Schildpattfarbene Miezen - 'Streuner' oder Einzelgänger?

rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
Hallo.

Ich habe unter anderen 2 schildpattfarbene Miezen, beide streunen übertrieben viel rum. Ich frage mich des öfteren, ob es Zufall ist, das die gleichfarbigen Miezen tagelang nicht da sind. Sie sind dann so 1 km Luftlinie von mir entfernt unterwegs (nicht gemeinsam).
Oder sind die 3-farbigen vielleicht eher Einzelgänger?
Würde mich freuen, wenn Ihr mir Eure Erfahrungen / Beobachtungen berichtet.
 
Werbung:
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
Meine ist 3 Farbig und auch eine Rumtreiberin.
 
S

saniva

Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
96
Ort
Tel Aviv
wenn da was dran ist bin ich ja schon fast froh das meine ein bzw zweifarbig sind :D gott... ich wuerde verrueckt vor sorge wenn sie sich tagelang nicht blicken lassen wuerden!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Hm, meine 3farbige Spanierin kommt auch öfter 3 Tage nicht heim. Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, das das an der Farbe liegt.

Saniva, nur anfangs. Irgendwann gewöhnt man sich (gezwungenermassen) daran.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
Ja irgendwie haben die bunten 'etwas anderes'. Der TA sagte z. Bsp. mal, bei den bunten kann man die Narkose nicht richtig steuern.

Ich mache mir echt Gedanken was es auf sich hat das diese zwei so viel streunen. Ich wäre ja schon zufrieden, wenn sie 1 mal am Tag nach Hause kommen würden. Und ehrlich gesagt würde es mich auch schon ein wenig beruhigen, wenn es nichts mit dem zu Hause zu tun hat, also das ihn hier etwas gar nicht gefällt.
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
Ich wage zu bezweifeln, daß man sowas an der Fellfarbe fest machen kann.

Meine Lucky ist weder ne Furie beim TA, noch gabs im Dezember Probleme mit der Narkose und ne rumtreiberin ist sie auch nicht, eher im Gegenteil.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ensignx, ich kann mir auch nicht vorstellen, das es die Farbe ist.

Bei meiner Kleinen habe ich es eher darauf geschoben, daß die ein totales Energiebündel ist und dazu noch mit einer grenzenlosen Neugier ausgestattet.
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Meine zwei schildpatt Mädels sind immer ums Haus rum.
Hier streunert keiner.

Narkose war bei Luna schwieriger. Aber auch nur, weil sie sich so aufgeregt hatte.
 
A

annika1485

Forenprofi
Mitglied seit
8. April 2011
Beiträge
1.004
Also klein Luna von nebenan ist auch ne Glückskatze.
Sie ist ne Einzelgängerin. Aber das liegt wohl eher da dran, das sie ohne Artgenossen aufgewachsen ist.
Sie galt hier früher als Straßenschlägerin. Jede Katze die an ihr vorbei gelaufen ist, hat eine gedongt bekommen.
Ne Kleine Furie ist sie auf jeden Fall.
Und mit dem rumtreiben trifft bei ihr nicht zu. Sie kommt meistens jeden Abend nach Hause. Ganz ganz selten pennt sie mal Nachts draußen.

Ich denke aber auch nicht das das was mit der Farbe zu tun hat.
 
B

Belle232

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2011
Beiträge
139
  • #10
Hallo!

Habe auch eine Glückskatze. Sie geht auch nach draußen, aber geht nie weit weg.
Sonst sagt man über 3 farbige Katzen schon, dass sie speziell sind. Sich z.B. nicht gut mit anderen Katzen verstehen und "zickig" sind.Ob man das glaubt, ist jedem selber überlassen. Ich persönlich glaube schon daran, aber wie immer gibt es auch Ausnahmen, die die Regel bestätigen ;)
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
  • #11
Dass man Tricolor Katzen ein besonderes Temparament nachsagt ist bekannt. Blonden Frauen sagt man auch nach, sie seien dumm.... ;)

Das Thema gabs ja in ähnlicher Form schonmal, da gings ums Verhalten beim TA, hier ne Umfrage dazu
 
Werbung:
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
  • #12
Meine Ginny (schildpatt) streunert nicht, bleibt meist in der Nähe und Einzelgängerin ist sie definitiv auch nicht :cool:.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
  • #13
Mensch, ich bin neidisch auf Eure 'Schildi's'. Ich muß dazu sagen, das meine Umgebung schon sehr verlockend zum Streunen ist, zudem habe ich es ja schon lange aufgegeben, sie abend's einzufangen und drin zu halten. Hinzu kommt, das da wo die zwei sich öfter rumtreiben Felder sind welche vor kurzem abgemäht wurden, da braucht man sicher nicht mehr nach Hause kommen. :rolleyes:
Das es aber die zwei mit der gleichen Fellfarbe sind gibt mir nach wie vor zum Denken. ;)
 
Koboldkatze

Koboldkatze

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2011
Beiträge
2.485
Ort
Süddeutschland
  • #14
Ich gestehe, bei Schildpatt auch abergläubisch zu sein. :oops:

Wir hatten immer ein Schwefelfell. Im Englischen gibt es den Begriff "Tortitude", abgeleitet von "Tortie" und "Attitude" und ich finde das passt perfekt.

Sie sind etwas ganz besonderes - eigensinnig, dickköpfig, freiheitsliebend, manchmal sogar menschenscheu - aber wenn man das Vertrauen eines Schildpattkätzchens gewonnen hat, ist dieses unerschütterlich. Ich habe einige Katzen gehabt, mich aber immer in die Torties verliebt. Sie scheinen mir unter allen Miezen am meisten "kätzisch" zu sein. So feinsinnig und so zimperlich, so sensibel und klug und verständig.
Knulla hat jede "böse" Unart nach einmaliger Ermahnung für immer unterlassen, sie ist so schlau. Ich habe wirklich das Gefühl, dass sie jedes Wort versteht. Wenn ich sie frage, ob sie raus möchte, schlüpft sie freiwillig in ihr Geschirr und folgt mir ohne Leine das Treppenhaus herunter. Sie weiß, was "Futter" bedeutet und "Kuscheln" und auch "Ich liebe dich". Wir reden immerzu mit ihr, weil wir das Gefühl haben, dass sie lieber flirtet als schmust. Sie mag Hände nicht besonders und liebt es umso mehr, sich an unseren Gesichtern zu schmiegen. Bei jedem Kuss, den sie bekommt, "zirpt" sie leise, und wenn wir die Worte an sie richten, beginnt sie genüsslich die Augen zu schließen, zu gurren und die Krallen auszufahren. Wenn sie sich Streicheleinheiten holen kommt, was vielleicht einmal am Tag geschieht, dann ist das stets der glückerfüllteste Moment überhaupt. Man fühlt sich so unglaublich erwählt, es ist regelrecht aufregend. Da schmilzt einem das Herz dahin.

Freiheitsliebend ist sie auch, ich traue ihr ebenfalls zu, tagelang herumzustreunern. Gut, dass sie keinen Freigang hat, sonst müsste ich Ängste ausstehen...
 
Aylamaus

Aylamaus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2010
Beiträge
286
Ort
Rheingau
  • #15
Also meine dreifarbige Ayla ist von meinen beiden definitiv die Rumtreiberin. Ich lasse meine Katzen morgen gegen 7:30 Uhr raus, wenn ich auf die Arbeit gehe. Die dreifarbige kommt zwar ein paarmal tagsüber vorbei zum Fressen, richtig nach Hause kommt sie aber meist erst spät in der Nacht. Da liegt meine Shari (s. Avatar)schon lange bei mir in den Federn.

Ayla kann auch eine echte Zicke sein, wenn ihr was nicht paßt. Ansonsten ist sie aber sehr sozial und schmust mit Shari. Einzelgänger ist sie also nicht.

Beim Tierarzt ist sie ein kleiner Teufel. Nur ich kann sie händeln. Jeder andere wird übelst angemacht. Die Helferinnen sind immer froh, wenn ich festhalte.
 
A

azalea

Forenprofi
Mitglied seit
19. Januar 2009
Beiträge
2.349
Ort
Oberösterreich
  • #16
Ich hab 3 Törtchen, und alle 3 sind weder Einzelgänger noch menschenscheu noch sonst irgendwie auffällig.
Gut, streunen gehen können sie nicht, da sie nur im gesicherten Garten sein dürfen.

Und Kimberly, die Schildpatt, ist sowas von oberschmusig, mehr geht fast nicht mehr. :pink-heart:

Meine sind zwar gut sozialisierte Rassekatzen, aber ich hatte auch schon ein Schildpatt-Findlingsbaby hier. Und die Sissi hat auch sofort mit meinen Miezen Freundschaft geschlossen. Streunen ging auch sie nicht. ;)
 
K

Kratzy974

Benutzer
Mitglied seit
23. April 2011
Beiträge
41
Ort
Rendsburg-Eckernförde
  • #17
Ich hatte auch eine Schildplatt. Und diese hat sich auch den Vorurteilen entsprechend verhalten. Nur auf einen Mensch fixiert, alle anderen (selbst meine Frau und Kinder) gar nicht an sich rangelassen. Jede andere Katze wurde verdroschen (und das als 3Kg Katze). Sie war auch meist draussen am streunen.
Und der Tierarzt hatte sich blutige Finger geholt. Meine Frau und der Arzt hatten die Katze nicht unter Kontrolle gebracht (Ich war leider verhindert).
Die war echt n Biest.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
  • #18
Also meine haben sich wieder 'gefangen', unser zu Hause und ich sind nun (dank der Außentemperatur) doch wieder besser. ;)

Nun werden den ganzen Tag Pfötchen nach mir ausgestreckt und ein schlechtes Gewissen 'eingeredet', wenn man nicht gleich zur Stelle ist. Im Gegenzug fühle ich mich im Sommer schon hin und wieder ein wenig in den Allerwertesten getreten. ;)
Naja, hauptsache Miez gehts gut und sie haben ihren Spaß.
 
seven

seven

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2011
Beiträge
2.704
Ort
Ba-Wü
  • #19
Meine Schildpattkatze ist keine Streunerin, sie hält sich meist in der Nähe des Hauses auf.

Die Streunerin bei uns ist eine Tigerin! Die lässt sich auch mal zwei oder drei Tage gar nicht blicken. Jetzt da es kälter wird, ist sie aber viel öfter zu Hause. :D
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
8
Aufrufe
317
BerndundTom
BerndundTom
L
Antworten
17
Aufrufe
2K
D
Puschlmieze
Antworten
16
Aufrufe
538
Puschlmieze
Puschlmieze
C
Antworten
6
Aufrufe
1K
steinhoefel
steinhoefel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben