Mitchy war beim TA...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
Da mein spanischer Mengo Mitchy eine Zahnfleischentzündung hatte, die ich mit ReVet H 24 nicht in den Griff bekam, habe ich einen TA Termin für den 09.04.2009 um 17.30 vereinbart. Da ich mir nicht sicher sein konnte, wie er sich im Kennel benehmen würde, habe ich vorab um einen Termin mit möglichst kurzer zu erwartender Wartezeit gebeten.

Pünktlich um 17.25 Uhr haben wir die Praxis betreten. Zu meiner Freude war die Wartezone leer. Ich wurde gebeten, einen Moment Platz zu nehmen. Es kamen 2 Herren herein, die komischerweise vor mir dran kamen. Da Mitchy aber recht freundlich interessiert im Kennel saß und sich umgeschaut hat, habe ich nichts gesagt. Dann kam eine Dame herein, die ihre Katze abholen wollte. Sie wurde gebeten, in der Wartezone Platz zu nehmen, die Helferin am Empfang wollte die Katze schnell holen...

Die Helferin kam mit einer Transportbox an, die aussieht wie eine Curverbox mit Lüftungsschlitzen, so dass man nicht sehen konnte, wer darin saß. Die Dame nahm die Box entgegen, schaute rein und erstarrte... "Das ist nicht meine Katze!" :eek: Die Helferin wechselte die Gesichtsfarbe und meinte "Ja, welche ist denn dann von Ihnen?" Es folgte eine mir ewig erscheinende Sprachlosigkeit! Dass fiel bei der Helferin wohl doch der Groschen und sie meinte, "Moment ich hole schnell Ihre Katze!"

In Mopsgeschwindigkeit war sie wieder da, diesmal mit der richtigen Katze! (Halleluja!) Statt einer klitzekleinen Entschuldigung gab es nur stupides Kleinmädchengekicher, sowas sei ihr in 3,5 Jahren ja noch nie passiert... Danach wurde die Dame (auch vor mir!) in einen der beiden Behandlungsräume gebeten.

Nach einer Wartezeit von 45 Minuten, wurde ich - endlich - aufgerufen. Dazu muss ich sagen, dass es in dieser Praxis eigentlich üblich ist, das Tier aufzurufen, wegen welchem man dort ist. Ich finde das sehr nett! "Meine" TÄ rief aber mich auf!

Sie entschuldigte sich bei mir, dass beide Behandlungsräume besetzt seien und wir, um eine noch längere Wartezeit zu vermeiden, in den OP Raum gehen müssten. Das war mir schnuppe. Als ich im OP Raum keine Helferin entdecken konnte, meinte ich, dass ich Mitchy im Falle einer für ihn unangenehmen Untersuchung ungerne festhalten möchte. Die TÄ verdrehte die Augen und holte die Helferin, die vorher die Katzen vertauscht hatte. (es waren an dem Tag übrigens 2 Helferinnen und 3 TÄinnen in der Praxis)

Die TÄ öffnete den Kennel und der liebe Mitchy kam sofort ca. bis zu seiner Hälfte aus dem Kennel gestapft und schaute sich freundlich interessiert um. Statt zu warten, dass das Kerlchen selbständig aussteigt, packte die TÄ ihn hintter den Vorderbeinchen und zerrte ihn raus. Normalerweise kenne ich es von allen TÄ bei denen ich bisher war so, dass das Tier gestreichelt wird und leise und vor allem freundlich mit ihm gesprochen wird. Das war hier überhaupt nicht der Fall! Mitchy wurde geschnappt und zurechtgesetzt wie ne leblose Puppe! Die TÄ fing mit ihrer Untersuchung (da ich Mitchy noch nicht beim TA vorgestellt hatte, sollte er mal abgecheckt werden) bei den Öhrchen, als sie gerade in das 1. Öhrchen schaute, wurde die Tür aufgerissen und eine sehr hektische anderen TÄ stürzte wie eine Furie in Begleitung einer Dame mit Transportbox und einer darin befindlichen Katze herein. Wir erschraken alle sehr! (auch Mitchy!) Diese andere TÄ meinte, sie bräuchte JETZT ganz dringend den OP Raum, es wurde vereinbart, dass wir dann halt in den Behandlungsraum 1 umziehen.

Ich hielt "meiner" TÄ den offenen Kennel hin, damit sie Mitchy eintüten konnte... Sie schnappte Mitchy, rannte los und meinte über die Schulter zu mir, dass sie ihn so nimmt! Helferin und ich düsten hinterher. Dazu muss ich sagen, dass wir an der sperrangelweit offen stehenden Praxistür und an der Wartezone, in der mittlerweile mehrere Hunde warteten, vorbei mussten!!! :eek: Ich mag mir echt nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn Mitchy sich irgendwie erschreckt hätte... :eek:

Im Behandlungsraum 1 wurde Mitchy auf den Tisch gepackt und die Untersuchung ging weiter. Die TÄ schaute in den Mund. Daraufhin wagte ich zu fragen, was denn mit den Öhrchen sei. Die TÄ verdrehte wieder die Augen und untersuchte beide Öhrchen. Dann schnappte sie Mitchy und setzte ihn auf die Waage und holte ihn wieder runter. Ich wagte zu fragen, wieviel das Kerlchen wiegt. Die TÄ schaute recht sparsam, schnappte Mitchy und deute ihn erneut auf die Waage! 4,168 kg! Schnappte ihn setzte ihn wenig sanft auf den Tisch und untersuchte weiter. Sie stellte im Endeffekt, wie ich ja bereits wusste, eine Zahnfleischentzündung fest. Sie schlug vor, ihm eine entzündungshemmende Spritze zu geben. (Sorry, zu diesem Zeitpunkt waren meine Nerven nahezu near end! Also habe ich nicht gefragt, was gespritzt wurde.) Nochmal zur Erinnerung: Mitchy bekam weiterhin keine Streicheleinheit oder ein freundliches Wort von dieser Frau! Er schaute mich die ganze Zeit hilflos an und ließ mich nicht aus den Augen. Ich habe ihn dann zwischendurch 2-3 mal gelobt, weil er wirklich total lieb war und ihn gestreichelt. Woraufhin die TÄ immer wieder die Augen verdrehte.

So, dann sollte Mitchy geimpft werden. Die Helferin packte ihn, die TÄ zog die Spritze auf (das Medikament wurde nicht vorher angewärmt, wie ich es gewohnt bin) stach zu und Mitchy schrie! Die TÄ wandte sich ab, das Medikament war noch nicht in Mitchy drin und sie meinte zu mir, sie hätte nicht damit gerechnet, dass er so gut festgehalten würde... (OMG! Was für ein Vertrauen in die Helferin!) Im Endeffekt brauchte es dann 4 Stiche, bis die Spritze in Mitchy war! Er schrie so laut und lange (und wehrte sich natürlich sehr heftig) dass die beiden weiteren TÄinnen in den Raum stürzten um zu fragen, was los sei. Die Helferin meinte stupide grinsend mit einem wirklich blöden Augenaufschlag und Kleinmädchenstimme "Wir haben nur eine Spritze gegeben!"

Ich habe bisher erst einmal eine Katze so dermaßen schreien gehört. Das war in einem Youtube Video, dass jemand hier im Forum eingestellt hatte. Dementsprechend habe ich wohl auch aus der Wäsche geguckt. Die TÄ ließ es sich nicht nehmen, mich anzublaffen, das sei schon alles nicht so schlimm! Für mich war es aber schrecklich! Ich wollte nur noch mein Katerchen nehmen und nach Hause fahren. Die Helferin gab ihn mir aber nicht, sondern setzte ihn selber in den Kennel.

Zu Hause stellte ich dann fest, dass Mitchy vom Hals bis an die Schwanzspitze unten rum klatsch nass war. Nach einem Blick in den Kennel (da hatte ich ihm ein Schafsfellbettchen reingelegt) stellte ich fest, dass er nicht in den Kennel gepischert hat. Er muss sich also bei der Spritze so dermaßen eingenässt haben. Nachdem ich ihn trocken gelegt hatte, zog er sich auf den Schrank im Katzenzimmer zurück und wollte einfach nur seine Ruhe haben.

Ja und als dann alles so ein bissel gesackt war bei mir, fiel es mir wie Tomaten von den Augen! Weder der Behandlungstisch im OP Raum noch der Behandlungstisch im Behandlungsraum 1 waren zwischen dem fliegenden Wechsel gereinigt worden! Zumindest wüsste ich beim besten Willen nicht wann, denn es ging m. E. einfach alles zu schnell! Außerdem wurde garantiert auch der Kennel der Dame mit der vertauschten Katze zwischen den beiden Katzen gewiss nicht gereinigt, denn auch dafür ging alles einfach viel zu schnell...


Das Ende vom Lied ist, dass ich am Mittwoch, dem 22.04. hellen schleimigen Dünnpups bei Mitchy beobachtet habe und in der Nacht zum 23.04. dasselbe beim Mogli! Beide sind mit Giardien infiziert. Natürlich kann ich nix nachweisen, aber ein verdammt ungutes Gefühl bleibt!

Selbstredend werden weder die Mupfe noch ich diese Praxis jemals wieder betreten! :massaker:
 
Werbung:
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
Sorry, dass das sooo lang geworden ist... :oops:
 
Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2009
Beiträge
13.415
Alter
48
Ort
im schönsten Stadtteil Berlins :-)
ach du schei.... der arme Mitchy... die armen Tiere die in diese Praxis müssen... gut dass du da nicht mehr hinmusst und es andere TÄ gibt..
ich drück dir die Daumen, dass die beiden schnell wieder fit werden..
komm mal rüber, ich knuddel dich mal
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
:eek: Mein Gott, was für ein TA-Besuch. Was muß der arme Mitchy gedacht haben.:( Ich wäre ausgeflippt, wenn die TÄ immer wieder die Augen verdreht hätte.:mad::(

Und zum Schluß noch Giardien:(:eek::(

Mist, dass man nicht nachweisen kann, ob es von dort ist - vorstellen kann ich es mir aber auf jeden Fall.

Ich würde auch diese Praxis NIE wieder betreten.
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13 März 2008
Beiträge
10.009
Alter
39
Ort
NRW
Meine Güte, dass ist ja echt schlimm ... der arme Kerl ...
ich denke, es ist wirklich das Beste, dass du nicht mehr in diese Praxis gehst ... so ein Verhalten kenne ich auch nicht von TÄ oder deren Helferinnen ...

Naja, und die Sache mit dem Desinfiziern ... ich würde sagen bei einem Notfall kann das schon mal vorkommen ... sollte nicht aber kann.

Warst du denn schon häufiger in dieser Praxis & war es die gleiche behandelne TÄ?
 
Lakura

Lakura

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 März 2009
Beiträge
524
Ort
NRW
Oh man...:eek::confused:
Tolle Praxis die du da erwischt hast.
Spätestens hier
Mitchy wurde geschnappt und zurechtgesetzt wie ne leblose Puppe!
hätte ich das Tier wieder eingepackt und wäre auf und davon...

Nee wirklich, schlechte Tage erwischen jeden Mal, aber so wie es bei dir abgelaufen ist, zweifel ich grad die Kompetenz der gesamten Praxis an...:confused:

Hoffe der Süße vergisst das ganz schnell und hat jetzt kein dauerhaftes TA Trauma...:(
 
Aline

Aline

Benutzer
Mitglied seit
12 August 2008
Beiträge
75
Alter
34
Ort
München
Ich bin schockiert!! :eek:

Sockierenderweise kenne ich genau eine solche Tierärztin (die aber soviel ich weiss NOCH nicht selber praktiziert). Sie redet immer total faktisch von den Tieren und so forsch wie die drauf ist kann ich mir KEINERLEI Nettigkeiten gegenüber Tieren vorstellen.

Wieso erlernen solche Leute nur diesen Beruf? :glubschauge:

Vor ein paar Jahren habe ich Tierärzten noch blind vertraut...aber heute wo man unweigerlich merkt, dass definitiv nicht alle Ärzte gleich gut Bescheid wissen, geh ich mit Tierarztbesuchen auch ganz anders um. Trotzdem erwarte ich vom Tierarzt Respekt und ETWAS Freundlichkei vor allem gegenüber dem Tier!
Ein Augenrollen ist ja wohl die absolute Höhe (abgesehen von dem ganzen restlichen Drama). :grr:
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
Ich war schon mit Pitty da, bei dieser TÄ. Meine THP hatte festgestellt, dass ein Tränenkanal verstopft war und hat mich zum TA geschickt zum Durchspülen. Die TÄ machte nochmal diesen Test mit den gefärbten Tropfen, aber diesmal waren die Tränenkanäle an beiden Augen frei.

Da hat mich die TÄ auch schon blöde behandelt, aber sie war nicht auffallend doof zu Pit. Dazu muss ich aber anmerken, dass Pit ein wunderschöner Heilige Birma Kater ist und nicht wie Mitchy ein spanischer Tierschutzkater... (Für mich ist Mitchy mindestends genauso hübsch! Aber Außenstehende sehen das wohl anders, denke ich mal)

Außerdem war ich damals mit Tiger, dem Kater meiner Nachbarin, dort (http://www.katzen-forum.net/notfellchen/27620-sterbeplatz-fuer-3-monate-gesucht.html). Da wurden "wir" vom Chef persönlich behandelt. Er war zu Tiger gaaaanz anders! Er hat Tiger aufgerufen (nicht mich!) das fand ich nett und er hat Tiger gestreichelt, geknuddelt, sanft mit ihm gesprochen, ihn vorsichtig untersucht. Eigentlich alles, was ich so an Umgang mit dem Tier und Halter erwarte.
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
Oh man...:eek::confused:
Tolle Praxis die du da erwischt hast.
Spätestens hier
hätte ich das Tier wieder eingepackt und wäre auf und davon...

Nee wirklich, schlechte Tage erwischen jeden Mal, aber so wie es bei dir abgelaufen ist, zweifel ich grad die Kompetenz der gesamten Praxis an...:confused:

Hoffe der Süße vergisst das ganz schnell und hat jetzt kein dauerhaftes TA Trauma...:(

Ich musste mit Mitchy und Mogli am 24.04. zu einer anderen TÄ wegen den Giardien und Mitchy war total neben sich. Die ganze Zeit über. Er hat sich ganz hinten im Kennel mini klein zusammengerollt, auf dem Behandlungstisch gezittert wie Espenlaub... Diese neue TÄ war super lieb zu beiden Katern, hat mit ihnen die ganze Zeit sanft gesprochen, vorsichtig abgetastet und so, also so, wie ich mir das wünsche.

(Trotzdem hatte Mogli so ein großes Problem mit diesem TA Besuch, dass er das Bettchen, das beim letzten Besuch der Mitchy im Kennel hatte, auf der Heimfahrt komplett voll gepischert hat, der arme Kerl... :(:(:( )
 
Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2009
Beiträge
13.415
Alter
48
Ort
im schönsten Stadtteil Berlins :-)
  • #10
bei meinen TA wird auch das Tier aufgerufen.. mit Vor und Nachnamen.. finde ich immer sehr lustig.. da kommt die Schwester raus und ruft Tinkerbel S. aus.. lach..

leider gibt es auch TÄ, die in den Tieren nur Ware und keine lebenden Wesen sehen.. warum die TÄ geworden sind frag ich mich jedesmal..
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13 März 2008
Beiträge
10.009
Alter
39
Ort
NRW
  • #11
bei meiner TÄ heißt es Fr. H mit Joe....

andere Frage, wenn deine Tiere solche Angst vorm TA haben, wäre dann nicht einfacher einen TA zu haben, der auch nach Hause kommt?
 
Werbung:
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #12
Sorry, dass das sooo lang geworden ist... :oops:
Ich finde es gut, dass es so lang geworden ist, so kann sich jeder ein genaueres Bild von dieser Praxis und einen großen Bogen darum machen (nach PN-Anfrage des Namens).

Deine Geschichte ist der blanke Horror und vielleicht würde ich sie sogar für "übertrieben" halten, hätte ich nicht selbst zweimal Ähnliches erlebt (1x Kinderazrt, 1x Tierarzt). Für dein Mäuschen war das jetzt schon schlimm, wie ging es ihm dann erst, wenn es dort mit ner großen Sache und starken Schmerzen behandelt werden müsste :mad:.

Ich habe mich hier http://www.medfuehrer.de/cms/ angemeldet und eine Bewertung meines jetzigen TAs abgegeben. Leider liegen meine negativen Erlebnisse zu lange zurück, sonst hätte ich liebend gern auch diese dort erwähnt.

Lieben Trostknuddler an den kleinen Patienten; ich hoffe, er vergisst das Erlebnis bald!
 
Anke

Anke

Forenprofi
Mitglied seit
11 Mai 2008
Beiträge
8.602
Alter
54
Ort
Hannover
  • #13
:eek::eek::eek:da habt ihr ja was durchgemacht:eek::eek::eek:gut das du da nicht mehr hingehst und schade für alle die da noch hingehen werden:sad:
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
  • #14
bei meiner TÄ heißt es Fr. H mit Joe....

andere Frage, wenn deine Tiere solche Angst vorm TA haben, wäre dann nicht einfacher einen TA zu haben, der auch nach Hause kommt?

Darüber habe ich auch schon nach gedacht, aber in meiner alten Wohnung in Düren kam immer die THP ins Haus. Die Mupfe waren von Mal zu Mal irritierter und verhaltener. Bei ihrem letzten Besuch kürzte sie Sammys Krallen. (Sammy ist von früher traumatisiert) Sie und ihre Helferin fixierten ihn dafür auf dem Boden. Es war schrecklich. Wie er sich gewehrt hat...

Seit dem lässt Sammy sich nicht mehr blicken bzw. sehr selten blicken, wenn Besuch kommt (außer, es ist Besuch, den er mittlerweile kennt).

Ich möchte, dass meine Katzen sich hier in der Wohnung absolut sicher fühlen! Hier soll ihnen nichts "schreckliches" passieren. Daher fahre ich lieber zum TA. Mit den Fahrten selber haben sie ja GsD keine Probleme.
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
  • #15
Tja.
Ich find es nun nicht so wichtig, ob ich oder mein Tier aufgerufen werden, das wäre das kleinste Problem aber ich kann mir vorstellen, was ihr bei diesem TA-Besuch mitgemacht habt.
So ähnlich (nicht ganz so hart) ging es mir damals mit meinen beiden in der Tierklinik. Missi, die ruhigste, netteste, geduldigste Katze, die ich je erlebt habe, hat sich da aufgeführt, wie eine kleine Bestie. Und ich konnte sie verstehen, ich wär am liebsten selbst auf diese Leute losgegangen, die meine Katze zum Schreien gebracht haben!
Aber ich bin in solchen Situationen immer viel zu verschüchtert, um was zu sagen oder einfach zu gehen.
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
  • #16
Tja.
Ich find es nun nicht so wichtig, ob ich oder mein Tier aufgerufen werden, das wäre das kleinste Problem aber ich kann mir vorstellen, was ihr bei diesem TA-Besuch mitgemacht habt.
So ähnlich (nicht ganz so hart) ging es mir damals mit meinen beiden in der Tierklinik. Missi, die ruhigste, netteste, geduldigste Katze, die ich je erlebt habe, hat sich da aufgeführt, wie eine kleine Bestie. Und ich konnte sie verstehen, ich wär am liebsten selbst auf diese Leute losgegangen, die meine Katze zum Schreien gebracht haben!
Aber ich bin in solchen Situationen immer viel zu verschüchtert, um was zu sagen oder einfach zu gehen.

Es ist auch das kleinste Problem. Ich habe es erwähnt, weil es IMO das Bild abrundet. Es kam einfach eins zum anderen...

Ich habe auch schon überlegt, dem namengebenden Chef der Praxis, der wie gesagt, nicht anwesend war, eine Mail oder einen Brief zu schreiben. Diesen Gedanken habe ich aber verworfen, weil ich alleine war. Die TÄinnen und Helferinnen waren zu 5. Sie werden mit Sicherheit alles abstreiten.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2007
Beiträge
9.413
  • #17
Oh man, da habt ihr ja was erlebt! :eek: Wobei ich eigentlich auch bei Besuchen verschiedener TÄ noch nie erlebt habe, daß mit dem Tier gesprochen oder es gestreichelt wurde. Ich dachte, das sei normal so... Leider kann man bei dieser Auswahl keine großen Ansprüche stellen, man kann schon froh sein, wenn man einen TA findet, der fachlich gut ist. :(
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
  • #18
Oh man, da habt ihr ja was erlebt! :eek: Wobei ich eigentlich auch bei Besuchen verschiedener TÄ noch nie erlebt habe, daß mit dem Tier gesprochen oder es gestreichelt wurde. Ich dachte, das sei normal so... Leider kann man bei dieser Auswahl keine großen Ansprüche stellen, man kann schon froh sein, wenn man einen TA findet, der fachlich gut ist. :(

Ja, da hast Du Recht! Ist eine TÄ, die 4 mal stechen muss, um eine einzige Spritze in eine Katze zu kriegen fachlich gut :confused:

Wie gesagt, sie hat noch nicht mal das Medikament angewärmt und sie hat nicht damit gerechnet, dass die Helferin, mit der sie wohl - ich vermute es - schon länger zusammenarbeitet, Mitchy gut festhält! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #19
... Wobei ich eigentlich auch bei Besuchen verschiedener TÄ noch nie erlebt habe, daß mit dem Tier gesprochen oder es gestreichelt wurde. Ich dachte, das sei normal so...
Neben der fachlichen Kompetenz finde ich das seeehr wichtig für die Psyche der kleinen Patienten (und ihrer Dosis :oops:).

Unsere letzte TÄ redete immer mit den Tieren und bei einer Blutentnahme dachte ich (lieb gemeint): "Was erzählt die da fürn Blödsinn!". In dem Moment sagte sie: "Was rede ich hier eigentlich fürn dummes Zeug. Aber egal, Hauptsache, du hörst mir zu und wirst abgelenkt!"

Leider mussten wir uns für unsere herzkranke Lena einen neuen TA (Kardiologen) suchen und fanden einen fachlich sehr guten. Als er dann Tequila impfen wollte und verschmitzt zu ihr sagte: "Ich mach dir jetzt ein Loch in deinen Pelzmantel!", wusste ich: "Hier bin ich richtig!" :)
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
  • #20
hallo Conny,

das ist ja grausam. Was ist denn das für ein Tierarzt?
Gehst Du da jetzt noch hin, also ich würde da nimmer hin gehen.

Grausam

Nein!!! Ich habe hier im Ort eine TÄ gefunden, die laut eigener Aussage auf ihrer HP speziell auf die Ängste der Tiere eingeht.

Wegen der Giardiengeschichte war ich mit Mitchy und Mogli am 24.04. dort und ich muss sagen, ihr Verhalten den Katern gegenüber war total anders (positiv!) und auch mir gegenüber hat sie sich respektvoll und nett verhalten. Immerhin bin ich zahlender "Kunde" :oops:

Dass beide Kater dennoch riesige Angst hatten, lag m. E. nicht an ihrem Verhalten, sondern eher an bisher Erlebtem.


Neben der fachlichen Kompetenz finde ich das seeehr wichtig für die Psyche der kleinen Patienten (und ihrer Dosis :oops:).

Ich muss gestehen, auch das ist mir super wichtig! Schließlich geht man nicht aus Jux und Dollerei zum TA, sondern in der Regel, weil man eine Sorge mit seinem Tierchen hat... Die will man ja dann auch nach Möglichkeit schnell genommen bekommen... (wat ein Satz :rolleyes:, aber mir fällt keine andere Formulierung ein, sorry :oops: )
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
886
Trollkatze
Trollkatze
Antworten
11
Aufrufe
4K
Sandra
Antworten
21
Aufrufe
2K
kleine66
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben