Streuner vertreibt Stubentiger

Sir Nick

Sir Nick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2008
Beiträge
322
Ort
Krefeld
ich bin mir nicht sicher , ob das hier reinpasst,
ich mache das einfach mal, danke.

Streuner verjagt Stubentiger

Letztes Jahr, stellte, eine Katzenfreundin, fest, das Sie im Haus, „Besuch“ hat.
Eine fremde Katze, ist durch die Katzenklappe, ins Haus, gekommen. Kurzerhand, wurde diese Katze, wieder, mit, ach und krach, aus dem Hause, „gebeten“.
Zwei Tage, später, sucht die Dame des Hauses, verzweifelt Ihren Stubentiger. Nicht zu finden.
In der Küche, sieht Sie dann, dass die Streuner-Katze, es sich vor dem Fressnapf, der Hauskatze, bequem, gemacht hat, und mampft.
Ihr Stubentiger, wurde offensichtlich, aus dem Haus gejagt, und die Streuner-Katze, hat dann, ihrem Instinkt, entsprechend, dieses Haus, als IHR Neues Revier, beansprucht.
Leider ist die Stubenkatze, bis heute nicht mehr aufgetaucht. Die Stubenkatze, war nur das Haus, und den Garten, gewohnt. Die Besitzerin macht sich große Vorwürfe, weil Sie die Katzenklappe hat einbauen lassen.
Was sagen wir der Frau jetzt?
Wie kann man Ihre Schuldgefühle, dämpfen oder sogar, ausräumen?
Nutzt es was, Ihr zu sagen, dass dies ein ganz normaler Revierkampf, war?
Oder:
Es sind eben Raubtiere, die so handeln, wie es Ihre Natur, ist.

Mittlerweile sind 10 Monate, vergangen, aber die Stubenkatze, ist nicht wieder gekommen.
Die Streuner-Katze, kam dann irgendwann auch nicht mehr.

Im Moment, möchte die Dame, keine Katze, mehr. Ist eigentlich, schade, denn Sie ist eine Echte Katzen-Närrin.
Was soll ich machen? Ihr einfach, ganz zufällig, einen Notfall, unter die Nase halten?
Es ist ja so, irgendwie, sucht sich die Katze, ja den Menschen aus, oder?
(also, ich meine, den Zeit-Punkt, wenn sich Mensch und Tier, das erste Mal treffen)

mfg.
Sir Nick

Ich weiß ja, dass so was, öfter, geschieht, aber ich kenne den Fall, auch anders rum.
Einer unserer Freigänger, (damals hatten wir noch ein Haus), hat ein einmal, ein kleines schwarzes zerzaustes, etwas, mitgebracht. Bei näherem Hinschauen, entpuppte sich das kleine Knäuel, als wunderschöner Schwarzer Kater, mit grünen Augen. Der kleine hat sich dann, aufpäppeln, lassen, inklusive Ta, kam dann hin und wieder zu Besuch, und irgendwann, hat er sich dann, im Garten, „eingerichtet“. Von diesem Moment an, sind die beiden zusammen los gezogen, und haben die Gegend, unsicher gemacht.
 
M

Momenta

Gast
Hallo SirNick,

die Frau sollte selbst entscheiden, ob und wann sie eine neue Katze möchte. Denn dann muß sie wieder die Entscheidung treffen, ob und welche Art Freigang sie möchte.
Es gibt heutzutage Katzenklappen, die auf einen Chip reagieren, sodaß diese mögliche neue Katze das Haus betreten kann, aber alle anderen Katzen der Zugang verwehrt wird.

Feldberglicht GmbH - Katzenklappe für gechipte Katzen lässt nur Ihre eigene Katze herein

Ich weiß nicht, ob dieser Art der Abwanderung normal ist. Ich habe davon eher selten gehört.


Katzen können Co-Existenzen führen, die einen mehr, die anderen weniger.

LG
Claudia
 
Sir Nick

Sir Nick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2008
Beiträge
322
Ort
Krefeld
Das ist ne gute Idee, mit dieser Chip-Klappe,
Danke.


mfg.
Sir Nick
 
Selaiha84

Selaiha84

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2006
Beiträge
4.701
Alter
36
Ort
Bergisch Gladbach
Ich habe damals mir auch so eine Katzenklappe geholt, da die beiden Nachbars katzen Felix und Bella alles voll gepinkelt :( und natürlich alles auf gefressen haben ... Seit ich umgezogen bin, habe ich mit tesa den knopf runter gemacht, sonst müssten alle drei von mir ein halsband mit chip tragen. Solange ich hier keine fremden besucher habe bleibt es auch so ;) die Klappe kostet so 50 € und leider diese chip´s wenn sie mal verloren gehen so um die 15 € :oops: ...
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Von so etwas habe ich noch nie gehört, bei ins ist im Juni 2003 ein potenter Kater und im März 2004 noch eine Katze ins Haus/Garten eingezogen und Beide haben unsere Katzen immer voll akzeptiert, es war sogar so, dass wir seitdem unsere Kater keine Kämpfe mit den dazugehörenden Wunden mehr hatten, so dass uns die Streuner richtig TA-Kosten erspart haben.

Die Frau muss selber entscheiden, ob sie wieder eine Katze haben will, wie gesagt, ich kenne auch aus Erzählungen so eine Situation nicht, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich das wiederholt, meiner Meinung nach eher gering ist.

Kerstin
 

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
202
Taskali
Antworten
10
Aufrufe
4K
Hamburg123
Antworten
8
Aufrufe
2K
Miausüchtel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben