Tippsy und Sprühflasche

sternenstaub63

sternenstaub63

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
134
  • #41
Sind doch nicht alle hier so unterwegs. Manche(s) muss man hier einfach ausblenden, sonst macht das Forum keinen Spaß. :)


Ja, Gott sei Dank :) Allerdings frage ich mich immer noch - so bin ich halt - was alles, was ich geschrieben habe, mit dem Kommentar "ja, nur nichts lernen wollen" zu tun hat? Irgendwie ein wenig am Thread vorbei, oder?

Na, wie auch immer - ich weiß, dass es meine Katzen bei mir gut haben - und sie auch :) Das reicht mir.
Ich mach sicher nicht alles richtig - aber das denke ich, tut niemand hier - und ich weiß, dass ich keine Tierquälerei betreibe.
 
Werbung:
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2008
Beiträge
1.661
  • #42
Nicht dass ich ein Fan von Sprühflaschen zur Erziehung wäre, aber mal ganz ehrlich, Tierquälerei sieht anders aus. Übertreiben und den eigenen Heiligenschein polieren, das trifft es wohl eher.
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
  • #43
Gleich zu Beginn: Ich halte auch nichts von Sprühflaschen, Klapps auf den Po und den ganzen anderen Methoden.
Ins Gesicht sprühen finde ich richtig gemein, da dies höchst unangenehm ist (kann jeder leicht im Selbsttest raus finden).:(

Ich habe auch das leidige "Kitten-hängt-in-der-Gardine-Problem". Beide Rabauken habe sehr wohl negative Erfahrungen mit der Gardine gemacht, da sie im Wohnzimmer Gardine samt Gardinenstange plus Dübel von der Decke geholt haben - das hindert sie aber nicht im Geringsten daran, weiterhin im Schlafzimmer in der Gardine zu hängen.;)
Den ganzen Mist machen sie übrigens nur wenn ich da bin - ergo reine Masche um Aufmerksamkeit zu bekommen.;)
Mein Fazit: Keine Gardinen im Wohnzimmer mehr(bis zum Umzug, dann gibt´s komplett neue). Sobald eine Katze im Schlafzimmer im Vorhang hängt, wird sie konsequent ignoriert - und tadaaa mittlerweile lassen sie nach ca 15 sec vom Vorhang ab.:D Bringt ja nicht den gewünschten Effekt. Wir haben auch nur schlappe zwei Monate dafür gebraucht.:rolleyes:
Leider hat Fauchi inzwischen entdeckt, dass Dosimama das Kratzen am Kunstlederkopfteil des Bettes nicht ignoriert und auch ziemlich sicher davon wach wird. :grummel::
Das Bett muss nämlich noch etwas länger überleben als die Vorhänge.:dead:
Aber Dosimama ist ja auch nicht doof und stellt die betreffende Stelle mit Flaschen zu, die muss das Katertier nämlich umschmeißen um kratzen zu können und vor fallenden PET-Flaschen hat er Gott sei Dank Respekt.
Im Prinzip ist die Methode auch gemein, da Fauchi sich erstmal erschreckt, aber er kann sich mittlerweile ja selbst aussuchen, ob er den Schreck in Kauf nimmt und kratzt oder ob er es sein lässt. Momentan funktioniert es.:D

Long story short: Es gibt auch Erziehungsmethoden, bei denen man nicht direkt (gewaltsam) einwirken muss, die mindestens genauso effektiv sind auch wenn sie eventuell kaputte Gegenstände/Vorhänge mit sich bringen - who cares!;)
 
Zuletzt bearbeitet:
sternenstaub63

sternenstaub63

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
134
  • #44
Also, ich bin ja froh, dass einige hier anders denken. Gut, man kann sicher über Sprühflasche denken, wie man will - aber ich find persönlich das Erschrecken auch nicht sonderlich toll.

Ist aber jetzt egal. Ich möchte nur mal klarstellen: Ich habe NIE meinen Katzen ins Gesicht gespritzt - ich weiß nicht, wo das eigentlich herkommt? Ich schreibe etwas und daraus wird hier ein Hype gemacht, der wirklich äußerst daneben ist!

Die Sprühflasche mag nicht in Ordnung sein - aber von Tierquälerei ist es WEIT entfernt. Ich habe mich so aufgeregt, weil ich mir von NIEMANDEN vorwerfen lassen werde, ich wäre eine Tierquälerin!

Mitterlweile reicht es, wenn bspw. Lucky zu heftig wird, dass ich ihn einfach anpuste.

Nur mal btw: Habt Ihr eigentlich irgendwann mal gesehen, wie Katzenmütter mit ihren Kitten umgehen? DA ist wirklich nicht immer eitel Sonnenschein - und so manches Mal ist da eine Sprühflasche wirklich harmlos.

Allerdings hab ich mich hier jetzt mal im Forum ein wenig durch manche Beiträge gewühlt und weiß jetzt, wes Geistes Kind dahinter steckt.

In diesem Sinne: Ich werde mir in Zukunft aussuschen, welche Beiträge ich hier ernst nehme und über welche ich einfach nur den Kopf schüttele!
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #45
Nur mal btw: Habt Ihr eigentlich irgendwann mal gesehen, wie Katzenmütter mit ihren Kitten umgehen? DA ist wirklich nicht immer eitel Sonnenschein - und so manches Mal ist da eine Sprühflasche wirklich harmlos
Die gravierenden Unterschiede zwischen Maßregelungen durch die Katzenmutter und Maßregelungen durch den Menschen sind
1. dass die Mutter bei weitem nicht so groß und angsteinflößend ist, wie es ein strafender Mensch sein kann
2. dass die Gründe und Situationen, in denen Katzenmütter ihre Brut maßregeln komplett andere sind, als die Gründe und Situationen, in denen Menschen ihre Katzen maßregeln.

Kätzische Beweggründe können Katzen(-kinder) nachvollziehen, weil sie aus Katzensicht Sinn machen.
Menschliche Gründe sind für Katzen(-kinder) im Großen und Ganzen sinnlos und unverständlich
- warum sollte es verboten sein in diesem lang herunter hängenden weichen Etwas herumzuklettern, wenn es doch so viel Spaß macht, die Kletterfähigkeiten und das Explorationsverhalten trainiert, das Katzenkind dadurch Mut und Selbstsicherheit gewinnt, sich dadurch eine niedrige Frustrationsgrenze entwickelt und das Katzenkind so wunderbar auf sein späteres Leben vorbereitet?!
- warum sollte es verboten sein auf diesem tollen, mitten im Zimmer und dadurch prima zentral und erhöht stehenden Etwas zu sitzen, von dem man seine Lauer- und Beobachtungsfähigkeiten so prima trainieren kann und einen ganz tollen Rundumblick hat?!
- ....

Wenn Dir ein dreistöckiges Haus gegenübersteht (ja, die Proportionen und Größenverhältnisse kommen durchaus hin!) und Dich zu maßregeln versucht, glaubst Du nicht, dass es einen sehr viel intensiveren, sehr viel beeindruckenderen, sehr viel ängstigenderen Eindruck auf Dich machen würde, als wenn es sich um einen gleichgroßen oder geringfügig größeren anderen Menschen handeln würde?!

Zudem; strafen oder maßregeln in katzeneigener Ausdrucksweise (fauchen, anpusten etc.) können vom Menschen niemals adäquat kopiert werden, weil schon die körperlichen Voraussetzungen dafür fehlen. Der Mensch kann nicht die beim fauchen eingenommene Körperhaltung einnehmen, er ist zu groß und anders geformt als die Katze, er hat keinen Schwanz, der die passende Geste zum Fauchen darstellt, er hat kein Fell, dass er passend zum fauchen aufstellen könnte.

Mit Ausnahme von freundlichen Gesten (anblinzeln, aktives, freundliches Weg- oder Umherschauen und ähnliche freundliche und ggf. beschwichtigende Ausdrucksweisen) sollten Menschen meiner Meinung nach überhaupt keine kätzischen Ausdrucksmethoden anweden - schon gar keine aus dem Bereich Strafe, Maßregelung, Bedrohung, Abwehr!

Katzensprache kann vom Menschen nunmal ausschließlich unvollkommen nachgeahmt werden.

Das dreistöckige Haus, dass Dir im Beispiel gegenübersteht; wenn dieses Haus Dich in Deiner eigenen Sprache zu bedrohen und zu maßregeln versuchen würde, es diese Sprachfetzen aber nur komplett unvollkommen zum Ausdruck bringen kann, würdest Du da nicht noch mehr Angst bekommen, weil Du zum Einen durch die Bedrohung / Bestrafung und zum Anderen auch noch dadurch verunsichert wirst, weil Du eigentlich gar nicht 100%ig weißt, ob Du nun wirklich bedroht / bestraft wirst?!
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #46
Aber Dosimama ist ja auch nicht doof und stellt die betreffende Stelle mit Flaschen zu, die muss das Katertier nämlich umschmeißen um kratzen zu können und vor fallenden PET-Flaschen hat er Gott sei Dank Respekt.
Im Prinzip ist die Methode auch gemein, da Fauchi sich erstmal erschreckt, aber er kann sich mittlerweile ja selbst aussuchen, ob er den Schreck in Kauf nimmt und kratzt oder ob er es sein lässt. Momentan funktioniert es.:D
Und ganz genau hier liegt der Knackpunkt. Er kann selbst entscheiden, ob er eine weitere unangenehme Erfahrung in Kauf nimmt oder nicht - und das ganz ohne, dass Du als Halter in irgeneiner Weise als Übeltäter oder Grund für die negative Erfahrung involviert wärst.

Negative Erfahrungen gehören zum Leben und zum Lernen dazu! Ebenso wie positive Erfahrungen! Der Halter sollte meiner Ansicht nach aber niemals als Auslöser, Grund, Ursache einer schlechten Erfahrung aufgefasst werden, denn das stört oder zerstört - in individuellem Ausmaß - das Vertrauensverhältnis des Tieres zu seinem Halter, von dem es, wie es bei "domestizierten" Tieren bzw. in Menschenobhut oder mit Anschluss an den Menschen lebende Tiere nunmal sind, abhängig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
sternenstaub63

sternenstaub63

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
134
  • #47
Mit andreen Worten: Meine Katze ist in meiner Wohnung der absolute Chef und darf einfach alles! Wenn sie was kaputtmacht, das Sofa zerfleddert, die Gardinen von der Wand reißt, die Tapeten runterreißt, den Teppich zerfetzt, in die Ecke pinkelt - ich zitiere: "who cares"? Hauptsache, Katze hat Spaß´, fühlt sich wohl und ist zufrieden. Ich selbst hab mich für Katzen entschieden und jetzt muss ich halt damit leben. Also am besten Pappkartons besorgen und meinen Freunden eben sagen, dass ab jetzt meine Katze für meine Einrichtung sorgt..

Sorry, aber irgendwie ist das doch nicht mehr normal! Ich darf sie nicht anpusten, nicht anfauchen, nicht anmotzen, nicht die Sprühflasche verwenden, nicht schlagen, nicht böse von der Seite anschauen, usw.

Ich glaub, ich bin im falschen Film!
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #48
Mit andreen Worten: Meine Katze ist in meiner Wohnung der absolute Chef und darf einfach alles! Wenn sie was kaputtmacht, das Sofa zerfleddert, die Gardinen von der Wand reißt, die Tapeten runterreißt, den Teppich zerfetzt, in die Ecke pinkelt - ich zitiere: "who cares"? Hauptsache, Katze hat Spaß´, fühlt sich wohl und ist zufrieden. Ich selbst hab mich für Katzen entschieden und jetzt muss ich halt damit leben. Also am besten Pappkartons besorgen und meinen Freunden eben sagen, dass ab jetzt meine Katze für meine Einrichtung sorgt..

Sorry, aber irgendwie ist das doch nicht mehr normal! Ich darf sie nicht anpusten, nicht anfauchen, nicht anmotzen, nicht die Sprühflasche verwenden, nicht schlagen, nicht böse von der Seite anschauen, usw.

Ich glaub, ich bin im falschen Film!

Das hat so niemand gesagt!

Wenn der Katze ein entsprechendes Angebot hergestellt wird, welches ihr das angemessene Ausleben aller ihrer Bedürfnisse ermöglicht, wird sie nicht zum kratzen ans Sofa gehen oder zum klettern die Gardine nutzen oder außerhalb des Klos urinieren.

Soll sie nicht in die Gardine, hängt man die Gardine ab,bevor man mit Rumschimpfen beginnt und bietet ggf. ein erlaubtes entsprechendes Objekt an.

Soll sie nicht am Sofa kratzen, hängt man das Sofa zu, bevor man mit Rumschimpfen und Wasserwerfen beginnt und bietet ihr in unmittelbarer Nähe des Sofas einen angemessene Kratzpfosten, ein Wellpappemodell oder was anderes, gern angenommenes an.

Soll sie bestimmte Dinge nicht von der Kommode werfen, weil sie dann kaputt gehen, stellt man keine solchen Dinge dort auf, wo die Katze sie herunter werfen könnte, bevor man mit Wasserwerfen oder anderen Maßregelungen beginnt.

Soll sie nicht auf den Esstisch, räumt man den Tisch entweder so leer, dass es für sie keinen Grund gibt dort hinauf zu springen (so wäre er zudem immer ruckzuck abgewischt, wenn der Mensch selbt mal dran will) oder stellt ihn so voll, dass sie gar keine Chance hat hinauf zu springen, bevor man mit Rumschimpfen, Wasserwerfen, Rappeldosen oder anderen Strafen beginnt, die eine Verknüpfun mit dem Menschen sehr wahrscheinlich machen.

Etc....

Heutezutage wurde kaum eine Katze gefagt, ob sie sich diesem Haushalt und diesen Menschen anschließen will.

Der Mensch hat das allein entschieden und trägt Verantwortung. Dieser Verantwortung kann man natürlich besser und schlechter nachkommen.

Besser erfordert meißt etwas mehr Einsatz bzgl. Information, Anleitung, Umsetzung.

Schlechter ist wie so oft häufig bequemer...
 
Zuletzt bearbeitet:
sternenstaub63

sternenstaub63

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
134
  • #49
Ich glaub, ich lass es jetzt lieber........ich stell mir grade vor, dass einer ein Haus hat und hängt für Wochen in jedem Zimmer die Gardinen ab, weil er der Katze eine andere Möglichkeit des Kletterns bieten muss.....

Ne, also irgendwie......steinigt mich alle - ich mach hier einiges für meine Katzen - aber trotzdem bin ich immer noch der Meinung, ich bin Chef und bleibe es auch. Ich hab mich hier schon mit einigem angepasst, aber so manches geht mir einfach zu weit, Tierliebe hin oder her.

Ich schlaf hier seit Wochen kaum noch, weil mein Kater krank ist, ich bin anfangs auch nachts aufgestanden, damit er sein Reconvales bekommt, hol ihm alles Mögliche - aber irgendwo sind bei mir Grenzen.

Wie gesagt: Steinigt mich - aber ich spreche auch gerne aus, was ich denke - wie Ihr es tut. Das ist einfach meine Meinung und ebenso ist sie es, dass es meinen Katzen hier wirklich nicht schlecht geht. Das merke ich daran, wie sehr sie an mir hängen und welche Schmusekatzen sie geworden sind.
 
sternenstaub63

sternenstaub63

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
134
  • #50
GEnauso ist es, Frodo!
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #51
Wie das schon klingt: maßregeln - ein wenig erziehen kann man auch Katzen.

Ich würde mich auch nicht zu einem dreistöckigen Haus ins Bett legen - meine Katzen tun das, so übermäßig furchteinflössend werde ich dann wohl nicht sein. Ich glaube, niemand hier im Forum wird seine Katzen mit Prügeln erziehen wollen - das Vertrauensverhältnis zwischen Katze und Dosi habe ich bisher in all den vielen Jahren nicht zerstört, auch wenn ich nicht alles durchgehen lasse.

Ich habe auch nicht gesagt, dass das Vertrauensverhältnis jeder Katze zu jedem Halter durch derartige Methoden kaputt geht, sondern nur, dass ein sehr hohes Potential dafür und für Missverständnisse besteht, wenn der Mensch sich in Katzensprache auszudrücken versucht - oder sich deren Ausdrucksweisen und Methoden zu Maßregelunden bedient.

Gegen Erziehung hab ich nichts! Aber bitte ausschließlich über Wege, die weder zu sehr in die kätzischen Bedürfnisse eingreifen, noch mit dem Halter in Verbindung gebracht werden können!

Die Idee mit den PET Flaschen wäre eine solche Maßnahme für mich.
Eine negative Erfahrung, die die Katze allein macht und daher nicht auf den Halter zurück zu führen ist, ist empfehlenswert!
Zudem hat das Tier anschließend die Wahl sich nochmal in diese unangenehme Lage zu bringen oder nicht.
Aber: nur in Situationen, in denen es tatsächlich auch Sinn macht die Katze zu begrenzen!

Stelle man sich eine extremere Variante vor:
ein Halter stellt in seiner Wohnung nicht nur am Bett diese PET Falschen auf, sondern auch noch auf dem Esstisch, auf der Arbeitsplatte, auf dem Wohnzummertisch, auf allen Kommoden, auf allen Schränken, auf allen Stühlen, in der Badewanne, in der Dusche........die Wohnung wäre einem Mienenfeld ähnlich.
Die Katze würde in diesem Szenario massiv in ihrer Bewegungsfreiheit beschnitten und liefe dauerhaft Gefahr irgendwo Flaschen runter zu schmeißen, negative, also unangenehme, vielleicht sogar ängstigende Erfahrungen zu machen.
Wäre das lebenwert?!

Erziehung auf die richtige Weise und in Maßen und Prävention vor Strafe!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
sternenstaub63

sternenstaub63

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
134
  • #52
Auf jeden FAll ist es so, dass auch ich einiges nachvollziehen und verstehen kann, weil es zwar hart, aber dennoch sachlich und höflich ausgedrückt ist! DAs ist für mich ein Weg, Kritik anzunehmen, Vorschläge vielleicht umzusetzen und andere Gedanken zu fassen, auch wenn ich nicht unbedingt Deiner Meinung bin :)

Problematisch wird es eben für mich und sicher auch für andere, wenn sie hier schreiben, vielleicht um Rat fragen, weil sie es eben nicht besser wissen, und dann sofort jemand kommt, der nicht nur kritisiert, sondern sofort übelste Vorwürfe in den Raum stellt und fast schon damit beleidigend wird , wenn man sich dann dagegen wehrt(siehe HB Männchen!)

Warum KOMME ich, warum KOMMEN User hier ins Forum und stellen Fragen? Um niedergemacht zu werden? Ich hab hier einiges gelesen, wo sich mir die Haare zu Berge stehen lassen! Als Neuuser, der eine Frage stellt, würde ich SOFORT die Kurve kratzen, mein eigenes Ding machen und nie wieder hier eine Frage stellen! Und DAS hilft dann seiner/seinen Katze/n?

Adri und andere: Denkt doch einfach mal darüber nach, dass nicht jeder mit Katzenwissen im Blut hier ins Forum kommt und dass er Hilfe sucht! Mit sachlichen Argumenten kann man demjenigen helfen, dass er es besser macht - mit solchen Angriffen - und ich meine jetzt nicht nur bei mir - haut man einfach den User in die Flucht und tut damit genau das Gegenteil von dem, was hier die Aufgabe sein soll!

Es tut mir leid, dass ich auch so aggressiv geworden bin, aber ich bin seit Wochen wirklich am Ende meiner Kräfte und reagiere dann natürlich auch sehr empfindlich - aber es geht mir so auf den GEist, dass immer wieder - ich bin ja schon eine Weile da - meinen, anderen, die das Wissen nicht haben, einfach mal flott über den Mund fahren zu müssen und ihn derart heftig "anzugehen", dass er einfach wieder geht.

DAs sind nicht alle und im Thread von Lucky hab ich wirklich liebevolle und freundliche Mails bekommen, die ich auch größtenteils versucht habe, umzusetzen.

So, das war mein Statement.

Ich hoiffe, dass ich verstanden worden bin.

Anja
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #53
Klar ist es doof für beide Seiten, aber Gardinen sind ein nicht unwichtiger Bestandteil der meisten Wohnungen
[...]
hab ich einfach dort doppelseitiges Teppichklebeband hingeklebt

Ersteres kann ich persönlich jetzt überhaupt nicht nachvollziehen. Gardinen sind für mich sowas von unwichtig. Wenn ich unbedingt einen Sichtschutz bräuchte, würde ich vermutlich nach Alternativen schauen, die mir zusagen aber für die Katzen keine Strafe nötig machen.
Ist aber ne rein persönliche Sache.

Zweiteres wäre, sofern es individuell für diese Katzen in diesem Haushalt und dieser Beziehung zwischen Katze und Halter passend ermittelt wurde - also nicht zu traumatisch aber dennoch ausreichend wirksam ist - , auch für mich eine denkbare Option.

Wobei hier meiner Ansicht nach Gefahrenpotential vorliegt, wenn die eine Katze, die gerade mit diesem unangenehmen Klebeband eine schlechte, negativ beeindruckende Erfahrung macht, blöderweise zufällig einen Artgenossen sieht.
Es ist bei unsichereren, sensibleren Exemplaren durchaus möglich, dass dieser Artgenosse mit der schlechten Erfahrung verknüpft und aus Katzensicht dafür verantwortlich gemacht wird, sodass rein hypotetisch das Risiko vorliegt, dass das Katzenverhältnis untereinander anschließen getrübt ist.
 
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2012
Beiträge
729
  • #54
Ich geb zu, dass ich Luna anfangs auch mit der Wasserflasche erzogen habe. Und ich denke nicht, dass es ihr geschadet hat. Es gibt hier in der Wohnung wenige Tabus, aber die wenigen sollten schon durchgesetzt werden.
Sie darf hier nicht in der Küche auf die Arbeitsplatte, weil ich es zu gefährlich finde, wenn Geschirr rumsteht oder beim Kochen. Und an den Fenstern habe ich Lamellenvorhänge. Wenn sie die runterreißen würde, wäre das sehr gefährlich, weil sie sehr schwer sind. Hochbinden geht auch nicht und irgendetwas brauch ich vor den Fenstern weil ich im Erdgeschoss wohne und bodentiefe Fenster habe. 1000 mal nein sagen reicht da nicht, weil schon einmal an den Vorhängen hochspringen gefährlich sein kann und da war die Wasserflasche sehr effektiv. Obwohl Luna sehr sensibel ist, hat sie keine Angst vor mir und ich bezweifel, dass sie irgendwie dadurch traumatisiert wurde. Aber lieber habe ich eine Katze die sich ein paar mal wegen dem Wasser erschrocken hat, als eine verletzte Katze. Und es hat nur ein paar Sprüher gebraucht, aber der Erfolg ist andauernd.
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #55
Ich glaube, es ist viel leichter erwünschtes Verhalten zu bestärken und zu belohnen, als unerwünschtes zu bestrafen. Aber leider können viele unerfahrene Katzenbesitzer das nicht gleich erkennen oder wissen es einfach nicht besser.

Ich habe damals, bevor ich meine Kitten bekam, mich mit einschlägiger Literatur eingedeckt und auch viel in Foren gelesen. Dadurch hatte ich schon einiges gewusst, bevor ich vor gewisse Probleme gestellt wurde.
Das Gardinen-Problem stellte sich bei mir nicht, weil ich nur Jalousinen habe und diese in Ruhe gelassen werden, aber Kabel z.B. sind bei uns alle gesichert, ebenso heikle Elektrogeräte wie Ferseher. Vasen und Gedöns stand von Anfang an nicht rum.
Heisse Herdplatten werden mit einer Abdeckung abgedeckt, gleich nach dem Kochen (habe ne offene Küche und kann keine Tür zu machen). Genau deshalb steht auch nichts rum, was runterfallen könnte.

Es liegt auch in der Eigenverantwortung des Halters, hier Gefahrensituationen vorzubeugen, damit den Tieren nichts schlimmes passiert.

Aber ich will hier nicht klugscheissen, man kann sich gar nicht auf alles vorbereiten: Als meine kleine Maus sich das erste Mal im Sockelvom Fernsehschrank verkrochen hat, ist mir das Herz fast stehengeblieben, daran hätte ich nie gedacht, dass die da rein gehen. Der Spalt dafür ist höchstens 10cm breit. Bis ich sie da wieder raus hatte verging eine Stunde in der ich fast ausgetickt bin und danach habe ich den Spalt zugemacht und davor doppelseitiges Klebeband großzügig verteilt. Das mochten meine zwei auch nicht leiden und ich musste sie trotzdem oft von dort verscheuchen. Heute sind sie viel zu groß für den Spalt, aber das sehen meine zwei leider anders, sie versuchen immer wieder in das feine Versteck zu kommen, wo Mama uns nicht rausbekommt.

Fakt ist: Unsere Katzingers sind alle verschieden, die einen sensibler andere sind abgebrüht. Von Tierquälerei zu reden ist übertrieben, denn was für die eine Katze ein Riesenspaß ist, macht eine andere panisch. Als liebender Dosi sollte man das selbst einschätzen können, welche "Erziehung" für seine Katzen geboten ist.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #56
Ich glaube, es ist viel leichter erwünschtes Verhalten zu bestärken und zu belohnen, als unerwünschtes zu bestrafen. Aber leider können viele unerfahrene Katzenbesitzer das nicht gleich erkennen oder wissen es einfach nicht besser.

Ich habe damals, bevor ich meine Kitten bekam, mich mit einschlägiger Literatur eingedeckt und auch viel in Foren gelesen. Dadurch hatte ich schon einiges gewusst, bevor ich vor gewisse Probleme gestellt wurde.
Das Gardinen-Problem stellte sich bei mir nicht, weil ich nur Jalousinen habe und diese in Ruhe gelassen werden, aber Kabel z.B. sind bei uns alle gesichert, ebenso heikle Elektrogeräte wie Ferseher. Vasen und Gedöns stand von Anfang an nicht rum.
Heisse Herdplatten werden mit einer Abdeckung abgedeckt, gleich nach dem Kochen (habe ne offene Küche und kann keine Tür zu machen). Genau deshalb steht auch nichts rum, was runterfallen könnte.

Es liegt auch in der Eigenverantwortung des Halters, hier Gefahrensituationen vorzubeugen, damit den Tieren nichts schlimmes passiert.
[...]
Fakt ist: Unsere Katzingers sind alle verschieden, die einen sensibler andere sind abgebrüht. Von Tierquälerei zu reden ist übertrieben, denn was für die eine Katze ein Riesenspaß ist, macht eine andere panisch. Als liebender Dosi sollte man das selbst einschätzen können, welche "Erziehung" für seine Katzen geboten ist.
*daumenhoch und zustimm* :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jonathan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
8
  • #57
Also. Dem Gardinen-Problem kann man auch entgegenwirken, indem man eine Alternative bietet. Denn ganz ohne geht das nicht, deine Katze sucht sich sonst einfach einen Moment aus, in dem du nicht da bist.
Damit wären wir beim nächsten Punkt, Katzen können nämlich nach einer Weile genau auseinanderhalten, was sie dürfen und was nicht. Ob sie sich dann daran halten, ist auch ein Bischen Charakterfrage, und auch, ob sie ausnutzen, wenn du nicht da bist. Das musst du herausfinden und bei gefährlichen Sachen ggf. Vorkehrungen treffen.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben