Schlimme Anfälle aus dem Nichts

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Katzfratz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 August 2019
Beiträge
11
  • #21
Ja, das liest sich ziemlich treffend. Vor allem die zuckende Muskulatur im Gesicht und die schluckbeschwerden. Wie er allerdings an dieses infizierte Fleisch gekommen sein könnte, bleibt offen.
Danke für den Link!
 
Werbung:
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
2.742
Alter
55
Ort
Niedersachsen
  • #22
Auch von mir mein herzlliches Beileid:(

Gibt es bei euch stehendes Gewässer oder Brackwasser?
Durch die Hitze sind hier in der Gegend wieder viele Fälle von Blaualgen und

Anatoxine

Es sind zwei Unterarten dieses Giftstoffes bekannt. Wobei das sogenannte Anatoxin-as potenter wirkt als Anatoxin-a. Die Anzeichen einer Vergiftung sind:

Muskelzittern
Spastische Muskelkrämpfe
Lähmungen
Bläuliche oder violette Schleimhäute
Durchfall
Harnabsatz
Starkes Speicheln und Tränenfluss nur bei Anatoxin-as

Der Fortschritt der Symptome ist sehr schnell, so dass mit einem Tod innerhalb von Minuten bis zu einigen Stunden zu rechnen ist.
 
S

Sandfrau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
8
Ort
NRW
  • #23
Hallo,

ich bin gerade erst frisch angemeldet. Ich habe (soweit man das als Nichttiermediziner nur durch Forenbeiträge beurteilen kann) im Mai dasselbe mit meiner Katze erlebt. Sie hatte die selben Symptome! Anfangs als sie nur würgte und dabei spuckte (ohne das Pumpen, wie es beim Erbrechen wäre), tippten wir und die TÄ auf eine Magenschleimhautreizung, da unsere Katze zuvor Metacalm (Rückenprobleme) bekam. Und dann kamen an einem Wochenende ca 2 Wochen später die Anfälle mit dem Herumrasen dazu. Und von da ging es total schnell. 9 Anfälle binnen 24 Stunden-Notdienst- weitere 5 Anfälle- Einschläfern. Bei uns wurde ein Hirntumor vermutet. Diese Vermutung hatten sowohl der TA in der Notfallklinik als auch unsere Haustierärztin. Ins MRT haben wir sie nicht mehr gebracht, da die Katze so sehr gelitten hat. Sie wurde nur 8 Jahre alt...

Warum ich dir das schreibe ist, dass unsere Frieda eine reine Wohnungskatze war und sowohl Vergiftung als auch Tollwut auszuschließen sind. Vielleicht hilft dir das im Hinblick auf deine andere Katze. Friedas Bruder ist auch bislang nicht erkrankt. Vielleicht nimmt dir das ein wenig die Sorge. Insbesondere die Wesensveränderung (bei uns war unsere eigentlich eher schüchtere Katze auch plötzlich unglaublich anhänglich) ist wohl typisch für einen Tumor. Und die Anfälle sind auch eher untypisch für Epelepsie, sowohl in der Häufigkeit als auch die Reihenfolge erst rennen dann im Liegen krampfen.
Eine gesicherte Diagnose ist das natürlich auch nicht und nimmt auch nicht die Trauer.

Alles Liebe für Dich!
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.604
Ort
Steiermark
  • #24
Was mich jetzt interessiert, was hat das Metacam für Nebenwirkungen, ist ja auch ein bisschen umstritten, vielleicht vertragen das nicht alle Katzen? Ich habe keine Ahnung.:confused:
 
K

Katzfratz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 August 2019
Beiträge
11
  • #25
Hallo,

ich bin gerade erst frisch angemeldet. Ich habe (soweit man das als Nichttiermediziner nur durch Forenbeiträge beurteilen kann) im Mai dasselbe mit meiner Katze erlebt. Sie hatte die selben Symptome! Anfangs als sie nur würgte und dabei spuckte (ohne das Pumpen, wie es beim Erbrechen wäre), tippten wir und die TÄ auf eine Magenschleimhautreizung, da unsere Katze zuvor Metacalm (Rückenprobleme) bekam. Und dann kamen an einem Wochenende ca 2 Wochen später die Anfälle mit dem Herumrasen dazu. Und von da ging es total schnell. 9 Anfälle binnen 24 Stunden-Notdienst- weitere 5 Anfälle- Einschläfern. Bei uns wurde ein Hirntumor vermutet. Diese Vermutung hatten sowohl der TA in der Notfallklinik als auch unsere Haustierärztin. Ins MRT haben wir sie nicht mehr gebracht, da die Katze so sehr gelitten hat. Sie wurde nur 8 Jahre alt...

Warum ich dir das schreibe ist, dass unsere Frieda eine reine Wohnungskatze war und sowohl Vergiftung als auch Tollwut auszuschließen sind. Vielleicht hilft dir das im Hinblick auf deine andere Katze. Friedas Bruder ist auch bislang nicht erkrankt. Vielleicht nimmt dir das ein wenig die Sorge. Insbesondere die Wesensveränderung (bei uns war unsere eigentlich eher schüchtere Katze auch plötzlich unglaublich anhänglich) ist wohl typisch für einen Tumor. Und die Anfälle sind auch eher untypisch für Epelepsie, sowohl in der Häufigkeit als auch die Reihenfolge erst rennen dann im Liegen krampfen.
Eine gesicherte Diagnose ist das natürlich auch nicht und nimmt auch nicht die Trauer.

Alles Liebe für Dich!



Das tut mir leid zu hören. Ich fühle da wirklich mit.
Danke für deinen Beitrag. Ich dachte nicht, daß es mit einem hirntumor doch so schnell gehen kann.
Das hilft mir natürlich sehr und ist (wie viele weitere Beiträge hier) viel wahrscheinlicher als Tollwut.
Das beruhigt mich ungemein.

Ich hoffe, friedas Bruder bleibt bei bester Gesundheit und wünsche dir alles Gute!
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.604
Ort
Steiermark
  • #26
Das mit Frieda tut mir auch sehr leid, die Wesensveränderung könnte wirklich auf einen Tumor schließen lassen. Stille Grüße Biveli
 
S

Sandfrau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
8
Ort
NRW
  • #27
Vielen Dank für euer Mitgefühl! Natürlich ist die ganze Familie sehr betroffen, aber besonders schlimm ist es für meine Kinder. Es war unsere kinderfreundliche Katze.
Der Kater nimmt es allerdings nicht schwer, er scheint gar nicht zu trauern. Trotzdem wollen wir uns nach einer Trauerphase nach einem Katzenkumpel umsehen. Aber das braucht noch Zeit
 
K

Katzfratz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 August 2019
Beiträge
11
  • #28
Das würde mich eh interessieren, wie man merkt, dass eine Katze trauert. Wir haben unseren "schlafenden" findus extra erst begraben, als seine Schwester ihn nochmal beschnuppert hat. Sie kam aber gar nicht näher als einen Meter ran und hat zwar für eine Minute hingeschnuppert, ist aber dann weiter gezogen und war pünktlich zum Essen wieder da. Sie scheint total entspannt zu sein und genießt sichtlich ihr Futter, ohne es nach kurzer Zeit mit dem "schnellfresser" findus teilen zu müssen.
Findus fehlt hier sehr, er war unser schmuser. Sogar das Baby durfte an seinen Ohren ziehen und er schnurrte dabei. Jedoch möchte ein keinen Ersatz. Seine Schwester bleibt hier alleine (hat jedoch als freigangängerin draussen ihre katzenfreunde)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben