"Ungeliebte" Streicheleinheiten: Vertrauen gewinnen?

  • Themenstarter Obachecka
  • Beginndatum
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
  • #41
Da hast du Recht. Der Vorsatz, eine ältere Einzelkatze zu holen, wurde mir leider - und das ist ohne Frage mein Fehler - im Tierheim ausgetrieben, da es dort hieß, die Kleine wäre aufgrund ihres Charakters für Einzelhaltung geeignet. Sogar auf mehrfache Nachfrage wurde das betont. Dann kam noch ihre "Geschichte" hinzu (ausgesetzt, abgemagert, Lungenwürmer, laut Tierarzt damals kaum Überlebenschance, ...). Ich habe mich dann wohl blenden lassen...

Meine Lilly wurde mir auch als Einzelkatze vorgestellt. Da war sie 6 Monate alt - und das Tierheim bzw. die Pflegestelle ist an sich wirklich top. Sie wurde mir als "nicht interessiert an anderen Katzen" beschrieben. Ich habe mehrmals genau nachgefragt, ob sie mir die Katze tatsächlich als Einzelkatze vermitteln würden, da ich es einfach nicht glauben konnte. Zu dem Zeitpunkt hatte ich mich schon etwas eingelesen - und Du kannst mir glauben, der Punkt Zweitkatze hat mir erstmal gar nicht so geschmeckt.

Weißt Du, das Problem ist, die Tierheime sind völlig überlastet und sind froh, wenn sie eine Katze an einen guten Platz vermitteln können. Das ist für mich der einzig nachvollziehbare "Grund", warum Tierheime so junge Katzen auch als Einzelkatzen vermitteln. Das bedeutet aber nicht, dass es artgerecht ist und es ist auch nicht zum seelischen Wohle der Katze.

Ich möchte Dir noch kurz erzählen, wie es bei uns weitergegangen ist.
Einen Tag nach Lilly kam unsere Zweitkatze Luna ins Haus. Es gab kein Gefauche und kein Ignorieren. Die Beiden haben sich von Anfang an super verstanden. Die Beiden hängen ständig zusammen und wenn eine von Beiden ihre Ruhe will, dann klappt das auch. Und erst vor einigen Tagen habe ich zu meinem Freund gesagt: "Stell Dir vor, wir hätten Lilly keinen Katzenkumpel gesucht. Die würde eingehen wie eine Primel." Und das wäre dann meine Schuld gewesen. Denn wenn man einmal weiß, dass Einzelhaltung Tierquälerei ist, dann kann man das einfach nicht mehr so ohne weiteres ignorieren.

Nachdem wir Lilly auf der Pflegestelle reserviert hatten hab ich mich sofort hier im Forum intensiv informiert. Kurz drüber nachgedacht, habe ich mich entschieden, Lilly nicht alleine bei mir leben zu lassen, sondern gleich eine Kumpeline zu suchen. Zum Glück kam auch Luna gerade ins Tierheim und so hatten wir unsere beiden Katzendamen gefunden und die Beiden mussten so zum Glück jede nur 1 Woche im Tierheim verbringen. :)

Katzen werden nicht als Einzelgänger geboren, sie werden dazu gemacht. Mit dem "Kauf" Deiner Katze hast Du die Verantwortung für ihre Zukunft übernommen. Mach was draus.
 
Werbung:
C

Catma

Gast
  • #42
Es gibt zum TH noch eine Alternative, wenn Du Dich darum sorgst, dass a) Deine Katze dort 'versauert' oder vom Regen in die Traufe kommt und b) dass Dir Dein örtliches TH dann keine Katze mehr in Zukunft vermittelt.

Du könntest über das Forum hier versuchen, die Katze in ein Zuhause mit einem passenden Raufkumpel zu vermitteln - und ebenso hier übers Forum eine passende ältere Einzelkatze für Dich suchen. Das würde etwas mehr Zeit kosten, die Chance, dass es gelingt, schätze ich dafür ganz gut ein.

Dass das TH Dich so unpassend beraten hat, ist wirklich nicht Deine Schuld. Auch TH-Mitarbeiter können Charakter und Bedürfnisse ihrer Katzen nicht immer einschätzen, da Katzen im Heim oft andere Verhaltensweisen an den Tag legen als an Orten, wo sie sich zuhause fühlen. Und die verbringen einfach nicht soviel Zeit mit der Katze wie Du jetzt gerade.
Du hast es halt jetzt in der Hand, das beste aus der Situation zu machen.
Dem schließe ich mich mal an.
Das ist nun wirklich blöd gelaufen, aber es ist keine Seltenheit dass manche (!) TH-Mitarbeiter in der Hinsicht einfach falsch beraten, leider. Man muss sich einfach vorher umfassender informieren, aber dass man denkt "die vom TH müssen es ja wissen..." finde ich auch nachvollziehbar...
Leider ist es so, dass speziell diese Katze gerade wegen ihrer Vergangenheit auf keinen Fall alleine aufwachsen sollte. Nun ist sie aber so vermittelt worden...

Wie gesagt, ich schließe mich dem zitierten Post an, aber möchte auch nochmal fragen, was denn ganz konkret gegen eine 2. Katze spricht? Denn ich habe dich so verstanden, dass du sehr wohl gern eine 2. hättest, aber Mitbewohner und Vermieter dagegen sind? Was sagen die denn genau? Vielleicht gibt es doch eine Lösung? zB wenn der Vermieter 1 Katze erlaubt, dann kann er auch 2 erlauben, gerade mit dem Argument, dass eine alleine viel unausgeglichener ist, mit einem Kumpel aber viel ruhiger wäre und weniger kaputt macht... nur so als Beispiel... Oder gibt es noch andere Gründe?
Vielleicht können wir helfen, Argumente und Wege zu finden, wäre ja am besten für alle :)
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #43
Oh, natürlich .. auf die Vermittlung von hier im Forum und auch die Suche nach einer älteren, wirklichen Einzelkatze hab ich gar nicht gedacht. Das wäre natürlich die beste Lösung.

Im übrigen wurde mir meine TH Katze Hexe als Einzelkatze vermittelt .. ganz sicher Einzelkatze, will keine Gesellschaft ..
nun hab ich hier zwei Katzen, die nach sehr kurzer Zusammenführung von ca einem Monat sich gegenseitig putzen, miteinander spielen und einen Terror machen, wenn man sie trennt. ( hier der Thread dazu )
Soviel also dazu, das das TH "Ahnung" davon hat, was es für Katzen vermittelt. Das Problem ist nämlich wirklich, das man im Tierheim absolut nicht die gleichen Gegebenheiten hat, wie in einem liebevollen zu Hause.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #44
Das kann eine Lösungsmöglichkeit sein, je nachdem, was der Vertrag mit dem Tierheim hergibt.
 
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
  • #45

Du liegst nicht mal falsch damit, wenn du mir vorwirfst, in diesem Moment der falschen Beratung im Tierheim unüberlegt und unrichtig gehandelt zu haben.
Die Argumente der Pflegerin (eh aufgedreht, nie wirklich mit anderen Katzen zusammen gewesen bislang, scheint kätzische Gesellschaft nicht wirklich zu benötigen) haben mich blenden lassen. Diesen Fehler muss ich mir eingestehen. Das tue ich auch; sonst würde ich mir diese Gedanken hier nun nicht machen.

Trotzdem oder gerade deswegen finde ich deinen Ton unangemessen und in die Ecke drängend.

Die TE ist hier, weil sie Rat sucht - den bekommt sie.

Er; der Threadersteller...:)

Du könntest über das Forum hier versuchen, die Katze in ein Zuhause mit einem passenden Raufkumpel zu vermitteln - und ebenso hier übers Forum eine passende ältere Einzelkatze für Dich suchen. Das würde etwas mehr Zeit kosten, die Chance, dass es gelingt, schätze ich dafür ganz gut ein.

Das wäre eine Möglichkeit, ja.
Am liebsten wäre es mir jedoch, wenn die zweite Katze doch irgendwie möglich sein sollte. Problem ist, dass sowohl Vermieterin (selbst Einzelkatzenbesitzerin!) als auch Mitbewohnerin die Notwendigkeit für eine Zweitkatze absolut nicht sehen (wollen). Habe mir den Mund schon fusselig geredet, aber ich versuche es weiterhin...

Das kann eine Lösungsmöglichkeit sein, je nachdem, was der Vertrag mit dem Tierheim hergibt.

Wenn ich es richtig lese, ist das TH/TSV laut Schutzvertrag bei einer Weitervermittlung einzuschalten und besitzt ein Rücknahmerecht.

Nun mal eine etwas andere Anekdote:
Die Kleine schläft mittlerweile jede Nacht in meinem Bett. Heute Nacht habe ich im Halbschlaf (Augen zu :)) miterlebt, wie sie mir erst das Ohr ableckte, dann die Lippen anstupste und mir schließlich in die Stirn/Nase zwackte....:D
Ich hoffe mal, ich liege nicht falsch, wenn ich dieses Verhalten durchaus als Zeichen von Vertrauen/Zuneigung werte? Oder reine Neugier? Oder Hunger :D?
 
Zuletzt bearbeitet:
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
  • #46
Das wäre eine Möglichkeit, ja.
Am liebsten wäre es mir jedoch, wenn die zweite Katze doch irgendwie möglich sein sollte. Problem ist, dass sowohl Vermieterin (selbst Einzelkatzenbesitzerin!) als auch Mitbewohnerin die Notwendigkeit für eine Zweitkatze absolut nicht sehen (wollen). Habe mir den Mund schon fusselig geredet, aber ich versuche es weiterhin...

Das wäre auch meiner Meinung nach die beste Lösung. An eine Weitervermittlung würde ich erst denken, wenn wirklich alle Möglichkeiten zur Aufnahme einer Zweitkatze ausgeschöpft wurden.

Dann gebe ich dir hier mal noch ein wenig Lesestoff, mit dem du Vermieterin und Mitbewohnerin hoffentlich doch überzeugt bekommst, warum und das Einzelhaltung bei jungen, sozialen Katzen grausam ist:
http://www.dearcats.de/einzelkatze.pdf
http://www.tierheim-hilden-ev.de/2010/10/wohnungskatzen-in-einzelhaltung/
http://haustierwir.blogspot.de/search/label/Einzelkatzen
http://vonengelnundteufeln.blogspot.de/2011/11/eine-katze-nein-halt-zwei-warum-katzen.html#more
http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/8827-warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.html
http://www.katzen-forum.net/kitten/41071-warum-2-kitten-unbedingt-noetig-sind.html
:cool: :D



Nun mal eine etwas andere Anekdote:
Die Kleine schläft mittlerweile jede Nacht in meinem Bett. Heute Nacht habe ich im Halbschlaf (Augen zu :)) miterlebt, wie sie mir erst das Ohr ableckte, dann die Lippen anstupste und mir schließlich in die Stirn/Nase zwackte....:D
Ich hoffe mal, ich liege nicht falsch, wenn ich dieses Verhalten durchaus als Zeichen von Vertrauen/Zuneigung werte? Oder reine Neugier? Oder Hunger :D?

Das ist doch schön, dass sie von sich aus kommt! :) Das zeigt auf jeden Fall Vertrauen und Neugier, aber auch Spiel/- Rauflust meiner Meinung nach.
 
Julchen1712

Julchen1712

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2012
Beiträge
411
  • #47
Oh je... Gerade als Katzenbesitzerin kann deine Vermieterin dir doch keine zweite verbieten:D... Wenn man eine hat, hat man doch mit 2 kein Problem. Rate ihr doch, sich auch eine zweite zu holen;))

Hab ich es richtig verstanden, dass du bereit wärst, eine zweite dazuzuholen, wenn Vermieter/Mitbewohner einverstanden wären?
 
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
  • #48
Hab ich es richtig verstanden, dass du bereit wärst, eine zweite dazuzuholen, wenn Vermieter/Mitbewohner einverstanden wären?

Absolut, ja.
Die finanziellen Bedenken habe ich mittlerweile beiseite legen können.
Die Angst vor einem Überforderungsoverkill als Katzenneuling mit zwei Kitten auch weitestgehend...:D

Einer eingefleischten Einzelkatzenhalterin verständlich zu machen, dass das nicht unbedingt optimal für junge Kitten ist, das scheint jedoch eine Herkulesaufgabe zu sein ("Meiner geht's doch auch alleine prima!")...
 
Julchen1712

Julchen1712

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2012
Beiträge
411
  • #49
Nja, meine damit auch, dass einer Katzenliebhaberin ja im Prinzip egal sein könnte, ob eine, zwei oder drei Katzen. Komisch..

Ehrlich, verdiene mit meinem Ausbildungsgehalt auch nicht die Welt und es klappt wirklich prima mit zwei Kätzchen..Finanziell merk ich das null:))

Meld dich auf jeden fall weiterhin, wenn du eine zweite durchgesetzt bekommst, wie die Zusammenführung läuft, bzw. wo du überhaupt ein zweites her bekommst:)
 
C

Catma

Gast
  • #50
Absolut, ja.
Die finanziellen Bedenken habe ich mittlerweile beiseite legen können.
Die Angst vor einem Überforderungsoverkill als Katzenneuling mit zwei Kitten auch weitestgehend...:D
Wenn das so ist, dann muss das doch gehen mit der 2. Katze ;)
Einer eingefleischten Einzelkatzenhalterin verständlich zu machen, dass das nicht unbedingt optimal für junge Kitten ist, das scheint jedoch eine Herkulesaufgabe zu sein ("Meiner geht's doch auch alleine prima!")...
Ja, das geht oft nach hinten los, wenn man versucht, andere davon zu überzeiugen, was für ihre Katze (oder Katzen allgemein) besser wäre, viele fühlen sich belehrt und machen dann dicht. Schließlich gibst du ihr zu verstehen, dass sie ihr Tier falsch hält, sie rechtfertigt sich ja "Meiner Katze gehts gut bei mir!"
Wenn du erstmal ihre Einwilligung und die 2. Katze hast, kannst du das Thema ja immer noch aufrollen ;)

Versuch mal, sie nicht zu überzeugen, dass Einzelkatzenhaltung nicht gut ist, sondern einfach zu sagen, was du möchtest. 2 Katzen. So. Nun bleibt nur noch die Frage, warum sie 1 Katze erlaubt, aber 2 nicht? Das muss SIE dir erklären. Wenn sie sagt, "eine reicht völlig" will sie dich quasi belehren ;) ABER es ist dein Ding, ob du 1 oder 2 oder 10 Katzen haben möchtest, du möchtest nunmal 2 und sie als Vermieterin (nicht sie als Katzenbesitzerin, die meint, 1 reicht aus) kann dir doch vernünftig darlegen, warum 1 erlaubt ist, 2 aber nicht.
Versuch mal mit dieser Haltung die Erlaubnis zu erbitten, denn dann geht es weniger um persönliche Auffassungen zweier sich gegenseitig überzeugen wollenden Katzenbesitzer ;), sondern eben um ihre Erlaubnis als Vermieterin, dann lässt es sich vielleicht klarer regeln, meine ich...

Wenn sie (als Vermieterin)1 Katze erlaubt, kann sie ebensogut 2 erlauben. So einfach ist das. Frag sie, was sie konkret dagegen hat? Lass dich nicht auf Diskussionen ein, wenn sie sagt, eine reicht, frag sie, was das für sie als Vermieterin einen Unterschied macht, ob da 1 oder 2 Katzen bei dir leben. Sie machen die Wohnung genausowenig kaputt, stören andere Bewohner genauso wenig wie 1 Katze. Versuch es mal so :)
Ich weiß jetzt nicht die rechtliche Lage, aber meine, wenn sie 1 erlaubt (das im Mietvertrag steht) muss sie auch 2 erlauben ???
Wie ist das mit der Katzenhaltung im Mietvertrag geregelt?
Wohnt sie mit im Haus? Also was hat sie denn konkret gegen eine 2. Katze abgesehen davon, dass sie meint, eine reicht?

Das gleiche gilt für deine Mitbewohner/in. Was hat sie/er denn dagegen? Warum ist 1 Katze ok, 2 aber nicht? Es wäre dann doch deine Tiere, um die du dich allein kümmerst - oder was spricht aus Mitbewohnersicht dagegen? Vielleicht können wir gute Argumente liefern :)
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
  • #51
Mal ein trauriges "Update":

Das wird nichts mit einer zweiten Katze; kann ich vergessen.
Ich beiße mir hier bei den Diskussionen die Zähne aus, da kommt man nicht weiter.

Tja, und nun....
 
Werbung:
M

Molly Pauly Liese

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. September 2012
Beiträge
895
  • #53
Mal ein trauriges "Update":

Das wird nichts mit einer zweiten Katze; kann ich vergessen.
Ich beiße mir hier bei den Diskussionen die Zähne aus, da kommt man nicht weiter.

Tja, und nun....

Ach ist das blöd! Für Dich und die Katze.
Da bist Du ja echt an zwei 'Granitblöcke' geraten, scheinbar.

Käme ein Umzug für Dich infrage?
 
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
  • #54
C

Catma

Gast
  • #55
Bin schwer am Grübeln und sehe noch keine wirklich gute Lösung...
Für die Katze ist es bereits ein Dilemma.
Sie ist so jung und alleine bei dir, sie braucht einen Kumpel, das ist Fakt und das ist die beste Lösung. Du könntest Freunde, Bekannte, Verwandte, Nachbarn fragen, ob sie ihn und eine weitere Katze nehmen würden, Anzeigen aufgeben, Infozettel bei Tierärzten, Futterhäusern etc aufhängen, übers Forum vermitteln, bei Tierheimen nachfragen oder sie zurückgeben.

Eine wirklich gute Lösung wäre gewesen, sie gleich zu zweit zu vermitteln. Jetzt kannst du nur das Beste aus einer blöden Situation machen, indem du sie zumindest nachträglich in ein geeignetes Zuhause vermittelst. Vielleicht fällt dir ja jemand ein, der bereits Katzen hat?
Ich würde es erstmal übers Forum versuchen.
Hier im Forum gibt es viele, die nach einem geeigneten Katzenkumpel suchen.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
56
Aufrufe
14K
Mafi
A
Antworten
16
Aufrufe
943
ElfiMomo
ElfiMomo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben