Narkose und Giftspritze

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

jnk8

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
7
Hallo zusammen,

am Freitag musste mein 17. jähriger Kater eingeschläfert werden.
Da ich meinem Kumpel nicht beim Sterben zusehen konnte, habe ich
den Raum verlassen. Ich sollte ihn eine Stunde später abholen.

Als ich dann wieder kam, fragte ich ob es irgendwelche Zwischenfälle
gegeben hatte. Daraufhin meinte der Tierarzt, dass er friedlich eingeschlafen sei.
Der Kater lag tot einem kleinen Karton.

Zuhause bemerkte ich, dass er nach Fisch an den Pfotten roch
(ich hatte ihm Fisch zuessen gegeben am morgen)
und dass aus seiner Nase Schleim mit Blut tropfte.
Zudem war sein Schwanz in einer verkrampften Position
und seine Augen waren offen.

Ich glaube mein Tierarzt hat mich angelogen. Der Kater hat sich bestimmt
erbrochen und hatte Krämpfe - also alles andere "als friedlich eingeschlafen".

Hat jemand Erfahrungen mit Katzen-Euthanasie? Musste mein Kumpel arg leiden? Das mit dem blutigen Schleim aus der Nase ist doch nicht normal?

Ich mache mir nun große Vorwürfe, dass ich zum Tierarzt gegangen bin.
Leider hat mein Kater nichts mehr gegessen und Probleme mit der Niere.
Aber zu Hause in gewohnter Umgebung versterben, wäre bestimmt friedlicher gewesen.
 
Werbung:
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23. Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
Erstmal tut es mir sehr leid. Aber einen Vorwurf kann ich dir nicht
ersparen, du hättest bei ihm sein müssen. Er war dir ein treuer Begleiter
und du hast ihn alleine gelassen bei seinem letzten Gang.
Komm gut rüber du süßes Fellchen, jetzt geht es dir wieder gut und du
hast keine Schmerzen mehr, kannst spielen und im Gras liegen. Mir fehlen
die Worte.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Hallo,

es tut mir sehr leid, dass dein Kater für immer einschlafen musste.
Ich war bei Tarzan dabei (nebst Familie...ich danke ihr sehr dafür). Niemals hätte ich ihn alleine gelassen. Die Tierärztin erklärte mir, dass ihm übel werden kann von der Narkose und er erbrechen könnte.
Sie legte uns ein Tuch hin. Er erbrach gelben Schleim (hatte an dem Tag nichts mehr gefressen). Danach legte er sich lang und entspannt hin. Herztöne waren kaum noch zu hören.
Dann kam die "Todesspritze", die er nicht mehr wahrgenommen hatte. Es war sehr friedlich und seine Augen waren geöffnet, nach seinem Tod.

Schade, dass du nicht bei ihm sein konntest. Tarzan war sehr beruhigt durch unser Streicheln und unsere Stimmen. Er hatte keine Angst.
Blut mit Schleim...hm. Warum musste er einschlafen?
Tarzan hatte nach der Narkose unter sich gelassen (Entspannung) und sich kurz vorher etwas erbrochen. Krämpfe gabs keine.
 
B

Bleiente

Gast
Hallo,

wir haben am vergangenen Freitag unseren Kater einschläfern müssen. Allerdings haben wir es zuhause machen lassen und waren auch anwesend.
Bei der ersten Spritze ist er schnurrend eingeschlafen und hat dann zweimal leicht erbrochen, aber ohne Krämpfe.
Bei der zweiten Spritze, die zum Tod führt, war er bewusstlos und hat nichts mitbekommen.
Als das Herz nicht mehr geschlagen hat haben wir den Kater gemütlich zusammengerollt. Das Auge (er war ein einäugiger Kater ) war auch offen, das ist normal.
Erst nach ca. einer Stunde kann man die Augen schliessen.

Du kannst sicher sein, dass er friedlich eingeschlafen ist.


Es ist niemals leicht, die Entscheidung zu treffen, seinen Felltiger gehen zu lassen und wir kennen die Zweifel die man dabei hat. Aber wir denken, du hast dich aus gutem Grund dafür entschieden und hast deiner Katze einen letzten Dienst erwiesen.

Alles Gute

Andi
 
B

Bleiente

Gast
Hallo Glasherz,

geht es eigentlich noch jemanden einen Vorwurf in dieser Situation zu diesem Zeitpunkt zu machen.

Wir haben den Mut aufgebracht, dabei zu sein. Das kann nicht jeder, da ist aber eine Kritik vollkommen unangebracht. Wichtig ist nur, dass sie für ihre Katze eine wichtige Entscheidung getroffen hat. Die war wahrscheinlich schwer genug. Also halte dich bitte in Zunkunft mit solchen gefühlosen Aussagen zurück.



Dani (angemeldet unter Bleiente)
 
B

Bleiente

Gast
Hallo,

unser TÄ hat uns erklärt, dass nierenkranke Katzen sehr oft erbrechen.
Unser Kater war da aber schon bewustlos und es war ganz friedlich.
Er hat auch unsere Couch vollgepieselt. Das war aber auch als er schon weg war, also nicht weiter schlimm.

Gruss Andi
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Die Entscheidung ist sehr schwer und der Entschluss dabei zu bleiben umso mehr. Ich hatte auch große Angst davor.

Vorwürfe helfen in der Trauer nicht. Ich hätte es mir nur nie verziehen, meine Tiere dabei nicht zu begleiten. Das hatte ich aber schon lange vorher entschieden und es trotz aller Angst dann auch getan.
Es ist nicht leicht und ich hatte in der Praxis oft erlebt, dass die Besitzer nicht dabei bleiben konnten.
Es ist auch verdammt schwer. Ich wollte aber wissen, wie er stirbt und ihn berühren und mit ihm sprechen. Es ist jede/r anders.
 
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9. Juni 2009
Beiträge
6.297
Alter
39
Ort
Köln
mein leo hat damals eine überdosierte narkose bekommen...
tä sagte das er da durch zu zuckungen führen kann, weil das herz sich ggf wehrt...
solange der blutkreislauf aber noch einiger maßen funktioniert das humaner ist als gift...
die spritze war kaum gestzt da war er schon am pennen...
nach 10min wurde kontroliert und es muste kein gift gespritzt werden...
 
Sahayes

Sahayes

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
4.910
Hm Heini hat weder gekotzt noch danach gepinkelt. :/

Er ist mit "Release" über die Regenbogenbrücke gegangen. Es dauerte nicht mal 2 Sekunden, wenns überhaupt eine Sekunde war. :-(((
 
J

jnk8

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
7
  • #10
Danke für eure Antworten!

Ich liebe meinen Kater. Er hat mir immer voll vertraut.
Ich konnte ihn sogar problemlos in die Kiste machen und aus dem
Haus tragen. Erst in dem Moment als ich die Kiste auf den Beifahrersitz
von meinem Auto gepackt hatte, fing er an mit Maunzen.

Meine Hoffnung war noch, dass man ihn irgendwie wieder aufpeppeln kann.
Ich habe ihn zuvor ne Woche gestopft, weil er nichts mehr fressen wollte.
Nach den ersten paar "Zwangsernährungen" hat er sogar noch geschnurrt.
Das gab mir dann nochmal Hoffnung, dass man was machen kann.

Als mir der Tierarzt sagte, dass es besser wäre ihn einzuschläfern,
überwältigten mich dann doch meine Gefühle.
Ich konnte es einfach nicht ertragen ihn sterben zu sehen.

Ich werde ihn nie vergessen. Seit der 5. Klasse hat er mich begleitet.
Die Zeit war so schön mit ihm.

agv2769t.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
ClaudiaB1971

ClaudiaB1971

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
261
  • #11
Hallo,
es ist niemals leicht sein Tier gehen gehen zu lassen,und die Entscheidung ob man dabei sein möchte oder nicht muss jeder für sich selber treffen!
Ich kenne genug Leute in meinem Umfeld die sich auch dagegen entschieden haben z.b.weil sie das Tier lieber lebend in Erinnerung behalten möchten...


Liebe Ink,
Du hat eine Entscheidung getroffen,die nicht leicht für Dich war,Du hast Deinen Kater würdevoll gehen lassen,diesen Entschluss zu fassen beweist wie sehr Du ihn lieb hattest,ich drücke Dich mal,und wünsche Dir für ,die kommende Trauerzeit viel Kraft,fühl Dich umarmt!!
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #12
Ich kann verstehen, dass du Angst davor hattest. Dein Schatz ist sicher gut angekommen und er hatte bei dir ein Leben voller Liebe und Fürsorge.

Sehr hübsch ist er!! Ich weiß, wie weh es tut, wenn ein Wegbegleiter gehen muss. :( Ich konnte meinen schwarzen Schatz nicht alleine lassen, aber ich verstehe, wenn man es nicht schafft.

Ich hoffe, dass er dir ein Zeichen sendet, dass er gut angekommen ist.
 
J

jnk8

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
7
  • #13
Herzlichen Dank für Eure Worte, euren Trost!
In der Nacht von Freitag auf Samstag konnte ich nur drei Stunden schlafen. Ich bin aufgewacht und wünschte mir, dass dies alles nie geschehen ist.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #14
So erging es mir auch. Ich konnte nicht essen, nicht schlafen...eigentlich war ich wie betäubt und hatte nur geweint.

Der Schmerz lässt etwas nach...aber das braucht Zeit. Ich bin noch jetzt sehr traurig, aber die Erinnerung lässt ihn dabei sein.
 
J

jnk8

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
7
  • #15
Ich bin froh, dass mir mein Chef so kurzfristig Urlaub geben konnte. Am Mittwoch werde ich alle Bilder von ihm in Ruhe suchen und ordnen. Ich habe noch ein Video hab auf dem sein Dösen im Schlaf zu hören ist und eins auf dem er mit mir kuschelt und schnurrt.
 
Zuletzt bearbeitet:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #16
Das ist sehr nett von deinem Chef.
Magst du die Bilder vielleicht dann zeigen?
 
J

jnk8

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
7
  • #17
Ja, ich kann ein paar uploaden :)
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #18
:smile: Wäre schön, mehr von dem schönen Schatz zu sehen!
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #19
Hallo jnk8, fühl dich mal gedrückt. :)
dieser Schritt ist nicht einfach.
Aber ich denke du hast deinem
kleinen Kater einen letzten Liebesbeweis erbracht.
Das du nicht dabei bleiben konntes, ist auch in Ordnung.
Bei meinen ersten Katzen konnte ich das auch nicht.
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23. Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
  • #20
Jnk8, auch wenn meine erste Antwort vielleicht nicht das war, was
angebracht war in dieser Situation. Ich glaube, du hast auf jeden Fall
das Richtige getan für dein Fellchen. Liebe heißt auch, gehen zu lassen.
Wir haben am 6.7. unsere Prinzessin, nach fast 17 Jahren, gehen lassen
müssen. Du hast es richtig gemacht und er hat nicht gelitten und hatte ein schönes Leben bei dir. Die Entscheidung zu treffen ist schwer, sauschwer.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

1
Antworten
3
Aufrufe
635
Kazuto
M
Antworten
7
Aufrufe
251
BritishCat
B
venatrix_
Antworten
7
Aufrufe
848
venatrix_
venatrix_

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben