Verlauf Roligkeit?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
  • #21
Danke, steinhoefel. Wenn ich das also richtig verstehe, ist es durchaus sinnvoll, den TA anzurufen, aber ich sollte meine Kleine trotzdem erst noch beobachten, ob sie nochmal anfängt. Und den TA fragen, ob er auch während der Rolligkeit kastrieren würde.
Altermäßig sollte es bei den beiden kein Problem sein, sie sind 9 Monate.

Mach einfach einen Termin aus.
Sollte er während der Rolligkeit nicht kastrieren wollen, such dir einen anderen.
Wenn du Pech hast, wechseln sich die beiden Miezen mit dem Rollen ab und du hast eine "never ending story".
Und ich würde sie auf jeden Fall zusammen kastrieren lassen.
 
Werbung:
U

una-luce

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2017
Beiträge
11
  • #22
Alles klar. Und ja, ich wollte sie sowieso zusammen kastrieren lassen.
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #23
Danke, steinhoefel. Wenn ich das also richtig verstehe, ist es durchaus sinnvoll, den TA anzurufen, aber ich sollte meine Kleine trotzdem erst noch beobachten, ob sie nochmal anfängt. Und den TA fragen, ob er auch während der Rolligkeit kastrieren würde.
Altermäßig sollte es bei den beiden kein Problem sein, sie sind 9 Monate.

Moment mal deine Tiere sind keine 6 Monate wo man das ja dann hätte gleich machen können sondern schon 9 Monate?
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.443
  • #24
Boah. Auf sie mit Gebrüll! :rolleyes:

Sie schrieb doch bereits das sie fälschlicherweise davon ausging, sie müsse bis zur ersten Rolligkeit warten, und das ist nun mal jetzt erst der Fall.
 
U

una-luce

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2017
Beiträge
11
  • #25
Danke, Nimsa :)

@Sunflower82: Ja, sie sind 9 Monate. Und was das angeht, kann ich nur auf Nimsa verweisen. Vielleicht sollte ich noch insgesamt hinzufügen, dass ich grundsätzlich für Kastration bin. Bitte verzeiht mir meinen Fehler. Bei Katze Nr. 2 wird es nicht so weit kommen.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.443
  • #26
Ich glaube nicht, dass du dich dafür entschluldigen musst.
Wenn ja selbst Tierärzte sowas erzählen, woher soll man das dann wissen?
Mir passt der Ton hier oft nicht, der angeschlagen wird.
Wundert mich, dass hier noch nicht nachgefragt wurde, was du fütterst, damit da dann auch noch die Standart-Ratschläge angeflogen kommen.
Mensch Mensch Mensch Kinners, manche Katzenhalter sind wohl einfach die Besseren.
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.387
  • #27
Hallo :)

Nur zum Verständnis: Hast du zwei Mädels oder ein Pärchen?

Denn sonst kann die Rolligkeit auch aufgehört haben, weil sie gedeckt wurde.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.023
Ort
NRW
  • #28
Schön, aber trotzdem ist das nur eine Meinung von vielen. Ich halte eine derartige frühe Kastration für grundlegend falsch und würde es auch nicht tun. Bei Kastrationen im Alter von jenseits der 6 Monate generell von einen Fehler zu sprechen halte ich für nicht richtig. Ich meine, die Katzenhaltung ist vielseitig und in vielen Bereichen gibt es nicht die eine Antwort auf alle Fragen.

Danke ich sehe das genauso.
6 Monate reicht zum Kastrieren völlig aus.
Was viele nicht wissen:
Das Narkoserisiko bei Katzen unter 6 Monaten ist erhöht, das sage ich nicht zum Spaß..das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern weiß ich von einem guten Tierarzt und einschlägiger Fachliteratur.

Es ist ok eine Kätzin mit 4 Monaten kastrieren zu lassen, wenn sie mit einem Katee gehalten wird.
Ansonsten kann man ruhig ab dem 6. Monat kastrieren lassen.
Was viele auch gerne vergessen:
Eine Kastration, gerade bei Mädels ist ein großer Eingriff, er birgt immer Risiken und daher muss man das Risiko nicht erhöhen indem man bereits mit 3 Monaten kastrieren lässt.
Es ist einfach nicht nötig.
Aber das muss jeder selber wissen.
Von einem Fehler zu sprechen, weil man seine Katze nicht bis zum 6. Monat kastrieren lässt, ist einfach falsch, da die Narkose entgegen vieler Aussagen hier, bei ganz jungen Kitten, viel riskanter ist (nicht der Eingriff selbst, ich spreche nur von der Narkose).

@una luce:
Warte das Ende der Rolligkeit ab und lasse dann kastrieren.
Die Blutungsneigung währen der Rolligkeit ist höher und auch wenn viele Tierärzte während der Rolligkeit kastrieren können, ist es risikoreicher und das würde ich nicht eingehen.

Danke, Nimsa :)

@Sunflower82: Ja, sie sind 9 Monate. Und was das angeht, kann ich nur auf Nimsa verweisen. Vielleicht sollte ich noch insgesamt hinzufügen, dass ich grundsätzlich für Kastration bin. Bitte verzeiht mir meinen Fehler. Bei Katze Nr. 2 wird es nicht so weit kommen.

Entschuldige dich doch nicht..
Es ist nicht falsch, dass du so lange gewartet hast, du lässt sie ja jetzt kastrieren.
9 Monate ist nicht zu spät entgegen der weit verbreiteten Meinung hier.
Natürlich kann man auch im Alter von 3 Monaten kastrieren lassen, wenn man ein höheres Narkoserisiko haben möchte..ich sehe außer bei gemischten Pärchen keinen Grund vor dem 6. Monat kastrieren zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

una-luce

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2017
Beiträge
11
  • #29
Danke euch!

Meine Nasen sind Schwestern. Und wie gesagt, sie sind Maine Coons und die sind ja meistens auch erst später geschlechtsreif und später ausgewachsen als andere. Im Übrigen hätte ich sie mit 6 Monaten gar nicht kastrieren lassen können, weil sie grad krank waren. (Nur so als Zusatzinfo)
Die rollige Maus hat heute wirklich überhaupt gar keine Anzeichen mehr gehabt. Ihr Verhalten war so wie immer. Morgen früh also Telefonat mit dem Tierarzt.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.443
  • #30

Mir gehts dezent gesagt auf die Nerven wie man hier als neuer User in die Ecke gedrängt wird und einem sehr häufig Vorwürfe gemacht werden, sei es unterschwellig oder offensichtlich.
Da nehm ich gerne mal jemanden in Schutz, ja.
 
M

maynard9791

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2017
Beiträge
133
  • #31
Mir gehts dezent gesagt auf die Nerven wie man hier als neuer User in die Ecke gedrängt wird und einem sehr häufig Vorwürfe gemacht werden, sei es unterschwellig oder offensichtlich.
Da nehm ich gerne mal jemanden in Schutz, ja.

Geht mir exakt genau so. Zumal die TE ja direkt im Eingangspost erwähnte dass sie sich nicht rechtzeitig mit dem Thema Rolligkeit befasst hat. Die Diskussion um das Warum sollte sich damit erledigt haben, möchte man meinen. Ich erklär ja auch keinem Neuling in ner Therapiegruppe, dass Alkohol schädlich ist, oder löchere keinen mit Krebsdiagnose, warum er nicht regelmässiger zur Vorsorgeuntersuchung gegangen ist. (und ja, ich übertreibe - um zu verdeutlichen)

Die Katze meiner Katzensitterin hat schon mit 4 Monaten gerollt - gut dass die hier nix gefragt hat. Sie erzählte mir auch, dass die typischen Anzeichen nicht jeden Tag in gleichem Maße zu bemerken waren, mal nur ein paar Minuten am Tag, mal alle Stunde, mal gar nicht, um mal wieder zur Ausgangsfrage zurück zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
U

una-luce

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2017
Beiträge
11
  • #32
@maynard9791: Danke für die Information.
Ich habe für nächste Woche Dienstag einen Termin beim TA, bin schon ganz aufgeregt. Aber ist ja zum Besten der Mietzen.

Was die Vorwürfe anderer Nutzer angeht: Da hab ich ein recht dickes Fell. Es ist nur wirklich ziemlich unfair, dass manche Leute sofort auf einen losgehen, ohne dass sie wirkliche Hintergrundinformationen haben. Man könnte sich so fühlen als ob man überhaupt keine Ahnung von Katzen hat. Mag ja sein, dass das meine ersten Katzen sind, aber mein Mann hat schon seit frühester Kindheit Katzen, nur dass das eben immer Kater waren. Insofern hat er mit der Kastration von Katzen keine Erfahrung.
Ich bin jedenfalls der Meinung, dass es Neulingen hier und in anderen Foren zu schwer gemacht wird. Die meisten suchen ja Hilfe und werden dann zusammengestaucht, weil sie vielleicht aus Unwissenheit einen Fehler gemacht haben. Aber statt gegen diese Unwissenheit anzugehen und einfach in sachlichem Ton auf die Fragen zu antworten, werden sie von "erfahrenen" Nutzern nur noch mehr verunsichert. Nicht besonders hilfreich...
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
  • #33
@maynard9791: Danke für die Information.
Ich habe für nächste Woche Dienstag einen Termin beim TA, bin schon ganz aufgeregt. Aber ist ja zum Besten der Mietzen.

Was die Vorwürfe anderer Nutzer angeht: Da hab ich ein recht dickes Fell. Es ist nur wirklich ziemlich unfair, dass manche Leute sofort auf einen losgehen, ohne dass sie wirkliche Hintergrundinformationen haben. Man könnte sich so fühlen als ob man überhaupt keine Ahnung von Katzen hat. Mag ja sein, dass das meine ersten Katzen sind, aber mein Mann hat schon seit frühester Kindheit Katzen, nur dass das eben immer Kater waren. Insofern hat er mit der Kastration von Katzen keine Erfahrung.
Ich bin jedenfalls der Meinung, dass es Neulingen hier und in anderen Foren zu schwer gemacht wird. Die meisten suchen ja Hilfe und werden dann zusammengestaucht, weil sie vielleicht aus Unwissenheit einen Fehler gemacht haben. Aber statt gegen diese Unwissenheit anzugehen und einfach in sachlichem Ton auf die Fragen zu antworten, werden sie von "erfahrenen" Nutzern nur noch mehr verunsichert. Nicht besonders hilfreich...
Und ich, als jahrelanger Forumser bin der Meinung, dass konstruktive Kritik bei den Neulingen nicht ankommt bzw. diese nicht angenommen wird und mit Rundumschlägen quittiert wird
 
M

maynard9791

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2017
Beiträge
133
  • #34
Und ich, als jahrelanger Forumser bin der Meinung, dass konstruktive Kritik bei den Neulingen nicht ankommt bzw. diese nicht angenommen wird und mit Rundumschlägen quittiert wird

das ist in der Tat häufig so. Bezieht sich mMn aber eher auf Foren- denn auf Katzenneulinge. Die Neuen, die hier rundumschlagen sind eher die, die "dank" schon vorhandener Katzenhaltungserfahrungen eh meinen, alles besser zu wissen. Kann ich bei der TE aber nicht finden. Sie hat einen korrigierbaren Fehler gemacht, damit sollte es gut sein.

@TE - ich drücke die Daumen dass bei der Kastra alles gut geht, falls da noch Fragen offen sind bzw sich stellen, immer raus damit.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.443
  • #35
Ich drück ebenfalls die Daumen - bei meinen isses am Dienstag so weit!
Ich weiß noch, als meine Schnuffi damals sterilisiert wurde (ich glaub damals war das mit der Kastration noch nicht so verbreitet - is nun schon über 20 Jahre her), die arme Maus hat mir sooo leid getan als sie aus dem Körbchen kam und dann direkt mal umgefallen ist. Aber es nützt ja nichts - lieber so als dass sie unter der Rolligkeit permanent leiden - das muss ja nun wirklich nicht sein!
 
christinem

christinem

Forenprofi
Mitglied seit
11. Januar 2010
Beiträge
1.112
Ort
Ö/Haringsee
  • #36
Ich drück ebenfalls die Daumen - bei meinen isses am Dienstag so weit!
Ich weiß noch, als meine Schnuffi damals sterilisiert wurde (ich glaub damals war das mit der Kastration noch nicht so verbreitet - is nun schon über 20 Jahre her), die arme Maus hat mir sooo leid getan als sie aus dem Körbchen kam und dann direkt mal umgefallen ist. Aber es nützt ja nichts - lieber so als dass sie unter der Rolligkeit permanent leiden - das muss ja nun wirklich nicht sein!

Daumen sind gedrückt!

Früher hat man bei Katzen "sterilisieren" gesagt und nur beim Kater "kastrieren", ist aber auch früher schon immer kastriert worden, die Begriffe wurden nur falsch verwendet.
Sterilisieren: da werden nur die Eileiter / Samenleiter durchtrennt, das Tier hat nach wie vor den Sexualtireb, Katze rollt weiterhin, Kater markiert weiterhin... ist also nicht zielführend.
Kastration: Eierstöcke /Hoden werden entfernt, der Sexualtrieb verschwindet.

Wegen Kastrationszeitpunkt: alles gut, kein Stress, solange du zwei Mädle hast und sie nicht Freigänger sind muss man ja nicht zwangsweise früher kastrieren.
Ich persönlich bin zwar für frühkastration, umUnfälle gleich mal im Vorfeld zu verhindern (ich bin Züchter und gebe nur frühkastriert ab), aber letztlich hast du nichts falsch gemacht. Heikel wirds nur bei Freigängern oder gemischt geschlechtlichen Pärchen, da rate ich auch dazu mit spätestens 6 Monaten zu kastrieren, weil manchmal werdens eben wirklich viel schneller potent als man glauben mag.

Rollen: normal rollens ca 5-7 Tage, oft wirds erst nach 3 Tagen so richtig laut.. aber es gibt nix was nicht gibt, manche rollen eben auch still.
 
U

una-luce

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2017
Beiträge
11
  • #37
So, na dann will ich mal noch kurz berichten.
Gestern früh habe ich die Mietzen beim Tierarzt abgegeben und dann einen recht unruhigen Tag auf Arbeit verbracht. Aber es ist alles gut gelaufen. Interessanterweise hat die größere länger an der Narkose zu laborieren gehabt, die war erst abends gegen acht wieder so wach, dass man sie ohne Beobachtung durch die Gegend laufen lassen konnte. Insgesamt haben sie es aber beide gut weggesteckt. Die Kleine hat sich, kaum eine halbe Stunde zuhause, die Mullbinde, die sie zum Schutz noch unter der Schutznaht hatte, rausgezogen (will gar nicht wissen, wie sehr das wehgetan haben muss). Hab natürlich gleich beim TA durchgeklingelt, aber es hieß, das geht in Ordnung, solange sie jetzt nicht ständig dran rumleckt.
Den heutigen Tag scheinen sie auch gut überstanden zu haben. Es gab auch kein Erbrechen, sie fressen und trinken gut.
Am Freitag lassen wir die Fäden der Schutznaht ziehen und nächsten Freitag dann die Fäden der eigentlichen Naht.
 
carey

carey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2017
Beiträge
28
  • #38
ähnliche situation

hallo una-luce,

ich habe gerade eine ähnliche situation bei mir zu hause. seit viereinhalb wochen haben wir eine ca. 5 monate alte (noch unkastrierte) katzendame zuhause und ende letzter woche haben wir dann eine weitere (bereits kastrierte) ca. 8 monate alte katzendame dazugeholt. nachdem die zusammenführung ja auch großen stress für beide bedeutet, wollten wir hier noch ein paar wochen abwarten bis sich alles eingependelt hat und haben für ende mai einen kastrationstermin für katze #1 ausgemacht.

leider ist die kleine maus seit gestern rollig.. den kastrationstermin konnte ich auf mitte mai vorverlegen, in der hoffnung dass wir da gerade die "ruhephase" zwischen den rolligkeitsphasen treffen.. ich bin auch schon gespannt wie lange die rolligkeitsphase wirklich anhält. seit zwei tagen ist sie sehr kuschelig, seit gestern macht sie auch die typischen -schwanz hoch- und -herumroll- und -bauch kraulen lassen- anzeichen und seit heute früh gurrt und krabbelt sie sowieso nur mehr geduckt/gebückt am boden herum, rollt also definitiv. und leider kommt auch markieren dazu, auch im bett :/
(kurze ergänzung, falls auch ich nun gescholten werde für die spät angesetzte kastration: wir haben sie aus dem tierheim, ihr alter wurde nur geschätzt, und da sie relativ klein und zart ist wurde uns damals geraten noch ein paar wochen damit zu warten.)

was mich interessiert, wie war das verhalten deiner beiden katzen nach der kastration? mir wurde gesagt, dass sich die katzen eigentlich schon am selben tag meistens wieder gut erholen und ich am nächsten tag wieder arbeiten gehen könnte.. ich tendiere da eher zur vorsicht und plane mal von haus aus mind. 2 tage urlaub ein, da ich ja nicht weiß wie "brav" sie dann ist und ob sie die wunde in ruhe lässt etc.

freue mich über erfahrungsberichte deinerseits und auch von anderen usern :)

lg, carey
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.443
  • #39
Meggy u Maya waren am Tag der Kastration abends noch leicht im Zombiemodus. Eher langsam unterwegs. Maya hat ne Kleinigkeit gefressen u dann den ganzen Abend erbrochen. Das war echt schlimm.
Meggy war klüger u hat nix angerührt.
Das würde ich also anders machen und sie nix fressen lassen.
Die erste halbe Stunde haben sie sich gesäubert u die Wunde geleckt, sodass ich schon nervös wurde. Aber danach war Ruhe.
Es war also kein Body oder ähnliches nötig.
Am Tag danach waren sie wieder fit.
Ich würde dennoch raten den Tag danach frei zu holen falls es geht.
Mir wäre da wohler bei das noch beobachten zu können.
 

Ähnliche Themen

M
2
Antworten
24
Aufrufe
1K
Rickie
B
Antworten
9
Aufrufe
5K
Sheltiecat
Sheltiecat
A
Antworten
9
Aufrufe
5K
Königscobra
Königscobra
T
Antworten
19
Aufrufe
1K
Tamilli
T
Little Siam
Antworten
55
Aufrufe
3K
FindusLuna
FindusLuna

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben