Tipps/Erfahrungen Zahn-Op

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Hermelinchen

Hermelinchen

Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2010
Beiträge
87
Ort
Mittelfranken
Hallo,

meine beiden 2 jährigen Katern steht im Februar eine Zahn-OP bevor. Es werden alle Zähne gezogen ausgenommen die Reißzähne. Beide haben chron. Gingivitis und FORL.

Könnt ihr Tipps geben was eure Katzen am besten gefressen haben nach der OP?

Wie schnell waren eure Tiere wieder fit?

Sind die Katzen stak beeinträchtigt?

Vielleicht könnt ihr ein bisschen über eure Erfahrungen berichten, das würde mir etwas die Angst nehmen.

Vielen Dank und einen schönen 2 Advent
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Pinsel

Pinsel

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2010
Beiträge
15.987
Ort
am Harz
Hallo,

bei meiner Nina wurden 2011 auch alle Zähnchen gezogen.
Ich hatte mir da auch erst Sorgen gemacht, wie das nun mit dem Futter wird, dachte erstmal, ich muessen ihr nun alles pürieren.

Nach der OP , die Vormittags war, hat sie erstmal eine ganze Zeit gebraucht um sich zu erholen.Sie ist ja auch ne HandtaschenKatze, Puenktchen, der auch mit war, hat es schneller wieder überwunden, und auch früher wieder gefuttert!Aber bei ihm wurde nur auf einer Seite alles gezogen.

Wegen des Futters wurde mir geraten, das nicht zu zermanschen.
Sie hat abends ein bisschen gegessen,und morgens ganz normal das Nafu gemampft, wie die anderen auch.
Selbst Trofu hat sie schon nach kurzer Zeit wieder gefuttert, Hatte da zwar aufgepasst, das sie erstmal die Trofu Leckerlies nicht bekommt, aber sie hat s geschafft, da doch dann was von zu stibitzen!

Einschränkungen gab es hier keine, im Gegenteil, sie hat wieder richtig mit Riesen Appetit gefressen.
 
Zuletzt bearbeitet:
taggecko

taggecko

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
2.180
Ort
Stuttgart
Ich hab zwei Katzen, die einige Zähne wegen Gingivitis und FORL verloren haben.
Die OP wurde von einem Zahnspezialisten in Inhalationsnarkose gemacht.
Beide waren beim Abholen schon wieder fit, Lucy war wegen des Trichters, den sie einige Tage tragen musste etwas durch den Wind, Max hat , obwohl ich ihm eine schöne matschige Nafupampe gemacht habe sich einen Hähnchenflügel der anderen geschnappt und fröhlich draufrumgekaut- am OP Tag..
 
Karbolmaus

Karbolmaus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
853
Ort
46485 Wesel
Yucki hat im Januar 2012 bis auf die Reißzähne alle Zähne gezogen bekommen, kaum wieder zu hause, torkelte sie zum Futterplatz und hat gefressen. Ich hatte extra Kindergläschen mit püriertem Fleisch gekauft........10 Minuten später hat sie das wieder erbrochen und verlangte lautstark nach Futter. Also hat sie ihr normales Fleisch bekommen und genüßlich gefressen. Mein TA wollte mit am nächsten Tag nicht glauben, das sie schon wieder ganz normal frisst und sie keine Infusionen brauchte. Wer es nicht weis kann nicht glauben, das diese Katze kaum noch Zähne hat, selbst Trockenfutter ( als Leckerchen) frisst sie ganz normal und liebt ihr Fleisch, es sollte jedoch nicht größer als 1 cm sein, denn sonst kann sie es nicht klein kauen.
 
Mimi50

Mimi50

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
2.171
Ort
Gütersloh
Es wurden gerade vor 1 Woche bei Nero 10 Zähnchen gezogen. Er hat auch Gingivitis.
Wenn möglich, lass es mit Inhalationsnarkose machen, das belastet nicht so und die Tiere sind schneller wieder fit.

Unser Nero hat am nächsten Morgen ganz normal wieder sein NF gemümmelt :)

Alles Gute für deine beiden Kater !
 
Hermelinchen

Hermelinchen

Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2010
Beiträge
87
Ort
Mittelfranken
Ja danke schon mal für die Antworten, das klingt ja ganz gut und beruhigt mich
schon mal ein wenig :) Sie bekommen eine inhalationnarkose und werden
von einem auf Zähne spezialisierten Tierarzt operiert, also versuche ich mir
nicht mehr so nen Kopf zu machen. Freue mich auch über weitere
Erfahrungen. LG
 
Catlady1969

Catlady1969

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2010
Beiträge
4.829
Ort
Berlin
Bei meiner Tigris wurden 2011 auch sämtliche Zähne bis auf die vier Eckzähne entfernt, sie hatte sehr schwere ZFE durch den Calici-Virus.
Die Narkose hat sie sehr gut überstanden und hatte auch kurz nach dem Aufwachen bereits Hunger, aber auf Anraten meiner TÄ gab es die ersten zwei, drei Tage nur Trofu. Die TÄ erklärte mir, daß Nafu in den noch offenen Wundhöhlen brennen könnte und im Rahmen der Schmerzminderung/-vermeidung kann Trofu jetzt so schlecht auch nicht sein. Tigi hat das Trofu sofort gut geschluckt und vertragen.
Allerdings hatte sie gut eine Woche an der OP zu "knabbern", sie hat sehr viel geschlafen und stand nur zum Klogehen und Schlafplatzwechsel wirklich auf.
Aber an Tag 8 war von einer Minute auf die andere alles vergessen und seitdem ist Tigris das blühende Leben.
Sie frißt alles ganz normal, nur Rohfleisch schneide ich für sie in kleine Häppchen.
Alles Gute für Euch :)
 
KatzeImSack

KatzeImSack

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
1.044
Dann meld ich mich auch mal...

Zwei (fast) zahnlose Tiger - jede/r hat noch vier Zähne, einmal zwei Eck- und zwei Schneidezähne, einmal drei Eckzähne und einen Schneidezahn.

Lucky hatte schon bei einer vorherigen Zahn-OP die Hälfte seiner Backenzähne beim TA gelassen (untere). Damals war ich wirklich geschockt, weil ich darauf gar nicht vorbereitet war - er war wegen Zahnstein dort.

Damals fütterte ich noch TroFu und war ganz erschrocken, wie das denn gehen sollte. Der TA beruhigte mich, daß sogar Katzen ohne Zähne Mäuse und sogar Ratten fangen (und auch fressen) würden.

Mit Schmerzmittel versorgt würde ich sagen, er fraß die nächsten Tage etwas langsamer, aber schnell war alles wieder in Ordnung.

Dieses Frühjahr waren dann er und Gladys wieder dran. Bei ihr war Verdacht auf FORL. Vereinbart war, daß, wenn ein Zahn "auf der Kippe steht", lieber gezogen würde, besser so, als Salamitaktik.

Beide waren noch völlig weggebeamt, als ich sie abends abholte. Allerdings weniger wegen der Narkose, beide hatten Morphium bekommen wegen der schwere der OP; bei Lucky wurde weicher Kieferknochen abgetragen, außderdem eine Erbsengroße Umfangsvermehrung entfernt und eine Fistel bis in die Augenhöhle :eek: versorgt. Ähnlicher Verlauf in den nächsten Tagen wie bei der ersten OP - anfangs etwas zögerlich, aber schnell waren sie wieder die alten. :)

Beim Futter (NaFu) hatte ich nichts geändert deswegen, wobei bei uns ohnehin meist zwei Sorten - einmal was Stückiges, einmal Pampe - zeitgleich angeboten werden, so konnte jeder das fressen, mit dem er besser zurechtkam.

Fakt ist: Auch rückblickend würde ich nicht sagen, daß man ihnen vorher etwas angemerkt hätte (Schmerzen oder andere Einschränkungen), aber eine Woche später hatte Lucky einen "klareren Blick" (ich weiß nicht, wie ich das anders beschreiben soll, nicht, daß er vorher einen "komischen" Eindruck gemacht hätte) und bei Gladys - die vorher häufiger recht geräusch- und gehaltvoll nieste - war festzustellen, daß die Nieserei offenbar im Zusammenhang mit den Zahnproblemen stand.

Einziges Problemchen, das wir hatten: Gladys hat noch drei Eckzähne - dadurch hat sie sich kurze Zeit nach der OP mit dem verbliebenen unteren Eckzahn die obere Lippe aufgebissen. Wir befürchteten schon, daß sie nochmals in Narkose muß und der Zahn gekürzt, aber nach einem AB schloß sich die Stelle und ist bis heute unauffällig (aber unter Beobachtung). Könnte allerdings sein, daß dieses Problem "hausgemacht" ist - eben Plüschkatzen mit kurzen Nasen, da passiert das vermutlich eher als bei "normalen".

Alles Gute für den Termin!

Edit: Beide schnullen inzwischen auch rohes Fleisch (sogar die Kekstrine, wenn keiner hinschaut). ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Könnt ihr Tipps geben was eure Katzen am besten gefressen haben nach der OP?

Für die erste Mahlzeit nach der OP ist es nicht schlecht, wenn man Hipp-Fleischgläschen im Haus hat ( Achtung bei Allergie: Reis enhalten, dann sich ggf. ein Fläschchen Reconvales zum Schlabbern mitgeben lassen).
Den Brei kann man etwas mit Wasser verdünnen; wird geschleckt und es kommt zusätzlich noch ein wenig Flüssigkeit in die Katze.
Oder auch ganz feines Pate-Futter.

Wie schnell waren eure Tiere wieder fit?

Unterschiedlich ( Injektionsnarkosen); es wurde aber immer bereits Abends gefuttert wenn morgens die OP war.


Sind die Katzen stak beeinträchtigt?

Nein. Es dauert natürlich eine Weile bis alles verheilt ist - hier kommt es auch darauf an wie aufwändig die Entfernungen sind.

Wenn alle Backenzähne entfernt ist kann es sein das die Katzen dann vermehrt schmatzen.
Simba hatte vor kurzem seine letzten 8 Backenzähne entfernt bekommen und er brauchte eine Weile bis er wieder mit den Trofu als Leckerlie zurecht kam, Rohfleisch muss ich ihm natürlich kleinschneiden.
 
Hermelinchen

Hermelinchen

Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2010
Beiträge
87
Ort
Mittelfranken
  • #10
Hallo nochmal, ich glaube echt gingivitis ist mittlerweile
wohl echt schon ne Volkskrankheit bei Katzen? Hätte nicht gedacht das so viele
schon Erfahrung mit so einer Zahn-Op bei ihren Katzen gemacht
haben :). Danke
 
tramper

tramper

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2011
Beiträge
304
  • #11
hallo,

Bei unserer Atonga steuert auch langsam alles in Richtung `ohne Zähne leben`

Die ist aber im Sommer ein grosser Jäger und betreibt in unserem Haus manchmal eine regelrechte Mäuseinvasion.

Das ist halt genau ihr Ding!

Was wenn sie keine Zähne mehr hat...die arme...kann sie dann ihrem Hobby noch fröhnen? Bestimmt kann sie die Mausis dann zumindest nicht mehr fressen oder?
 
Werbung:
Hermelinchen

Hermelinchen

Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2010
Beiträge
87
Ort
Mittelfranken
  • #12
Ich habe jetzt auch öfters gelesen das ihr nach den Zahn-OP´s traumeel gebt?
Wie verabreiche ich die Tabletten, zermörsen und in wasser auflösen? Und wie lange empfehlt ihr die Gabe? LG :)
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
  • #13
Hier sind ja zum Glück viele gute Erfahrungen gepostet worden. Aber leider ist das nicht immer so - je nachdem auch, was sonst noch vorliegt.

Meine Neu-Katzi hatte auch FORL, deshalb wurden im September alle Zähne bis auf die Eckzähne gezogen.
Leider hat sie seitdem immer wieder Entzündungen im Mäulchen und teilweise Wucherungen an der Zungenwurzel gehabt. Da sie sehr scheu ist, bekam sie mehrmals Convenia, aber in einem Abstrich wurden trotzdem Pasteurellen und etwas Styphylokokken festgestellt. Ob Calici und/oder Herpes vorliegt, weiß ich leider (noch) nicht.
Jetzt bekommt sie eine Langzeitbehandlung mit Veraflox und ich hoffe sehr, dass wir dann irgendwann mit dem Thema durch sind *hoff*

Man hätte der Mieze einiges ersparen können, wenn die TÄ gleich bei der OP geröngt hätte (ob evtl. noch Wurzelreste von bereits ausgefallenen Zähnen im Kiefer sind) und auch da gleich den Abstrich genommen hätte. Darauf würde ich beim nächsten Mal unbedingt bestehen, egal was es kostet.
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
10
Aufrufe
3K
Chrissy1979
C
N
Antworten
3
Aufrufe
405
Nikolinchen33
N
hellyo
Antworten
5
Aufrufe
1K
hellyo
K
Antworten
4
Aufrufe
2K
GroCha
doublecat
Antworten
32
Aufrufe
7K
doublecat
doublecat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben