Taurin im Katzenfutter- Sinn oder Unsinn?

J

JeyJi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
12
Hallo Zusammen,

eigentlich wollte ich mich ja erst einmal im Vorstellungstread melden, aber da das Thema so akut bei mir ist, fange ich hier mit ein paar Erfahrungen und gesammeltem Wissen an :)

Wie kam ich auf das Thema? Als mein Mephisto zu mir kam, fraß er zunächst wie bei der vorherigen Halterin Whiskas Junior TroFu und Felix Adult NaFu. Ich habe recht fix versucht ihn umzustellen, was gar nicht so einfach war. Nun frisst er eben verschiedene Kitten-NaFu Produkte von Animonda, hin und wieder Miamor und den Rest Trockenfutter nur noch als Leckerli oder hin und wieder in kleinen Teilen unters NaFu gemischt, zum Ausschleichen.
Vorgestern habe ich bei dm dann 'Dein Bestes' für Kitten entdeckt. Klasse, dachte ich, kein Zucker, kein Getreide und ein echt guter Preis dafür- das probier ich doch mal. Mein Liebling hat sich auch darauf gestürzt und mit Begeisterung gefuttert, ein viertelstündchen später erkannte ich ihn aber gar nicht wieder. Normalerweise hat er abends seine kleinen Jägerstündchen, in denen er durch die Wohnung rast, Geister jagt und kittentypischen Unsinn ausheckt :) Na ja und heute peste er dann zu seiner 'normalen Schlafenszeit' wie von der Tarantel gestochen durch die Wohnung, wurde richtig aggressiv, kam gar nicht mehr zur Ruhe ... war also einfach in meinen Augen auffällig und verändert (das ist natürlich schwer zu beschreiben, wenn man den Vergleich nicht sieht, aber ich glaube die anderen Halter verstehen schon, dass einem einfach auffällt, wenn sich das Kitten 'komisch' verhält).
Nun gut, zufällig ist mir dann nochmal das neue Futter in den Sinn gekommen und ich habe auf die Zusatzstoffe geschaut. Taurin?! Das kannte ich bisher aus der Biochemie und naürlich im Zusammenhang mit Energy-Drinks und war verwundert.

Also mal ein ordentliches Brainstorming mit folgendem Ergebnis:

- Kätzchen können Taurin nicht selbst herstellen, es ist aber eine essentielle Aminosulfonsäure und muss daher durch die Nahrung zugeführt werden
- in Dosenfutter finden sich daher teils enorme Mengen an Taurin
- warum die großen Mengen? -> wird nicht so gut verstoffwechselt
- warum wird es nicht so gut verstoffwechselt? -> einerseits handelt es sich bei dem verwendeten Taurin in Katzennahrung um ein (billiges) industrielles Abfallprodukt, andererseits gilt auch hier wieder die alte Diskussion künstliches Präparat vs Nährstoff in 'natürlicher' Zusammensetzung -> das Ganze (z.B. Fleisch) ist mehr als die Summe seiner Teile. Katzen (und auch Menschen) haben sich im Lauf der Evolution an natürlich vorkommende Nahrung in eben dieser Zusammensetzung gewöhnt und Fleisch enthält neben Taurin gleichzeitig viele andere Bestandteile, die in ihrem Wechselspiel die optimale Aufnahme aller Nährstoffe ermöglichen. Weniger Fleisch und stattdessen einfach Taurin? In meinen Augen keine Lösung (deswegen bin ich persönlich auch nicht überzeugt von den auf dem Markt auftauchenden zahlreichen Vitaminprodukten für uns Menschen)
- (Industriell hergestelltes) Taurin wirkt stoffwechselsteigernd. Daher wohl mein hyperaktives Kitten nehme ich an ;)
- auf lange Sicht führt mitunter die Stoffwechselsteigerung durch die regelmäßigen hohen Dosen industrielles Taurin zu Herzschäden (nebenbei habe ich auch überlegt, warum die Katzenfutterindustrie solche Mengen da hineinpumpt und welche Vorteile eine Stoffwechselsteigerung z.B. dahingehend haben könnte. Mephi gab mir prompt die Antwort: Viel viel mehr Hunger!... und in der Konsequenz mehr Futter, dass einen willigen Abnehmer findet und damit mehr Umsatz für die etwaigen Hersteller)

Mein ganz persönliches Fazit:
Industriell hergestelltes, künstliches Taurin würde ich gar nicht geben, weil es von der Katze nicht anständig verstoffwechselt werden kann. Viel besser ist hochwertiges rohes Fleisch oder eben NaFu mit sehr hohem Fleischanteil.
Ich vermute, deswegen ist bei Animonda Carny z.B. überhaupt kein Taurin zusätzlich drin ;)
Die Hersteller wie Animonda beschäftigen sich ja mit den Bedürfnissen der Tiere und es ist recht unwahrscheinlich, das sie's vergessen haben.

Ich habe den dummen Fehler gemacht die vielen Quellen für meine Informationen oben nicht anständig zusammengetragen zu haben, sodass ihr nachlesen könnt worauf ich mich beziehe. Ich versuche es und poste nach und nach die Quellen! Teils habe ich es aber auch aus im Studium angesammelten Wissen und teils ist es, wie ihr oben seht, einfach nur meine persönliche Überlegung. Daher gebe ich natürlich auch keine Gewähr für die Richtigkeit von dem, was ich hier behaupte und letztlich muss jeder abwägen, was er seinen Schützlingen in den Napf gibt.
Ich werde in Zukunft mehr als vorsichtig mit Taurin als Zusatzstoff sein und hoffe, das ist die richtige Entscheidung.

Aber ich bin einfach wahnsinnig interessiert, wie Eure Meinungen zum Thema aussehen und ob ihr vielleicht sogar ähnliche Erfahrungen gemacht habt! Ich bin auch wahnsinnig gespannt darauf, was die Barfer zum Thema beitragen können, die sich sicher noch mehr mit dem Thema Katzenernährung auseinandergesetzt haben als ich bisher!
Und für Ernährungstipps bin ich auch offen :D

Hier ein paar Bezugsquellen (wenn dann bitte auch kritisch lesen, in den meisten liegt die Betonung auf den Schäden durch Taurinmangel, aber haltet Euch dabei vor Augen, was die Katze in der Natur frisst):
http://de.wikipedia.org/wiki/Taurin
http://www.pharmazie.uni-wuerzburg.de/Studium/Lmc/Seminare/taurin.pdf
http://www.tier-gesundheitspraxis.ch/ernaehrung_katze.htm
 
Werbung:
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Taurin muss die Katz haben, sonst kommt es zu Mangelerschinungen.
Daher sollte man auch nicht immer nur ein und dieselbe NaFu-Sorte füttern, sondern eben abwechslungsreich.
Überall ist nämlich die Zusammensetzung gerade der Zusatzstoffe unterschiedlich!

Mal abgesehen davon, hatte dein Kitten, die typischen 5 Minuten - das hat mMn nichts mit dem Taurin zu tun und ist bei uns immer so.
Unsere drei haben die öfter am Tag.

Und by the way: ist er Einzelkitten?
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Also, nur ein Hinweis hierzu:

Habe eine Kater der hat HCM!

Habe den TA gefragt, ob ich Taurin zugeben soll.

Er, nein!

Wenn man zuviel Taurin in die nahrung gibt ist es, als würden wir jeden Tag 10 RedBull trinken.

Es ist schädlich fürs Herz!

Gruss Ulli
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Minnifand, zu viel ist sicher auch nicht gut, aber eine bestimmte Menge benötigen Katzen eben, - ist wie beim MEnschen - wir brauchen auch Vitamin C - nur als Beispiel.

Katzen sind nur zur Synthese kleiner Mengen an Taurin in der Lage. Diese niedrige de-novo-Synthese ist auch für Menschen, einige Affenarten, Kaninchen und Meerschweinchen bekannt. Dass es bei diesen Arten nicht zu einem Mangel kommt, liegt in ihrem vergleichsweise niedrigen Bedarf begründet. Katzen benötigen infolge der Tatsache, dass ihre Gallensalze ausschließlich mit Taurin gebildet werden, einen wesentlich höheren Anteil dieser Aminosulfonsäure, um den Verlust mit der Fäzes auszugleichen. Mangelzustände äußern sich im Wesentlichen in zwei klinischen Syndromen. Neben der Möglichkeit der Ausbildung einer dilatativen Kardiomyopathie (DCM oder DKMP) ist dies die zentrale Retinadegeneration der Katze (feline central retinal degeneration, FCRD). Der empfohlene Gehalt an Taurin beträgt 1000 mg pro Kilogramm Trockenfutter und 2000 mg pro Kilogramm Naßfutter, wobei sich die unterschiedlichen Angaben im bei Fütterung mit Feuchtfutter erhöhten Bedarf der Tiere begründen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Katzenfutter#Taurin
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
WARUM ist TAURIN WICHTIG für die HERZFUNKTION ?
TAURIN ist eine essentielle Aminosäure für die Katze.
Von Geburt an haben Katzen eine niedrige Konzentration des Enzyms, was für die Taurinproduktion verantwortlich ist. So haben Katzen nur eine sehr begrenzte Möglichkeit Taurin selbst zu produzieren. Taurin ist verantwortlich für die normalen Strukturen und Funktionen von Auge und Herz.
Taurinmangel führt zu DILATATIVER CARDIOMYOPATHIE (DCM).

IST die CARDIOMYOPATHIE HEILBAR durch TAURINZUSATZ ?
Eine Behandlung durch Zufütterung von TAURIN kann die klinischen Erscheinungen verbessern, die Herzmuskelfunktion wieder herstellen und die Überlebenschancen verbessern, wenn Taurinmangel für den Herzzustand verantwortlich ist.
Ein Ansprechen auf die Therapie kann 2 - 3 Monate dauern.
Jedoch sterben etwa 38% der Katzen mit taurinmangel -bedingter DCM trotz Zufütterung von Taurin innerhalb von 30 Tagen. Katzen, welche die ersten 30 Tage überleben, haben eine vielversprechendere Prognose
http://www.vet-dent-lazarz.de/cardio.htm
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Ganz ehrlich; ich denke nicht, dass Taurin verantwortlich für dieses Verhalten war. Vielleicht braucht Mephisto eher einen Artgenossen zum Toben?
http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/41071-warum-2-kitten-unbedingt-noetig-sind.html
http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/8827-warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.html


Ich vermute, deswegen ist bei Animonda Carny z.B. überhaupt kein Taurin zusätzlich drin
In Carny ist Taurin enthalten, es wird lediglich nicht deklariert.

Taurin ist den von dir genannten Futtersorten (bzw. dürfte es in allen Alleinfuttermitteln enthalten sein) ebenfalls zugesetzt und würde deine Hypothese stimmen, dann hätte dieses Verhalten viel früher ausgelöst werden müssen.


Es ist schön und erstaunlich, dass du dich so weitreichend mit dem Thema beschäftigt hast, aber leider ziehst du einen nicht ganz richtigen daraus.
Die üblichen Taurinmengen im herkömmlichen Katzenfutter sind in meinen Augen sogar viel zu gering, denn eine nicht unerhebliche Menge Taurin wird während des Erhitzungsvorgang zerstört/unbrauchbar gemacht. Von daher ist es eigentlich immer ratsam, Taurin in Pulverform zusätzlich zum Nafu zu geben.

Wenn man zuviel Taurin in die nahrung gibt ist es, als würden wir jeden Tag 10 RedBull trinken.

Es ist schädlich fürs Herz!

Mensch und Katz' kann man in dieser Hinsicht nicht ganz vergleichen. Katzen tolerieren sehr viel größere Taurinmengen bzw. benötigen diese zum Überleben und sind problemlos in der Lage Überschüsse auszuscheiden. Lediglich bei Katzen mit Herzerkrankungen kann ein Taurinüberschuss schädlich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
Lediglich bei Katzen mit Herzerkrankungen kann ein Taurinüberschuss schädlich sein.

Bei HCM ist das absolut richtig.
Bei DCM ist Taurin dringend nötig
Dank Taurin im Futter gibt es das kaum noch
 
J

JeyJi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
12
Klasse, das sind ja verdammt schnell verdammt viele Antworten :D

Nur nebenbei:
Ich bin schon eine Weile hier unterwegs und habe auch eine große Menge gelesen (wie z.B. die wirklich zahlreichen Beiträge zum Thema Einzel-Haft eines Kittens, die Diskussion wollte ich hier gar nicht erst noch einmal lostreten, beantworte diese Frage aber gern privat, wenn jemand mit mir darüber sprechen möchte :) ).
Ich kenne Mephis '5-Minuten' nur zu gut, habe die oben erwähnt und sah da nie ein Problem. Der Unterschied war halt, dass man bisher immer quasi die Uhr danach stellen konnte und es wie aus dem nichts so extrem kam.
Ich hab's als Denkanstoss genommen, mich eben über das Thema kritisch zu informieren und in Bezug darauf Eure Erfahrungen zu hören. Super fand ich auch die Bemerkung zu Carny von Animonda, das hatte mich echt erstaunt!

Natürlich weiß ich, dass Taurinmangel zu schweren gesundheitlichen Problemen führen kann. Aber auch bei der menschlichen Ernährung wird immer wieder die Gefahr eines Mangels betont und selten die Gefahr der Überdosierung oder eine sorgfältige Evaluation von Vitaminpräparaten und deren Wirkung. Ich frage mich halt, wie hat die Katze ihren Taurinbedarf gedeckt, als sie die Menschen noch nicht mit Tabletten und Zusatzstoffen versorgt haben? ;)

Aber ich les mal weiter, vielen Dank bisher!
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Ich frage mich halt, wie hat die Katze ihren Taurinbedarf gedeckt, als sie die Menschen noch nicht mit Tabletten und Zusatzstoffen versorgt haben? ;)

Natürlich - über rohes Fleisch/Mäuse, die wahre Taurinbomben sind. Aber das Fleisch im Nafu ist nicht mehr roh ist, weil es zahlreichen Sterilisiations- und Kochvorgängen (siehe Autoklavieren) ausgesetzt war, die das ursprünglich im Fleisch enthaltene Taurin etwas in Mitleidenschaft gezogen haben und daher muss es künstlich zugesetzt werden. Und wie birgitdoll erwähnte; als Taurin dem Katzenfutter noch nicht zugesetzt wurde, sind zahlreiche Katzen an DCM gestorben, bis die Industrie endlich darauf aufmerksam wurde.
Und obwohl die DCM-Erkrankungen deutlich zurückgehen, habe ich immer wieder den Eindruck, dass die Menge des im Nafu enthaltenen Taurin längst nicht optimal ist. (Ich vermute, dass auch etwas von dem künstlich zugesetzten Taurin mitunter der sog. Maillard-Reaktion zum Opfer fällt.)

Edit: Du könntest natürlich auch mit dem Barfen beginnen, wenn dir die Futtermittelindustrie zurecht suspekt ist. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #10
...Aber das Fleisch im Nafu ist nicht mehr roh ist, weil es zahlreichen Sterilisiations- und Kochvorgängen (siehe Autoklavieren) ausgesetzt war, die das ursprünglich im Fleisch enthaltene Taurin etwas in Mitleidenschaft gezogen haben und daher muss es künstlich zugesetzt werden...
Aber die Dosen werden doch erst nach dem Zusetzen von Taurin ultrahocherhitzt. Das heißt, das was an Taurin zugesetzt wird, wird doch dann wieder (oder teilweise?) zerstört? Oder mache ich einen Denkfehler?
Ich frage mich gerade, was auf den Dosen deklariert ist - die Menge, die vor dem Erhitzen zugefügt wurde - aber so tatsächlich gar nicht mehr (oder viel geringer) vorhanden ist - oder die Menge, die dann tatsächlich noch in der Dose enthalten ist?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Also, nur ein Hinweis hierzu:

Habe eine Kater der hat HCM!

Habe den TA gefragt, ob ich Taurin zugeben soll.

Er, nein!

Wenn man zuviel Taurin in die nahrung gibt ist es, als würden wir jeden Tag 10 RedBull trinken.

Es ist schädlich fürs Herz!

Gruss Ulli
In gewissen Sinn bin ich der gleichen Meinung wie Dein TA, aber nicht ganz:

Taurin ist - wie schon jetzt mehrmals drauf hingewiesen - absolut nötig. Die meisten Futteranweisungen, nach denen die Hersteller ihre Futter zusammenstellen, geben den Tageshöchstbedarf mit ca 80 - 100 mg pro kgKörpergewicht an (telef. Auskunft der Fa. Bozita).
In den meisten Naßfuttersorten ist Taurin beigefügt, nicht immer läßt sich aus der Menge mg/kg ersehen, ob damit das Gesamt- oder Trockengewicht des Futters gemeint ist. Doch immer wird Taurin zugegeben, bevor die Dosen erhitzt und verschlossen werden. Taurin aber ist hitzeempfindlich, niemand konnte mir bisher sagen, wieviel von Taurin im Endprodukt noch drin ist.

Um rudimentäre Reste von Taurin im Dosenfutter auszugleichen, gebe ich täglich etwa 250 mg Taurin (leider synthetisches) zum Futter dazu, das ist bei einer 4-kg-Katze etwa die untere Grenze der Grundversorgung. Ich hoffe, damit einen guten Mittelweg gefunden zu haben, den Beweis wird niemand erbringen können.

Daß überschüssiges Taurin einfach ausgeschieden wird, mag ich auch nicht so ganz glauben.

Hühnerherzen insbesondere und Rinderherz auch haben etwas natürliches Taurin, wenn man das roh verfüttert.


Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

bine
Antworten
1
Aufrufe
3K
bine
L.u.Mi
Antworten
21
Aufrufe
7K
L.u.Mi
L.u.Mi
B
  • Busi
  • Barfen
Antworten
5
Aufrufe
2K
B
ApolloHarlequeen
Antworten
8
Aufrufe
719
ElinT13
ElinT13

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben