.
Die Knochenfragmente sind mit den Schrotkugeln zusammengewachsen.
Der arme Kerl mußte damit drausen leben,bis die Pfote von selbst wieder geheilt ist.

Die folgen dieser verletzung sind noch lange nicht absehbar.
 
F

Familie_Schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2015
Beiträge
516
  • #19
Vielleicht war es ein Stich, ein Biss oder einer Stauchung. Wenn sie jetzt unverändert frisst und Du ein Auge drauf hast, dann würde ich auch eher dazu tendieren, zu versuchen sie etwas zu zähmen, damit es in Zukunft vielleicht einfacher ist, sie zu versorgen. Wenn Du sie jetzt fängst und nichts ist, dann bist du zwar beruhig, aber die Chance, dass du sie später mal bekommst sinkt.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.482
Ort
O-E/NRW
  • #20
Ob man bei einer "wilden" Katze eingreift muss man immer gut abwägen, es sei denn sie ist ganz elend. Ich beobachte auch erst immer einige Tage und wenn es gar nicht besser wird oder eher schlimmer oder wenn große offene Wunden zu sehen wird, dann würde ich versuchen die Katze noch mal einzufangen. Jedes Einfangen ist für diese Tiere großer Stress und irgendwann gehen sie dann auch in keine Falle mehr.

Katzen haben auch gute Selbstheilungskräfte. Ich kann als Beispiel immer nur meine Mascha anführen. Nachdem sie von einer anderen Katze gejagt wurde, humpelte sie plötzlich und konnte nur noch im Liegen fressen. Natürlich wurde alles beim TA gemacht inkl. Notarzt, Röntgen, Ultraschall und großes Blutbild. Festgestellt wurde nichts, nur war ich um 300 Euro ärmer. Nach einem halben Jahr konnte sie wieder laufen und springen wie vorher.

Ich möchte das nicht bagatellisieren, aber wenn die Katze zeigt, dass es ihr besser geht, würde ich sie nicht einfangen. Könnt und wollt ihr sie denn auf Dauer versorgen?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
48
Aufrufe
2K
Depbie
D
Tiger&Fury
Antworten
11
Aufrufe
2K
Tiger&Fury
Tiger&Fury
P
Antworten
28
Aufrufe
10K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
S
Antworten
14
Aufrufe
7K
Lirumlarum
Lirumlarum

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben