Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenentzündung / Pankreas

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Hallo zusammen,

bin ganz schön fertig und meine Lucy auch. Ich war heute mit ihr beim TA. Sie hatte schon öfter phasenweises Erbrechen, wobei die TAs meist nur die Symptome gelindert haben, bis es wieder vorbei war.

Lucy hat nun kaum noch was gefressen. Täglich zweimal erbrochen. Durchfall gehabt mit verklebtem Fell und viel getrunken. Daraufhin bin ich mit ihr zum TA. Die TA hat ihr vorsichtshalber eine Infusion NaCl 100 ml gegeben, da ich fragte, ob Lucy Gefahr läuft zu dehydrieren. Zudem gab die TA 0,4 ml Emeprid gegen Erbrechen.

Weiterhin wurde Lucy Blut abgenommen. Die Ergebnisse füge ich im Anhang bei. Der Verdacht der TA war zunächst "Nierenprobleme" aufgrund des Trinkverhaltens. Nach Auswertung der Blutergebnisse hat sie nun den Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenentzündung und Pankreas. Sie meinte die Folge davon wäre ein Diätfütterung. Am Freitag kommt voraussichtlich das Ergebnis bis dahin sollen beide Katzen Vitamin B bekommen und nur noch Schonkost (einfache Portion Huhn, doppelte Portion Reis sowie eine Möhre gekocht und pürriert) bekommen.

Zuvor hat Lucy fast ausschließlich hochwertiges NaFu mit ca 70% Fleischanteil bekommen (Auenland, Pfotenliebe, Herrmanns). Außerdem hat sie gelegentlich Huhn, Rind etc frisch vom örtlichen Fleischer bekommen.


Das Gebiet Pankreas ist neu für mich. Es beunruhigt mich sehr und ich schreibe daher in der Hoffnung, dass mir ggf. jemand etwas zu den Blutwerten oder über Erfahrungen in diesem Bereich berichten kann.

Schonmal ein DANKE im Voraus fürs Lesen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Hier noch die Blutwerte von Lucy.

EDIT: Weitere Anmerkung der TA: Lucy riecht ungewöhnlicherweise nach nichts aus dem Mäulchen. Sie sagte normalerweise müsste sie säuertlich wegen des Erbrechens oder nach NaFu riechen.
 

Anhänge

  • Blutwerte_Lucy1.jpg
    Blutwerte_Lucy1.jpg
    91,5 KB · Aufrufe: 39
  • Blutwerte_Lucy2.jpg
    Blutwerte_Lucy2.jpg
    88,6 KB · Aufrufe: 34
Zuletzt bearbeitet:
A

Angelina88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2014
Beiträge
144
Huhu

Ich drücke dir die Daumen das mit der Pankreas alles ok ist.

Habe das leider auch gerade erst durch. :(

Ich würde in der schonkost den Reis weg lassen. Reis hat in der Katzen Ernährung gar nichts zu suchen. Bei einer Pankreatitis wäre der sogar kontraproduktiv weil er sehr schwer verdaulich ist und die BSD zusätzlich belastet.

Ich habe meiner Miamor milde Mahlzeit gefüttert. Das ist als schonkost geeignet, fettarm und leicht verdaulich.

Lg Julia
 
Zuletzt bearbeitet:
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Vielen Dank Julia. Ich habe es bisher auch immer ohne Reis gemacht. Frage mich wieso die TA dies empfiehlt?
Jetzt zittern wir bis Freitag.
Hast du die Ernährung dauerhaft umstellen müssen?
 
A

Angelina88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2014
Beiträge
144
Wie die Ernährung nach einem Schub aussieht kann ich dir leider nicht sagen. Soweit sind wir leider nicht gekommen. :(

Sie hatte leider eine so schlechte Prognose und so viele Baustellen das ich sie letztendlich erlösen musste. :sad:

Ich habe aber am Anfang Miamor und fettbreduziertes barf gefüttert. Eigentlich war sie auf voll barf wollte das dann aber teilweise nicht mehr. Wenn sie beides nicht wollte habe ich ihr Futter mit Fettgehalt unter 5% gegeben.

Ich denke aber da können dir andere wahrscheinlich besser weiter helfen.
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Ach du Schande, das tut mir sehr leid für dich.:(
Fühl dich mal gedrückt. Ich hoffe, dass dies nicht die Konsequenz davon ist :(
War es dann bei euch schon sehr fortgeschritten oder krebsartig?
Über welchen Blutwert wurde eure TA darauf aufmerksam?
Vielen Dank für den Miamor - Tipp!

Bei Lucy ist eine leichte Erhöhung des LIPA Wertes festgestellt worden. Das Blutbild an sich sei aber gut, meinte die TA. Die Erhöhung könnte auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hindeuten, war ihre Folgerung. Leider kenne ich mich gar nicht gut mit Blutwerten aus.
 
A

Angelina88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2014
Beiträge
144
Ich vermisse meine Maus sehr. :( Die TA haben mir bei der Diagnose gesagt ich solle ihr noch ein paar schöne Tage machen, daraus wurden noch 7 Wochen. :) Es war eine harte Zeit die ich aber nicht missen möchte.

Meine Angi hatte bei Diagnose Stellung einen fPli von >50, also in einem nicht mehr Messbaren Bereich. Die Trygliceride waren 10 fach erhöht bei über 4000. Diabetes und eine EPI hatten wir auch noch. Schallen oder dergleichen habe ich sie nie lassen, den Stress wollte ich ihr ersparen, aber das Gesamte Krankheitsbild sprach dafür das die BSD wahrscheinlich schon komplett hinüber war.

Uns sollte man aber keinesfalls als vergleich nehmen. Der Krankheitsverlauf war einfach extrem schwer. Es wurde einfach nicht früher erkannt da wir eigentlich bis zum Schluss Symptomfrei waren. Die Diagnose war schlicht gesagt Zufall.

Angis BB war übrigens auch ziemlich unauffällig bis auf Trygliceride.

War Lucy sehr aufgeregt beim TA? Die Glucose ist leicht über der Toleranz, bei Stress ist es aber normal das diese hoch geht.

Bin auch nicht der Blutbild Profi. :D Außer mit ein paar üblichen verdächtigen kenne ich mich auch nicht aus. :p
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Ja, Lucy war aufgeregt und die TA meinte das sei die Ursache des glucosewertes. Weißt du zufällig ob eine bauchspeicheldrüsentzündung pankreas immer gleich unheilbar / krebsartig bedeutet?
Mache mir Sorgen um mein Kleines. Bin aber sehr froh, dass sie heute wieder gefressen hat.
 
A

Angelina88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2014
Beiträge
144
Es gibt ja eine chronische und eine akute Pankreatitis. Bei einer chronischen wird man eben immer mal wieder einen Schub haben. Aber Katzen können damit alt werden. :)

Meine TA sagte zu mir das es eine Studie gibt das etwa 70% aller Katzen in ihren leben mal Probleme mit der Pankreas haben. Wobei nur ein Bruchteil davon jemals Symptome oder Beeinträchtigungen hat. Das ist wohl so eine Art Volkskrankheit unter Katzen. :rolleyes:
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
  • #10
Ok, dank dir. Da werd ich jetzt mal nachlesen, was es hier im Forum dazu an Infos gibt. Ich werde wohl bis zum Freitag zittern müssen, um genaueres zu erfahren.
Aber vielleicht kommen wir der Ursache des phasenweisen Spuckens dann endlich auf die Spur und können gezielt helfen.

EDIT: Es wäre wahrscheinlich auch sinnig eine Kotprobe noch abzugeben oder? Habe gerade noch gelesen, dass dadurch auch soetwas nachgewiesen werden kann.
Ich weiß nur nicht, ob das nach der Gabe der Medis durch die TA noch Sinn macht???
 
Zuletzt bearbeitet:
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #11
Ich drücke euch die Daumen :oops:

Zeigt das Emeprid denn Wirkung?
Wir haben damit recht schlechte Erfahrungen gemacht (das Zeug schmeckt widerlichst und hat hier null geholfen), darum frage ich.

Der Vollständigkeit halber würde ich auch noch die Schilddrüse mittesten lassen.
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Sind das alle Blutwerte? Ich vermisse ein Differentialblutbild.

Nach Auswertung der Blutergebnisse hat sie nun den Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenentzündung und Pankreas.

Pankreas ist Bauchspeicheldrüse.

Die Frage ist ob, wenn überhaupt, akute Pankreatitis oder Pankreasinsuffizienz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #13
EDIT: Es wäre wahrscheinlich auch sinnig eine Kotprobe noch abzugeben oder? Habe gerade noch gelesen, dass dadurch auch soetwas nachgewiesen werden kann.
Ich weiß nur nicht, ob das nach der Gabe der Medis durch die TA noch Sinn macht???


Welche Medis gab es jetzt genau? Emeprid und Vit.B oder?

Beides stört nicht für eine entsprechenden Kotuntersuchung.

Kannst du ggf. auch selber zu Laboklin einschicken:Nahrungsausnutzung, Gesamtfettsäuren und Gallensäuren.
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
  • #14
Ich drücke euch die Daumen :oops:

Zeigt das Emeprid denn Wirkung?
Wir haben damit recht schlechte Erfahrungen gemacht (das Zeug schmeckt widerlichst und hat hier null geholfen), darum frage ich.

Der Vollständigkeit halber würde ich auch noch die Schilddrüse mittesten lassen.

Sie hat es IV bekommen.
Sie hat wieder gefressen und bisher nicht erbrochen.
Kann man das Testen der Schilddrüse noch nachträglich bei der TA anfordern, dass sie es dem Labor weitermeldet oder müssen dafür weitere Proben entnommen werden? Sie hat 3 Kanülen entnommen.
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
  • #15
Sind das alle Blutwerte? Ich vermisse ein Differentialblutbild.



Pankreas ist Bauchspeicheldrüse.

Die Frage ist ob, wenn überhaupt, akute Pankreatitis oder Pankreasinsuffizienz.


Ja, das sind alle die sie untersucht hat. Sie hat es selber untersucht und weil dies wohl nichts genaues lieferte und der LIPA Wert hoch war, hat sie es eingeschickt mit Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenentzündung.
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
  • #16
Welche Medis gab es jetzt genau? Emeprid und Vit.B oder?

Beides stört nicht für eine entsprechenden Kotuntersuchung.

Kannst du ggf. auch selber zu Laboklin einschicken:Nahrungsausnutzung, Gesamtfettsäuren und Gallensäuren.

Also ist es durchaus sinnvoll zusätzlich Kot untersuchen zu lassen? Sollten es wie bei Giardien Proben von drei Tagen sein?
Sie bekam die NaCl Infusion, Emperid und B- Vitamin - Tabletten
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #17
Kann man das Testen der Schilddrüse noch nachträglich bei der TA anfordern, dass sie es dem Labor weitermeldet oder müssen dafür weitere Proben entnommen werden? Sie hat 3 Kanülen entnommen.

Ja kann man; würde auch noch fPLI anfordern.
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
  • #18
Ja kann man; würde auch noch fPLI anfordern.

Das ist der Wert, der Bauchspeicheldrüsenentzündungen anzeigt oder?
Den hat sie nicht drinne im BB oder gibts dafür noch einen anderen Namen?
Rufe gleich morgen früh um 9 Uhr an (Öffnungszeit) und frage nach.

Ich danke euch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2013
Beiträge
5.252
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
  • #19
Eine komplizierte, aber recht vollständige Zusammenstellung sämtlicher Pankreaserkrankungen ist
http://www.tierklinik.de/medizin/er...nd-katze/erkrankungen-der-bauchspeicheldruese

Bitte Beachte, daß für die Meisten "nur" die chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung diagnostiziert wird. Diese betrifft sehr viele
Katzen. Damit kann man gut umgehen, das ist überhaupt kein Todesurteil für die Katze. Vereinfacht ausgedrückt, werden von der Bauchspeicheldrüse zu wenig Enzyme produziert, die die Aufgabe haben, die Nahrung aufzuspalten, für die Verdauung vorzubereiten. Daher gibt man diese Enzyme einfach immer übers Futter. Die im Artikel beschriebene Vorverdauung....naja, ich habe ein Produkt, Kreon für Kinder, das sind Couscous große Kügelchen, davon eine Brise, das riecht nicht, vergärt nichts. Ähnlich ist Pankreatin von Alberecht.
( mit den typischen Tier Medis Petzym, Almazyme, hatte ich keinen Erfolg, sie verändern den Geruch des Futters).
Ich vermisse aber den fPLI Wert in diesem Blutbild.( üblich ist 3,5 beim Muggel ist er 15)

Generell kann man auch sagen, daß diese Erkrankung von der Ernährung her: mehrere kleine Portionen, nicht so viel Fett, leichtverdaulich sein sollte.
Ich kaufe extra Futter, wie Magen Darm geeignetes Bei VetConcept , oder Ropocat sensitiv Gold .

Ich sehe einen Wert, der stark erhöht ist, TLI. Dieser zeigt an, ob die Bauchspeicheldrüse überhaupt noch arbeitet, insuffizient ist.

Ich vermute mal, daß bei all diesen Erkrankungen immer wieder ein Schub der akuten Entzündung vorkommt, in diesem geht es der Katze sehr schlecht, starker DF, Erbrechen, hohe Entzündungswerte.

Was ist das für ein Medikament, was deine Katze da bekommt?
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #20
Der fPLI ist wichtig für eine Diagnose zur Pankreas.
Alpha Amylase und Lipase aus dem normalen BB reichen nicht aus / sind nicht nicht aussagekräftig genug.

Ich beschäftige mich noch nicht so lange mit dem Thema; weiss aber seit letzter Woche, dass auch durch eine Darmentzündung die Pankreas-Werte nach oben gehen können.

Das m.M.n. wichtigste sind mal Infussionen (NACL oder Ringer), kleine Mahlzeiten; dafür öfter und leichte Kost.

Es gibt ein HP-Mittel welches ich kurmässig spritze wenn ich das Gefühl habe bei meinem Spatz geht´s wieder los: Pancreas comp.; das spritze ich alle 3-4 Tage subkutan (ganz dünne Nadel) für 4 Ampullen.

Ansonsten ist es im Akutfall wichtig ein Schmerzmittel zu geben, einen Säureblocker (Raitidin, Cimitidin etc.) und ein Mittel gegen Übelkeit; Vit. B habt ihr ja eh schon auf dem Schirm.

Ggf. kann man später - bei wiederkehrenden Schüben den TLI (EPI) testen lassen, Kotuntersuchung (Nahrungsausnutzung) und Ultraschall sollte man auch im Hinterkopf behalten.

Alles Liebe für die Maus.

Hab jetzt nur kurz überflogen; falls was doppelt ist SORRY :oops:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
539
Max Hase
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben