Tierarztassistentin

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mya

Mya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2009
Beiträge
218
Ich war schon bei einigen TÄ und immer wieder gabs keine Helferin, die dem TA assistiert hat.
Meine beiden Katzen führen sich beim TA immer wie Furien auf, das sogar ich selbst Angst vor denen kriege. Bei Spritzen o.ä. musste ich selbst Hand anlegen und Katze festhalten. Selbstverständlich mache ich das, aber die Angst vor einem Biss ist dennoch groß. Normalerweise assistiert doch immer eine Helferin dem Arzt in so einem Fall, die dabei auch spezielle Handschuhe trägt.

Ist das irgendwie normal? Vermutlich können sich manche Praxen einfach keine leisten. :confused:
 
Werbung:
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
Mein vorheriger TA hat auch öfter mal alleine Hand angelegt. Hat mir auch nicht gefallen. Nachdem ich dann mal beim Blutabnehmen "helfen" mußte, sah ich hinterher aus wie ein abgestochenes Schwein.

Aus diesem und anderen Gründen habe ich inzwischen den TA gewechselt. Dort ist immer eine Helferin dabei. Ich soll mich nach Möglichkeit während der Behandlung vom Tier fernhalten. In Ausnahmefällen beruhige ich natürlich mal, aber meine Katzen sind beim TA immer recht artig. So kann ich mich im Hintergrund halten und finde das auch richtig so!

Gruß
Jubo
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2007
Beiträge
5.218
Meine "Dorf"Tierärztin hat nur eine ganz kleine Praxis und auch nicht immer eine Assistentin dabei. Ich fühle mich dort aber sehr gut mit allen Alltagsproblemen aufgehoben (für Sondersachen wie Schall, OPs etc. habe ich einen anderen TA mit richtiger kleiner Klinik).

Ich habe auch kein Problem, meine Katzen festzuhalten, denn alle vier sind sehr sehr brav beim TA und beißen und kratzen nicht. Ich habe damals auch bei Paulchens Kastra mitgeholfen, da sie an dem Tag allein war - hätte ich nicht gemußt, aber ich fand es interessant und für die TÄin wars auch einfacher.

Ich glaube, es ist einfach eine Kostenfrage - die Gehälter müssen ja auch erwirtschaftet werden und entsprechend sind dann die Gebühren ...
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Gerade sensible Tiere können es dem Halter sehr übelnehmen, das sie von ihm festgehalten wurden... Unter Umständen macht man da mühsam aufgebautes Vertrauen wieder total kaputt.
 
iwb

iwb

Forenprofi
Mitglied seit
12. Mai 2010
Beiträge
1.176
Ort
NRW
Bei meinem TA bin ich erst einmal alleine und halte meine Katzen in der Regel bei der Behandlung auch fest.

Wenn ich aber weiß, dass die Behandlung mit Schmerzen verbunden ist, dann bitte ich um eine Helferin, die dann sofort gerufen wird und das Festhalten übernimmt.

Bei Arthus dürfen es auch mal 2 sein;).
 
Catlady1969

Catlady1969

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2010
Beiträge
4.829
Ort
Berlin
In "meiner" Praxis ist immer nur eine Helferin anwesend.
Bisher ist es ein- oder zweimal passiert, daß sie im Empfang unabkömmlich war und nicht bei der Behandlung dabei war.
Aber beide Male wurde nichts Dolles gemacht und zum ins Mäulchen schauen kann ich meine Katzen auch mal gut und gerne selber festhalten.
Gott sei Dank sind meine Katzen da recht pflegeleicht und nehmen mir gar nichts übel, kriechen lieber in meine Armbeuge hinein.

Aber bei schmerzhaften Sachen wie Blutabnehmen darf gerne eine Helferin mitfesthalten.

Echt, es gibt Praxen, die ganz ohne Helferin arbeiten ?
 
NalaMogli

NalaMogli

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2010
Beiträge
4.600
Alter
33
Ort
Kettig
Obwohl meine beiden bis jetzt immer total lieb waren und sich dann eher kraulen lassen, ist immer mind. eine Helferin dabei. Letztens war ich mit den 2 zum chippen da, da waren 3 :eek:Helferinnen dabei, aber bestimmt weil nix los war.

Bei meinem TA gibts im Untersuchungsraum noch 2 "besondere" Helfer, Kater Emil der blind und 19 Jahre alt ist und auf das von mir mitgebrachte Leckerlie wartet und Hündin Charlotte die immer zuschaut was ihr Herrchen mit den anderen Tieren macht :D
 
Mya

Mya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2009
Beiträge
218
Gerade sensible Tiere können es dem Halter sehr übelnehmen, das sie von ihm festgehalten wurden... Unter Umständen macht man da mühsam aufgebautes Vertrauen wieder total kaputt.

Genauso sehe ich es auch! Es ist schon quälend die armen Tiere in den Transportkorb zu kriegen und dann auch noch bei der Behandlung Hand anlegen, wenn Katze am Schreien und Fauchen ist, finde ich schlimm.
Meine ticken beim TA immer aus. Jeder TA hat mich schon gefragt, ob die zu Hause auch so sind, ganz im Gegenteil.

Echt, es gibt Praxen, die ganz ohne Helferin arbeiten ?

Jap, gibt es! Hatte bis jetzt nur eine Praxis, die eine Helferin an der Seite hatten. Jedoch war das eine Praxis mit zwei TÄ und die blieb immer nur bei einem. Sonst sitzt nur eine Dame vorne beim Emfpang.
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
Bei mir waren immer mehrere Helferinnen zugegen, aber nur, weil die Katzen doch so "süüüüüüüüüüüüüüüß!!!" sind und sich von jedem kraulen lassen. Aber ich war schon länger nicht beim Tierarzt, vielleicht ist das jetzt anders :)
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #10
Bei meiner TÄ sind immer zwei Helferinnen bei der Behandlung dabei. Ich halte mich immer im Hintergrund und finde es jedesmal wieder erstaunlich, wie stressfrei die Behandlungen ablaufen. Leo hasst es, wenn er festgehalten wird, ist aber sehr kooperativ, wenn man ihn ganz sanft behandelt. Das dauert dann u.U. etwas länger. Alle unsere Tiere gehen völlig problemlos zum TA.
 
Finda

Finda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
670
Ort
zwischen Niederrhein und Ruhrgebiet
  • #11
bei mir war (ich war erst 1 mal) auch eine Helferin dabei. Pepe hat sich zwar super benommen, aber ich möchte ihn trotzdem nciht selber festhalten müssen, aus den einfachen Grund, dass ich für ihn nicht die "Böse" sein will!
 
Werbung:
N

Nic24

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
2.314
  • #12
Bei unserem Tierarzt sind auch immer Helferinnen dabei, allerdings halte ich meine Tiere meistens selber fest (egal was gemacht wird).
 
SashGrey

SashGrey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
17
  • #13
Als ich eines Abends in die TK musste, schmiss mir die Tierärztin auch nur Handshcuhe hin und meinte "Halte Sie mal". War nicht so einfach, Mietzi war stinkesauer und hat alles gekratzt was sich bewegt hat. Nunja, einzige Klinik in der Umgebung.,

Mein TA hingegen ist super, ebenso wie die Helferinen. Er behandelt meine beiden Hübschen als wären es seine Kinder.

Nebenbei, mein erster Beitrag hier, und ich muss sagen, danke für dieses Forum und danke für diese User. Bevor ich meine beiden hatte habe ich mich hier informiert. Ohne euch wären wohl meine Nerven spätestens nach dem heutigen Tag am Ende:oops:
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #14
Meine TÄ hat auch keine Helferin, die immer anwesend ist. Es wohnt eine im selben Haus und wenn der Halter unfähig ist, oder wenn es etwas ist, das der Katze weh tut, dann ruft sie die Dame. Hat sie beim Scheren so gemacht. Da musste hauptsächlich die Helferin halten. Sonst, wenn es nichts schlimmes ist, lege ich auch mal Hand an, wobei ich da wirklich ungefährliche Katzen habe :grin:

Als ich eines Abends in die TK musste, schmiss mir die Tierärztin auch nur Handshcuhe hin und meinte "Halte Sie mal". War nicht so einfach, Mietzi war stinkesauer und hat alles gekratzt was sich bewegt hat. Nunja, einzige Klinik in der Umgebung.,

Ja gut, aber das war wahrscheinlich Notdienst? Also bei uns in der TK kommt zum Notdienst extra jemand. Dort muss man vorher anrufen und dann ist natürlich nur der Arzt/die Ärztin da un kein Helfer. Das finde ich in Ordnung.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.819
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #15
Ich war schon bei einigen TÄ und immer wieder gabs keine Helferin, die dem TA assistiert hat.
Meine beiden Katzen führen sich beim TA immer wie Furien auf, das sogar ich selbst Angst vor denen kriege. Bei Spritzen o.ä. musste ich selbst Hand anlegen und Katze festhalten. Selbstverständlich mache ich das, aber die Angst vor einem Biss ist dennoch groß. Normalerweise assistiert doch immer eine Helferin dem Arzt in so einem Fall, die dabei auch spezielle Handschuhe trägt.

Ist das irgendwie normal? Vermutlich können sich manche Praxen einfach keine leisten. :confused:

Unser TA hat eine Assistenz-Arztin, eine Vet-Assistentin und zwei auszubildende.
Wirklich imposant, wenn die beiden Ärzte zusammen operieren, so schnell kann man gar nicht gucken. Ich durfte den beiden bei der Kastra meines Katers zuschauen, echt Hammer.
Eine Vet-Angestellte hat meinem Kater die Zähne gereinigt und dann kam es:"Chef, der hat offensichtlich nicht mehr nur gesunde Zähne." Der Chef kam, guckte alle Zähne einzeln an, zwei mussten heraus. Zähne ziehen ist dann absolute Chefsache!
Ich denke, dass das richtig teuer ist und nicht jeder TA kann sich das erlauben, zumindest nicht für Vollzeitkräfte. Ich kenne sogar eine Vet-Assistentin, die gleich zwei Arbeitgeber hatte (zwei Teilzeitstellen bei zwei verschiedenen TAs)
wenn du nicht selbst anfassen möchtest, solltest du einen anderen TA wählen, musst dich aber dann auch auf andere Preise einstellen.
Ich fasse meine Tiere trotz allem während der Behandlung oder Untersuchung selbst an, die Angestellten und azubis dürfen dann Katzen sortieren:D

LG, Kordula

P.S.: Seit dem Hausbesuch von unserem TA, habe ich auch eine Kurzunterweisung wie man was wann wie hält:D
 

Ähnliche Themen

Kiara_007
2 3 4
Antworten
74
Aufrufe
2K
SisterCat
S
S
Antworten
43
Aufrufe
9K
MäuschenK.
MäuschenK.
I
Antworten
13
Aufrufe
7K
Samra
Sahera
Antworten
7
Aufrufe
637
cakehole
cakehole
Anouschka
2
Antworten
31
Aufrufe
10K
Anouschka
Anouschka

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben