SDÜ neu bei meiner Kim 14 Jahre

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Susi Sorglos

Susi Sorglos

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
15.670
  • #41
Ich dachte der fPli wäre der Texas-Wert ?

LG

Susann
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #42
Den kann man schon seit ein paar Jahren in Deutschland bestimmen lassen, genauso wie den Tli.

Es scheint da trotzdem noch Unterschiede zu geben, aber wenn Du einen TA danach fragst, erntest Du nur Achselzucken.

Der fpli kann aber auch auf andere Erkrankungen, z.B. im Darm, reagieren. Wie auch bei CNI und anderen Erkrankungen reicht ein isolierter Wert oft nicht für eine Diagnose.

Bei uns z.B. sah man im US, dass die Pankreas entzündet ist.

Hexes Wert war aber auch fast achtmal so hoch wie Euer Wert und sie ist weitgehend symptomfrei. Daran siehst Du einfach, dass ein einziger, isolierter Wert wenig aussagt, vor allem, wenn auch noch andere Werte erhöht sind, wie bei Euch die Werte von SD und Leber.

Diese ganzen endokrinen Geschichten sind alles andere als einfach. Selbst beim Menschen, wo das alles viel besser erforscht ist, gibt es unglaubliche Defizite bei Therapie und Behandlung. Bei Katzen ist das noch weitaus schwieriger.
 
Zuletzt bearbeitet:
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #43
Mausi hatte nen T4 von 4,2 zeigte aber deutliche Symptome worauf ich dann den freien T4 bestimmen lies. Der fT4 war dann deutlich erhöht und somit lag dann auch eine eindeutige SDÜ vor.
Ich habe die Jahre immer versucht 1x jährl. ein BB machen zu lassen. Auch hier konnte man dann gut sehen, dass als sie gesund war, einen T4 von 2,... hatte und auch Sympthomfrei war.
Daher war das nach der Diagnose immer unser Wunsch- und Wohlfühlwert.

Auch ich bevorzuge externe Labore. Die machen das tagtägliche und haben sicher auch die besseren Geräte.
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #44
Ich klink mich hier auch mal wieder ein. :pink-heart:

Susi Sorglos: wollte mit Kims Fall dir keine Angst machen, aber es ist bei uns halt echt Scheiße. Ist ja nicht bei jeder Mieze der Fall, viele vertragen die Medis ja auch ohne Probleme. Haben mir zumindest einige Leute berichtet. Auch kenne ich einen Fall, in dem die Mieze nichts vertrug aber auch keine RJT infrage kam. Diese Mieze lebte so ohne Medis noch 3 Jahre – wurde mir auch als Erfahrungsbericht mit gegeben. Klar, dass ich trotzdem versuchen will, Kim erstmal mit Medis zu therapieren. Und wenn gar nichts geht dann zur RJT. Aber das ist der letzte Schritt, denn Kim 14 Tage von uns getrennt, das wird sehr schwer für unsere Maus. Sie ist die einzige die sogar beleidigt ist, wenn wir Koffer packen, noch bevor wir in Urlaub fahren. Was wir 2015 das letzte Mal gemacht haben. Gerade sie ist sooo sensibel. Klar, zur Not muss sie da durch. Aber das wäre der wirklich letzte Schritt.

Seit Mittwoch geben wir nun Carbimazol von Hexal in der Dosis 2 x täglich 2,5 mg. Da Kim immer noch die ganze Zeit auch vor der Gabe, also während der Tablettenpause nach Vidalta, sich die Ohren, das Gesicht und den Hals kratzte, ist es nun schwierig, neue Nebenwirkungen aus zu machen. Sie hat immer noch großflächige Wunden rundum am Hals. Der Kragen hält halt nicht vom Kratzen des Halses ab. Er verstärkt den Juckreiz an dieser Stelle sicher noch. Aber es geht nicht anders sonst kratzt sie wie verrückt das Gesicht. Wir nehmen den Kragen wenn wir daheim sind stellenweise ab. Dann kann sie sich ausgiebig putzen. Der Kragen wird von ihr aber sonst gut toleriert. Wir haben dieses Stoffteil, das als Scheibe rund um den Hals liegt. Die „Tröte“ aus Plastik hat sie depressiv gemacht. Aber das Stoffteil wird auch als Kopfkissen genutzt und ganz normal damit gelaufen und gesprungen. Also das geht von wegen Lebensqualität sehr gut!

Unsere Tierheilpraktikerin hat uns ja Pilze (Reishi, Cordyceps) empfohlen, die ich aber erst einsetze, wenn die Medis ganz gut vertragen werden. Denn auch diese müssen eingeschlichen werden und können zu Beginn NW haben. Was man noch ausprobieren könne gegen die NW ist Weihrauch (Pulver für Katzen). Dies ist bei vielen Leiden ein Kortisonersatz, gut für die Schleimhäute des Magen-Darms, gegen allergische Reaktionen der Haut. Aber Weihrauch ist halt oral schlecht in die Mieze zu bekommen. Ich habe es Kim mit der Spritze ins Mäulchen gegeben, vorher in Wasser gelöst. Aber sie will es nicht mehr und rennt schon weg, wenn ich nur mit der Spritze komme. Also habe ich bei Lillys Bar nun Leerkapseln bestellt. Mal sehen, ob das besser klappt.

Susi ich drück die Daumen für deinen Schatz und halte euch weiter auf dem Laufenden!
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #45
Ich klinke mich auch mal bei euch ein wenn ich darf.

Bei meinem Lenny wurde auch eine SDÜ diagnostiziert, leider verträgt er ebenfalls das Felimazole überhaupt nicht und hat auf der linken Seite das komplette Fell verloren.Darauf hin hab ich es sofort wieder abgesetzt.
:(

Werde wohl jetzt eine RJT in Giessen machen, scheint wohl der letzte Auweg zu sein, Lenny hat mittlerweile auch massiv abgenommen.
 
Susi Sorglos

Susi Sorglos

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
15.670
  • #46
Danke Jessi,

und Prednisolon als Tbl. ist keine Option ?

Ich stelle es mir einfach fürchterlich vor , so schlimmen Juckreiz zu haben , daß sie sich blutig kratzt.

Und dann bekommt sie " zur Strafe "einen Trichter auf und kann da nicht mehr ran......der Juckreiz ist aber doch weiterhin da.........ich finde den Gedanken einfach nur schrecklich , sie ist ja doppelt gestraft ....Juckreiz und Kragen.

Ich hoffe , daß Linus das ganze gut verträgt , aber ganz ehrlich ...ich ticke mitlerweile anders....

Andrè , Deinem Lenny wünsche ich auch Besserung.

LG

Susann
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #47
André, ich wünsche dir und deinem Lenny auch alles Gute!
Ist schon blöde, wenn alles nicht vertragen wird. Würde mich interessieren, wie es bei euch mit der RJT weiter geht!

Susi - ich weiß, es ist eine Quälerei dieser olle Halskranz aber wir beobachten sie ganz genau. Mit dem Trichter ging es gar nicht. Damit bekam sie den Kopf gar nicht mehr hoch.
Nun mit dem Stoffteil liegt sie sogar ganz oben unter der Decke auf dem Kratzbaum und die anderen Miezen akzeptieren das Ding auch.
Sie frisst, trinkt, schmust und scheint sich mit dem Ding immer direkt zu beruhigen. Hört sich blöde an, aber sie weiß irgendwie mit diesem Ding, dass es sein muss.
Kann auch sein, dass sie sich ihrem Schicksal gefügt hat, aber sie ist sonst immer sofort beleidigt, so aber nicht.
Das ist für uns wichtig, wir wollen sie auch nicht mehr belasten als nötig.

Ich hoffe ja, dass die Kratzerei irgendwann aufhört. Wir machen ja alles dafür. Es gab auch schon mal 2 Tage zu Beginn Prednisolon gespritzt.
Jedoch ist es auch keine Lösung, die Tabletten mit Cortison verträglich zu machen. Denke ich zumindest momentan und habe ich auch mit der Arztpraxis so besprochen.
Deshalb versuche ich es ja mit dem Weihrauch. Sie mochte zwar die Eingabe die letzten Tage nicht aber hat es auch nie erbrochen.
Sie hat es also anscheinend gut vertragen und war danach immer relaxt. Ein Versuch mit den Leerkapseln ist es wert.

Ich werde berichten!

Machts gut!!!!!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #48
Diese Mieze lebte so ohne Medis noch 3 Jahre – wurde mir auch als Erfahrungsbericht mit gegeben.

Möglicherweise hatte diese Mieze aber auch gar keine SDÜ, sondern da war mal wieder ein TA am Werk, der es mit der Diagnostik nicht so genau genommen hat. Wir hatten hier im Forum mal fast zeitgleich zwei katzen mit dem exakt gleichen T4 von 3,4 (bei einer Referenz von 0,9 bis 2,9). Im ersten Fall gab die TÄ weitere Blutwerte in Auftrag und die bestätigten die SDÜ. Im zweiten Fall wollte die TÄ ohne weitere Diagnostik Felimazole in die Katze donnern. Die Halterin war zum Glück skeptisch, hat die anderen Werte testen lassen und diese Katze hatte keine SDÜ. Sie gegen eine nicht vorhandene SDÜ zu behandeln, hätte katastrophale Folgen gehabt.

Mag sein, dass es tatsächlich vereinzelt Katzen gibt, die lange mit einer unbehandelten SDÜ leben. Ich glaub nach meinen Erfahrungen nicht daran.
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #49
So da bin ich mal wieder. Km bekommt nun seit letzten Dienstag Carbimazol von Hexal und der blöde Juckreiz ist zurück! Sie hat aber seit dem nicht mehr Erbrochen ... ich mag es gar nicht aussprechen, gleich speit sie mir vor die Füße!

Sie hat auch wieder den Kragen um und ist sonst ganz gut drauf. Gleich werde ich nach dem Essen den Kragen auch wieder ab machen und drauf achten, dass sie nicht kratzt. Das geht ja schnell ... zack ... neue Macke.

Ich hoffe, dass der Juckreiz etwas nachlässt mit der Zeit. Kann es sein, dass der Juckreiz nur anfänglich da ist und mit der Zeit vergehen kann? Sonst gefallen mir die Tablette bisher, sie ist nicht so dösig nach der Gabe wie beim Thyronorm.
Mehr als versuchen können wir ja sowieso nicht, mal sehen was die nächsten Tage bringen.

Drückt uns die Daumen ... wir werden weiter berichten!

Unsere Kim :pink-heart: (nicht aktuell)

27065718ze.jpg
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #50
Kann es sein, dass der Juckreiz nur anfänglich da ist und mit der Zeit vergehen kann?

Ja, das kann durchaus sein. Bei uns gab es den Juckreiz am Anfang auch, für zwei, drei Wochen und dann verschwand er von selbst wieder. Wir hatten damals auch das Carbimazol von Hexal.

Diese Dösigkeit und Lethargie vom Thyronorm gibt es wohl öfter mal.
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #51
Hallo ihr Lieben,

also wir geben immer noch Carbimazol. Gut geht es Kim leider nicht. Am Hals hat sie immer noch eine große Wunde, die sie sich immer wieder aufkratzt und auch die Ohren schuppen und haben aufgekratzte Stellen.
Aber es hält sich in Grenzen ... oder gewöhnt man sich einfach dran? Sie trägt momentan den Kragen nicht mehr sondern ich habe ihr ein Stück Socken wie ein Rollkragen umgetan.
Also vom Socken den oberen Teil abgeschnitten und übern Kopf gezogen. So kratzt sie sich auch nicht so doll, fragt mich nicht warum. Funktioniert auf jeden Fall und beeinträchtigt sie fast gar nicht mehr!

Erbrechen muss sie so ca. 1 x am Tag. Dann aber nur Flüssigkeit. Fressen tut sie auch aber leider hat sie trotzdem nochmal abgenommen und wiegt nur noch 3,15 kg.
Wir hatten vor kurzem noch 3,45 - 3,5 kg. Klar, das warme Wetter kommt auch noch mit dazu, die anderen -vor allem unser 12 Jähriger Lukas- hängen auch inne Seile.
Kim liegt viel rum und bewegt sich sehr wenig, dadurch hat sie enorm Muskulatur abgebaut. Doof! Meine Kleine sieht nun erste Mal krank und alt aus.

Jetzt gibt es auch Junk Food für Kim. Egal, Hauptsache sie frisst gut und viel. Sie hat ihr Leben lang hochwertig gefressen, da kann es jetzt mal Junk Food sein.
Ich habe ihr auch Reconvales geben wollen aber das mag sie gar nicht.

Vorsorglich habe ich schon mal die Thiamazol Salbe bestellt. Vielleicht werden wir diesen Weg ja auch starten, wenn Carbimazol nicht besser wird.
Dann habe ich die Salbe schon mal da und muss nicht drauf warten.

Diese Woche geben ich das Carbi aber noch weiter, denn Freitag haben wir einen Blutcheck-Termin. Und die Werte interessieren mich schon sehr.
Ich denke, da ich das Carbi ja so niedrig dosiert gebe (2x2,5 mg/Tag) wird der T4 nicht berauschend sein. Außerdem gebe ich es Freitag ja dann erst 17 Tage aber da Kim so abgebaut hat,
möchte ich wissen was das Blutbild sagt. Nicht dass sie noch was anderes hat!

So das war es erst mal aus der katzenstube!

Machts gut ihr Lieben!
 
Werbung:
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.634
  • #52
Hallo Jessi,
Zum eigentlichen Problem selbst kann ich leider oder GsD mangels Erfahrung nichts beitragen.😞
Was ich dir aber gegen das schlimme Kratzproblem aus eigener Erfahrung wärmstens empfehlen kann, ist die Verwendung von softclaws an den Krallen von deiner Maus.
Das hat hier schon zwei mal sehr gut funktioniert....und erspart Kragen und Fussverband.
Ich habe sie beim Tierarzt...der sie seit einiger Zeit selbst in die Behandlung mit einbaut....anbringen lassen.😃
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #53
Danke Usambara für den Tipp!
Ich dachte als alte Tierschutztante würde ich so einiges kennen aber von Softclaws habe ich noch nie gehört.
Hab dann mal Tante Google gefragt und als ich den eigentlichen Sinn dieser Nagelschützer gelesen habe, hat es mir meine eigenen Nägel hoch gerollt!
Z.B. zum Schutz von Möbel gegen Kratzspuren? Unglaublich ... und unglaublich Tiergerecht! Jetzt weiß ich warum ich die nicht kenne!

Für die Fälle, die du beschreibst also Allergie oder Juckreiz wie bei Kim könnten sie bei den richtigen Katzen funktionieren und ihren Sinn haben.
Bei meiner Kim kann ich mir nicht vorstellen mit Kleber ihr Schutzkappen auf zu kleben. Das Kleben an sich, also das Anbringen würde ich schaffen
aber sie würde den ganzen Tag dran rumknibbeln und knabbern! Macht sie so schon gerne ... und gründlich!

Gestern waren wir ja beim Blutcheck. Ich habe ein komplettes Geriatrisches Profil machen und einschicken lassen. Dort habe ich Flex Verband mitgenommen und der klebt nun in einer Lage um ihren Hals.
Recht locker ... und mit Smileys drauf. Mein letzter Versuch, bevor sie für die Halswunde Antibiose bekommen muss. Sie kratzt die Stelle immer wieder auf
und das ist echt schwierig, denn auch die Halskrause hilft hier nicht und scheuert die Stelle noch zusätzlich. Deshalb hat sie seit einer guten Woche keine Krause mehr und es klappt mit den Ohren ganz gut. Nur diese Wunde muss heilen.
Heute hat sie zumindest durch den Flexverband die Stelle nicht erreichen können. Immerhin.

Ich gebe ihr jetzt zusätzlich noch Heilpilze. Unsere THP hatte sich schlau gemacht und es wurden bei einigen Miezen gute Erfahrungen damit gemacht.
Bei vielen wurden die Nebenwirkungen besser oder die Dosis konnte runter gefahren werden. Wir werden sehen und ich werde weiter berichten.
Ist ja vielleicht für andere auch noch einen zusätzliche Option neben der Schulmedizin. Die Salbe habe ich mittlerweile auch schon hier. Sie kam aus der Adler Apotheke in Reiskirchen.
Mit denen arbeitet unsere Praxis, da hier wohl keine Apotheke die Salbe in der Qualtiät herstellen kann. Auch komisch!

Jetzt bin ich gespannt was das Blutbild sagt. Der T4 ist sicher nicht berauschend aber ich mache dann trotzdem erstmal mit den 5 mg pro Tag weiter und schaue beim nächsten Check wie es bis dahin ist.

Soviel zum Neuen aus der katzenstube!!!


Kim auf ihrem Lieblingsplatz bei Herrchen! :pink-heart:

33293198ht.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #54
Hallo ihr Lieben,

die Blutergebnisse sind da!
Obwohl ich Carbimazol so niedrig dosiere (5mg/Tag = 2 x 2,5 mg) liegt ihr T4 wieder an der unteren Referenz! 0,9!
Schon merkwürdig bei der geringen Dosierung und einer Gabe von erst 17 Tagen. Ich hatte mit was ganz anderem gerechnet!
Das erklärt aber auch, dass sie so extrem "platt" war die letzten Tage" Klar, das Wetter tut sein Übriges!

So werden wir nun die Dosis auf 1 x 2,5 mg und 1 x 1,25 mg täglich senken.
Und in 5 Wochen ist wieder Blutcheck!

Die anderen Organwerte sind alle in Ordnung. Und wie froh bin ich, dass die Nierenwerte gut sind.
Ich denke, mit diesem Blutbild können wir zufrieden sein, wenn jetzt nur der T4 wieder etwas hochkommt!

Hier ihr Blutbild! Was meint ihr dazu?


33319581tb.jpg


33319579vi.jpg
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.883
Ort
Düsseldorf
  • #55
Jessi, ich würde in bereits 2 Wochen wieder kontrollieren. Unterfunktion ist Gift für die Nieren.
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #56
Also ich werde Kim jetzt ganz genau beobachten. Da ihr Wert so niedrig war, habe ich mich entschieden 2 x täglich nur eine Viertel Tablette zu geben also 2 x 1,25 mg.
Das ist zwar wirklich sehr wenig aber ich sehe schon einen Erfolg. Sie ist wieder viel wacher, wieder vielmehr da. Langsam entwickele ich ein Gefühl dafür.
Klar, das Wetter verfälscht vieles. Mein 12 Jähriger Lukas hängt auch nur rum. Aber sie war so sehr platt und nicht richtig „da“. Sie bekommt auch noch die Pilze, darunter können viele die Dosis reduzieren. Mal sehen.
Sollte ich bemerken, dass es ihr wieder schlechter geht, werde ich sofort zum Vet gehen.

Man muss mal überlegen, was geschehen wäre, hätte ich nicht eigenständig wieder die Dosis reduziert. Ich sollte ja vorher 2 x 5 mg pro Tag geben. Habe ja dann 2 x 2,5 mg gegeben und sie landete bei 0,9!
Hätte ich die doppelte Dosis gegeben …. nicht aus zu denken! Schade, dass man echt immer mit denken muss. Wie viele Leute machen das nicht und dann?

Ihren Hauterscheinungen geht es besser. Die Ohren zeigen keine Rötung mehr, keine „Pickel“ somit auch keine aufgekratzte Stellen.
Auch die Ohren innen sind in Ordnung. Die Wunde am Hals ist immer noch mit einem Socken abgedeckt. Ich lasse die Wunde in Ruhe und schmiere auch momentan nichts drauf (kein kolloidales Silber oder so).
Sie trägt seit nun fast 2 Wochen keinen Kragen mehr. Ich hatte mich ja gegen Antibiose und Kortison entschieden (wegen der Halswunde) und wollte es mit dem Abdecken durch den Baumwollsocken versuchen.
Bis jetzt sieht es gut aus, die Wunde verheilt gerade und sie kann wegen des Sockens nicht kratzen während des Heilvorgangs, der ja auch wieder juckt! So habe ich da den Teufelskreis durchbrochen.
Drückt die Daumen, dass das so weitergeht.

Alle 2 Tage erbricht sie Flüssigkeit mit etwas Haaren. Auch damit können wir leben. Cimetidin habe ich als Magenschoner abgesetzt und gebe nun wieder SEB!

Also momentan bin ich sogar ganz zufrieden mit der Entwicklung. Ich werde weiter dran bleiben und euch berichten!
 
Minou 7

Minou 7

Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2016
Beiträge
32
  • #57
wir hatten mal für eine Halswunde, wo sie sich auch ständig kratzte, ein kleines Baby-Halstuch ausprobiert. Gibt's z.B. beim dm im Babybedarf-Bereich für wenige Euro. Das ist ein kleines Stoffdreieck, auch mit Klettverschluß zum schnellen Verschließen. Ich hatte eines mal etwas enger genäht, manchmal auch zwei versetzt übereinandergelegt wie einen netten Kragen. Von Zeit zu Zeit zurechtzupfen, damit immer die breiteste Stelle vom Halstuch über der Wunde ist.
Es störte sie nicht so sehr, weil das sehr angenehm weiche Stoffe sind. Dazu dann das Dekor -das ist zwar nebensächlich, aber sie sah wirklich putzig aus mit dem Halstuch mit kleinen blauen Elefäntchen drauf...

Einfach ausprobieren!

Minou 7
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #58
Danke Minou 7: wir nutzen ja schon ein Stück Socke, da die Stelle recht anliegend abgedeckt werden muss.
Sie kommt sonst mit den Hinterpfoten wieder dran. Ich denke, ein Tuch ist zu locker. Sie kommt mit dem Socken ganz gut klar und die Wunde sieht schon echt gut aus. Danke aber für den lieben Tipp!

Sie hat seit vorgestern nicht erbrochen. Schöne 2 ruhige Nächte. Sie ist auch wieder frecher. Jetzt muss es mal wieder kühler werden, damit sie sich mehr bewegt!
Aber bei dem Wetter kann ich sie schlecht animieren, einfach zu heiß bei uns. Wir sind auf Garagen gebaut und haben über uns nur noch ein kleines Dach.
Also ´ne Dachwohnung in Hochparterre sozusagen. Klar ... knalleheiß! Und für die Miezen und Menschen gerade echt anstrengend!

Kommt gut durch die heißen Tage! Ich bete darum, dass es morgen regnet!
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #59
Hallo Maiglöckchen,

vielleicht liest du das hier! Wollte dir eine pn schicken aber dein Postfach ist wohl voll.
Wollte nochmal nach deiner Meinung fragen zu Kims Blutbild.
Ich bin so froh, dass die Nierenwerte in Ordnung sind. Und habe mich über den niedrigen T4 sehr gewundert.
Ich wollte diesen ja langsam senken und dann ist sie wieder so nah an der Unterfunktion in 17 Tagen bei so einer geringen Dosis.

Sonst bin ich echt zufrieden mit Kims Entwicklung. Auch hattest du Recht mit dem Juckreiz, der nun in der 4. Woche der Gabe doch sehr nachgelassen hat.

Liebe Grüße :pink-heart:
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
398
Ort
Castrop-Rauxel
  • #60
Hallo ihr Lieben,

heute haben wir mal wieder neue Blutergebnisse von Kim bekommen.
Wir hatten ja auf 2 x 1/4 Tablette Carbimazol 5 mg herab gesenkt, da sie so extrem platt war und das echt kein Zustand war.
Tja leider war das eine zu geringe Dosis, denn das neue Blutbild zeigt einen T4 von 5,2 und auch die Leber hat wieder reagiert.
Komisch 2 x 1/2 Carbi machen fast eine UF und bei 2 x 1/4 liegt sie über der Referenz. Vielleicht auch Tagesform?

Sonst gefällt sie uns ganz gut, sie nimmt wieder teil, ist gut drauf, macht Blödsinn und steigt sogar auf Balgereien mir der Kleenen ein.
Die großen Wunden sind abgeheilt nur ab und an zeigen sich kleinere an der Ohren. Letzte Woche musste sie wieder öfter mal erbrechen, bekommt jetzt wieder SEB!
Unsere Ärztin meinte, da Kim die Medis so schlecht verträgt aber so viel besser drauf ist, kann man diese Erhöhung noch tolerieren und meinte, wir sollten erstmal so weitermachen.
Möglich wäre auch eine Erhöhung um 1/4 am Tag und schauen, wie es ihr damit geht. Und in 4-6 Wochen natürlich wieder nachtesten.
Ich würde ihr die 1/2 Carbi abends geben, dann kann sie ruhig platter sein und morgens dann 1/4.
Was meint ihr? Es ist doch besser um 1/4 zu erhöhen und zu schauen, wie es ihr damit geht, oder?

Hier ihr aktuelles Blutbild:

33689535we.jpg


33689509kk.jpg

 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

R
Antworten
16
Aufrufe
8K
balulutiti
balulutiti
K
Antworten
2
Aufrufe
196
Katey
K
corimuck
Antworten
41
Aufrufe
12K
tiha
snowflake
Antworten
43
Aufrufe
2K
Bea
E
Antworten
6
Aufrufe
1K
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben