ständiges Kotzen, brauche dringend Rat!

  • Themenstarter shebeestingin
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Maniac

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2009
Beiträge
757
Ort
Bei den Schwaben
  • #21
Zusätzlich zum entsprechenden Futter kann ich dir nur raten, mal zu prüfen wie es mit Umweltgiften in der Umgebung aussieht. Sprich welche Putzmittel verwendest du?
Bei meinem Kater hat das Bodenreinigungsmittel heftige Kotzattacken ausgelöst. Das war ein einfacher Bodenreiniger von Lidl. Wenn sie über den Boden laufen und sich anschließend die Pfoten lecken, nehmen sie das natürlich auf. :( Nachdem ich nur noch einen Spritzer Spüli zum Wischen verwende, sind die ganzen Symptome verschwunden.:)
Achja, und kein Tierarzt hat mich natürlich auf eine solche Möglichkeit hingewiesen. Auf sowas muss man selber kommen... :/ Die spritzen stattdessen lieber ihre Mittelchen. So jedenfalls meine persönliche Erfahrung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #22
Wenn die Entzündungen wirklich so massiv sind, wirst Du wohl um Cortison nicht herumkommen. Allerdings sind bei dieser kurzen Behandlungszeit keine ausserordentlichen Nebenwirkungen wie bei einer Langzeitbehandlung zu erwarten. Und die Gefahr eines Infektes durch das gedämpfte Immunsystem wird mit dem AB reduziert.
 
S

shebeestingin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2010
Beiträge
16
  • #23
kurzfristig Cortison jetzt im Akutfall ist ja eine Sache, langfristig hoffe ich auf mildere Lösungen.

Mit den Putzmitteln werd ich auch mal berücksichtigen...aktuell wissen wir ja gar nicht, auf was sie allergisch reagiert und bei der Kotzerei wird natürlich viel geputzt.
 
Katzenliebhaber

Katzenliebhaber

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2009
Beiträge
613
  • #24
Wenn du dann wohl vom Cortison wegkommen möchtest, wirst du das entscheiden müssen. Ich glaube kaum, dass die Tierärzte dir dazu raten. Jedenfalls würde ich es eher Oral geben, weil die Probleme ja gerade im Magen/Darm liegen und nicht spritzen.

Ich kann mir vorstellen, dass die Darmentzündung auch vom Magen her kam und die Schleimhäute im Magen das Ursprungsproblem ist. Wenn du diese wieder hinbekommst, besteht ev. auch die Chance, dass der Darm in Ordnung kommt. Ich zumindest würde konsequent über 10 Tage SEB ausprobieren.
 
S

shebeestingin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2010
Beiträge
16
  • #25
Wir haben die Kleine gestern abend mit nach Hause bekommen, noch mit Kanüle und Halskragen, totales Elend.


Aktuell bekommt sie Ulco-Irgendwas für die Schleimhäute, aber nur, solange wir oral Medikamente geben. Ich habe schon SEB (Ulmenrinde) bestellt und werde die auf jeden Fall bis kommende Woche geben. EIne wirkliche Darmsanierung (Symbioflor-Kur) plane ich auch, damit soll ich aber warten bis zu den genauen Ergebnissen.
Ich glaube nicht, dass das schaden könnte, aber sie kriegt so viel im Moment, dass der Stresslevel auch ein Argument ist.

Aktuell bekommt sie Metronidazol und Symlax über zehn Tage, bis dahin haben wir die Biopsie-Ergebnisse und wissen dann, welche Form der chronischen Entzündung es ist und können mit etwas mehr Ruhe eine Darmsanierung machen und uns an eine Diät wagen.

Cortison bekommt sie also noch gar nicht, da wir bzgl. IBD ja noch gar nicht sicher sind. Im besten Fall reduzieren die AB jetzt die akute Entzündung, dann SEB, Darmsanierung und Diät und alles wird gut...

Apropos Diät...jetzt hat man uns spezielles Futter mitgegeben, Royal Canine Recovery und danach Royal Canine Intestine.
Ich bin jetzt ganz hin und hergerissen...eine wirklich klare Diagnose kommt erst kommende Woche...wir wissen also nicht mal ansatzweise, ob und worauf sie allergisch reagiert.
Ich bin totaler BARF-Anfänger und habe Angst, dass sie nach zwei Tagen nur mit Kochsalzlösung und seit längerem total angegriffenem Darm nicht gneug Vitamine oder sonstwas bekommt, wenn ich selber mische. Ich weiß auch nicht, ob sie feline complete verträgt und sie hatte sich selbst bei Pferdefleisch schonmal übergeben.
Andererseits ist in diesem Super-Futter Getreide, Zucker...find ich jetzt auch nicht so riesig.
An das Futter geht sie auch nicht dran, habe ich ihr gestern per Spritze einflößen müssen...und das BARF der anderen Katze starrt sie sehnsüchtig an...
Man hört viele Geschichten, dass solche Diagnosen mit BARF quasi komplett in den Griff bekommen wurden...müsste ich dann erstmal kochen und pürieren? Wie kann ich schonend füttern ud trotzdem vollwertig im Moment?
Was meint ihr? Kann jemand fundierte Tipps geben und erklären?


DIe Ärztin sagt einerseits, sie sei Pro-Barf...kennt sich aber nicht aus, gibt uns dieses Futter mit und sagt, wir sollen selbst entscheiden. Sie hat auf der Klinik auch Homöopathie stehen und so, kennt aber zB Ulmenrinde nicht. Ich bekomme EMpfehlung für alle möglichen alternativen Therapien, kenne mich aber überhaupt nicht aus und bin ehrlichgesagt bis zur Diagnose jetzt schon pleite gegangen (Prozess über knapp 5 Monate, insgesamt fast 3.000€) und möchte nicht zu tausend Heilpraktikern oder weiteren Ärzten laufen und der Kleinen das antun, wenn ich dann auch tausend Meinungen habe.


Ihre Schwester erbricht ihr BARF übrigens aktuell auch häufiger, aber immer an sehr stressigen Tagen, so dass wir uns da noch Hoffnungen machen, dass sie einfach stress-sensibel ist.

Vielen Dank!
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #26
Erstens mal finde ich die Aussage, dass es eine chronische Darmentzündung sei, schon mal etwas aus der Luft gegriffen. Das kann man sagen, wenn sich die Entzündung wirklich über lange Zeit hält. Aber da dies ja etwas Neues ist, handelt es sich aus meiner Sicht zuerst mal um eine akute Darmentzündung und entsprechend würde ich auch rangehen.
Das ist so ähnlich, wie wenn man mit einer Katze mit Schnupfen das erste Mal zum TA geht und der dann gleich von deinem chronischen Schnupfen spricht.

Entzündungen an sich kann man übrigens nicht mit AB behandeln. AB wirkt nur (indirekt), wenn die Entzündungen durch einen bakteriellen Erreger ausgelöst werden und diese Erreger abgetötet werden. Diese müsste man eigentlich im Kot bestimmen können.

Vergiss das TA-Futter. Koch Hühnchen in Brühe und schneid das Fleisch in kleine Stückchen. Das kannst du ruhig beiden geben, wenn Deine zweite Katze durch den Stress nun auch mit Erbrechen reagiert. Am besten gleich zusammen mit etwas Brühe. Das gibt Energie. Du kannst das problemlos 3-4Wochen lang ohne Supplemente füttern. Das führt nicht gleich zu Mangelerscheinungen. Das ist die gesündeste und schonenste Diät, die Du geben kannst.

Die Magenschleimhaut erneuert sich innerhalb von 7 Tagen komplett. Du solltest somit eigentlich nach guter einer Woche die ersten Fortschritte sehen.
 
S

shebeestingin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2010
Beiträge
16
  • #27
naja, chronisch insofern, als dass sie die Symptome ja schon seit Monaten hat...
ich hab sogar noch Huhn mit Möhre gekocht hier, aber mit Zusätzen (feline complete), hatte ich jetzt erstmal eingefroren...das dann besser nicht, oder?
Und pürieren zum Schonen?
Sind ja noch Kitten, also zumindest Ca + Salz probieren? Dann Taurin, dann die Vitamine?

SEB ist aber richtig?
Darmsanierung regulär auch? ab wann? Theoretisch muss ich doch erst wissen, welches Fleisch sie verträgt?

Wir haben gerade Geflügel im Verdacht, kann man da also zB auch Kaninchen roh geben oder gekocht mit Möhre, und dann Zusätze einschleichen, und dann die Darmkur machen?

woah, danke....mir schwirrt der Kopf
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #28
Kaninchen kannst du natürlich auch geben. Ich würde einfach zu hellem Fleisch und nicht zu dunklem tendieren. Ich würde es aktuell zuerst mal gekocht geben, weil es leichter zu verdauen ist als roh.

Ich würde zuerst mal versuchen, ob sie Stückchen frisst. Wenn nicht, kannst Du immer noch pürieren. Die erste Woche (oder zumindest die ersten Tage) würde ich sicherheitshalber mal gar keine Zusätze dazugeben, damit Du siehst, ob sie das Fleisch verträgt. Danach würde ich zuerst mal mit Taurin und Ca anfangen. Danach Vitamine.

Die Darmsanierung würde ich erst später angehen, wenn die Schleimhaut nicht mehr (so stark) entzündet ist.
 
S

shebeestingin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2010
Beiträge
16
  • #29
Hallo nochmal,

so, wir kommen gerade vom Tierarzt. Kanüle raus, Kragen bleibt wg der OP-WUnde mindestens bis Samstag...armes Baby.
Weil wir die Tabletten oral nicht reinbekommen, bekam sie Convenia gespritzt, Antibiose für 14 Tage.
Am nächsten Freitag Fäden raus und Biopsie-Ergebnisse besprechen.

Blutwerte schaffe ich erst morgen zu ergänzen...oder ich scanne sie einfach...

jetzt aber nochmal zum Futter. Ich hab die Ärztin drauf angesprochen, und sie meinte, da wir ja noch gar keine definitive Diagnose
haben würde sie auf jeden Fall weiter das Royal Canine geben. Angesprochen auf Zucker und Getreide meinte sie, dass ein kaputter Darm einfach auch Resorptionsstörungen hat und gerade das dann auch braucht, wie ein Mensch Traubenzucker oder ein Kind Cola bei Durchfall. Dass es daher spezielle Zucker sind, die nicht dem Geschmack dienen.
Sie meinte auch, Pepper habe es ja heute vertragen..für mich nicht unbedingt ein Argument, denn sie hat immer gute 4 Tage ohne Erbrechen gehabt, bevor wieder ein schlechter Tag kam.
IM Endeffekt sollen wir entscheiden, sie hat klar ihre Meinung gesagt und meinte auch, man würde immer Kritiker finden, sie sei aber überzeugt und wünscht sich von uns die Geduld bis zu den Ergebnissen, danach könne man dann ggf. mit Expertenrat einen Diätplan aufstellen, der unsere BARF-Wünsche einbezieht.

Ich bin jetzt ganz hin und hergerissen. Mir scheinen beide Seiten sinnvoll zu argumentieren und ich kenne viele Katzen, die mit Supermarktfutter alt geworden sind. Unsere kotzte auch gebarft und ich freu mich schon auf den Tierarzt, wenn ich nächste Woche da stehe und sage, wir habens anders gemacht nd jetzt kotzt sie wieder. Andererseits, ist das heute besprochene Vorgehen nicht auf jeden Fall das schonendste?

Ich will einfach nichts mehr falsch machen.
Die Tierärztin meinte auch, wir bräuchten das Ulcogant nicht mehr geben, wenn sie jetzt keine oralen AB mehr bekommt. Ich würde das aber weiter geben, bis wir SEB hier haben..sie hat schließlich die Biopsie-Wunden und die Tierärztin sagte selber, dass auch gespritzte AB die Darmflora angreifen.

Liebe Grüße
shebeestingin
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #30
Du kannst Deiner Katze auch zusammen mit dem Barf aufgelösten Traubenzucker geben. Das ist nun wirklich nicht unbedingt ein Argument für das RC.

Aber wieso ein Darm bei Resorptionsstörungen Traubenzucker braucht, ist mir ehrlich gesagt nicht so ganz klar. Ich kenne es, dass man bei Tieren, die nicht fressen, ab und zu Glucose (= Zuckerlösung) infundiert, damit sie Energie bekommen. Aber ich weiss nicht, was das mit dem Darm zu tun haben soll.

Es gibt übrigens noch solche Zusatzmittel bei Resorptionsstörungen des Darms wie z.B. dieses hier: Enterogelan KH (es gibt noch andere in der gleichen Kategorie). Die Beschreibung ähnelt sehr der Funktionsweise, welche auch SEB hat.
 
S

shebeestingin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2010
Beiträge
16
  • #31
Hallo zusammen,

also heute kriegt sie nochmal das Royal Canine, während ich in Ruhe einkaufe, vorkoche etc. Dann bekommt sie erstmal gekochtes Hühnchen ganz klein bis püriert und dann schleichen wir die Zusätze ein, was sich einige Wochen hinziehen wird.
Vom Tierarzt bin ich nicht überzeugt genug, um deswegen meine Grundüberzeugungen zum Futter anzupassen...
Sie wird dann SEB bekommen und alles weitere entscheiden wir nach den Biopsie.Ergebnissen, Symbioflor-Kur scheint aber so oder so sinvoll.

Wir lassen aktuell auch Putzmittel weg und dann hilft nur abwarten und erstmal Ruhe reinbringen...
 
Werbung:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #32
Gute Einstellung :grin:
 

Ähnliche Themen

W
Antworten
8
Aufrufe
6K
wanted99
W
BlackCats
Antworten
15
Aufrufe
10K
BlackCats
BlackCats
Leni&paulchen
Antworten
25
Aufrufe
4K
balulutiti
balulutiti
Saranja
Antworten
13
Aufrufe
1K
Lord
F
Antworten
26
Aufrufe
814
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben