Trauma vom eigenen Kotabsatz

Scox

Scox

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
4
Fragenkatalog bei Unsauberkeit

Die Katze:
- Name: Scox
- Geschlecht: m
- kastriert (ja/nein): j
- wann war die Kastration: 8 Monate
- Alter: 6 Jahre
- im Haushalt seit: im Alter von 6 Wochen (Muttre überfahren, von hand aufgezogen)
- Gewicht (ca.): 4,3kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): normal, schlank

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: Oktober 2014
- letzte Urinprobenuntersuchung: -
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: chronische Verstopfung
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: -

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: von Beginn
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): -
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: mehrmals täglich Spielrunden mit seiner Schnur. Die liebt er heiß und innig.
- Freigänger (ja/Nein): -
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Umzug vor dreiviertel Jahr
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegensie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.): bestens, liegen oft zusammen

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 4
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): 2 normale, eins mit und eins ohen haube. 2 Maxiklos, eins mit und eins ohne Haube
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: täglich gereinigt, alle paar Wochen komplett neu
- welche Streu wird verwendet: diverse Sorten ausprobiert. Von beginn an Premiere. Jetzt eine wietere Sorte davon zusätzlich.
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: großzügig
- gab es einen Streuwechsel: im Zuge der Problembehandlung div. ausprobiert, kein Effekt. Daher wieder Standard mit 2 festen Sorten, nach Klos getrennt.
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): 2 Klos stehen in einer sehr großen Kiste im Klo, 2 im Gang beim Gäste-WC.
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: Nein, der ist in der Küche

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: nach einem schweren Unfall im Akter von knapp 1,5 Jahren. er musste operiert werden und war danach lange Zeit im Heilungsprozess. Seine Bewegung war eingeschränkt und auch danach bewegte er sich deutlich weniger agil als die andere Katze. Er ist trotzdem wieder komplett hergestellt. In der Zeit entwickelte er Verstopfungen. Gemerkt hab ich das, weil er das Klo mied und sich weiche Stellen zum pressen suchte. Es folgten viele TA-besuche mit dem versuch diese ständigen verstopfungen in den Griff zu kriegen. Spitzwegerich wurde lange versucht, brachte gar nichts. Wenns kritisch wurde, bekam er Lactulose und damit Durchfall. Hauptsache wir konnten ein Ausräumen verhindern. Er war auch beim Osteopathen um seinen Bewegungsapparat und vor allem den Beckenbereich zu entkrampfen. Solche Sachen wie Öl ins Futter, Milch, , Quark, etc. brachten uns nicht weiter. Er hat einen sehr schmalen Beckendurchgang, evtl. zusätzlich vom Unfall beeinträchtigt. Plus weniger agil, das endete für ihn städnig in vertopfung mit anschließendem Einlauf oder Abwendung durch Sirup. Er begann, sich richtig zu erschrecken, wenn er mal musste. Rannte wie ein Irrer weg und versteckte sich. Vor allem, wenn es schon schwerer ging und dann doch was rausfiel. Durchfall ist noch schlimmer für ihn, da ist er tagelang verstört. Wir haben ewig gebraucht um einen Weg zu finden, seine Konsistenz in den Griff zu kriegen. geholfen hat jetzt täglich Macrogol. Wenn ich merke, es wird eng, gibts n bißchen Sirup, bis es wieder flutscht ohne Durchfall zu ergeben. Er hatte aber definitiv Schmerzen beim Kotabsatz in der Zeit und die Nachwehen der Op haben da sicher auch ihren teil zu beigetragen. Nach dem Umzug in die neue Wohnung bekam er fast direkt wieder eine Verstopfung. Einlauf musste gegeben werden. Und dann folgte wieder Durchfall. Seitdem ist das Klomeiden in der neuen Wohnung noch viel drastischer geworden. Er nutzt alle 4 Klos zum pinkeln, aber nur ein Bruchteil seines Kots landet dort. Der Rest wird wahllos in der Wohnung verteilt, Couchecke, Teppiche oder auch nackter Boden. Morgens muss man immer erst auf die Suche gehen. Dieses Jahr war seine letzte Nach-OP. Danach musste er wieder zur Erholung ruhig gestellt werden, wir haben einen Auslauf gezimmert mit ca. 3m². Und selbst darin hat er nur 1x das Klo getroffen, dann zog er wieder das Körbchen vor, erschreckte sich wieder total, usw. Auch unter Schmerzmittelgabe geht er nicht regelmäßig aufs Klo. Egal, was wir bisher versuche haben, es hatte keinerlei Effekt. Er hat sich durch diese Kot-Odyssee dermaßen ein Trauma aufgerissen, dass er irgendwie richtig verstört ist von seinen eigenen Hinterlassenschaften. Abseits davon hat er nicht eine einzige andere Macke.
- wie oft wird die Katze unsauber: Dauerproblem, Kot im Klo macht inzwischen nur noch einen kleinen Teil aus. Selbst wenn er dort anfängt erschreckt er sich dermaßen, dass der Rest dann irgendwo außerhalb landet weil er wieder flüchtet.
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Kot
- Urinpfützen oder Spritzer: -
- wo wird die Katze unsauber: keine festen Plätze. Morgens finden wir dann irgendwo was. es kam auch schon vor, dass wir TV gucken udn auf einmal rennt er wie ein Bekloppter unter den Tisch und versteckt sich dort. Da hatte er unbmerkt neben uns auf die Couch gekotet.
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch):
- was wurde bisher dagegen unternommen:
Ich habe 4 Klos für 2 Katzen, unterschiedliche Orte, unterschiedliche Streu, unterschiedliche varianten. Globuli, Schmerzmittel, Osteopathie, Clickern, eine endlose TA-Kartei. Ich weiß ja, wann und woher er sich das Trauma aufgerissen hat. Aber nachdem das grundsätzliche problem soweit im griff ist und er weder Durchfall, noch Verstopfung haben muss, geht er trotzdem nicht wirklich aufs Klo. Alle Mittelchen und Tricks, die einem standardmäßig geraten wurden, haben nichts gebracht. Meine Freundin ist ketzt langsam mit ihrer Geduld am Ende was ihn angeht. Und mir fällt nix mehr ein. Professionelle Hilfe könnte man sich noch ins haus holen, aber was kann die einem raten, was ich nichts schon versucht habe? Ich könnte nochmal ganz weg von Streu und mal Blumenerde oder was versuchen. Oder wie erklär ich ihm, dass er bitte wieder aufs Klo gehen soll, weil das nun gefahrlos für ihn geht. Wenn ich was finde, dann mach ichs halt einfach weg. Ich versteh ja woher kommt und wie sich das so entwickelt hat. Aber nach der langen Zeit wirds so gaaar nicht besser und er hat sich das halt so fest im Hirn verankert. Aber schon alleine für den Haussegen sollte da irgendwie noch eine Besserung stattfinden. Ich hoffe, ihr könnt vielleicht noch ein paar Ratschläge geben. Danke.
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ohje, der arme Kerl :( Das ist ja eine schwierige Situation - für alle Beteiligten.

Habt Ihr schon mal eine Verhaltenstherapeutin eingeschaltet? Etwas anderes fällt mir so auf Anhieb auch nicht ein. Es ist ja nun schon jahrelang und sicher hat sich da etwas festgesetzt bei dem kleinen Kerl. Aber ich denke, mit einer richtigen Verhaltenstherapie könnte man das sicher in den Griff bekommen *hoff*

Ich kann verstehen, dass Deine Freundin das langsam sehr nervt. Aber bitte denkt daran, dass der Katermann wohl nie ein schönes Leben führen wird, wenn Ihr ihn nun im Stich lasst sprich z. B. abgebt (Tierheim etc.). Das würde sein Trauma wohl noch verstärken und er hätte kaum noch ein Chance. :(

Versucht es einmal mit einer Verhaltenstherapeutin. Vielleicht kann Dir hier ein anderer Fori auch eine empfehlen, wenn Du z. B. die ersten zwei Zahlen Deiner PLZ bekannt gibst.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.136
Großes Lob das Du Dich so kümmerst!

Auch ich würde einen Besuch bei einer Verhaltenstherapeutin anraten.

Ihr bekommt das bestimmt wieder hin. Nicht entmutigen lassen! Deine Freundin kann stolz auf Dich sein.

Auf Vox (TV) lief mal so ne Sendung Katzenjammer.
Link: http://www.vox.de/cms/sendungen/katzenjammer.html

Da gab es auch einen Fall wo die Katze nicht mehr das Klo benutzte für ihr großes Geschäft. Birga Dexel half mit riesigen Umtopfunterlagen
(sowas:
http://www.amazon.de/Gartenplane-Um...id=1416398246&sr=8-1&keywords=umtopfunterlage )
als Klo. Dies klappte sehr gut. Bei Euch ist bestimmt ein bisschen mehr gefragt, aber die haben schon Ahnung und werden Euch helfen.

Videos:
http://www.vox.de/video/index/video...ge_id/45445/seite/136/playlist/685/headline//

Ist der Titel: Wird Katze Froni wieder stubenrein?
 
Zuletzt bearbeitet:
Scox

Scox

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
4
Hallo,

also der bleibt schon hier. Der war teuer! *fg
Nee, im Ernst. Ich geb den auf keinen Fall ab. Der ist ja auch total auf mich fixiert. Aber ich weiß halt einfach nicht, wie ich die Blockade aus seinem Schädel rauskriege. Verhaltenstherapie hab ich ja schon angesprochen. Aber wer taugt da was? Da würde ich tatsächlich gerne Tips nehmen. Regional wäre 36 interessant. Aber genauso der ganze Raum um PLZ 93. Da bin ich beruflich häufiger und da er stressfrei Autofährt würde ich ihn auch quasi irgendwo in bayern oder Hessen vorstellen, abgesehen vom Hausbesuch.
Die Umtopfdinger wären auch noch ne Option um mal von dem typische Katzenklo wegzukommen. Muss halt bei allen maßnahmen auch ein wenig Rücksicht auf meine Freundin nehmen. Wenn ich jetzt sage, wir legen die ganze Bude mit Folie und Streu aus zeigt die mir nen Vogel!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Du schreibst bei schon versuchten Maßnahmen unter anderem Globuli.
Das heißt du hast schon ein homöopathisches Mittel gegeben?
Wer hat dir dazu geraten, wer hat das passende ausgesucht?

Mir fällt auf daß ein tiefes Trauma vorliegt.
Da ist ein Kater der Angst hat vor dem koten, vor Durchfall, vor Schmerzen.
Das Grundproblem ist Angst.
Und die muß angegangen werden.
Er muß ruhiger werden, ausgeglichener, angstfei.

Du hast verschiedene Möglichkeiten.
Ich würde es an allererster Stelle mit der klassischen Homöüpathie versuchen oder auch mit Bachblüten.
Aber eben nicht dieses oder jenes geben sondern einen Fachmann in dem Gebiet zu Raten ziehen.
Für Bachblüten haben wir hier im Forum eine kompetente Frau. Ina (wieso behalte ich die nummer hinter dem Namen nicht :oops::oops:)
Für einen Homöpathen würde ich dir eine Liste geben mit Fachleuten wenn du mir eine PLZ sagst.

Ihr schimpft nicht wenn irgendwo irgendwas passiert oder?
Nein, bestimmt nicht.
Viel loben kann helfen. Wenn er etwas richtig macht deutlich und laut und lange loben. Er soll merken daß er was gut macht!
Wenn er in sein Klo kotet ist das ein Fest, daß soll er auch merken daß es so ist. Also redet mit ihm, sagt ihm was gut ist. Sagt nie etwas wenn was daneben geht.
 
Scox

Scox

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
4
Meine ehemalige TÄ (vor dem Umzug) hat sich sehr um ihn bemüht. Sie hat ihn quasi ganzheitlich behandelt, sprich westlich und östlich. Neben seinen Millionen Röntgenbildern wurden auch seine Meridiane ausgekundschaftet, er bekam Akupunktur, wurde eingerenkt und wahrscheinlich hab ich noch ein paar Dinge vergessen, die bei ihm schon versucht wurden. Das hatte auch tatsächlich positive Effekte auf seine Laufeigenschaften, z.B. Aber die verknüpfungn in seinem Schädel gingen davon auchnicht weg.
Feliway natürlich auch.

Wie gesagt, ich machs einfach weg. Meine Freundin versucht sich im Griff zu haben, aber wenn sie morgens als erste verpennt was findet rutscht da locker mittlerweile auch mal n Flucher raus. Kanns ihr nich verübeln. Wenn wir mal mitbekommen, dass er ins Klo macht, gibts Party und Leckerchen. Globuli kamen von einer Tierheilpraktikerin. Da wurden auch seine Probleme im Bewegungsapparat berücksichtigt, etc. Das war aber völlig umsonst.

Aber ich würds auch nochmal probieren mit einem anderen. PLZ 36 und 93 wären interessant für die Liste.
Bachblüten hab ich keinen Plan von nur schon von gehört..........

Abgesehen davon ist er der totale Chiller und Schmuser. Bißchen sensibel und mag gewohnte Abläufe. Aber er macht sonst absolut nix, was irgendwie darauf hindeutet, dasser dauergestresst ist. Das ist nur punktuell wenn er mal muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

S
2
Antworten
22
Aufrufe
2K
Lirumlarum
Lirumlarum
Tess711
Antworten
2
Aufrufe
1K
Zugvogel
Z
S
Antworten
16
Aufrufe
3K
S
Claudia70
Antworten
4
Aufrufe
499
Claudia70
Claudia70
sapphire&penny
Antworten
0
Aufrufe
513
sapphire&penny
sapphire&penny

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben