Struvitkater mit Blasenentzündung

  • Themenstarter Miauchen
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
Hallo,

mein Kater Filou wurde Ende März mit Struvit diagnostiziert. Daraufhin folgten insgesamt 6 Tage Klinikaufenthalt, Katheter, Infusionen, usw. Auch die berühmte Penisamputation wurde mir nahegelegt.
Nun, dank cuxkatzen.de, Guardacid und Futterumstellung auch hochwertiges NaFu ist der Grieß verschwunden. Ultraschall ergab vor ca. 3 Wochen: Keine Anzeichen von Kristallen in der Blase. Er lässt regelmäßig Urin ab, ph-Wert wird regelmäßig kontrolliert (heute bei 6,2) und alles schien in Ordnung.
Aber: Seit er diesen Katheter bekam, schleppt er eine immer wiederkehrende Blasenentzündung mit sich rum. Alle 3 WOchen finde ich Blut im Urin. Er hat bereits 4 Wochen lang Antibiotika bekommen, Schmerzmittel, Kortison... Nichts half, alle paar Wochen wieder blutiger Urin.
Er hat allerdings offenbar keinerlei Schmerzen beim absetzen. Es kommt auch immer genug. Er zieht sich nicht zurück, frisst sehr gut und trinkt durch mein Zutun auch ordentlich. Ich reichere sein NaFu nämlich zusätzlich noch mit soviel Wasser an, dass es einer Suppe gleich kommt. Wegen der Zahnhygiene mache ich mir aufgrund des fehlenden TroFus keine Sorgen, denn weder Filou noch die 2. Katze Missy haben auch nur einen einzigen Zahn im Maul (habe die beiden aus 3. Hand, sie wurden früher laut Tierheim wohl fehlernährt und misshandelt). So. Wieso kommt diese besch****** Blasenentzündung immer wieder? Habs auch mit Homöopathischen Mitteln versucht (Pareira brava D12, Sabal seruulatum D30), aber auf lange SIcht tut sich nix.
Er bekommt ja weiterhin sein Guardacid 2 - 3 mal täglich, je nach ph-Wert. Was kann ich tun? Die Tierärzte können mir nicht weiter helfen. Meinen, das wäre halt ein lebenslanges Problem. Aber die meinten auch dass bei STruvit nur eine Penisamputation hilft und das hat schließlich auch nicht gestimmt. Was meint ihr?
Vor einigen Stunden hat er das letzte Mal gepinkelt, mit schleimigem Blut drin. Aber jetzt schlummert er ganz friendlich, hat gemampft und ist ganz wie immer. Ich würde ja gerne mit ihm zu einem anderen TA gehen, aber irgendwie hab ich das Gefühl dass der mir das selbe erzählt wie die aus der Klinik.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich habe/hatte ähnliche Probleme mit meinem Kater, nach einer op und Klinkaufenthalt hat er immer wieder Blut im Urin gehabt, Struvit war wahrscheinlich aber nie nachgewiesen im Urin.

Aber du dir und deinem Kater.
Wann hast du die letzte Urinuntersuchung machen lassen, waren Kristalle im Urin, wurden Bakterien gefunden?

Und wurde auch die Niere geschallt?
Es kann sein daß es immer wieder zu Infekten kommt wenn Harngries da ist, es kann aber auch sein daß Harngries durch die Bakterien begünstigt wird.

Evtl. sind Steine oder Gries nur in der Niere, so ist es bei meinem Kater und zwar im Nierengewebe und nicht im Nierenbecken. Dadurch kommt es immer mal wieder zu Blut im Urin obwohl er zur Zeit keinen Gries hat.

Ich würde dir raten noch mal ein Ultraschall der Blase und Niere machen zu lassen. Urin noch mal auf Bakterien und wenn ja welche?
Falls Bakterien noch mal ein passendes Antibiotikum falls nein auch kein AB.

Und an homöopathischen Mitteln solltest du dir Revet R18 kaufen, das oder sonst wenn du es nicht umgehend bekommst Cantharis kaufen.
Das hilft als Notfallmittel gegen die akute Blutung, wenn es nötig ist kannst du das zuerst jede Stunde geben bis es besser wird.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Hallo Miauchen,

Guardacid säuert den pH-Wert an, 6,2 erscheint mir dabei aber etwas zu hoch. Wie viele Stunden nach dem Fressen misst Du? Man sollte mind. 6, besser aber noch 8 Stunden abwarten.

Daneben gibt es noch ein Präparat namens Astorin von der Firma Almapharm. Dies hat neben einer Ansäuerung auch positive Auswirkungen auf die Blasenschleimhaut. Kristalle sind nämlich sehr scharfkantig und können diese immer wieder verletzen. Das Astorin hilft bei der Regeneration der Schleimhaut. Ich vermute, die Ultraschalluntersuchung hat nur gezeigt, dass kein Grieß mehr vorhanden ist, Kristalle sieht man nur unter dem Mikroskop. Urinproben sollte man übrigens nicht im Kühlschrank aufbewahren, die Kühle begünstigt die Bildung von Kristallen und verfälscht unter Umständen das Ergebnis.

Ich würde an Deiner Stelle noch eine zweite Meinung einholen, ggf. die schon genannten Untersuchungen machen lassen und das Astorin ansprechen. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht!

Gruß
Ina
 
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
Bei Filou wurden in der Klinik sowohl Harn als auch Blut untersucht. Außerdem Ultraschall und Röntgenaufnahmen. Ergebnis: Keine Oxalatsteine, gute Nieren- und Blutwerte, dafür aber definitiv Unmengen von Struvit, ph-Wert von über 8.
Mir wurde sofort die Penisamputation empfohlen. Ich wollte aber erst das Diätfutter probieren. 1 Woche später war er wieder in der Klinik. Wieder Katheter, wieder Unmengen Struvit. In der Zwischenzeit hatte ich allerdings Kontakt mit Frau Gödde von Cuxkatzen aufgenommen. Auf ihren Rat hin besorgte ich mir auf der Stelle Guardacid und NaFu mit viel, viel Fleisch. Nach 2 Tagen nahm ich Katerchen wieder mit nachhause und startete mit der Therapie von Frau Gödde.
Filou hatte seit dem keine Probleme mehr mit Urin absetzen. Er bekam am Anfang 4 Guardacid am Tag, der ph-Wert sank stetig. Laut TA und Frau Gödde ist ein Wert von 6,2 ideal. Alles unter 6 begünstig wohl die Bildung von Oxalatsteinen. Ich nehme den Wert meistens morgens bevor er frisst, also nüchtern ist. Gestern waren es 7 Stunden nach dem Fressen. Er bekommt mittlerweile nur noch 2, höchtens mal 3 Tablette, jenachdem wie der ph ausfällt.
Mitte Mai dann der letzte Ultraschall, es waren keine Kristalle oder ähnliches zu sehen. Da der Kater aber im Abstand von ca. 3 Wochen immer wieder mal Blut im Urin hatte (bin jedesmal sofort zum TA), war mir die Sache nicht geheuer. ph-Wert war zwar konstant bei 6,2 aber ich hatte nach dem ganzen Drama ANgst, dass doch wieder was da ist.
Gestern hat er wieder Blut gepieselt, da hab ich den Urin kurzerhand vom Boden aufgesaugt und sofort zu einem anderen TA gebracht, da die ach so renommierte Tierklinik mich mittlerweile mal gern haben kann. Dort wurde ein kompletter Harnstatus gemacht. Ergebnis: Keine Kristalle mehr, nix. Alles in Ordnung, Guardacid funkitionert super. ph-Wert gut. Allerdings war sein Blutzuckerwert zu hoch und es waren Bakterien im Urin. Da es keine sterile Probe war, soll ich Freitag nochmal (dann mit Kater) vorbei kommen. Eine neue Probe wird dann ins Labor geschickt und wir erhalten weitere, zuverlässigere Werte. Außerdem soll er ein AB gespritzt bekommen.

Also zusammengefasst:
- Kater hatte definitiv Struvit (laut Harn-/Blutuntersuchung, Ultraschall und Röntgen in der Klinik)
- Kater hat jetzt keinen Grieß o.ä. mehr in der BLase und keine Probleme bei pieseln (auch nicht wenn Blut da ist), bestätigt durch Harnstatus beim TA gestern u. Ultraschall Mitte Mai
- Er frisst gut, macht keine Andeutungen dass er irgendwie Schmerzen hat (kein Schreien beim Pinkeln), nicht gereizt, nicht ängstlich, kein Fauchen)
- ph-Wert laut TA in Ordnung
- Zucker zu hoch
- Bakterien im Urin: Ja, Probe aber nicht steril, darum wird neue Probe ins Labor geschickt. Struvit konnte aber in jedem Fall ausgeschlossen werden
- TA sagt: idiopathische Cystitis, will Kater aber nochmal zur SIcherheit untersuchen und ANtibiogramm machen
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Na, das sieht doch gut aus. Gut, dass Du eine zweite Meinung eingeholt hast!

Ist Dein Katerchen ein eher sensibles Tier? Das würde u.U. die Diagnose idiopathische Cystitis erklären. Wir haben hier auch so einen Fall: vor 4 Jahren war ich für 6 Wochen in einer Klinik und nach drei Wochen fing unser Kater an mit Blasengeschichte. Er hat mich einfach vermisst und kam mit der Situation überhaupt nicht klar! Nun bekommt er Bachblüten, wenn wir z.B. mal für eine Woche wegfahren und das klappt prima.

Weiterhin alles Gute für Euch!
Gruß
Ina
 
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
Hmm, eigentlich ist er ein sehr gemütlicher Kater. Hat ja auch schon 10 Jahre auf dem Buckel. Er schmust gern, hat aber auch manchmal gern seine Ruhe. Dann schlummert er auf dem Schrank. Da kann die 2. Katze nicht hin, die hat nämlich ne Gleichgewichtsstörung wegen ihrem gebrochenen, krummen Schwanz.
Naja, Stress hat er nach meine Beobachtungen nicht. Höchstens die ständigen Tierarztbesuche könnten ihn aus der Fassung gebracht haben. Ansonsten, viel allein ist er nicht. Ist hier ner 4er-Studenten-WG, und es ist fast immer jemand da. Futter gibts zu festen Zeiten.
Morgens um 8 kommt er mich wecken, dann wird sich erstmal gewälzt und geschmust, danach gibt Essen. Er liegt grad auf meinem Schoß und Schnurrt wie ein Weltmeister.
Er und Missy haben halt schon viel mitgemacht, das geht sicher nicht spurlos an einer Katze vorbei. Von Fehlernährung, über Misshandlungen (daher Missys krummer Schwanz) bis ausgesetzt im Wald zurück gelassen und Endstation Tierheim. Jahrelang faule Zähne im Maul um die sich keiner gekümmert hat.
Vom Tierheim kamen sie zu meiner Schwägerin. Die bat mich, die 2 zu adoptieren, als sie schwanger wurde. Hab ich dann gemacht.
An Missy kann man gut sehen, dass die sich hier (trotz Studi-Parties usw.) sehr wohl fühlen. Die war nämlich ein psychisches Wrack als sie hier ankam. Hatte Angst vor allem, ließ sich nicht anfassen, schreckhaft und Scheu ohne Ende, kam nur Nachts aus ihrem Versteck. Auf den Arm nehmen und Schmusen war ein Ding der Unmöglichkeit (auch bei meiner Schwägerin, obwohl es denen beiden dort eigentlich gut ging). Heute hört Missy sofort wenn ich sie rufe. Vor Menschen hat sie keine Angst mehr. Sie ist zwar vorsichtig, aber nach ein paar Minuten lässt sie sich von jedem Streicheln und Schmusen. Ich kann sie ewig durch die Wohnung tragen während sie ganz friendlich auf meinem Arm schläft. Und bei einer "Küchenparty" verzog sie sich nicht in mein Zimmer (wo sie ihre Ruhe gehabt hätte), sondern beschnüffelte ganz neugierig alle Gäste und legte sie schließlich auf den Schoß eines ihr völlig fremden Menschen und schlief 3 STunden lang in einem Raum voll lauter Leute und Musik ohne mit den Schnurrhaaren zu zucken.
Naja. Ich bin einfach mal gespannt, was morgen beim TA noch rauskommt. Stress kann ich mir eben kaum vorstellen. Dafür ist Filou viel zu normal in seinem Verhalten. Er bringt mir ständig seine Spielmäuschen, wenn er Aufmerksamkeit will, zeigt er das ganz deutlich. Aber er ist wie immer. Schmusig, frech, hungrig und aufgeweckt.
 
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
Das sind die zwei übrigens: Ein Herz und eine Seele (meistens):

filmissy3.jpg
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Also, ich finde es ganz toll, was Du erreicht hast! Hut ab!!!!

Dann würde ich ganz einfach mal die weitere Behandlung abwarten, und wenn Du Deinen Kater entsprechend fütterst und den pH-Wert kontrollierst, sollte sich alles wieder einrenken. Idiopathisch hin oder her - oft wird diese Diagnose dann genannt, wenn man nicht weiterkommt. Aber letztendlich ist es ja auch egal.

Knuddel Deine beiden mal von mir!

Gruß
Ina
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Auch von mir, klasse was und wie du es machst.
Und toll daß es den beiden so gut geht bei dir. :)

Idiopathische Zystitis ist so ein Ding, kann sein aber ist oft eben auch eine Diagnose wenn den TA nicht mehr einfällt.

Gut ist daß kein Struvit mehr da ist und der ph gut ist.

Wenn Bakterien da sind würde ich noch mal mit AB ran.
Ansonsten wie schon geschrieben, versuch es mit dem Revet RV 18, ich habe sehr gute Erfahrungen damit.
Mein Kater ist auch struvitfrei und hat keine Bakterien im Urin.
Trotzdem hat er immer mal wieder ein wenig Blut im Urin, wenn ich dann einen Tag das Revet gebe ist es weg.

Viel Glück und berichte bitte.
 
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #10
So ein paar homöopathische Sachen hab ich auch getestet. Leider bisher ohne sichtbaren erfolg. Ich denk immer, vielleicht lindert es trotzdem oder unterstützt die Therapie.
Bei Filou ist die Blutpinkelei normalerweise immer nach ein bis zwei Tagen sowieso gegessen. Dann ist wieder 2-3 Wochen Ruhe, dann gehts weiter. Ich guck sehr penibel danach ob er genug Flüssigkeit aufnimmt, also Wasser ins Futter mischen und als Suppe servieren, Trinkbrunnen, laktosefreie Milch hinstellen, mehrere Näpfe in der Wohnung. Funzt auch ganz gut. Die Blase wird regelmäßig entleert.
Schmerzen hat er keine, jedenfalls lässt er sich nichts, aber auch gar nichts anmerken. Als ob es gar nix weiter wäre dass da Blut im Pipi ist... Sehr mysteriös ist das alles...:alien:
 
M

Maracaibo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
302
  • #11
Mensch, man könnte meine Du schreibst von meiner Mogli. :sad:

Sie kämpft auch seit Januar mit immer wiederkehrenden Blasenentzündungen.

2-3 Wochen ist alles gut, dann ist Blut im Urin und Menge verringert sich für 1-2 Tage und dann ist alles wieder normal.

Unser TA sprach auch von idiopathischer Cystitis und meinte das wäre halt etwas, womit wir leben müssen.

Auch Mogli zeigt keinerlei Anzeichen von Schmerzen beim Pipi machen und auch sonst gehts ihr super, sie frisst und spielt und ist frech wie eh und je.
 
Werbung:
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #12
Ja, genauso ist es. Dem Kater gehts supi. Nur immer mal wieder Blut im Urin. Ich will halt zu 100% sicher sein dass es idiopathische Cystitis ist. Darum noch mal Harnanalyse usw. Wenn ja, dann werd ich schauen, dass ich diese Nieren und Blasentropfen die auf cuxkatzen.de empfohlen wird, testen. Die sollen sehr gut helfen. Und cuxkatzen hatte schon mit dem Struvit klasse Tipps die das Problem beseitigt haben.
 
M

Maracaibo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
302
  • #13
Ja, genauso ist es. Dem Kater gehts supi. Nur immer mal wieder Blut im Urin. Ich will halt zu 100% sicher sein dass es idiopathische Cystitis ist. Darum noch mal Harnanalyse usw. Wenn ja, dann werd ich schauen, dass ich diese Nieren und Blasentropfen die auf cuxkatzen.de empfohlen wird, testen. Die sollen sehr gut helfen. Und cuxkatzen hatte schon mit dem Struvit klasse Tipps die das Problem beseitigt haben.

Die Tropfen bekommt man leider nicht mehr, sonst hätte ich die für Mogli auch längst bestellt :sad:
 
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #14
Dann schick Frau Gödde mal eine Email. Sie hat mir die Adresse von einer Frau gegeben, die sich die Tropfen von ihrer Apotheke hat zusammenstellen lassen und jetzt einen riesigen Überschuss davon hat. Die Frau verkauft das Zeug zum Selbstkostenpreis plus Versand, man kann sie anrufen oder anschreiben und sich alles schicken lassen.
Frau Gödde erreichst du über das Kontaktformular auf cuxkatzen.de.
Ich glaube es gibt die Tropfen aber noch, sie heißen jetzt nur anders weil 2 Firmen zusammen gegangen sind. Oder man lässt sie sich halt selbst zusammenstellen. Ist allerdings teuer weil man dann Unmengen kaufen muss (so wie der Kontakt von Frau Gödde). Aber was tut man nicht alles für die lieben Kleinen...
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #15
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #16
Leider war ich nicht in dieser Klinik. Mir wurde immer die Klinik in Feyen ans Herz gelegt, weil die ja da achso toll wären.
Naja, was die ganze Blasengeschichte angeht, haben die es eigentlich voll vergeigt. Hätte ich auf die gehört, hätte Filou jetzt kein bestes Stück mehr, von den Folgen mal ganz abgesehen. Da wurde mir, als er zum ersten mal mit STruvit da ankam, sofort eine Penisamputation nahegelegt. "Ja, wenn er schon mal hier ist, können wir ihn ja auch gleich operieren..." Als ich wegen der Kosten angefangen hab, in der Klinik zu heulen (sind da mittlerweile fast 800 Euro los geworden), meine eine Ärztin doch allen Ernstes "Ja, wenn sie das nich bezahlen können, naja, sie können ihn ja dann auch ins Tierheim geben." Da wars für mich gelaufen. Frechheit sowas....

Die Longuicher Tierklinik habe ich erst später gefunden und werde, sollte es nochmal zu einer ernsten Sache kommen, auf jeden Fall da mal vorbei schauen. Das mit der homöopathischen Behandlung steht nämlich schon ganz oben auf dem Plan, sollte das AB, dass Filou heut bekommen hat auch nichts bringen.
Im Moment gehe ich aber zu Dr. Flöck in Trier-Nord. Dort ist es etwas günstiger als in der Klinik. Und für Medis oder Harnstatus muss ich ja nich sofort in eine Tierklinik.
 
M

Maracaibo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
302
  • #17
Dann schick Frau Gödde mal eine Email. Sie hat mir die Adresse von einer Frau gegeben, die sich die Tropfen von ihrer Apotheke hat zusammenstellen lassen und jetzt einen riesigen Überschuss davon hat. Die Frau verkauft das Zeug zum Selbstkostenpreis plus Versand, man kann sie anrufen oder anschreiben und sich alles schicken lassen.
Frau Gödde erreichst du über das Kontaktformular auf cuxkatzen.de.
Ich glaube es gibt die Tropfen aber noch, sie heißen jetzt nur anders weil 2 Firmen zusammen gegangen sind. Oder man lässt sie sich halt selbst zusammenstellen. Ist allerdings teuer weil man dann Unmengen kaufen muss (so wie der Kontakt von Frau Gödde). Aber was tut man nicht alles für die lieben Kleinen...

Kannst Du mir die Daten nicht geben? :muhaha:
 
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #18
Ich weiß nicht, ob ich einfach so die Daten weitergeben darf. Irgendwann wird die Frau noch bombardiert mit Mails.
Aber hast du schonmal Rat bei cuxkatzen gesucht? Also mit Frau Gödde gesprochen oder Email-Kontakt gehabt? Wenn nicht, empfehle ich es dringend. Der Frau vertraue ich mittlerweile bald mehr als meinem TA. Sie hat Supertipps auf Lager, besonders was Struvit und Blasenentzündung angeht.
Dank ihr und ihren Ratschlägen hat Filou noch sein "bestes Stück". Und sie kann einem echt Mut machen. Sie kennt sich super mit den Dingen aus. Und sie antwortet meist noch am selben Tag.
Ich persönlich kann nicht in Worte fassen, wie dankbar ich ihr bin.
 
S

Sigrita

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
1
  • #19
Cystitis bei Katzen

Mein 9jähriger Norweger hatte auch Blasenprobleme.Diagnose Harngriess.Die Blasenwand war verdickt und er hat mächtig gelitten.Es hiess dann Diätfutter und usw.Es wurde etwas besser,aber nicht lange.Also wieder TA.Diesmal wurde Ultraschall Röntgen,Blasenpunktur usw.gemacht.Diagnose keine Bakterien.keine Christalle mehr aber Blasenwand verdickt.
Inzwischen benutzte mein Katerchen beim pieseln nicht mehr das Klo sondern pinkelte davor,aber dabei hat er furchbar geweint.Der TA sagte dass er die Blasenschleimhaut auspinkelt. Also wieder Ultraschall diesmal das 3.Mal seit September und es wurde nicht besser.Auf allen Ultraschallbildern immer die gleichen Schatten.Der Kleine sah furchtbar aus das Fell als wäre es von Motten zerfressen und man sah ihn auch kaum noch. Hat sich immer verkrochen.In meiner Verzweiflung habe ich das Internet durchforscht und den Beitrag von Cuxkatzen gefunden.Ich war zu der Zeit soweit, dass ich beinahe den Kleinen einschläfern lassen hätte. Es war furchbar wie er gelitten hat.
Also habe ich auch von den Berberis Cosmoplex Tropfen gelesen.
Ich versuchte die Tropfen zu bekommen,was mir auch über meine Apotheke gelang.
Seit 2 Wochen bekommt Tappi nun die Tropfen und es geht ihm deutlich besser. Er weint nun nicht mehr immer beim pinkeln nur noch manchmal und er pinkelt auch nicht mehr jeden Tag vors Klo sondern jeden 2.oder 3.Tag. Auch ist er jetzt wieder viel wacher und sieht etwas besser aus.
Vielen, vielen Dank auch an die Cuxkatzen für den Beitrag.
Also warte ich ab wie es weitergeht.
Ich berichte dann wie es weitergeht mit Tappi
Sigrita
 
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #20
Oh, dein armes Tierchen! Ich hoffe er erholt sich gut. Aber wie gesagt, ich denke bei cuxkatzen bist du da richtig. Diese Seite ist Gold wert.
Ich vertraue Frau Gödde jedenfalls sehr.

Filou geht es im Moment sehr gut. Er hat sein Langzeit-AB bekommen, vor einer Woche. Seither kein Blut im Urin. Auch sonst ist alles normal bei ihm. Ich hoffe das bleibt so.

Sollte sich herausstellen, dass ein bestimmter Stressfaktor für die immer wiederkehrende BE ist, geh ich davon aus, dass das Verhalten einer meiner Mitbewohner mitverantwortlich ist... Mannoman, deswegen hab ich hier grad richtig Stress. Ich finde es aber unangebracht, einen Kater, der, wenn er mal in die Wohnung puschert, zu bestrafen. Vor allem dann nicht, wenn man WEIß, dass es an seiner Krankheit, den Schmerzen und dem damit verbundenen Toilettengang steht...

Naja, ich hoffe aber immer noch, dass es sich nach dem AB erledigt hat. Ansonsten brauch ich diese Tropfen...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

V
Antworten
14
Aufrufe
6K
Petra-01
Petra-01
I
Antworten
22
Aufrufe
14K
Alannah
Alannah
T
Antworten
11
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
H
Antworten
10
Aufrufe
26K
Zugvogel
Z
Leni
Antworten
2
Aufrufe
11K
Silli24
Silli24

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben