Schlimme Stomatitis, gestern alle Zähne raus !!!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
MaPe

MaPe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. März 2012
Beiträge
206
Ort
BaWü
  • #21
Ich klink mich mal hier mit ein :).

Mein Kater hat ebenfalls starke Probleme und im Juli vor einem Jahr alle Backenzähne gezogen bekommen. Wir sind bei einem speziellen Tierzahnarzt in Behandlung.
Anfangs sah es ganz gut aus, dann hat es sich wieder verschlechtert. Er bekommt zur Zeit die zweite Interferon-Behandlung. Leider benötigt er dazu noch ab und zu Schmerzmittel. Dazu Immustim-Tabletten. Geschwollene Lymphknoten hat er auch.

Bei Stress verschlimmert sich alles extrem, läßt sich aber nicht immer vermeiden.

Ich habe gestern den TA gefragt, ob wir nicht auch mal testen sollten, ob es Herpes- oder Calici-Viren sind. Er reagierte darauf etwas unwirsch und meinte, wir können es gerne testen, aber die Behandlung wäre nach wie vor gleich.

Ich bin ziemlich genervt, das es trotz der Interferon-Behandlung nicht vorwärts geht, aber er meinte 1 - 1,5 Jahre wären normal.

Was für ein Colostrum-Produkt füttert Ihr denn? Wo bekommt man das her? In einem anderen Thread hatte ich auch was von Lysin gelesen?

Klar haben wir auch schon überlegt, eine THP aufzusuchen. Aber da gibt es mir zu viele selbsternannte Wunderheiler :rolleyes:. Zumindest habe ich in dem Bereich noch niemanden wirklich vertrauenswürdigen gefunden. Und solange die Interferon-Behandlung läuft, wäre das vermutlich auch nicht möglich, oder?
 
Werbung:
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #22
Hallo Cat on the moon!
diese Leidensgeschichte war sicher nicht einfach, aber schön, dass alles wieder gut ist.
6 Wochen AB ist aber auch heftig!

Auf Wikipedia finde ich dies zu Calici:
Caliciviren sind ebenfalls sehr häufiger Auslöser eines Katzenschnupfens. Die Übertragung von Caliciviren erfolgt durch direkten Kontakt einer Katze mit einem vom Erreger befallenen Tier. Die Verbreitung mittels Aerosolen spielt bei dieser Form des Katzenschnupfens keine Rolle. Ausgeschieden wird das Virus hauptsächlich durch Sekrete der oberen Atemwege und gelegentlich auch über den Kot. Nach überstandener Krankheit bleibt ein Teil der Tiere lebenslang latent mit dem Virus infiziert.


Fett von mir: Das ist interessant!!

Ich habe die andere Katze noch nicht so lange. Und Shlomo ist kurz nach dem Einzug der neuen erkrankt.
Ich kanns nur vermuten, aber es wäre ja vielleicht möglich, dass er sich bei ihr angesteckt hat?

Das heißt doch aber auch, dass eine Katze, wenn sie einmal Katzenschnupfen durch Calici-Viren gehabt hat, wieder "gesund" ist, trotzdem Träger des Virus ist und andere Katzen anstecken kann, obwohl vielleicht im Impfbuch steht geimpft und gesund.
Also kann man sich nie sicher sein.



Hallo Mape!!
zitat von mape
Ich habe gestern den TA gefragt, ob wir nicht auch mal testen sollten, ob es Herpes- oder Calici-Viren sind. Er reagierte darauf etwas unwirsch und meinte, wir können es gerne testen, aber die Behandlung wäre nach wie vor gleich.

Ich denke so in etwas hält es meine TA auch. Das heißt doch aber auch, wenn es nichts verändert, dass es vielleicht keine Heilung gibt?!? Warum sonst registriert man keine Ursache? Vielleicht weil die TA längst wissen, dass diese Tiere hoffnungslos krank sind?
Vielleicht sagen das die TA einfach ungern und lassen einen jede Therapie ausprobieren.



Jedenfalls wäre das schecklich!! Das ist alles ein riesen Stress für die Tiere.:grummel:

Ich möcht glauben, dass dies eine normale Angina ist, und falls die überstanden ist, dann nix mehr kommt.

Da kommt mir eine Idee.
Es gibt doch kolloidales Silber. Hat das hier schon jemand ausprobiert?

Interferon ist heftig. Ich weiß wovon ich spreche. Und sagt mal was kostet das??
 
MaPe

MaPe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. März 2012
Beiträge
206
Ort
BaWü
  • #23
Die Therapie (Virbac Omega) geht über 100 Tage und kostet 200 Euro. Mein Kater hat einen Teil gespritzt bekommen und ich muss ihm jeden Tag 0,5 ml von einer Kochsalzlösung mit Virbac Omega geben. Das wird immer für 10 Tage angemischt, der Rest ist eingefroren.

An Gesamtbehandlungskosten sind innerhalb eines Jahres mittlerweile irgendwas zwischen 1700 und 2000 Euro zusammen gekommen. :dead:

Wenn es wenigstens helfen würde...

Ach so, mein Kater ist ebenfalls Spanier. Da wir die Erfahrung gemacht haben, das öfters Spanier betroffen sind, hatte ich einen spanischen Tierarzt darauf angesprochen. Der zuckte auch nur mit den Schultern und meinte, das sei ein Virus und bei denen "normal".
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #24
Sie meinte, so übersetze ich jetzt mal: wenn er Stomatitis hat, ist das sowieso ein großes Anzeichen dafür, dass bei seinem Immunsystem was nicht richtig ist.
Herpes kann man eh nicht wegkriegen, und diese Caliciviren hat sie gar nicht angesprochen.
Die Angina hängt für die Ärztin mit der Stomatitis zusammen. Fragt sich nur wie.

Stomatitis und Angina sind ja beides Entzündungen- ein immungeschwächter Organismus kann einfach nicht gut gegen Erkrankungen und Entzündungen selber vorgehen...

Zwar kann man Herpes- und Caliciviren nicht "wegkriegen", aber man kann die Virenanzahl verringern, bzw. im Schach halten. Zum einen, wenn das Immunsystem des Organismus' stark genug ist, da selber gegen vorzugehen.
Bei Herpesviren kann man L-Lysin geben. Das ist eine Aminosäure, die die Vermehrung von Herpesviren hemmt.
Schau mal hier: http://vetdiscount-tiershop.de/info/Herpes/index2.html das bezieht sich zwar hauptsächlich auf die Bindehautentzündung (also aufs Auge), aber ist davon abgesehen in den anderen Erklärungen auch allgemeingültig.
L-Lysin kann man i.d.R. beim TA oder auch online, z.B. bei Lilly's Bar (Lilly's Bar - L-Lysin) beziehen.
Lilly's Bar hat gesagt.:
[L-Lysin] spielt u.a. eine wichtige Rolle [...] bei der Aufrechterhaltung des Immunsystems.



Die heutige Behandlung war:
Schmerzmittel
Penicillin
also die selbe Behandlung wie vor zwei Tagen, nur dass die Medikamente nun für 6 Tage reichen.
Ich habe ein Schmerzmittel mitbekommen: Metacam

Ich würde mich wohl mal zum Thema "Abstrich" informieren. Zum einen solltest du dann wissen, ob Herpes- oder Caliciviren beteiligt sind (denn bei Herpes kannst du z.B. das L-Lysin geben). Zum anderen frage ich mich, ob das Penicillin anschlägt. Penicillin ist ja ein Antibiotikum. Und die sollten möglichst gut auf die beteiligten Erreger abgestimmt sein, damit sie auch Wirkung zeigen können (wenn du Pech hast, passiert nämlich nicht viel außer Resistenzbildung :eek:).

Ob man Abstriche auch machen kann unter AB-Behandlung, oder ob das einen gewissen Zeitraum abgesetzt sein muss, weiß ich nicht.

Zu dem Schmerzmittel: Könnte das sein, dass seine Übelkeit/Würgen damit einhergeht?
Ich bin da jetzt nicht wirklich versiert, habe mir aber letztens für meine Pflegis mal Ulmenrinde (Slippery Elm Bark - SEB) bestellt.
Von hier: Lilly's Bar - Ulmenrinde
Lilly's Bar hat gesagt.:
SEB wirkt z.B. auch beruhigend auf die Magen- und Darmschleimhaut.
Das könnte seinen Magen ja etwas schonen.

Aber gut kenne ich mich damit nicht aus- da solltest du vielleicht nochmal zu recherchieren oder von jemand in dem Thema Erfahrenem Informationen dazu einholen. Das was bei SEB auf jeden Fall wichtig ist, dass das durch diesen Schutzfilm um die Schleimhäute die Aufnahme von Medikamenten verzögert und sollte deswegen nicht gleichzeitig gegen werden, sondern zeitversetzt.
Erklärung zu SEB


LG
 
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #25
Danke für die vielen Tips! Ob ich damit weiterkomme bleibt abzuwarten. Im Moment geht es ihm gut, da er wieder lebendig ist. Neugierig ist, schnuppert, schmusen kommt. Und nicht ein Schatten seiner selbst.
Ich hab allerdings Angst dass das von den Schmerzmitteln kommt. Aber so wie es im Moment ist, ist alles gut!!!:p

Die Geschichte mit dem Interferon hört sich wirklich sehr ernüchternd an.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #26
Sollte ich mehr auf der Findung einer Ursache drängen? Die Ärztin machte mir da keine Hoffnung. Finanziell ist es schwierig.

Ich würde schon versuchen möglichst eine Ursache zu finden, ansonsten ist jede Behandlung immer nur eine Symptombehandlung.

Sie meinte, so übersetze ich jetzt mal: wenn er Stomatitis hat, ist das sowieso ein großes Anzeichen dafür, dass bei seinem Immunsystem was nicht richtig ist.
Herpes kann man eh nicht wegkriegen, und diese Caliciviren hat sie gar nicht angesprochen.
Die Angina hängt für die Ärztin mit der Stomatitis zusammen. Fragt sich nur wie.

Stomatitis kann mehrere Ursachen haben, manchmal findet man die Ursache trotz intensiver Suche nicht - aber einen Versuch ist es wert.

Zähne in Ordnung?
Bei Herpes soll L-Lysin hilfreich sein, bei Calici kann man wohl nur versuchen mit Immunstärkung Infektionen ein wenig in den Griff zu bekommen.

Neben Herpes und Calici gibt es aber evtl. noch weitere Verursache die z.B. zum Katzenschnupfenkomplex gehören wie Chlamydien und Mykoplasmen.


Gibt es einen Urheber der Stomatitis den man endgültig weg kriegt???
Was bringt es mir, wenn ich weiß dass er Calici hat?? Kann man es denn wegkriegen? Ist dies eine Ursache der schlechten Gesundheit oder viell. auch nur ein Symtom von etwas???

Jein. Entzündungen können sich Ausbreiten. Liegt es z.B. an den Zähnen könnte man sie durchaus in den Griff bekommen.
Bei Herpes kann man wie erwähnt L-Lysin versuchen.

Ist eine gute Frage. Du wüsstest zumindest den Verursacher und das du eigentlich nur versuchen kannst mit guter Ernährung und Immunstärkung ein wenig Besserung zu erreichen. Nachteil ist dabei, dass der Test selbst wenn negativ nicht unbedingt richtig sein muß. Ich würde es trotzdem testen lassen.




Ich habe die andere Katze noch nicht so lange. Und Shlomo ist kurz nach dem Einzug der neuen erkrankt.
Ich kanns nur vermuten, aber es wäre ja vielleicht möglich, dass er sich bei ihr angesteckt hat?

Das heißt doch aber auch, dass eine Katze, wenn sie einmal Katzenschnupfen durch Calici-Viren gehabt hat, wieder "gesund" ist, trotzdem Träger des Virus ist und andere Katzen anstecken kann, obwohl vielleicht im Impfbuch steht geimpft und gesund.
Also kann man sich nie sicher sein.

Ausschließen würde ich das nicht. Auch bei Caliciviren gibt es verschiedene Stämme und Impfungen schützen auch nicht hundertprozentig.



Ich denke so in etwas hält es meine TA auch. Das heißt doch aber auch, wenn es nichts verändert, dass es vielleicht keine Heilung gibt?!? Warum sonst registriert man keine Ursache? Vielleicht weil die TA längst wissen, dass diese Tiere hoffnungslos krank sind?
Vielleicht sagen das die TA einfach ungern und lassen einen jede Therapie ausprobieren.

Ich denke weil es häufig schwierig ist die eigentliche Ursache rauszufinden, da wir evtl. einfach zu schnell resigniert.


Da kommt mir eine Idee.
Es gibt doch kolloidales Silber. Hat das hier schon jemand ausprobiert?

Interferon ist heftig. Ich weiß wovon ich spreche. Und sagt mal was kostet das??

Kolloidales Silber soll angeblich bei bakteriellen Erkrankungen positive Auswirkungen haben.
Wäre ich aber grundsätzlich vorsichtig mit.

Interferon soll, so wurde mir gesagt, lange nicht so erfolgsversprechend sein wie Anfangs angenommen wurde.


Mal ein paar Links zu dem Thema ( bei Google unter Stomatitis Katze, Gingivostomatitis findest du noch mehr):

http://www.vet-magazin.at/firmennews/industrie/virbac/Katze-Stomatitis-Interferon-Omega.html

http://www.vet-med-dent.com/zhk_unt_09.html

http://www.kleintiermedizin.ch/katze/zahn/zahn3.htm
 
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #27
Hallo!


Shlomo geht es heute so, dass ich es schwer einschätzen kann. Einmal heut morgen hat er gegähnt und wieder einen Schmerzanfall bekommen. Er mault dann ganz laut, sein ganzer Körper spannt sich im Schmerz; es läßt schnell wieder nach, so 2 bis 3 Schmerzwellen hat er meist, 5 Sekunden etwa gesammt.
Ich weiß das einfach nicht einzuschätzen.

Aber der Schmerz soll ja von den geschwollenen Lymphknoten kommen.
Dafür soll ich ihm das Metacam geben, was ich auch gemacht habe.

Meine andere Katze ist weiterhin nicht auffällig. Sie scheint hoffentlich ein gutes Immunsystem zu haben.

Interferon Therapie werde ich mit Shlomo nicht machen. Ich habe selber mal eine gemacht! Das ist sehr belastend.

Kommt mir vor wie mit kanonen auf Spätzen zu schiessen. (Blöder Spruch-passt aber ganz gut)

Ich denke ich muss einen Stoff finden, der zuverlässig das Immunsystem stärkt oder in Gang bringt.


@Bea
Wenn ich die Ursache finden will brauche ich eine Ärztin die da mitmacht.
Aber Dank dir!

Bei dem Herpes Ding scheint es ja ein moderates Mittel zu geben...

Hoffen wir das Beste für unsere Kittys
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #28
Gestern ging es ihm besser. Er hat gefressen ohne diese würganfälle.

Vielleicht gehts jetzt bergauf.
 
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #29
So 12 Tage sind vergangen....

heute fings wieder an. Ich bin verzweifelt. (er hat sich heut richtig aufgebäumt vor Schmerzen, als ich ihm sein Leckerlie gab, gestern alles noch problemlos...)

Kann das denn noch die Angina sein???

was soll ich machen ??? vertraue dieser Tierärztin einfach nicht.....
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #30
was soll ich machen ??? vertraue dieser Tierärztin einfach nicht.....

TA wechseln? Ich würde also nochmal zu nem anderen TA gehen. Hat dir hier jemand einen empfohlen? Hast du sonst mal in die Liste "empfohlene TÄ" geguckt?

Wenn schulmedizinisch nicht viel übrig bleibt zu tun, dann wäre vielleicht doch ein Arzt mit Homöopathie was für euch?


LG
 
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #31
War bei Ärztin, mittlerweile ist sie auch ziemlich ratlos.
Shlomo hat große Schmerzen. Wir bekommen diese Halsentzündung nicht in den Griff; Tierarzt hat nochmals!! Antibiotika gespritzt mir Tabletten mitgegeben (Antibiotika) zwei Tage hat es geklappt danach hat er wieder riesige Schmerzen beim SChlucken bekommen.

Mein Katzer verhungert mir vor meinen Augen... Was kann ich bloß tun??? Warum hört das nicht auf???
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #32
Suche dir bitte einen anderen TA, möglichst Zahntierarzt - so kann das doch nicht weitergehen.

Laß dir bitte alle bisher gegebenen Medikamente ( insbesondere auch die ABs) mit Namen aufschreiben.

Dann müsste man schauen, auf welche Erreger es Sinn macht derzeit - wegen der neuerliche AB-Gabe - Abstriche zu machen.
Das hätte schon längst passieren müssen:

Calici, Herpes, Chlamydien und Mykoplasmen fallen mir spontan ein.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #33
ich habe mir jetzt nicht alles en detail durchgelesen, aber vielleicht magst du mich ja mal kontaktieren, vielleicht kann ich dir etwas helfen.
ich kenne mich recht gut mit (atemwegs)infektionen und antibiose aus...
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #34
Ich habe schon das Gefühl, dass wir eher eine Symtom -Behandlung machen.

Sie meinte, so übersetze ich jetzt mal: wenn er Stomatitis hat, ist das sowieso ein großes Anzeichen dafür, dass bei seinem Immunsystem was nicht richtig ist.
Herpes kann man eh nicht wegkriegen, und diese Caliciviren hat sie gar nicht angesprochen.
Die Angina hängt für die Ärztin mit der Stomatitis zusammen. Fragt sich nur wie.

Die heutige Behandlung war:
Schmerzmittel
Penicillin
also die selbe Behandlung wie vor zwei Tagen, nur dass die Medikamente nun für 6 Tage reichen.
Ich habe ein Schmerzmittel mitbekommen: Metacam

Ein Fehler bei meinem vorgehen. Ich hätte gleich zu Anfang auf einen Bluttest bestehen sollen. Seltsam, dass die Ärztin das nicht machen wollte.

wieso wird hier zum xten mal das gleiche ab gegeben, das ganz offensichtlich auch die ersten male nicht wirklich wirkte, da die krankheit einen rezidivierenden verlauf aufweist?

wieso wurde kein abstrich gemacht?

wieso wird nicht auf viren behandelt?
wieso sollte man herpes "eh nicht wegbekommen können" bzw. wieso wird ein akuter schub nicht behandelt?

...

Aber der Schmerz soll ja von den geschwollenen Lymphknoten kommen.
Dafür soll ich ihm das Metacam geben, was ich auch gemacht habe.

... und für was stehen geschwollene lymphknoten? in der regel für eine fette infektion.

ich würde hier tunlichst in die puschen kommen, wenn sich so etwas ausdehnt kann eine katze gerne auch mal daran sterben. und die behandlung, die ich bisher hier überflogen habe, ist, vorsichtig formuliert, nicht wirklich zielgerichtet...

bitte kontaktier mich doch mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #35
Ich muss leider gestehen dass ich mir nicht alle Medikamenten Namen aufgeschrieben habe.
Ich muss jetzt auch mal eine Ordnung reinbringen, für mich, weil ich wohl alles der Tierärztin überlassen habe: Wir haben mit Anitibiotika/ Penecilin gegen Bakterien behandelt, ist doch richtig, oder? Also Viren kann man damit nicht klein kriegen.
Wieso ist der Hals also noch so krank? Das sind dann ggfs Viren (Lymphknoten sind aktuell nicht mehr geschwollen, aber sein Hals fühlt sich trotzdem entzündet an, am Kehlkopf)
Dafür hab mir mir angeraten auf einen Abstrich zu bestehen, richtig?

Ich bin verzweifelt, der einzige Zahntierarzt den es hier in berlin gibt ist ganz am anderen Ende von Berlin. Habe kein Auto, oder jemand der mich fahren könnte, müsste dafür Auto mieten. Ein Transport in der Bahn wäre unglaublich anstrengend für Shlomo. Geht nicht. Ich weiß, das bringt jetzt nichts, aber ich bin finanziell langsam am Ende von meinem gesparten!!! Vielleicht muss ich mir überlegen Shlomo abzugeben an jemand der eine solche Katze angemessen pflegen kann. Anders ging es nicht.Weiß nicht wie ich ein ausgiebige Neuuntersuchung, mit Röntgen etc bezahlen soll, deweiteren muss ich ja erst mal dahin kommen ALLES muss ich genau planen. Und das verdammte Geld...
Was ist das alles für eine Sch...??? Wenn doch wenigsten eine Hoffnung auf Gesundung da ist, das finanzielle in kleinen Etappen kieg ich hin, aber so ganz ohne Erfolg und Hoffnung. Es ist ja alles noch VIEL !!!!! schlimmer als vor der Zahnextraxtion.



Heute muss ich definititv nochmal zu alten Tierarzt, und heute brauche ich mal eine Antwort. und ein Schmerzmittel für Shlomo. Ich kann das nicht mehr mit ansehen. Er ist auch nur noch Haut und Knochen.

bitte verfolgt meine Geschichte weiterhin mit. das gibt mir viel Kraft und das Gefühl nicht allein zu sein tut gut.

Danke FrauFreitag für deine Hilfe und ich melde mich bei dir.
Fall jemand noch jetzt spontan ein Tip einfällt bitte schreiben, denn ich werde so gegen 16 uhr zu TA gehen.

Danke liebe Leute
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #36
Ich muss leider gestehen dass ich mir nicht alle Medikamenten Namen aufgeschrieben habe.
Wenn du heute beim TA bist, denkst du ja vielleicht daran dir das alles nochmal sagen zu lassen und aufzuschreiben :)
Ansonsten kannst du bestimmt auch anrufen und dir das durchgeben lassen ;)

Wir haben mit Anitibiotika/ Penecilin gegen Bakterien behandelt, ist doch richtig, oder? Also Viren kann man damit nicht klein kriegen.
Vom Prinzip her ja: Antibiotika (auch Penicillin) können nur gegen Bakterien angehen. Gegen Viren ist es nicht wirksam.
Aber: Nicht jedes Antibiotikum ist wirksam gegen jede Bakterienart.
D.h. man muss eigentlich(was leider kaum ein TA tut) ganz genau prüfen, um was für Bakterien es sich handelt um dann ein wirksames AB geben zu können. Das kann man mittels Abstrich machen.

Wieso ist der Hals also noch so krank? Das sind dann ggfs Viren (Lymphknoten sind aktuell nicht mehr geschwollen, aber sein Hals fühlt sich trotzdem entzündet an, am Kehlkopf)
Es kann auch daran liegen, dass das gegebene Ab gar nicht wirksam gegen die vorhandenen Erreger (z.B. Bakterien) ist.
Dafür hab mir mir angeraten auf einen Abstrich zu bestehen, richtig?
Ich weiß leider nicht, ob ein Abstrich noch sinnvoll ist, direkt nachdem schon eine AB-Gabe erfolgte. Lass dir dazu nochmal was von FrauFreitag sagen ;)

Mir tut deine finanzielle Situation echt leid... hattest du (für die Zukunft) denn sonst mal an eine Katzenkrankenversicherung gedacht?
Vielleicht muss ich mir überlegen Shlomo abzugeben an jemand der eine solche Katze angemessen pflegen kann. Anders ging es nicht.
Das wird aber nicht so "leicht" wie man immer denkt... es gibt soooooooo viel zu viele Katzen ohne Zuhause. Wer nimmt da eine akut/chronisch kranke Katze, die einen erstmal ganz schön viel kosten wird? :(
Kannst du dir sonst nicht vielleicht irgendwo Geld leihen, beim TA Ratenzahlung ausmachen o.ä.?

FrauFreitag, gabs in einem Thread zu CPs aktueller Situation nicht irgendwo die Idee von irgendeiner Art Kredit? Ich kenn mich damit gar nicht aus, hatte das nur am Rande gelesen... vielleicht erinnerst du dich dran?

Heute muss ich definititv nochmal zu alten Tierarzt, und heute brauche ich mal eine Antwort. und ein Schmerzmittel für Shlomo. Ich kann das nicht mehr mit ansehen. Er ist auch nur noch Haut und Knochen.
Hast du mal an Nahrung(szusätze) mit erhöhtem Energiewert gedacht? Ich hab hier z.B. Rinderfettpulver da, dann gibt es wohl noch so Dinge wie "Reconvales" oder so? Da kenne ich mich aber nicht mit aus...

bitte verfolgt meine Geschichte weiterhin mit. das gibt mir viel Kraft und das Gefühl nicht allein zu sein tut gut.
Tun wir... :) auch wenn man nicht immer so viele Tipps parat hat, wie man gern hätte ;)


LG und viel Glück
 
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #37
Danke, ich kann jetzt nicht auf alles eingehen, da wir gleich zum TA gehen.

Reconvales haben ich ja hier, aber der arme Shlomo kriegt nix runter. Er bäumt sich so derart vor Schmerz auf ich kann das einschätzen. D.h. ich müsste ihn fixieren um was ihn den armen kerl reinzukriegen.

aktuell ist es so schlimm, dass er nur vom Schlucken (Speichel) schon diese schmerzen bekommt. Ich will nicht wissen wie es im Hals aussieht.

also ich frage heute was für medikamente angewendet wurden.
vielleicht war es ein breitbandantibiotika. ich meine so was verstanden zu haben.

Ich werde mittlerweile fast 500 euro ausgegeben haben. ich hab das alles nicht so schlimm eingeschätzt, deswegen bin ich momentan wirklich erstmal am boden zerstört, eben auch weil die lage von shlomo schlimmer als vorher ist.
die letzte entscheidung ist noch nicht getroffen. ich hab meinen shlomo ja so lieb. er ist so liebebedürftig und sehr sensibel. es muss die hölle für ihn sein und ich kann ihm nicht helfen. da überlegt man sicher in alle richtungen. letzte station wäre das berliner Tierheim, aus finanziellen Gründen, und in Hinsicht der ständig TA Hilfe die es dort für die Tiere (hoffentlich) gibt. aber wie gesagt das ist noch nicht aktuell.
 
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #38
Eosinophieles Granulom

Hallo Liebe Leute,
heute die neue frustrierende Diagnose: Eosinophieles Granulom der Maulhöhle.
Ich habe gerade ein zwei Minuten gegoogelt und es eine schlechte Diagnose.
Shlomo hat heute das 1. Mal Cortison gespritzt bekommen.

Ich werde mich die tage nochmal melden und berichten ob seine Schmerzen nachgelassen haben.

Hier die Liste der Medis die er bisher bekommen hat:

Clavaseptin
Marbocyl
Convenia
Voren
Depo-Medrate
Onsior
Metacam

die Reihenfolge stimmt wohl so nicht.

Bis die Tage
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #39
:stumm: Was für ein Cocktail.

Clavaseptin, Marbocyl und Convenia sind Antibiotika. Da wäre die Reihenfolge wann was gegeben wurde schon wichtig/interessant.

Voren, Depo Medrate ist beides Cortison.

Onsior ein Entzündungshemmer, ähnlich wie Metacam.

Wie sah das Mäulchen heute aus?

Die Entzündungshemmer können ordentlich auf den Magen schlagen.
Bei Convenia ist dies ebenfalls möglich.
 
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #40
Hallo,
kurzer Zwischenbericht.

Shlomo geht es soweit nach der letzten Cortisonspritze gut.
Ich hab den Tierarzt gewechselt.
Ich würde niemandem empfehlen, hier in Berlin zur Frau Elke Zierold (Greifswalderstraße, 10405 Berlin) zu gehen.
Das ist eine geldgierige unfreundliche Person. Wenn ich dran denke was ich alles hätte anders machen können. Ich hab ja über 500 Euro dort ausgegeben, und irgendwie krieg ich noch nicht einmal eine Diagnose aus dieser Person herraus. Im Gegenteil wird man dann angemeckert, wenn man nur eine Nachfrage stellt.
Vielleicht werd ich mir noch andere Schritte im Bezug auf sie überlegen.

Jetzt im Vergleich zu dem andern Tierarzt den ich jetzt habe, habe ich erst gemerkt wie schlecht sie ist.


Ich muss mir jetzt mit dem neuen Tierarzt überlegen wie wir vorgehen, um eine Diagnose zu stellen.
Seine Vermutungen gehen in Richtung Fiv, Fip.... mal schauen.
Er macht auch Homöophatie und hat mir angeraten eine Anamnese vorzunehmen, aber gut das sind dann auch erst mal Kosten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben