Mitchy war beim TA...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13 März 2008
Beiträge
10.009
Alter
39
Ort
NRW
  • #21
Es ist auch das kleinste Problem. Ich habe es erwähnt, weil es IMO das Bild abrundet. Es kam einfach eins zum anderen...

Ich habe auch schon überlegt, dem namengebenden Chef der Praxis, der wie gesagt, nicht anwesend war, eine Mail oder einen Brief zu schreiben. Diesen Gedanken habe ich aber verworfen, weil ich alleine war. Die TÄinnen und Helferinnen waren zu 5. Sie werden mit Sicherheit alles abstreiten.

das würde ich aber machen. dann ist er
a) vorgewarnt
b) wenn alle die klappe halten, hilft das anderen "Kunden" auch nicht .... und so kann er ein Auge draufhalten
c) wenn sich mehrere beschweren, wirkt das besser als einer ... aber weißt du, ob du dich alleine beschwerst?

also, loss schreib dem Arzt nen Brief ...sachlich und nüchtern, nicht angreifend ....
 
Werbung:
S

Sveni

Gast
  • #22
Ich hab ja schon bei deinem telefonischen Bericht die Schute nicht mehr zu gekriegt....Das aber nochmal schriftlich zu haben ist eine ganz andere Qualität!:massaker:
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
  • #23
das würde ich aber machen. dann ist er
a) vorgewarnt
b) wenn alle die klappe halten, hilft das anderen "Kunden" auch nicht .... und so kann er ein Auge draufhalten
c) wenn sich mehrere beschweren, wirkt das besser als einer ... aber weißt du, ob du dich alleine beschwerst?

also, loss schreib dem Arzt nen Brief ...sachlich und nüchtern, nicht angreifend ....

Okay, werde ich dann wohl auch machen! *seufz*

Ich hab ja schon bei deinem telefonischen Bericht die Schute nicht mehr zu gekriegt....Das aber nochmal schriftlich zu haben ist eine ganz andere Qualität!:massaker:

Ja, das kann ich mir vorstellen. :(
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
  • #24
Ich habe auch schon überlegt, dem namengebenden Chef der Praxis, der wie gesagt, nicht anwesend war, eine Mail oder einen Brief zu schreiben. Diesen Gedanken habe ich aber verworfen, weil ich alleine war. Die TÄinnen und Helferinnen waren zu 5. Sie werden mit Sicherheit alles abstreiten.

Mach es trotzdem und betone, dass es das war, was du gefühlt hast. DAS können sie nicht abstreiten und ich finde es schon auch wichtig, dass er mal so ein feedback erhält.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #25
Meine Güte, Conny. Was für ein schrecklicher TA-Besuch für Mitchy und dich :(. Der arme, kleine Kerl. Was tat er mir gerade leid.

Welch ein Glück für diese Klinikmitarbeiter, dass du so gefasst geblieben bist. Uns ist ähnliches passiert und ich habe meine Maxi während der "Behandlung" fluchend eingepackt und er hat mich nie wieder gesehen. Dieser TA hat zwar immer versucht, mit meinen Katzen zu schmusen und hat es noch nicht mal beim zweiten Mal begriffen, als Moritz ihm heftigst eine ins Gesicht gelangt hat, dass meine Katzen mit Fremden, und unter Stress schon mal gar nicht, nicht schmusen wollen. Für mich ist die blöde Schmuserei auch lästig gewesen. Wir haben jetzt TÄ, die Maxi und Moritz sanft, lieb und respektvoll behandeln. Solche wünsche ich euch auch.
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
  • #26
Also ich verlange ja von keinem TA, dass er mit meinen Katzen so richtig schmust. So ein bisschen knuddeln und sanft und zart mit den Katzen zu sein, sollte nicht zu viel verlangt sein...

Der Chef der Praxis hatte ja damals den Tiger meiner Nachbarin behandelt. Er hat den Kleinen ordentlich geknuddelt und so ganz nebenbei die Spritze gegeben. Tiger hat nicht gemukst. Das fänd ich klasse!

Im nachhinein wünschte ich mir, ich wäre "Manns" genug gewesen, mein Katerle zu packen und die Praxis zu verlassen, aber so bin ich halt nicht... :oops:
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
  • #27
Ach du meine Güte. Das ist ja richtig der Horror :eek:
Der arme Süße, was er alles bei dieser so genannten TÄ durchmachen mußte. Und sowas nennt sich TÄ. Die sollte man besser nicht auf Tiere loslassen.

Und das ist ja echt schon ein Ding wenn eine TÄ 4 mal stechen muß um eine Spritze zu setzen :eek:

Ich hatte auch mal eine TÄ vor meiner jetzigen. Da war ich ganze 2 x mit Ninjo und dann nie wieder. Beim ersten Mal war sie ja eigentlich sehr nett und ist ganz lieb mit ihm umgegangen.
Beim zweiten Mal hat sie ihm eine Spritze gesetzt. Der Süße hat auch auch richtig aufgeschrien beim setzen der Spritze. Das fand ich schon nicht in Ordnung. Hatte ich bisher auch noch nie erlebt das eine Katze so aufschreit wenn sie eine Injektion bekommt.
Am nächsten Tag konnte der Süße gar nicht mehr laufen. Er knickte ständig weg. Sie hat da wohl einen Muskel getroffen beim Spritzen.

Dann bin ich bei meiner jetzigen TÄ gelandet. Und sie ist einfach klasse.
Sie geht auf das Tier liebevoll ein und nimmt mich mit meinen Ängsten und Sorgen um das Tier sehr ernst. Ich fühl mich bei ihr sehr gut aufgehoben.

Ich frag mich nur wie Menschen, die so mit Tieren umgehen wie du beschrieben hast, überhaupt auf den Gedanken gekommen sind TA zu werden.
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
25.767
  • #28
Es gibt IMHO Berufe, die sind eher Berufung als Beruf. TA gehört dazu, finde ich! Wenn jemand nicht mit Herz bei der Sache ist, ist es m. E. zum Scheitern verurteilt...
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
  • #29
Es gibt IMHO Berufe, die sind eher Berufung als Beruf. TA gehört dazu, finde ich! Wenn jemand nicht mit Herz bei der Sache ist, ist es m. E. zum Scheitern verurteilt...

Da geb ich dir 100 %tig Recht
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #30
Also ich verlange ja von keinem TA, dass er mit meinen Katzen so richtig schmust. So ein bisschen knuddeln und sanft und zart mit den Katzen zu sein, sollte nicht zu viel verlangt sein...

Der Chef der Praxis hatte ja damals den Tiger meiner Nachbarin behandelt. Er hat den Kleinen ordentlich geknuddelt und so ganz nebenbei die Spritze gegeben. Tiger hat nicht gemukst. Das fänd ich klasse!
Für mich ist bei Tierärzten ebenso wichtig wie bei Kinderärzten:

Er muss nicht viel streicheln oder kraulen, dafür fehlt ihm sicher die Zeit und manche Tiere (oder Kinder) mögen es gar nicht. Außerdem sehe ich dies eher als Aufgabe der Sprechstundenhilfe. Ein kurzes "Krabbeln" oder Streicheln vor einer nötigen Berührung (Untersuchung, Impfen, Spritzen ...) ist natürlich sinnvoll.

Ein für mich "psychologisch" guter TA (KA) spricht während der Behandlung mit dem kleinen Patienten, und zwar so, wie dieser es gerade braucht - beruhigend oder ablenkend, liebevoll oder lustig. Außerdem erklärt er den Dosis (Eltern), um was es geht, denn diese zu beruhigen ist ebenso wichtig; schließlich werden sie von ihren Schützlingen genauestens beobachtet.

Leider gibt es viel zu wenige dieser Ärzte.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #31
Anscheinend gibt es doch etliche Tierärzte, die krass ihren Beruf verfehlt haben.

Ich hatte auch bereits so ein Horrorerlebnis mit einem Tierarzt, allerdings mit einem Pferd. Mein Pferd war nach einem Unfall völlig durch den Wind, und der Ta hat nach einer Abwehrreaktion des Pferdes angefangen, auf das sedierte Pferd einzuschlagen und zu -treten!!!

Ich bin heute noch froh, dazwischengegangen zu sein. Leider nicht schnell genug, da war ich einfach zu geschockt. Sowas darf einem Tierarzt einfach nicht passieren.

Ich hoffe sehr, daß dein Katerchen wieder etwas Vertrauen zurückgewinnt und nicht jeder Tierarztbesuch ein Horror wird.

Übrigens kann ich bestätigen, auch bei uns hat es sich nicht bewährt, wenn der Tierarzt für die Katzen ins Haus kommt.
 
Werbung:
Arborea

Arborea

Forenprofi
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
2.069
Alter
41
Ort
Essen
  • #32
Liebe Güte, das arme Katertier.:( Ich hoffe, dass er bei der neuen TÄ seine Ängste bald wieder ablegt.
Scheiße, jetzt bin ich in Tränen ausgebrochen, weil mir die ganzen Erlebnisse mit Mia wieder hochgekommen sind.:( Die arme Maus musste auch so vieles durchmachen, bis ich endlich einen guten TA gefunden habe, und Floh hat auch ein TA-Trauma.
Es ist nicht leicht, einen guten TA zu finden, der lieb, respektvoll und kompetent mit Tier und Mensch umgeht, aber es ist möglich. Unsere jetzige Praxis ist sehr gut, beide TÄ gehen gut mit Mensch und Tier um, die TA-Helferinnen sind fähig und zuverlässig, eine von ihnen studiert mittlerweile selbst Vet.Med. und ist nicht mehr in der Praxis.
Als Mia so krank war, konnte ich jederzeit anrufen, die technische Ausstattung ist gut, Emails werden auch genutzt, ich konnte fragen, bis mir nichts mehr einfiel.
Und als meine Mia eingeschläfert werden musste, hat die TÄ mich sehr lieb behandelt, und Mia auch, was das wichtigste für mich war. Meine Kleine durfte ganz sanft einschlafen, und das ist für mich der allergrößte Trost.:(
Die früheren TÄ konnte man in der Pfeife rauchen, entweder gingen sie lieb mit den Katzen um, waren aber völlig inkompetent, oder aber sie hatten zwar Wissen, aber waren im Umgang völlig unfähig.:grr:

Ich wünsch dir und den Katern alles Gute für zukünftige TA-Besuche!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
884
Trollkatze
Trollkatze
Antworten
11
Aufrufe
4K
Sandra
Antworten
21
Aufrufe
2K
kleine66
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben