Unterstützung für ein Tierheim?

Schamea

Schamea

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
27
Hallo,

ich hoffe ich bin hier im richtigen Thema, ansonsten bitte ich gleich mal um Verschiebung.

Mir geht es um folgendes:

Da ich auf der Suche nach einem Gefährten für mein Katerli bin, bin ich auf ein Tierheim hier bei uns in der Nähe gestossen. Wie das bei den meisten Tierheimem so ist, ist das Geld knapp, die Mitarbeiter nie genug und es lieg meistens viel im Argen. Kurz gesagt, es handelt sich hierbei nicht um das beste Tierheim und es läuft auch hier nicht immer alles so, wie es laufen soll, leider.

Ich bin leider selbst "Opfer" dieser Arbeitsweise geworden, indem ich eine absolute Fehlempfehlung (trotz ausführlicher Beschreibung warum, weshalb und was gesucht wird und mehrfachen Besuches dort)erhielt und die Vermittlung leider rückgängig machen musste.
Ich weiss, dass in diesem Tierheim viele Sachen ganz furchtbar schief laufen und nicht so sind wie sie sein sollen.
Nun ist es in diesem Tierheim leider so, dass weder Vorkontrollen noch Nachkontrollen stattfinden. Dies aufgrund des extremen Mitarbeiter- und Zeitmangels, wie ich in Erfahrung bringen konnte. Leider werden aufgrund dessen eben auch mal lieber gar keine Tiere vermittelt, da eben im Nachhinein nicht kontrolliert wird. So nach dem Motto "dann lieber gar nicht weggeben, wenn es mir ein bisschen komisch vorkommt". Genauso "muffig" tritt die Tierheimleiterin dann auch gern mal Interessenten gegenüber. Also keine guten Vorraussetzungen für die Vermittlung eines Tieres in ein Zuhause.

So, nun zum eigentlichen Punkt:
Als ich mehrfach dort war und die vielen Tiere sah, die auf ein Zuhause warten, fiel mir spontan ein, das Tierheim doch ein wenig zu unterstützen und zwar indem ich vielleicht, sofern das dort gewünscht wird, die Vor- und Nachkontrollen übernehme.

Im Moment bin ich allerdings ein bisschen in der Zwickmühle. Ich weiss eben, dass in diesem Tierheim nicht immer alles "rund" läuft und das dann vielleicht noch unterstützen? Hmmm... Allerdings sage ich mir, was können die Tiere da dafür? Gar nix. Und wenn jemand da wäre, der dem Tierheim mit den Kontrollen ein bisschen unter die Arme, würden vielleicht auch mehr vermittelt werden weil man ja immer noch mal nachprüft, ob die Vermittlung richtig war ...

Nun meine Frage, was meint ihr? Helfen oder nicht...

Sorry, ist lang geworden. Danke erst mal für´s lesen und ich freue mich auf Eure Meinungen ! Im privaten Bereich wird mir leider nur abgeraten, deshalb wollte ich hier mal hören, was ihr so dazu sagt, denn der Gedanke lässt mich irgendwie nicht mehr los... :verschmitzt:
 
Werbung:
S

Sam23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 September 2010
Beiträge
948
Ohne mit den Tierheim selber zu sprechen, wirst du es kaum herausfinden! Vielleicht fängst du erstmal langsam an dich dort bekannt zu machen. Biete Schmusestunden für die Katzen an oder Gassirunden mit den Hunden. So kommst du langsam an die Leute heran, sie lernen dich besser kennen und umgekehrt. Es nützt ja keinem was gute Ideen zu haben aber nachher mangelt es an der notwendigen Konsequenz. Wenn du sowas machen möchtest mußt auch du erst zeigen, das du ordentlich, pünktlich bist, einfach gesagt, das sich die Leute auf die verlassen können. Bedenke auch das Vor- und Nachkontrollen sehr Zeitaufwendig sind. Auch kann es schonmal passieren, das du mehrere Kilometer fahren mußt. Hast du dir das wirklich gut überlegt. An sich ist die Idee von dir super!!!
 
Eichhörnchen

Eichhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2011
Beiträge
142
Bei uns im Tierheim gibt es auch keine Kontrollen. :mad: Ich war richtig erschüttert, wie ich mitbekommen habe, dass ein junger Mann 2 Babykatzen innerhalb ca. 20 Min. mitgenommen hat. Am nächsten Tag waren sie wieder da. GsD ! Es war alles gelogen gewesen, was er erzählt hat. Nicht für sich und seine Eltern, nein einem befreundeten Pärchen wollte er die Miezis schenken. Sie waren aber beide allergisch. Auf meine Frage wg. Kontrollen war die Dame auch gleich bissi genervt. Sie kann nicht noch mehr machen...
 
Schamea

Schamea

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
27
Ich glaube, dass läuft in ganz vielen Tierheimen so. Sofern es nicht genügend freiwillige Helfer gibt, sind die Tierheime ganz schön aufgeschmissen. Oft, zumindest in kleineren Tierheimen, und in meinem speziellen Fall war es so, gibt es nur eine einzige festangestellte Person. Der Rest waren ziemlich desinteressierte 1-Euro-Jobber und nur sehr wenige freiwillige Helfer :( Und allein ist selbst ein kleines Tierheim nicht zu wuppen... :(

Speziell in meinem Fall lag leider noch einiges mehr im Argen... zum Glück gab es und wird es noch viele Änderungen und Neuerungen geben, auch Personelle, so dass jetzt alles auf einem viel besseren Weg ist, auch wenn dieser noch lang werden wird... aber zumindest geht es jetzt wieder um Tierschutz und das ist wichtig! ;)

Liebe Grüße,
Schamea
 
Sahneschnitte

Sahneschnitte

Forenprofi
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
1.060
Ort
Halbemond / Ostfriesland
meine ehlichen Meinung ist kein Tier ohne VK und NK abgeben. Von den Tierschutzvereinen wird ads auch verlangt, dann sollte sich die TH nach freiweilligen umsehen, es gibt einen Kartei wo alle in Deutschland ansassigen TH udn Vereine zugreifen können und wo sich freiweillig für VK und NK eingetragen haben.Ich selbst habe schon viele VK und NK gemacht und finde es so wichtig, selbst dann kann noch was schief gehen doch ohne was dann. Also ich würde dir raten sprich mit den Heimleiter und biete ihn an zu helfen, vielleicht kann man durch Aufrufe in Presse und Rudfunk noch ein paar Leute gewinnen die es tun, dann können die Tiere auch beruhigt in ihr neues zu Hause ziehen.
 
kikki_

kikki_

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 April 2010
Beiträge
201
Alter
33
Ort
Erlangen
gibt es überhaupt Tierheime die Vorkontrollen machen? Wüsste von keinem, ehrlich gesagt...
und Nachkontrollen? Ich dachte, die werden nur dann gemacht wenn der konkrete Verdacht besteht dass etwas nicht stimmt.
Obwohl es vielleicht ganz gut wäre, wenn man auch stichprobenhaft Nachkontrollen durchführt, dann würden manche Leute vielleicht überlegter ein Tier zu sich holen.
Wisst ihr, wie das rechtlich gesehen ist? Dürfen die Tierheime dann überhaupt darauf bestehen eingelassen zu werden? :confused:
 
Tanja-chan

Tanja-chan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2011
Beiträge
286
Ort
Karlsruhe
gibt es überhaupt Tierheime die Vorkontrollen machen? Wüsste von keinem, ehrlich gesagt...
und Nachkontrollen? Ich dachte, die werden nur dann gemacht wenn der konkrete Verdacht besteht dass etwas nicht stimmt.
Obwohl es vielleicht ganz gut wäre, wenn man auch stichprobenhaft Nachkontrollen durchführt, dann würden manche Leute vielleicht überlegter ein Tier zu sich holen.
Wisst ihr, wie das rechtlich gesehen ist? Dürfen die Tierheime dann überhaupt darauf bestehen eingelassen zu werden? :confused:

Also 100%-ig kann ich nicht die Hand ins Feuer legen aber als wir damals bei uns im Tierheim waren und uns erkundigt haben wegen Katzen meinte die Mitarbeiterin auch dass vom Ablauf her dann auch eine Mitarbeiterin/Mitarbeiter bei uns vorbeikommen wird.
Am Ende haben wir unsere zwei Kater aus der Katzenhilfe geholt und nicht aus dem Tierheim, ob also wirklich wer von denen vorbeigekommen wäre weiß ich nicht. Von der Katzenhilfe kam die Leiterin noch am selben Abend vorbei und hat sich umgeschaut :)
 
Esclaire

Esclaire

Benutzer
Mitglied seit
12 Oktober 2011
Beiträge
82
Ort
Niedersachsen
Ich glaube ganz ehrlich auch nicht, dass es am "schlechten Zustand" des Tierheimes liegt, sondern an Mangel an Geld und Mitarbeitern, dass es dir so vorkommt.
Ausprobieren kannst du es ja, wie auch schon geschrieben wurde, indem du einfach mal deine hilfe anbietest. Wenn sie sich um die Tiere sorgen, würden sie deine Hilfe sicher gerne in Anspruch nehmen!
Aufzwingen kannst du sie natürlich nicht, aber alleine, wenn du schon schaust, wie sie auf dein Angebot reagieren, kannst du ja schon feststellen, inwiefern das TH einfach nur zu wenig Geld/Mitarbeiter hat, oder tatsächlich nicht so pralle ist. Und in den beiden TH's in denen ich bisher war, wurden auch keine Kontrollen gemacht. Ich weiß nicht, vielleicht ist das wirklich nicht so üblich? Aber vielleicht kannst du den armen Dingenr dort auch anderweitig helfen?
 
L

lilliputz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 März 2012
Beiträge
2
Ort
im schönen Ruhrgebiet, Nähe Essen
  • #10
@Schamea

Dieser Thread ist ja schon älter, aber ist er noch aktuell?

Aus welcher Region kommst Du denn?

Im Ruhrgebiet freuen sich einige Tierheime wie Hilden oder Duisburg über Menschen, die im Umkreis des Tierheims bzw. angrenzenden Gebieten Vor- und Nachkontrollen durchführen. Ist ja in einem Ballungsraum wie dem Ruhrgbiet nichts ungewöhnliches, dass eine Miez oder ein Hund aus dem TH Duisburg zukünftig z.B. in Velbert oder Krefeld wohnen wird :)

Im Duisburger Tierheim werden die zukünftigen Tierschutzberater bei einem 2-Stunden Workshop (kostenlos natürlich) mit theoretischem Wissen auf die Aufgabe vorbereitet und bekommen einiges an Info-Material. Die zukünftigen Tierschutzberater können dann mit erfahrenen Kollegen/Kolleginnen deren Besuche mitmachen, um zu sehen, wie es in der Praxis aussieht :)

Hilden und Duisburg freuen sich auch über GassigängerInnen (dazu muss unter Umständen eine Sachkunde-Prüfung für 20/40 Hunde abgelegt werden) und natürlich über Tierschmuser und Bespaßer für die Katzen und Kleintiere im Tierheim. Denn leider sind die Katzenstationen der TH ja immer sehr voll und die Zeit der TH-Mitarbeiter reicht nie, um allen Tieren gerecht zu werden :-(

Ich persönlich finde es toll, dass man z.B. als Gassigänger für Hilden mit einem TH-Hund min. 3x an der Hundeschule teilnehmen muss (kostenlos), dadurch lernt man sehr viel :) In Duisburg wiederum können ehrenamtliche Helfer an einem mehrtägigen super Seminar "Erweiterte Sachkunde" teilnehmen. Da geht es von der Theorie (Krankeiten, erste Hilfe, rechtliche Sachen) über Verhalten, Beschäftigung und praktische Übungen in kleinen Gruppen mit TrainerIn. Auch da kann man ganz viel Wissen mitnehmen ohne Kosten. Und dieses Wissen im Umgang mit den TH-Tieren anwenden. Und natürlich auch bei den eigenen.

Weil ich beide TH kenne (ich bin aus dem Ruhrpott) habe ich sie als Beispiel dafür genommen, dass man auch super helfen kann, wenn man nicht so viel Geld hat oder keine PS sein kann. Zeit=Aufmerksamkeit ist genauso wertvoll für die Tiere und auch die meisten TH :)

Ich persönlich finde es sehr schön, meine Zeit dort "zu investieren". Ich bekomme dafür einen hohen Lohn :D Denn oftmals schafft es ein Tierschmuser oder ein Gassigänger, einem Tier die nötige Aufmerksamkeit zu geben, es auszulasten, es zu beschäftigen, es ausgeglichener zu machen, ihm seine Scheu und Ängstlichkeit zu nehmen - und dadurch findet dieses Tier manchmal schneller ein neues Zuhause :)

Das wird sicher nicht nur bei uns im Pott so sein, falls Du nicht "von hier" bist :D

Liebe Grüße
Nicole
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
4K
D. letzte Träne
Antworten
2
Aufrufe
14K
odile
Antworten
3
Aufrufe
1K
Antworten
5
Aufrufe
902
A
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben