Verhalten vom Kater wenn Katze nicht mehr da

P

PennyLane278

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2009
Beiträge
477
Wie ich schon woanders geschrieben habe, musste ich meine Trudi gestern leider erlösen und gehen lassen.
Ernesto und Trudi waren Geschwister und sind immer zusammen gewesen, nie getrennt, außer zwei Nächte bei den Kastrationen.
Bisher wirkt er einfach nur noch viel anhänglicher, ein wenig unruhig (er legt sich halt nicht gleich hin, sondern sitzt auf der Fensterbank und schaut unruhig nach draußen).
Wir wissen niocht so recht wie wir damit umgehen sollen und hoffen das Ernesto jetzt nicht auch noch durchdreht. Wir haben halt Angst das es ihm das kleine Herz gebrochen hat.
Bisher frisst er auch noch ganz normal, wahrscheinlich hat er es noch nicht wirklich gemerkt. Ist ja auch erst seit gestern so, das sie nicht mehr da ist.
Er hat gestern Abend einmal kurz geschrien, ist halt generell auch ein Schrei-und Meckerkater. Aber normalerweise nicht abends wenn wir schon im Bett sind. Er hat seit heut morgen sehr stark meine Nähe gesucht..
Wie können wir unserem Stinker das alles ein wenig erleichtern? Auch wenn er sich bisher noch nicht sher auffällig verhält.
Wir wollen auch erstmal keine neue Katze dazu holen, wollen erstmal schauen wie er so zu Recht kommt. Das hat uns auch der Arzt in der Klinik empfohlen.
Habt ihr das schonmal (leider) erlebt? Wie haben sich eure Katze verhalten?
 
Werbung:
Journey_w

Journey_w

Forenprofi
Mitglied seit
21. Februar 2010
Beiträge
3.045
Ort
Nähe Nürnberg
ich musste meinen fritz (11) vor ein paar wochen gehen lassen :-(

jetzt ist mein willi (14) vorerst einzelkater. die beiden hatten über die zehn jahre, die sie zusammen waren, nie ein superenges verhältnis, aber willi vermisste in den ersten 2/3 wochen unheimlich seinen kumpel.
anfangs suchte er nur mehr nähe zu mir. langsam fängt er wieder - jetzt allein - zu spielen an und tummelt sich draußen wieder `rum.

willi hat gestern erst eine OP hinter sich gebracht (zahnsanierung).
zunächst muss er erst mal wieder komplett auf die reihe kommen und ich muss auch noch ein bissl abstand zu fritzi bekommen.
da ich ganztags berufstätig bin, wird er aber wohl in der nächsten zeit wieder einen freund bekommen.
 
Journey_w

Journey_w

Forenprofi
Mitglied seit
21. Februar 2010
Beiträge
3.045
Ort
Nähe Nürnberg
menno, ich bin manchmal so ein ego :

penny lane : ich wünsche euch viel kraft, über den verlust eures geliebten tierchens hinweg zu kommen.

alles liebe !
 
N

Nudelchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2010
Beiträge
3
Hilfe-Katze miaut nach Tod des Kumpels

Hallo!
Vielleicht könnt Ihr mir helfen, oder einen Rat geben...Ich weiß nicht weiter.

Ich musste meinen geliebten Kater vor 4 Wochen einschläfern lassen. Er war nicht mal zwei Jahre. Er hatte eine schlimme Herzkrankheit und ich bin immernoch sehr traurig. Ich hab ihn sehr geliebt.

Nun ist meine Katze (Wohnungskatze) allein. Dazu muss ich sagen, dass der Kater immer sehr dominat war und auch etwas agessiv ihr gegenüber. Da flogen schon mal die Fellbüschel! Insgesamt haben die beiden aber auch zusammen gespielt und gekuschelt. Es war so eine Art Hass-Liebe.

Nachdem der Kater plötzlich fehlte ist Lina erst richtig aufgeblüht. Sie hat immer geguckt, ob der Kater in der Nähe ist. Weil nicht, hat sie ganz viel mit mir gekuschelt und wie verrückt und ausgelassen gespielt. Sie läuft auch mit erhobenem Kopf und Schwanz rum. Sonst war sie immer eher geduckt und ängstlich. Das war ihre erste Veränderung nach dem Tod des Katers. Kurze Zeit später ging das Miaue los. Das wird auch leider immer schlimmer. Ich kann nur noch mit Oropax schlafen. Wenn überhaupt. Besonders schlimm ist es nachts. Aber auch, wenn ich in der Wohnung bin und irgendwas mache. Dann geht Lina in ein anderes Zimmer und fängt an zu miauen, fast zu schreihen. Nachts ist es so, dass sie nicht ins Schlafzimmer darf. Das war aber schon immer so. Morgends mache ich dann die Tür auf, wir kuscheln ein bischen und dann geht es aber für uns beide raus aus dem Schlafzimmer. Das habe ich schon mit beiden Katzen so gemacht und sie ist es eigentlich gewöhnt.
Wenn ich mich mit ihr beschäftigen will, dann ist kurze Zeit gut mit dem Miauen, aber dann dreht sie sich plötzlich um, geht weg von mir und dann geht es wieder los. Manchmal kann ich sie nicht davon abbringen. Aber wie gesagt, nachts ist es am schlimmsten. Da schreit sie fast wie ein Baby und es zerreisst mir das Herz. Geht das vorüber? Soll ich schnellstmöglich eine neue Katze oder Kater holen? Einersets scheint sie den Kater zu vermissen, andererseits scheint sie jetzt viel selbstbewusster und hat viel mehr Spass beim Spielen. Was würdet ihr tun? Ich hab Angst, dass sie dann wieder so unterbebuttert wird, wenn eine andere Katze dazu kommt. Oder, dass sie sich nicht vertragen. Ich möchte nicht gerne Experimente machen.
Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen.
Nudelchen
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Hallo Nudelchen, vielleicht wäre es sinnvoll, einen eigenen Thread zu dem Thema aufzumachen. Nur kurz, ich kann mir vorstellen, daß eine soziale, nicht dominante Katze (besser kein Kater) gut passen könnte!
 
P

PennyLane278

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2009
Beiträge
477
Wir haben uns jetzt schon entschieden das Ernesto nicht alleine bleiben wird. Wird können unseren Stinker so alleine einfach nicht sehen. Das tut im Herzen weh.. also werden wir uns bald umschauen..
 
Journey_w

Journey_w

Forenprofi
Mitglied seit
21. Februar 2010
Beiträge
3.045
Ort
Nähe Nürnberg
Wir haben uns jetzt schon entschieden das Ernesto nicht alleine bleiben wird. Wird können unseren Stinker so alleine einfach nicht sehen. Das tut im Herzen weh.. also werden wir uns bald umschauen..



ach schööööön :)
 
N

Nudelchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2010
Beiträge
3
Hallo Nudelchen, vielleicht wäre es sinnvoll, einen eigenen Thread zu dem Thema aufzumachen. Nur kurz, ich kann mir vorstellen, daß eine soziale, nicht dominante Katze (besser kein Kater) gut passen könnte!

Danke für den Hinweis! Ich kenne mich in Foren nich nicht so gut aus :confused:
 
fywen

fywen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2009
Beiträge
339
Wir haben uns jetzt schon entschieden das Ernesto nicht alleine bleiben wird. Wird können unseren Stinker so alleine einfach nicht sehen. Das tut im Herzen weh.. also werden wir uns bald umschauen..

Ich musste leider auch erleben, wie Katara mit nur 2 Jahren von uns gegangen ist. Ich habe auch eine neue Katze angeschafft. Dies ist nun 3-4 Monate her aber ein solch inniges Verhältnis, dass es zwischen Katara und Saphira gab, wird es wohl zwischen Simmy und Saphira niemals geben. Sie verstehen sich aber das war es dann auch schon. Dies sind meine Erfahrungswerte bezüglich diesen Themas und ich hoffe, dass es bei Dir anders sein wird.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
13
Aufrufe
1K
Los Vannos
L
T
Antworten
4
Aufrufe
1K
Toxchip
T
C
Antworten
0
Aufrufe
3K
C
Inai
Antworten
13
Aufrufe
784
Inai

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben