"Seltsame" erste Struvit Erfahrung mit Kater (unter 6 Monate alt)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Teddy Blue-Point

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2018
Beiträge
4
Ort
Berlin
Hallo, ich bin ganz neu hier. Ich bin sicher das Thema Struvit kommt im Forum schon vor aber ich hab nichts gefunden bzw weiß auch nicht recht wie man danach sucht :sad:

Also, ich habe einen süßen Kater bei mir aufgenommen Anfang Dezember 2017. Er ist ein BKH Blue Point namens Teddy. Mutter BLH in grau und Vater BKH Blue Point. Er stammt aus einer privaten Zucht einer richtigen Katzenmutti - aus dem ersten Wurf. Ich nahm ihn erst mit 4,5 Monaten. Er ist natürlich geimpft, entwurmt und hatte schön lange die Mami um sich. Leider füttert die Züchterin nur rohes Fleisch, Thunfisch im eigenen Saft aus dem Supermarkt (Saaaalz....):( und Royal Canin Kitten Trockenfutter.

Natürlich war mir klar, er wird bei mir anders ernährt. KEIN Trockenfutter, nur hochwertiges NaFu und ab und zu rohes Fleisch bzw Ergänzungsfuttermittel (Lachs usw) und alles ohne Getreide, Zucker und sonstigen Müll drin). Das war natürlich eine Tortur...ihm vom Trockenfutter wegzubekommen :confused: Ich hatte 5 Sorten an hochwertigen Dosen probiert. Ein hochwertiges Trockenfutter als Ersatz um die Umgewöhnung zu erleichern. Aber der Kleine war hartnäckig und bestand auf Thunfisch und Royal Canin. Am Ende suchte er sich die Dose "Real Nature Wilderness Kitten (Huhn/Lachs) aus mit paar Brocken Royal Canin gemischt, die ich nach und nach weg ließ :yeah: Er frisst also seit 3 Wochen erfolgreich NUR Dosenfutter mit Wasser vermischt. Seitdem habe ich ihm nur einmal am Wassernapf erwischt. Vorher war er am Tag mehrere Male trinken. Und seine Pipi-Klumpen haben sich verdoppelt in der Anzahl und sind doppelt so groß. Also man merkt. was Trockenfutter ausmacht bezüglich des Wasserhaushalts im Körper der Katze.

Nach 4 Wochen bei uns stellte ich fest, dass er da wo er saß oder auf meinem Schoß kleine Tröpfchen verlor (Das war noch in der Dosen/Royal Canin Umstellung). Die Tropfen waren zunächst farblos und geruchlos. Einmal tropfte er aber auf ein weißes Oberteil und der Fleck war rosa. Ich also zu einem Tierart in der Nähe, weil mein geliebter Stammtierarzt (Jahrelange mit meinem Hund da gewesen) geschlossen hatte. Das Oberteil hatte ich bei um den Fleck zu zeigen. Die Ärztin sagte sie brauche eine Urinprobe und sagte, es kann auch die Analdrüse sein. Schleimhäute, Augen oder Zähne hat sie nicht angeguckt. Wir haben also am selben Abend des Tierarztbesuchs nachts um 1 eine Urinprobe von ihm eingetütet. Die war dann im Kühlschrank um am nächsten Morgen um 10 Uhr beim Arzt. Wir sollten Mittags nach dem Ergebnis fragen. Man kam in der Praxis bis 18:30 Uhr nicht dazu, den Urin anzugucken!!! Meiner Meinung nach, lagerte der Urin viel zu lange. Er hatte wohl keine Blasenentzündung aber Struvit im Urin. Der rosa Urinfleck könnte aufgrund der reizenden Kristalle sein die sich durch den Harnweg "kratzen". In Folge dessen, sei vielleicht eine Blasenentzündung im Anmarsch. Man zeigte mir diese auch unter dem Mikroskop. Es waren 3-4 Kristalle zu sehen. Mir wurde gesagt er müsse nun von Royal Canin das Urinary Futter bekommen damit sich die Kristalle auflösen. Ich sagte ich halte nichts von Trockenfutter und die Zutaten sind ein Witz. Daraufhin sollte ich noch das NaFu mitnehmen mit ebenfalls nur Müll drin, meiner Meinung nach. Nach 4 Wochen sollte der Urin noch einmal untersucht werden auf Kristalle und wenn sie weg sind, kann das Futter abgesetzt werden und die Kristalle waren vielleicht einmalig. Ich fragte ob es noch andere Wege gibt aber sie verneinten. Dazu gab man mir ein entzündungshemmendes Schmerzmittel mit welches die Katzen ja so lieben aufgrund des Zuckers drin, sagte die Arzthelferin...Ich sagte aha interessabnt, Katzen schmecken doch kein Zucker und Trockenfutter ist schlecht und Getreide auch in dem Royal Canin. Antwort: Nein Getreide ist nötig denn man braucht Kohlenhydrate zur Energie, Trockenfutter ist nicht so schlimm, da reicht ein Trinkbrunnen und Zucker schmecken Katzen auch...Alles klar...Ich habe mir also das Futter andrehen lassen und streute ihm das einen Abend ein in das NaFu, auf das ich ihn umstellen wollte. Ich war nicht zufrieden mit diesem Weg, fühlte mich mit der Praxis nicht wohl und googelte stundenlang. Ich fand erstmal raus, dass der Arzt hätte informieren müssen, dass man den PH-Wert nicht zu weit nach unten treiben darf sonst entstehen Oxalat-Steine. Man sollte auch mit dem Urinary Futter ab und zu den PH-Wert testen. Ich las von den Guardacid Tabletten und den PH Teststreifen. Ich entschied mich gegen das Trockenfutter.

Ich stellte ihn also erfolgreich vor 3 Wochen um auf NUR NaFu mit Wasser angereichert. Seit 3 Wochen gibt es kein Trockenfutter mehr. Vor 2 Tagen fing ich an mit den PH Teststreifen und Guardacid. Ich war dabei seine geeignete Dosis zu finden um die Kristalle aufzulösen. Sein PH-Wert liegt nüchtern bei 7. Gestern fiel mir auf, dass er wieder anfing zu tropfen. Man konnte verfolgen wo er lang lief und selbst nach dem Entleeren auf Klo tropfte er direkt nach dem Rauskommen. Er putzt sich aber, frisst gut und wirkt auch sonst nicht krank. Vielleicht etwas unaktiver als sonst aber sonst fiel mir nichts auf. Ich dachte also an Blasenentzündung, obwohl er gut und viel pinkelte. Ich hielt einen Test für Blasenentzündung in seine Tropfen. Der Wert für Nitrit war positiv. Also Erreger drin. Dann nahm ich noch ne Probe seines Urins und fuhr diesmal zu meinem geliebten Tierarzt (Wirklich TOll). Dort wurde ein Urintest gemacht zwecks Blasenentzündung. Es war kein Blut drin und nur erhöht Eiweiß und leicht Nitrit. Der PH-Wert war immer noch erhöht. Auch wurde nach Kristallen gesucht unterm Mikroskop, weil ich davon erzählte. Er bekam eine Spritze mit 14-Tage andauerndem Antibiotika und nun zu den Kristallen....

Es wurden keine Kristalle gefunden!!! Nun frage ich mich, ob es möglich sein kann, dass sich die Kristalle innerhalb von 3 Wochen durch NUR Nassfutter und mehr Wasser, auflösen, OBWOHL der PH-Wert nachweislich mind. 7 ist:confused::confused::confused: Sollte ich mich da jetzt fragen, ob mir ne andere Probe bei der anderen Praxis präsentiert wurde??? Um mir das Futter anzudrehen und mich regelmäßig zu Labor Untersuchungen zu bestellen??? Die Ärztin meiner Lieblings Praxis sagte, der PH-Wert kann erhöht sein, weil er eine Infektion hat. Es muss nicht heißen, dass er anfällig ist für Struvit ist und der PH-wert nach der Genesung reguliert ist von allein. Die angeblichen Kristalle bei der anderen Praxis sind vielleicht aufgrund der schlechten Ernährung entstanden, zu wenig und zu konzentrierter Urin in der Blase. Und er ist vielleicht gar kein "Struvit-Fall" der sein lebenlang Diätfutter braucht oder Guardacid. Ihr Rat ist nun, das Antibiotika abzuwarten. Zu beobachten, ob er noch Tropfen verliert. In einem Monat eine neue Urinprobe abgeben um noch mal zu gucken ob Kristalle drin sind, der PH-Wert nach der Entzündung sich reguliert hat und er gesund ist.

Nun ist meine Hauptfrage: Ist es überhaupt möglich, innerhalb von 3 Wochen Nassfutter und mehr Wasser aber bei PH-Wert 7 die Kristalle aufzulösen?

Kann es passieren, dass man unter dem Mikroskop keine Kristalle sieht, weil man mit der Aufziehspritze ausgerechnet den Urin aus der Probe erwischt, wo keine Kristalle drin rumschwimmen aber eigentlich hat er Kristalle?

Ich habe jetzt mit dem Guardacid (bekam eh nur für 2 Tage 2 am Tag) aufgehört, da ich sicher gehen will, ob sein PH-Wert nur durch die eventuelle Entzündung zustande kommt, sich wieder reguliert und ich nicht für Oxalat sorgen will, ist das richtig?

Und: Wie lange dauert es, bis sich Kristalle bilden? Ich würde schon lieber ab und zu, unabhängig davon, ob der PH-Wert nur durch die Blasenentzündung angestiegen ist, den PH-wert testen im Laufe von Teddys Leben um Kristalle zu vermeiden bzw rechtzeitig zu erkennen. Reicht da pro Quartal ein PH Test zu machen?

Teddy ist übrigens kein Freigänger und noch nicht kastriert. Entschuldigt bitte den langen Text aber ich wollte alles ganz genau direkt erklären.

Was haltet Ihr von der ganzen Sache und/oder was würdet ihr mir raten?

Ich danke euch für eure Zeit und Hilfe!
 
Werbung:
T

Teddy Blue-Point

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2018
Beiträge
4
Ort
Berlin
Kleiner Nachtrag...

Trotz Antibiotikum per Spritze gestern, fing Teddy heute an bei (nicht allen) Klogängen beim Urin absetzen zu miauen. Er miaut generell viel, auch wenn er auf dem Weg ist zum Klo. Aber dabei miauen tat er nie. Der Arzt sagt, das Antibiotikum müsste schon anschlagen und ich soll ihn heute röntgen lassen, um einen Stein auszuschließen.

Aber er geht ganz normal auf Klo, macht auch nach wie vor große Klumpen (ca. 4 - 5 am Tag).

Wirkt das Mittel vielleicht doch noch nicht und das sind Schmerzen der Blasenentzündung?

Was meint ihr? Zum Arzt gehe ich natürlich trotzdem!
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.076
Ort
Vorarlberg
Ich hab zwar selber keine Ahnung von Struvit und co, aber diese Website könnte Dich Interessieren:
http://catinfo.org/feline-urinary-tract-diseases/

Ich habe sie gelesen, auf Basis der Infos dort erscheint mir Dein Fall Recht normal zu sein.
Da steht, dass Wasser, aufgenommen übers Nassfutter, enorm wichtig ist um Struvitsteine zu verhindern und zu behandeln. Einfach über die Funktion mehr pinkeln = Blase besser spülen. Sehr kleine Struvitsteine sollen normal sein und werden bei genügend Wasseraufnahme problemlos ausgeschieden, bevor sie zu problematischer Größe anwachsen können.
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.299
Wenn er beim pieseln maunzt hat er Schmerzen.
Bekommt er kein Schmerzmittel?
Und ist eine Blasenentzündung definitiv ausgeschlossen?
 
N

Nicht registriert

Gast
Wenn es nur Kristalle sind, werden sie ja auch ausgeschwemmt - da kann das mit Nassfutter und viel Trinken schon einiges bringen. Allerdings hätte ich, wie Du, auch schon ein bisschen Zweifel an dem Erstbefund, wenn der Urin derartig lange lagert.

Zur Bildung/Auflösung von Struvit kann ich nur ein bisschen was aus eigener Erfahrung berichten. Bei Paul wurden im Dezember Kristalle gefunden, ich bekam zum normalen Futter Uro-Pet Paste (füttere eh nass und hochwertig). Die Paste hat er das erste Mal an einem Freitag Abend bekommen. Übers WE wurde sein "Wildpinkeln" schlimmer und er hatte am folgenden Dienstag einen leider zwingend notwendigen Zahn-Op-Termin. Also bei der Gelegenheit gleich erneut Urin-Untersuchung plus Ultraschall (den würde ich Dir evtl auch empfehlen). Befund: kein bisschen Struvit, weder im Urin, noch sah man was von der Blasenwand rieseln, aber jetzt eine Entzündung. Kristalle waren also recht schnell weg.

Wegen der Schwere der Zahn-Op konnte ich ein zwei Tage keine Paste geben - zack, wieder Struvit nachweisbar. Eine Woche später, jetzt mit Guardacid statt dieser scheußlichen Paste: wieder komplett weg.

Also bilden/Auflösen oder Ausschwemmen scheint schon recht schnell zu gehen - unter bestimmten Umständen zumindest.

Mich würde auch die Frage nach dem Schmerzmittel interessieren?
 
T

Teddy Blue-Point

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2018
Beiträge
4
Ort
Berlin
Danke sehr für eure Beiträge :)

Also ich freue mich schon mal, dass man zwecks Kristallen schon allein durch mehr Wasser viel erreichen kann scheinbar :)

@Stachelnuesschen: Wieveil Guardacid gibst du denn am Tag? Ich hatte nämlich einen Tag 1x morgens und 1x mal abends gegeben (Tag vor dem letzten Tierarztbesuch) und der PH-Wert blieb leider unverändert bei 7. Schmerzmittel gab es nicht für Zuhause oder vor Ort.

@handicat: Also laut Teststreifen war das Feld für Erreger nicht sehr deutlich. Erhöht Eiweiß und leicht Nitrit war zu sehen und der erhöhte PH-Wert. Die Ärztin geht nur sehr von aus es wäre eine BE, garantiert ist es aber nicht. Ich habe kein Schmerzmittel mitbekommen und vor Ort bekam er auch kein Schmerzmittel.

Das mit dem Ultraschall ist eine gute Idee. Liefert das auch so gute Ergebnisse wie Röntgen? Röntgen schlägt der Arzt nämlich vor :confused:
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.299
Nitrit hat nichts mit Kristallen zu tun sondern deutet auf eine Entzündung hin.
Solchen Teststreifen vertraue ich nicht wirklich...ich würde einen Schall machen lassen und auch die Blase punktieren lassen sollte sie gefüllt sein. Den Urin würde ich dann in ein externes Labor schicken lassen. Allerdings sollte er vorher nicht über Nacht irgendwo in der Praxis rumstehen.

Und ich würde ein Schmerzmittel geben lassen...Blasenentzündungen tun weh und dein Katerchen wird sich irgendwann auf dein Bett setzen zum pinkeln in der Hoffnung dass es da nicht so weh tut.
 
N

Nicht registriert

Gast
Es machen in gewisser Weise sowohl Röntgen als auch Ultraschall Sinn. Beim Röntgen soll man unter Umständen Steine besser sehen, beim Ultraschall kann man laut meiner Tierärztin sehr schön die Kristalle rieseln sehen und auch andere Veränderungen (Blasenwand etc.). Und wie Handicat schreibt, dabei kann gleich die Blase punktiert werden und steriler Urin gewonnen werden. Es ist bei vielen Katzen dafür keine Narkose notwendig, hier bei Paul bot sich das nur an, weil er ohnehin in Narkose musste.

Ich hatte mit 1 Guardacid morgens und abends angefangen, das hat hier aber auch nicht gereicht. Ich habe dann erst 1,5 Tabletten zwei Mal am Tag gegeben, da lag der pH nüchtern immer noch einige Tage nur sehr knapp unter 7. Letztlich brauchte es 2 mal 2 Tabletten - das scheint auch bei vielen am Anfang so zu sein, habe ich beim Querlesen festgestellt.

Gerade im Moment senke ich die Menge gerade wieder und messe dabei sehr regelmäßig, ich hoffe ein wenig, dass wir eventuell doch wieder ohne auskommen oder zumindest nur mit 2 mal 1 Tablette.

Ich bin auch für Schmerzmittel bei einer Blasenentzündung.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Bei solchen jungen Katzen ist Hargries eher selten kommt aber schon mal vor.
Wenn Harngries bei so jungen Katzen auftritt sollte man das durchaus ernst nehmen und im Auge behalten und als "Schwachstelle" dieser Katze sehen.

Beachte daß Struvit durch die Blasenentzündung entstanden sein kann wie dein guter Tierarzt es erklärt hat. Der ph verändert sich durch die Entzündung und dadurch können die Kristalle ausfällen.

Aber es kann auch andersrum sein. Wenn Harngries auftritt kann dadurch eine Entzündung entstehen.

Es kann also bei euch sein daß durch die frühere Ernährung Kristalle gebildet wurden und darauf hin eine Entzündung dazu kam.


Wenn die Entzündung behandelt und weg ist müßte der Urin wieder frei von Gries sein und der ph im richtigen Bereich.
Der richtige Bereich ist 6,5 bis 7,2

Die Basis für die Behandlung von Harngries ist Flüssigkeit, Wasser rein so viel es geht. Dazu auch das Naßfutter immer mit einem Schluck Wasser anreichern.

Wenn du selber den ph zu Hause testen möchtest bietet sich an Teststreifen wie Uralyt u von Madaus zu nutzen, der Bereich geht von 5,6 bis 8 und ist genau genug.

Teststreifen zum testen einer Harnwegsinfektion sollten für Tiere sein!
Da gibt es Unerschiede in den Anzeigen für Menschen und Tiere, ich glaube Blut oder Leukos werden sonst falsch positiv angezeigt.

Was mir nicht gefällt ist das Langzeitantibiotikum. Das passt oft nicht bei einer Blasenentzündung vom Erregerspektrum her.
Wenn das also nicht rasch deutlich wirkt wäre es sehr sinnvoll noch mal ein Antibiogram machen zu lassen um ein Antibiotikum zu finden das passt und zuverlässig wirkt!!

Schmerzmittel kann man geben, ich würde es aber eher nicht machen.
Denn das AB sollte rasch und zuverlässig helfen. Wenn er weiter Schmerzen hat ist das ja dann nicht der Fall und man sollte eher noch mal schauen ob man das AB wechselt, wie oben schon geschrieben.

Du brauchst übrigens keine Angst vor Oxalat haben, das dauert schon ein bischen länger bis sich Steine bilden. Gries oder einzelne Kristalle entstehen schneller und!! können auch wieder ausgespült werden.
Deshalb war sicher auch in der ersten Probe etwas zu sehen und in der zweiten nicht mehr, die Kristalle waren ausgespült und nicht zwingend aufgelöst.

Ich würde dir schon raten wenn alles wieder ok ist den ph mal im Auge zu behalten und zu Angang den Urin alle vier bis sechs Wochen testen zu lassen beim Tierarzt. Wenn es dann mehrfach ok ist kann man auf zwei mal im Jahr erweitern und ab und an daheim den ph messen.

Ich drück jetzt mal die Daumen daß bald wieder alles gut ist.

Eine Sache noch, lebt der kleine Schatz alleine bei euch?
Katzenkinder sollten Gesellschaft haben, zwei Katzen sind besser als eine. :)
 
T

Teddy Blue-Point

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2018
Beiträge
4
Ort
Berlin
  • #10
Sooo, nun ein Update zum Teddy :)

Am Freitag sagte mir mein Mann, der mit Teddy allein zuhause war, er würde miauen beim pinkeln. Daraufhin sagte der Arzt ja, wenn es nicht besser wird, können wir bis abends vorbei kommen zum Röntgen.

Es stellte sich aber raus, dass mein das Miauen fehlinterpretiert hat. Denn Teddy ist ein Quassel-Kater:D Mal geht er stumm auf Klo, mal miaut er davor, dabei, danach. Er jault auch nach dem Fressen usw...

Wir verabredeten mit dem Tierarzt, wie besprochen, nach dem 2 Wochen lang wirkenden Antibiotikum wieder zu kommen. Teddy tröpfelt seit der Spritze gar nicht mehr. Es scheint zu helfen. Danach werde ich den PH-Wert ab und an testen um zu gucken, ob der PH-Wert hoffentlich nur durch die Entzündung erhöht war und er an sich kein "Schwachstellen-Struvit-Kater" ist.

Ist es normal, dass er seit NaFu mit etwas Wasser gemischt gar nicht mehr trinkt vom Wassernapf:confused: Reicht das denn wirklich an Flüssigkeit?

@Petra-01: Danke auch dir für deinen Beitrag:)sehr nützliche und beruhigende Infos. Also im Moment ist er noch allein bei uns. Wir planen aber einen Freund (oder auch Freundin) hinzu zu holen :) Das sollte man ja eigentlich am besten gleichzeitig machen damit sich beide verstehen aber wir werden leider erst einen Freund hinzu holen, wenn Teddy 1 ist oder 1,5. Teddy ist extrem verschmust, lieb, sanft und einfühlsam. Ich denke er wird einen 2. Bewohner sehr freundlich aufnehmen. Ist es eigentlich besser, dann 2 Kumpel zu halten oder würde ein Kater (er wird dann kastriert sein) eine Katze vorziehen? Teddy braucht auf jeden Fall einen Mitbewohner seines Charakters, richtig?
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
8.251
Ort
Sesamstraße
  • #11
Schön, dass es dem Kleinen wieder besser geht.

... Teddy braucht auf jeden Fall einen Mitbewohner seines Charakters, richtig?

Ja einen anderen Kater braucht er - so schnell es geht. Je länger ihr wartet, desto mehr Chancen habt ihr auf Verhaltensauffälligkeiten und/oder eine schwierige Zusammenführung. Also bitte sehr euch jetzt schon um und holt euch den Kumpel so schnell es geht.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #12
Schön, hört sich erst mal gut an.

Zum Kumpel, ich würde auch nicht zu lange warten.
Wenn er 1 1/2 Jahre alleine als Einzelprinz gelebt hat wird es schwieriger ihn zu vergesellschaften, jetzt wäre es noch einfach!

Und daß er zu euch zuckersüß, schmusig und ein Engel ist heißt nicht daß er zu anderen Katzen dann auch so ist. Das sind zwei paar Schuhe.
(als ich meinen Engel Indi mal vergesellschaften wollte schien mein kleiner sanfter Schatz plötzlich zu einem Monster mutiert, so hatte ich ihn noch nie nie nie gesehen :D)

Ein zweiter Kater ist meist am besten, und ja, je nach Charakter. Wenn er sehr sanft ist könnte auch eine liebe Katze passen.

Wenn euer Kater viel redet ist ein Kumpel auch ganz ganz toll der ihm dann auch in "seiner" Sprache antworten kann. Das ist so schön, du wirst sehen.
Sprich mal mit deinem Mann bitte ob nicht schon früher ein zweiter Kater einziehen kann. Die Tierheime sind voll, die Pflegestellen auch.
Und wenn du hier im Forum ein Gesuch einstellst sind hier viele freundliche Menschen die dir helfen den perfekten Partner für deinen Kater zu finden. :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
4K
Antworten
24
Aufrufe
8K
Coonaddict
Antworten
11
Aufrufe
2K
Elliryanna-Rhia
Antworten
21
Aufrufe
5K
Zugvogel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben