Streuner zu Freigänger Katzen

  • Themenstarter LaLuna**
  • Beginndatum
  • Stichworte
    streuner
L

LaLuna**

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2009
Beiträge
238
Hallo zusammen,

momentan befinde ich mich in einer verzwickten Situation, in der ich hoffe ein paar Profis können mir hier weiterhelfen.

Um meine Ausgangsituation etwas zu beschreiben.
Ich wohne auf einem Dorf und habe bereits 2 Katzen. 2 kastrierte Mädels, mit schlimmer Vergangenheit. Zuerst kam Cleo zu uns, die misshandelt wurde und total scheu war. Diese ist mittlerweile total aufgeblüht, kommt immer zu mir und meinem Lebensgefährten angerannt und schmust total ausgiebig mit uns. Kira wurde später dazugenommen, als sich Cleo etwas "gefangen" und sich eingelebt hatte.
Sie war ebenfalls total scheu und unterernährt. Cleo hat Kira damals kein einziges mal angefaucht und die vergesellschaftung war innerhalb von 1 Woche gegessen :)D Glück gehabt). Beide sind nun seit diesem Jahr Freigänger und genießen diese Freiheit in vollen Zügen.
Zusatz: Wir haben eine Katzenklappe, die super angenommen wurde!!

Zum Problem:
Vor 3-4 Wochen sah ich zum ersten mal einen schwarzen Kater auf unserer Terrasse hocken und durch unser Fenster guggen.... Dabei dachte ich mir noch nichts...
Er kam dann aber mehrere Tage immer wieder uns saß draußen und schaute zu uns rein. Als ich jedoch einmal zu ihm ging, rannte er natürlich weg. Ich habe aber gesehen, dass dieser ziemlich hochgewachsen war und allerdings auch sehr sehr dürr... Als ich am 5. Tag auf der Arbeit war, hat sich mein Lebensgefährte erbarmt und ihm etwas zu fressen gegeben. Nun sind ca. 4 Wochen rum und der kleine Kerl kommt mehrmals täglich bei uns vorbei... frisst, lässt sich schmusen und verschwindet wieder. Oft maunzt er schon wenn er draußen ist und wir ihn nicht gleich bemerken:rolleyes:

Ich habe bereits bei allen näheren Nachbarn nachgefragt, ob der Kater zu Ihnen gehört. Auch bei unserem kleinen Supermarkt im Dorf habe ich vor 2.5 Wochen einen Zettel mit Foto aufgehängt. Leider hat sich hier auch niemand gemeldet. Ich habe auch beim nahegelegenen Tierheim nachgefragt, ob jemand einen schwarzen Kater vermisst. Leider nein:(

Kurzum haben wir uns entschlossen, falls sich keiner meldet und der kleine Kerl noch öfter zu uns kommt,ihn zu füttern zu sehen, ob er bei uns einziehen will... :rolleyes:(mittlerweile hat er draußen einen festen Futterplatz und ein kleines bettchen mit Decken im Trockenen). Damit er nicht ganz sich selbst überlassen ist...

Aktuelles Problem ist allerdings, dass er langsam ins Haus drängt. Die Funktion der Katzenklappe hat er schon verstanden und er war auch schon ein paar mal im Flur und angrenzendem Wohnzimmer. Meine Miezen gehen ihm aus dem Weg. Sie fauchen auch nur, wenn er Ihnen (er ist die treibende Kraft) auf ca. 2 Meter zu Nahe kommt. Cleo is eher die ruhigere und geht auch oft auf ihn zu. Jedoch fängt er dann an zu knurren und fauchen. Dabei ist es bis jetzt jedoch geblieben. Der "neue" verzieht sich dann wieder und kommt später wieder vorbei.
Ich habe jedoch ein bisschen Angst, dass er meine beiden draußen verscheuchen könnte, weil Sie einfach Angst vor ihm haben. Wenn er auf der Terrasse sitzt, machen sie oft einen großen Bogen um ihn (ganz langsam schleichend) und huschen ins Haus. Manchmal geht er aber dann geradewegs auf sie zu mit gestrecktem Schwanz, ab und an knurrt er sie auch an.

Oft sitzt er draußen auf der Terrasse und meine beiden drinnen und sie schauen sich durchs Fenster an. Hierbei faucht jedoch keiner.. :D

Gestern habe saß er wieder draußen und meine Cleo lag ungefähr 3 Meter von ihm entfernt auf der Terrasse und hat sich geputzt. Ist doch eigentlich ein Zeichen von relaxt sein? Er saß da und starrte Sie nur an.

Heute saß ich auf der Terrasse und habe ihn mit Leckerlies gefüttert. Cleo kam hinzu und ich habe beide gefüttert. Mit 2 Meter Abstand voneinander saß er ihr gegebenüber hat gefressen und sie angeknurrt. Sie jedoch hat nur gefressen und ging dann seelenruhig ins Haus.

Manchmal habe ich einfach Angst, dass das Ganze eskaliert und er meine beiden angreift oder verjagt von Ihrem Zuhause, weil sie doch so sensibel sind:reallysad:
Allerdings tut mir der kleine auch Leid und ich bringe es nicht übers herz ihn zu verscheuchen oder ihm nichts mehr zu Fressen zu geben.

Nun ist die Frage, ob ihr bereits einmal in so einer Situation wart, oder ein paar Tipps für mich hättet, wie ich damit umgehen soll.

Für ein paar Anregungen wäre ich wirklich dankbar.

:) Luna
mit Cleo, Kira und dem "Neuen"
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Hallo Luna,

finde toll, dass du dich um den Streuner kümmerst. :)
Zwischen den Katzen hört es sich gar nicht so schlecht an.

Was eher jetzt wichtig wäre, den Kater dem TA vorzustellen, testen und kastrieren lassen.
Und der TA sollte auch nach einem Chip gucken.
 
L

LaLuna**

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2009
Beiträge
238
Hallo Luna,

finde toll, dass du dich um den Streuner kümmerst. :)
Zwischen den Katzen hört es sich gar nicht so schlecht an.

Was eher jetzt wichtig wäre, den Kater dem TA vorzustellen, testen und kastrieren lassen.
Und der TA sollte auch nach einem Chip gucken.

Findest du es hört sich nicht schlecht an? Ich hab immer Angst, dass die sich kloppen und er meine beiden verscheucht, da diese so sensibel sind... Aber gerade turnt er wieder bei uns auf den Gartenmöbeln rum und guggt ab und durch die katzenklappe rein.

An das mit dem TA habe ich auch schon gedacht. Problem ist aktuell noch, dass er noch sehr scheu ist... er lässt sich zwar anfassen aber nur mit Sicherheitsabstand..:rolleyes: Fangen ist demnach eher schlecht... Habs mal probiert und dabei für meine Dreistigkeit eine geklatscht bekommen. :D:cool:

Ich dachte ich versuche noch etwas ein Vertrauen zu gewinnen... damit er mich besser an sich ranlässt...
 
Lakritzetaze

Lakritzetaze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2012
Beiträge
837
Ort
Walldorf
Ich habe bereits bei allen näheren Nachbarn nachgefragt, ob der Kater zu Ihnen gehört. Auch bei unserem kleinen Supermarkt im Dorf habe ich vor 2.5 Wochen einen Zettel mit Foto aufgehängt. Leider hat sich hier auch niemand gemeldet. Ich habe auch beim nahegelegenen Tierheim nachgefragt, ob jemand einen schwarzen Kater vermisst. Leider nein:(

Hallo,

melde den Kater bitte noch als Fundtier, auch mit Foto online.
Hierzu ein guter link:
http://www.katzen-forum.net/gefundene-katzen/18988-fundkatze-wie-verhalten.html
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Ihr solltet zuerst wirklich zum TA gehen. Schlimmtenfalls den Kater mit Falle einfangen. Wenn er kastriert ist, dann wird er auch friedlicher.

Und unbedingt nach einem Chip gucken. Der Kater hört sich nicht so scheu an. Ihr kennt seit 3-4 Wochen und er drängt schon ins Haus.
Vllt. wird er irgendwo vermisst.
 
Hegelsberger

Hegelsberger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2013
Beiträge
249
Ort
Kassel
Hallo Luna,

ich bin in einer ähnlichen Situation und werd das mal weiter verfolgen. Allerdings kennen sich "meine" beiden Kater schon länger. Fauchen ab und zu, aber kloppen sich nicht. Ich kann das auch nicht so richtig deuten.
Wir würden den Zweiten im Winter auch gern mit rein nehmen, aber ich bin nicht sicher, ob das eine gute Idee ist.
Der andere Kater markiert sofort im Flur, wenn der neue rein kommt. Und der Streuner ist im Moment die ganze Nacht weg. Ich bin gar nicht sicher, ob er überhautp rein will (also in den Flur offenbar schon, aber auch in die Wohnung?)

Wir füttern ihn jetzt schon den ganzen Sommer über mit und er ist auch ganz zutraulich (und hört sogar, wenn man ihn ruft) aber tragen lässt er sich nicht und einfangen auch nicht. Wir haben damals den Tierschutz gerufen um ihn einfangen zu lassen um zu gucken, ob er kastriert ist, aber ich weiss nicht, wie wir den zum TA kriegen sollen alleine...
 
L

LaLuna**

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2009
Beiträge
238
Ihr solltet zuerst wirklich zum TA gehen. Schlimmtenfalls den Kater mit Falle einfangen. Wenn er kastriert ist, dann wird er auch friedlicher.

Und unbedingt nach einem Chip gucken. Der Kater hört sich nicht so scheu an. Ihr kennt seit 3-4 Wochen und er drängt schon ins Haus.
Vllt. wird er irgendwo vermisst.


Danke für die Antworten. Die Registratur als Fundtier werde ich heute abend noch vornehmen. Das ist eine sehr gute Idee!!

Mit einer Falle? Welche Art von Falle soll man denn da nehmen? ohje... das arme Ding. Wie soll das denn genau ablaufen?Ich bin auchi mmer nur ein paar Stunden am Tag zuhause...

Ich soll ihn kastrieren lassen? Aber wenn er wirklich jemanden gehört und dieser das nicht will? Ich kann doch darüber nicht einfach entscheiden?!?

Kann man bei einem Kater überhaupt erkennen, ob dieser bereits kastriert ist?
Also man kann hinten schon noch "böbbels" erkennen:p:oops:
 
Hegelsberger

Hegelsberger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2013
Beiträge
249
Ort
Kassel
Also er sollte auf jeden Fall kastriert werden und bei nem Kater kann man das leicht erkennen, eine Katze müsste "auf gemacht" werden, wenn keine OP-Narbe zu sehen ist.
 
L

LaLuna**

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2009
Beiträge
238
Hallo Luna,

ich bin in einer ähnlichen Situation und werd das mal weiter verfolgen. Allerdings kennen sich "meine" beiden Kater schon länger. Fauchen ab und zu, aber kloppen sich nicht. Ich kann das auch nicht so richtig deuten.
.

Hi,

bei euch geht das schon den ganzen Sommer so? Hat sich die Situtation irgendwie verändert. Sind die beiden verträglicher geworden?

Bei mir es seit 4 Wochen (ist ja noch ziemlich kurz) dasselbe. Solange alle die "alten" und der "neue" min. 2 Meter von einander entfernt sind, faucht keiner und es wird sich nur angestarrt... jedoch auch nicht dauerhaft.
:verstummt: das ist vielleicht ein Ding.. :rolleyes: Mittlerweile kommt er schon öfter am Tag vorbei...Und dass er halt schon in haus will, kommt mir komisch vor. War das bei dir nach so kurzer Zeit auch schon so?
 
L

LaLuna**

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2009
Beiträge
238
  • #10
Also er sollte auf jeden Fall kastriert werden und bei nem Kater kann man das leicht erkennen, eine Katze müsste "auf gemacht" werden, wenn keine OP-Narbe zu sehen ist.

Also ist er nicht kastriert?
Der Kater meiner Mutter ist auch kastriert aber da sieht man die Dinger auch noch :confused:

Hab halt etwas Angst falls er doch jem. gehört und dieser keine Kastration will... Sooo verwarlost sah er nun auch nicht aus... halt nur dürr...
 
Hegelsberger

Hegelsberger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2013
Beiträge
249
Ort
Kassel
  • #11
Also die liegen den ganzen Tag draussen (wenn der alte nicht gerade drin ist) im Garten ganz chillig, nicht weit von einander entfernt. Wenn einer von uns raus kommt, kommen beide angelaufen und wollen Aufmerksamkeit. Die kommen sich auf ca. 30 cm nahe, dann wird gefaucht. Wir füttern die auch immer paar Meter getrennt von einander und den alten zuerst.

Ich weiss nicht, ob der Streuner rein will. Er hat offenbar schon im Keller überwintert, aber sobald er die Schwelle zum Hausflur übertritt, fängt der alte Kater an zu markieren (hat auch schon seinen Kot überall verteilt), darum lassen wir ihn nicht rein. Aber nun wird es ja kälter...
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #12
Hegelsberger

Hegelsberger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2013
Beiträge
249
Ort
Kassel
  • #13
Also ist er nicht kastriert?
Der Kater meiner Mutter ist auch kastriert aber da sieht man die Dinger auch noch :confused:

Hab halt etwas Angst falls er doch jem. gehört und dieser keine Kastration will... Sooo verwarlost sah er nun auch nicht aus... halt nur dürr...

Also ich kann nicht beurteilen, ob deiner kastriert ist oder nicht, aber wenn er jemandem gehört und er will das bewusst nicht, und lässt den Kater trotzdem raus ist das fahrlässig und verantwortungslos. So jemand sollte besser keine Katzen halten.
 
Lakritzetaze

Lakritzetaze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2012
Beiträge
837
Ort
Walldorf
  • #14
Der Kater meiner Mutter ist auch kastriert aber da sieht man die Dinger auch noch :confused:

Hab halt etwas Angst falls er doch jem. gehört und dieser keine Kastration will... Sooo verwarlost sah er nun auch nicht aus... halt nur dürr...

Manche TAs kastrieren Kater und lassen die Fellsäckchen :)D) dran.
Die sind aber kleiner (weil leer) als bei den potenten Katern.

Ich würde eins nach dem anderen machen.
Ihn als Fundtier melden und den Chip auslesen lassen.
Habt Ihr ne Katzenhilfe am Ort?
Die haben auch solche Chiplesegeräte.
Dann müsstest Du ihn nicht zum TA schleppen, vielleicht aber trotzdem einfangen lassen und vor Ort bei Dir nachschauen.
Frag mal, ob die Katzenhilfe Dir da helfen würde.

Falls kein Chip und sich niemand auf Deine Plakate und die Fundanzeige meldet kann es immer noch sein, dass er einen Besitzer hat. Aber das wird dann schwer, den ausfindig zu machen.

Wegen der Kastra - naja, ich hätte da nur Bedenken, ob er die Narkose verträgt, also gesundheitlich fit ist.
Wegen den Bömmels fände ich es nicht schade

Aber versuche erst mal zu klären, ob er zu jemandem gehört.
Manche erreicht man auch über das Dorfblatt oder Stadtanzeiger/Wochenblatt.
 
Hegelsberger

Hegelsberger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2013
Beiträge
249
Ort
Kassel
  • #15
Ich würde eins nach dem anderen machen.
Ihn als Fundtier melden und den Chip auslesen lassen.
Habt Ihr ne Katzenhilfe am Ort?
Die haben auch solche Chiplesegeräte.
Dann müsstest Du ihn nicht zum TA schleppen, vielleicht aber trotzdem einfangen lassen und vor Ort bei Dir nachschauen.
Frag mal, ob die Katzenhilfe Dir da helfen würde.

Genau. Das haben wir auch so gemacht.

Ich würde an deiner Stelle erstmal den Streuner beim TA durchchecken lassen, bevor du ihn ins Haus lässt, aber falls sich wirklich kein Besitzer findet, bin ich gespannt, wie die sich drinnen verhalten.
Wie starren sie sich denn an? Meine immer nur kurz, und der "Neue" weicht dann dem Blick des "Alten" aus (obwohl der nur ein Auge hat :p ) und duckt sich dann weg, hihi.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Devilya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
2
  • #16
Hallo,

der letzte Post ist nun schon eine Weile her. :rolleyes:

Mich würde mal interessieren, wie es so weitergegangen ist. :)

Stehe nämlich im Moment vor einem ähnlichen Problem. Habe eine eigene Katze, 3 Jahre, kastriert, Freigängerin mit Katzenklappe, wo sie 24 Stunden am Tag rein und raus kann.

Haben hier im Dorf viele Streuner-Katzen/-Kater und einer davon (1 Jahr oder 1 1/2 Jahre, so ganz genau weiß ich nicht, aus welchem Wurf er ist) scheint so ein bißchen Anschluss zu suchen. Er kommt zum Fressen und sitzt dann stundenlang auf der Treppe draußen im Kalten. Ins Haus will er aber nicht. Habe ihm gestern eine kleine Hütte gebastelt ... heute früh lag er drin. :D Die Hütte ist aber für schlechtes Wetter nicht wirklich geeignet, ok, da könnte ich nachbessern.

Katze und Kater sind friedlich, solange ein paar Meter zwischen ihnen liegen. Hin und wieder faucht meine Katze, dann fühlt er sich angestachelt und wenn sie eingeschüchtert genug ist und wegrennt, jagt er sie auch schon mal kurz. Allerdings auch nicht immer. Wenn jetzt nicht gerade der Winter vor der Tür stehen würde, würde ich es wohl dabei belassen, füttern und gut. Aber irgendwie würde ich mich gern mehr um ihn kümmern und ihn schon auch gern kastrieren lassen, aber ihm fehlt in Menschen noch jedes Vertrauen, ich glaube, er hat mal sehr schlechte Erfahrungen gemacht, hatte mal ein ziemlich lädiertes Bein ... Falle? ... keine Ahnung, man kommt ja nicht an ihn ran. Ich hoffe, daß ich ihm irgendwann mal die Angst vor mir nehmen kann ... aber das wird wohl recht lange dauern und dann ist eben die Frage, werden sich meine Katze und er jemals vertragen.

Darum wäre ich einfach mal daran interessiert, wie es bei Euch weiterging. Vielleicht antwortet ja nochmal jemand. :D
 
Hegelsberger

Hegelsberger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2013
Beiträge
249
Ort
Kassel
  • #17
Hallo!

Weisst du denn sicher, dass er ein Streuner ist und niemandem gehört? Ich würde ihn erstmal einfangen (lassen) und das vom TA überprüfen und checken lassen, und ob er ggf Krankheiten hat, die er auf deine Katze übertragen könnte.

Wir glauben unser Streuner, Hector wurde in der Vergangenheit mal von einem Auto angefahren (Spur am Schwanz ließ darauf schließen und das schreckhafte Verhalten). Über den Sommer hat er ne Menge Zutrauen zu uns gefasst und nun, ein halbes Jahr später, ist er ein richtig zutraulicher Schmusekater geworden und kommt sofort auf uns zu.
[
16347364mr.jpg


Ich bin immer noch am Überlegen, ob wir ihn zu uns rein holen. Sie scheinen sich besser zu verstehen. Da wird zwar immer noch ab und an gefaucht und mal ne Watsche verteilt (von dem anderen Kater) aber sonst liegen sie auch mittlerweile nah bei einander. Ich glaube, die große Liebe wird das nicht, aber so ist das schon ok.

Wir haben Hector ne Streunerhütte für den Winter gebaut, könntest du dir sowas vorstellen? Da gibt es auch einige Ideen und Umsetzungen hier im Forum.

Viel Glück mit dem Kleinen, aber geht erstmal sicher, bevor ihr ihn adoptiert.;)

BTW: wie ist es denn bei LaLuna weiter gegangen?
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    39,9 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
D

Devilya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
2
  • #18
Danke erstmal für die Antwort ... und ich freue mich, daß es bei Euch anscheinend große Fortschritte gab. :)

Daß der Streuner keinem gehört, weiß ich mit Sicherheit. Hier im Dorf gibt es leider sehr viele Katzen, die keinem gehören, weil einige Katzen-/Katerbesitzer ihre Tiere nicht kastrieren, keine Pillen geben usw., so daß die Vermehrung der Tiere hier recht unkontrolliert erfolgt. Eine Nachbarin hat die Tiere eine zeitlang gefüttert, es waren zwischenzeitlich mal acht Tiere aus 3 Generationen. Die Tiere waren auch oft bei uns im Garten und eines dieser Tiere war schon immer etwas neugieriger und weniger scheu als andere, da hatte ich schon im Frühjahr versucht, ihm die Angst vor Menschen zu nehmen. Wir sind dann nur leider für eine Woche weggefahren und als wir wiederkamen, war von den Streunern kaum mal noch einer zu sehen. Den ganzen Sommer über ist mir eigentlich kaum mal eine fremde Katze hier begegnet.

Vor ca. 3 Wochen sah ich den Streuner dann wieder ... an der recht markanten Zeichnung erkannte ich, daß er der Neugierige vom Frühjahr war. Er war am Bein verletzt und humpelte. Als ich nach ihm sah, rannte er weg und war dann wieder wochenlang nicht zu sehen. Vor 3 Wochen tauchte er wieder hier auf, die Wunden sind verheilt, er humpelt kaum merklich scheint aber sonst in Ordnung. Aber abgemagert war er und wahrscheinlich so hungrig, daß er mich kläglich anmauzte und ich ihm so einfach etwas zu Fressen gab, was er gierig verschlang. Von da an kam er ab und an zum Fressen ... lauerte mich hin und wieder auch auf um mich anzumauzen und mir verstehen zu geben, er habe Hunger. :) Inzwischen bekommt er sein Futter und die Hütte hat er auch dankbar angenommen. Habe mit der Nachbarin gesprochen, die die Katzen anfangs fütterte, also es leben wohl noch 3 von denen, die Mutterkatze wird noch immer von ihr gefüttert, allerdings im Keller, so daß die anderen Katzen jetzt nicht mehr rankommen, darum hat sich der kleine Kerl wohl zu uns orientiert. Was mit der Dritten ist, weiß ich nicht, habe sie auch schon lange nicht mehr gesehen.

Wie gesagt, würde mich gern um den kleinen Kerl kümmern und schon wegen seinem Humpeln mal gern dem Tierarzt vorstellen und natürlich auch kastrieren lassen. Naja, vielleicht klappt es ja noch, daß er Vertrauen faßt ... Dein Beitrag macht mir Mut. :D Die notdürftige Hütte habe ich erstmal nachgebessert und wenn er die weiterhin so gut annimmt, gibts noch was anständiges fürn Winter.

Danke für die Rückmeldung. :grin:
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
21
Aufrufe
2K
January54
January54
Mauzi2009
2 3
Antworten
40
Aufrufe
5K
Mauzi2009
Mauzi2009
M
Antworten
31
Aufrufe
1K
Loewis
M
Antworten
3
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
linakar
Antworten
11
Aufrufe
2K
kleines.püppchen
kleines.püppchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben