Verdacht auf Allergie - Was tun?

  • Themenstarter Amy03
  • Beginndatum
  • Stichworte
    allergie eosinophiles granulom futtermittelallergie milbenallergie

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
Hallo ihr!

Bin Katzenneuling und seid 2 Monaten stolzer Besitzer einer zuckersüßen ca. 10 Monate alten

Miez=)

Bisher ging es der kleinen prächtig, bis vor ca. 2 Wochen. Da habe ich das erste mal an ihrer rechten „Pobacke“ ( da wo beim Mensch die Pobacke ist^^) eine kahle Stelle, ca 3 cm Durchmesser, entdeckt die gerötet, schorfig und leicht offen war. Ich dachte mir nicht allzu viel dabei und wollte erstmal abwarten, dann hat sich die Stelle aber innerhalb von 2 Tagen drastisch verschlechtert.
Die Wunde zieht sich nun den halben rechten Hinterlauf runter ( ist jetzt ca. 7-8cm lang) ist sehr schorfig und gerötet und zwei ca. 1 cm große Knubbel habe ich auch entdeckt.
Also bin ich sofort mit Amy zum TA, der erzählte mir dass das ein Anzeichen für eine Allergie wäre. Den genauen Namen habe ich nicht richtig verstanden, sie hat so schnell geredet.
Der TA hat eine Pilzkultur angelegt und Amy, um eine Flohbissallergie auszuschließen, Stronghold
aufgetragen. Das ist jetzt 3 Tage her und bisher hat sich die Stelle weder verbessrt noch verschlechtert. Amy leckt sich aber immernoch sehr oft an der Wunde und am ganzen Körper, kratzt an ihrem Hals und knabbert in ihrem Fell rum.

Wenn ich das richtig verstanden habe bleibt jetzt noch eine Milbenallergie und eine Futtermittelallergie übrig.
Die Vorbesitzerin meiner Katze hatte überall in ihrer Wohnung Parkettboden und hat täglich gesaugt, wir hingegen haben ein großes Haus mit überall Teppichboden und saugen vll. 2x im Monat alles komplett (ist auch gar nicht anders realisierbar).
Wie kann ich denn jetzt rausfinden ob sie eine Milbenallergie hat? Und was soll ich dann tun? Ich schätze es wird mir nicht möglich sein die Kleine zu behalten falls es tatsächlich davon kommt.. :(

Wie ich bei einer Futtermittelallergie vorgehen müsste, weiß ich mittlerweile, allerdings stellt sich mir noch die Frage wie ich genau herausfinden kann wogegen sie allergisch ist.
Ich füttere ihr zurzeit Purina One Indoor TF, von der Vorbesitzerin hat sie immer das TF von Aldi bekommen ( diesen Pappkarton, 1kg für 89cent).
Unter diesem Futter ging es ihr ja anscheinend gut, soll ich ihr einfach wieder das Aldi Futter geben? Das besteht aber fast nur aus Getreide... im Purina sind mehr Proteine..also vll. eine Allergie gegen Eiweiß`?
Muss man bei einer Ausschlussdiät unbedingt Boos füttern? Dann weiß ich ja aber trotzdem nicht wogegen genau sie jetzt allergisch ist...

Bitte entschuldigt meinen Wirren Beitrag, aber ich bin gerade einfach so aufgelöst. Ich bin ständig nur am heulen wenn ich die Kleine sehe, weil ich weiß dass ich sie wohl nicht mehr lange behalten kann.... versteht mich nicht falsch, ich möchte natürlich tun was geht um sie behalten zu können aber wir können einfach nicht täglich das ganze Haus saugen, ständig alles waschen und putzen etc.
Zudem bin ich Schülerin und kann es mir einfach nicht leisten ständig zum TA zu gehen.
Ich weiß ich weiß, so etwas sollte man sich überlegen bevor man sich eine Katze holt, aber man kann ja auch nicht davon ausgehen dass nach 2 Monaten gleich ein Arztmarathon daraus wird...

Ich bin jetzt jedenfalls total verzweifelt.. :( Ich hänge so an der Kleinen, was soll ich denn jetzt tun?

Anhänge: Bild 1 zeigt die Stelle als ich sie das erste mal bemerkt habe.
Bild 2 damit man sich die Größe vorstellen kann
Bild 3 die Stelle wie sie gestern aussah
 

Anhänge

  • DSC09873.jpg
    DSC09873.jpg
    49,2 KB · Aufrufe: 24
  • DSC09875.jpg
    DSC09875.jpg
    56,1 KB · Aufrufe: 20
  • DSC09946.jpg
    DSC09946.jpg
    68,8 KB · Aufrufe: 21
Werbung:
S

shirkaninchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
1.324
Hallo,

laß bitte einen Allergietest (Blutuntersuchung) machen.

Dadurch kann eine Milbenallerie festgestellt werden, aber auch auf welche anderen Futtermittel sie allergisch ist. Da geht es dann nicht um bestimmte Futtersorten sondern um deren Inhaltsstoffe also z.B. Rind, Reis, Thunfisch usw.

Dann kannst du auch gezielt füttern alles andere ist leider rätselraten. Auch bei den Milben kann dann festgestellt werden ob es Futtermilben sind, Hausstaubmilben. Erst dann kannst du gezielt etwas tun.

Bei Hausstaubmilben dann z.B. sehr oft ihr Bettchen waschen usw.

Aber lass sie erstmal testen
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Nicht verzweifeln, noch ist nicht alles verloren!

Erst mal würde ich sehr konsequent und nach den Regeln der Kunst vom Trockenfutter ausschleichen und nur noch hochwertiges Naßfutter geben.

Mit Flohmitteln gegen eine Allergie vorgehen, ist nur dann sinnvoll, wenn tatsächlich Flöhe nachgewiesen werden, ansonsten können diese Mittel das Gesamtbild verschlechtern.

Bist Du einer Behandlung der alternativen Art aufgeschlossen oder eher abgeneigt?

Zugvogel
 
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
Naja im Grunde würde ich eigentlich alles unternehmen, aber wie gesagt bin Schülerin und habe nicht wirklich viel Geld zu verfügung.

Was kostete denn so ein Bluttest? Die sind doch verdammt teuer?
 
oxfordblue

oxfordblue

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2009
Beiträge
3.739
Was kostete denn so ein Bluttest? Die sind doch verdammt teuer?

bin selber studentin, hab also auch nicht sonderlich viel auf dem konto. habe bei 3 verschiedenen TA in der umgebung angerufen. bei dem einen kostet's knapp 50 euro, bei dem zweiten 57 euro und bei nem anderen 80 euro.... vegleichen lohnt sich also
 
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
lohnt sich so ein test denn? ich dachte die sind noch sehr unzuverlässig bei katzen?
 
oxfordblue

oxfordblue

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2009
Beiträge
3.739
ich wede das große blutbild (geriatrie-blutbild/geriatrisches blutbild) bei meiner mietz (rentnerin und eventuell futtermittelallergie, oder nachwirkungen vom pilz, oder irgendwas anderes, oder oder oder) am Mo machen lassen.
es gibt sachen, die kann man nur über ein blutbild erkennen. (manche sachen nicht mal darüber.) und wenn ein konkreter verdacht auf irgend ein manko vorliegt, so wie es bei meiner mietz der fall ist, lohnt sich das doch, denn so weiß ich was genau im argen liegt und kann gezielt behandeln (lassen).
so kann ich hoffentlich besser auf schwächen eingehen und dachen vorbeugen, die sich jetzt schon andeuten, aber von denen ich ohne blutbild noch nix wüßte. dh frühzeitig behandeln, um es gar nicht erst 'so schlimm' werden zu lassen. soweit die theorie - ich hoffe, die praxis haut hin! am montag weiß ich mehr
 
S

shirkaninchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
1.324
Naja im Grunde würde ich eigentlich alles unternehmen, aber wie gesagt bin Schülerin und habe nicht wirklich viel Geld zu verfügung.

Was kostete denn so ein Bluttest? Die sind doch verdammt teuer?

Bei diesem Test handelt es sich übrigens nicht um das große Blutbild. Je nach Ausgangslage gibt es einen "kleinen" und einen größeren Test. Getestet werden bei der großen Untersuchung ca. 35 verschiedene Allergene. Die reinen Laborkosten betrugen bei meiner Katze exakt 173,00 Euro. Dazu kommen TA-Kosten für die Blutabnahme.

lohnt sich so ein test denn? ich dachte die sind noch sehr unzuverlässig bei katzen?

Stimmt, darauf wurde ich auch hingewiesen. Hoffnung des Tierarztes war trotzdem dass wir einige allergieauslösende Faktoren finden. Was in unserem Fall auch voll zutraf.

Ich denke ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Denn ohne einen Test rätselst du ewig herum, testet verschiedenes Futter aus - auch hier entstehen Kosten. Und was für mich der ausschlaggebende Grund für den Test war, dass Tier quält sich weiter während ich Versuche starte.
 
Haldir

Haldir

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2009
Beiträge
4
Alter
49
Ort
Osnabrück
Es kann auch nervöses Putzen sein, Langeweile, Unausgeglichenheit, schließlich ist die Mieze ja ganz alleine bei dir, ohne Artgenossen.
Vielleicht solltest du die Miez aber besser abgeben, bevor du sie tot sparst.
Haustiere bedeuten Verantwortung und das kostet nun einmal manchmal Geld...
Trockenfutter ist übrigens Gift für Katzen, wenn schon billige Marken, dann aber bitte wenigstens Nassfutter ohne Zucker, ohne Getreide!
Hochweriges Futter ist langfristig nicht teurer (meine beiden verbrauchen 2€/Tag), man braucht nicht so viel und spart sich manchen Weg zum TA und auch Streu.
Wenn der TA nur rumtut: wechseln!
Zur Verantwortung: http://streunerhof.npage.de/wie_konntest_du-_85254251.html
 
W

Wuschi

Gast
  • #10
Kann eine Futtermittelallergie auch vom ständigen Futterwechsel kommen?
Unser Kater hatte ständig Durchfall, haben auch tägl. das NaFu gewechselt einfach so zum ausprobieren! Die letzten paar Wo. hat er keinen mehr, wir füttern seit dieser Zeit nur noch das Animonda Carny (haben da ein größeres Kontingent erstehen können;))?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Allergie ist eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Stoffe, die mit dem Organismus in Berührung kommen. Allergien treten nicht immer da auf, wo diese Berührung/Kontakt ist.
Unverträglichkeit ist eine Abwehrreaktion des betreffenden Organs, das mit dem betreffenden Stoff zusammenkommt, meistens ist das Geschehen dort, wo diese Stoffe zusammentreffen.

Somit kann man bei häufigem Wechsel von Futter eher auf Unverträglichkeit des einen oder andren Inhaltsstoffen ausgehen, meistens zeigt sich das in DF oder Erbrechen.

Wenn zwei Futtersorten das gleiche Allergen haben, werden beide diese allergische Reaktion auslösen können.

Wie gehts Amy jetzt?


Zugvogel
 
Werbung:
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
  • #12
Waren in 2 Wochen abständen 3mal mit ihr beim TA. Bei den ersten beiden Besuchen wurde ihr Antibiotikum gespritzt und sie hat Stronghold in den nacken bekommen... beim 3. mal nur stronghold...

die stelle ist komplett verschwunden, haare wachsen wieder nach und auch die kollageneinlagerungen sind weg. das war natürlich ein super erfolg und ich war überglücklich, da dies dann wohl bedeutet hätte, dass sie eine flohbissallergie hatte und es wäre keine weitere behandlung erforderlich gewesen außer bene flohprävention...

soo... jetzt kommts, seit ca. 1 woche hat sie am anderen bein jetzt wieder so eine schorfige knubbelige stelle, die von tag zu tag wächst.. :( sie fängt auch wieder an sich ständig zu lecken...
ich habe kein geld mehr für diesen ständigen TA_marathon....

ich denke mal sie hat eine futtermittelallergie...
jetzt weiß ich wieder nicht weiter
 
A

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2009
Beiträge
791
  • #13
Hallo ! Google mal nach eosinophiles Granulom!

anna
 
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
  • #14
ja, habe ich schon oft... dachte bisher auch dass es das ist...

jetzt sagte mir neulich ein anderer tierarzt dass es sich um ein miliares ekzem handelt..

naja ich mach grad eine ausschlussdiät mit animonda integra sensitiv lamm&reis... meine katze liebt das futter zum glück ;)
und grade verändert sich die stelle an ihrem bein auch nicht mehr
 
S

shirkaninchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
1.324
  • #15
Denk aber bitte daran, dass in Reis immer Milben enthalten sind. Sollte der Verdacht auf eine Milbenallergie da sein, dann bitte nur Futtersorten ohne Reis geben :)
 
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
  • #16
oh... naja ich hoffe mal einfach dass sie keine milbenallergie hat... da könnte ich sie dann warscheinlich nicht behalten :(

es bleibt aber grade nur dass lamm&reis futter... konnte sonst kein sortenreines futter außer vet concept finden.. und jetzt will ich es erstmal mit dem animonda versuchen
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Sind denn Pilzkulturen angelegt worden von den betroffenen Stellen, zumindest mit den besonderen Lampen mal beleuchtet?

Gegen Allergien helfen weder Stronghold noch Antibiotika, und wenn es von diesen Mitteln kurzfristig besser wurde, würde ich in dieser Richtung eher weitertesten und gucken.

Zugvogel
 
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
  • #18
Ja Pilzkultur wurde angelegt, war negativ. Auch mit der UV-Lampe wurde nichts gefunden. Das Antibiotikum war lediglich gegen die Infektion die sich durch dass ständige Lecken meiner Miez an der offenen Stelle gebildet hatte. Durch Stronghold sollte eine Flohbissallergie ausgeschlossen werden.

Sie bekommt jetzt seit gut einer Woche das Animonda Futter, ich weiß so schnell geht es eigentlich nicht, aber die Stelle am Bein geht definitiv zurück.
Zudem hat die Katze kaum noch Juckreiz am Körper (leckt sich weniger, kratzt sich kaum noch, knabbert nicht mehr an Pfötchen).

Werde jetzt erstmal dabei bleiben. Wenn es wieder schlimmer werden sollte, bzw. wo anders neu aufflammt kann ich immer noch was anderes versuchen ;)

Werde mir wohl auch nocht das Vet Concept Cat Allergy TroFu und Rentier/Strauß Nafu holen ... ;)

Denke einfach sie hat das Trofu dass sie damals bekommen hat nich vertragen..
Purina One,... da ist so viel Müll drin....
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
232
Mimiau
M
M
Antworten
26
Aufrufe
5K
ssandra
Cats maid
Antworten
15
Aufrufe
4K
Meiki
Melcorrado
Antworten
39
Aufrufe
10K
superruebe
superruebe
C
Antworten
18
Aufrufe
9K
king-bangkaew
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben