Verhaltensänderung bei ehemaligen Streuner

  • Themenstarter Diva Mimmi
  • Beginndatum
D

Diva Mimmi

Benutzer
Mitglied seit
16. September 2020
Beiträge
37
Hallo und guten Morgen,

ich habe hier schon einiges gelesen, bin aber zu meinem Thema nicht wirklich fündig geworden.

Vorgeschichte:
Wir haben letzten Winter einem jungen Streuner Unterschlupf geboten. Der Kater, zu dem Zeitpunkt unkastriert, wurde bei der Behörde gemeldet. Leider ließ sich kein Besitzer ermitteln. Da hier Kastrationspflicht besteht, hat die Katzenhilfe den Kater eingefangen, kastrieren und chippen lassen. Wir wurden gefragt, ob wir den Kater, bis sein Besitzer ermittelt ist, versorgen möchte und haben uns dazu entschieden ihn bei uns aufzunehmen. Alternativ hätte man ihn ins TH gebracht.

Wir haben ihm draußen wie auch drinnen Schlafplätze angeboten und er kam regelmäßig zur Futterstelle. Die meiste Zeit verbrachte er aber an einen unbekannten Ort.

Im Frühjahr/Sommer hat er dann entschieden komplett zu uns zu ziehen. Er hat tagsüber auf einen seiner Schlafplätze (meistens draußen) geschlafen. Sobald wir in den Garten kamen hat er sich zu uns gesellt und mit uns gespielt. Er wurde immer anhänglicher und war nur nachts unterwegs.

Und nun: Vor ca. 6 Wochen viel uns auf, dass er morgens nicht immer da war. Wir haben ihn gerufen und in der Regel kam er binnen weniger Minuten miauend angerannt. Seit diesem Zeitpunkt ist er immer seltener in unserem Garten anzutreffen. Zuletzt ist er immer wieder mehr als 24 Stunden abwesend und kommt nur noch zum Futtern ins Haus. Seine Schlafplätze werden verschmäht und auf rufen reagiert er gar nicht mehr. Wir vermuten, dass er sich an seinem alten Zufluchtsort aufhalten könnte. Da er immer sehr ausgehungert ankommt, gehen wir nicht davon aus, dass er irgendwo anders gefüttert wird.

In diesen letzten Wochen hat sich folgendes ergeben/verändert:
1. Wir waren für 1 Woche in Urlaub. In der Zeit wurde er von einer Nachbarin betreut. Anfangs war er noch regelmäßig da, aber sie berichtet, dass er 2 mal länger als 24 Stunden weg war. Meine Nachbarin hat eigenmächtig seine Decke, auf die er schläft, gedreht, weil sie der Meinung war, dass sie zu dreckig sei. Zudem hat sie wohl häufig nach ihm geschaut und ihn gerufen.:(
2. Im Garten wurde ein Strauch, unter dem er tagsüber geschlafen hat, massiv beschnitten. Anschließend hat er aber noch immer drunter gelegen.
3. Wir haben eine große Katzentoilette (wurde nur selten benutzt) gereinigt und von innen isoliert. Unser Gedanke war, ihm ein wetterfestes Häuschen anzubieten und haben diese in einer Ecke unter dem besagten Baum gestellt. Bisher wurde es nicht von ihm genutzt.
4. Neben Garten wurde auch die überdachte Terrasse, auf die er die meiste Zeit verbringt, aufgeräumt und entrümpelt.
5. letzte Woche hatte er mehrmals Mäuse gefangen und damit in unserem Garten gespielt. Eine dieser Mäuse habe ich, in einem unbeobachteten Moment, genommen und weg gesetzt.

Wir wissen, das Katzen Freigeister sind und sich nicht in ein Schema pressen lassen, aber diese plötzliche Verhaltensänderung wundert uns schon sehr. Was haben wir falsch gemacht? Oder was können wir ändern?

Freue mich über jede Anregung. Vielen Dank!
 
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.176
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Er wird erwachsen und so lange das Wetter noch einigermassen gut ist, muss das Revier abgecheckt werden.
Mir ist im Winter auch eine junge Katze zugelaufen, im Sommer war ich zum Großteil abgemeldet und wenn sie da war, hat sie mir Beute in hohen Stückzahlen gebracht.
Jetzt wo es hier ein paar Tage regnet, ist sie auch wieder regelmäßig da ;)
 
D

Diva Mimmi

Benutzer
Mitglied seit
16. September 2020
Beiträge
37
Hallo Teufeline, würde ja verstehen wenn es noch Sommer wäre. Aber da hat er hier abgehangen. Heute morgen ist er um 9 Uhr nach dem Fressen weg und kommt gerade pitschnass wieder rein. Er muss also irgendwo im Freien ausgeharrt haben.
 
Silke1977

Silke1977

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2021
Beiträge
290
Ort
Österreich
Hallo!
Wir haben auch einen Ex-Streuner. Er ist vor ca. 18 Monaten bei uns eingezogen.
Meistens ist er bei uns daheim, und er ist sehr häuslich geworden.
Er hat aber immer noch, so alle paar Wochen, den Drang für 1, 2 Tage zu verschwinden und sich rumzutreiben!
Da ist ihm dann auch das Wetter egal! Er streunt dann eben. Danach ist wieder alles normal und
er kuschelt sich ins Bett und geht kaum vom Grundstück weg.
Katerchen ist nun auch schon so etwa 9 Jahre alt und war den Grossteil seines Lebens ein Streuner.
Jetzt hat er ein schönes Zuhause, daß er auch geniesst, aber seine sehr ausgedehnten Ausflüge macht er immer noch.
Scheint wohl so eine Art Drang zu sein....?🤷‍♀️
Anfangs hab ich ihn dann immer gesucht, allerdings ohne Erfolg. Jetzt mache ich das nicht mehr, weil ich weiss, er
kommt immer nach Hause zurück.
Das dauert alles seine Zeit! So lang ist er ja noch nicht bei Euch....
Gebt ihm etwas Zeit! Wenn jetzt bald der Winter kommt, wird er sein warmes, gemütliches Plätzchen
zu schätzen wissen!
 
  • Like
Reaktionen: Diva Mimmi
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.170
Also ich kann mir schon vorstellen, dass er aufgrund der von Dir beschriebenen Umstände im Moment verunsichert ist was die Sicherheit bei Euch angeht. Gerade die Sache mit der Nachbarin wäre etwas auf das meine Kleine auch verschreckt reagieren würde und wenn dann noch andere verunsichernde Faktoren dazu kommen, dann kann ich mir schon vorstellen, dass er momentan erst mal wieder auf die "gewohnte" Art auf Nummer sicher geht.

Aber solange er regelmässig kommt und frisst würde ich mir nicht allzu viele Gedanken machen. Ich würde jetzt erst mal wieder behutsamer mit ihm umgehen und ihn ganz bewusst lassen, wenn ihm was zuviel ist. Sein Kommen nochmals verstärkt mit Leckereien belohnen, aber ansonsten nicht zu doll bedrängen. Dann dürfte er das gut "verkraften" und sich irgendwann wieder sicherer fühlen.
 
  • Like
Reaktionen: Diva Mimmi
D

Diva Mimmi

Benutzer
Mitglied seit
16. September 2020
Beiträge
37
Ich würde jetzt erst mal wieder behutsamer mit ihm umgehen und ihn ganz bewusst lassen, wenn ihm was zuviel ist.
Danke für deine Einschätzung. Ich habe mir auch schon sowas gedacht, aber leider keine Erfahrung damit.

Er ist tatsächlich ein kleiner ängstlicher Kerl. Wir achten im Grunde immer darauf, dass bestimmte Arbeiten nur gemacht werden, wenn er nicht da ist oder wir setzen ihn nach drinnen. Aber manchmal lässt es sich leider nicht vermeiden. Und in der Nachbarschaft ist immer irgendwo Lärm und Betrieb.

Die Abwanderung hat allerdings schon vorher angefangen. Anfangs war er nur morgens nicht an seinem gewohnten Platz. Nach unserem Urlaub kam er zumindest im Laufe des Tages zurück und seit gut 1 Woche kommt er nur noch abends/nachts zum Futtern.

Wir werden deinen Rat beherzigen und ihn belohnen, aber nicht bedrängen.
 
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2020
Beiträge
4.193
Urmel (17 Monate) wird auch immer unabhängiger und bleibt länger weg. Er freut sich wie Bolle, wenn er uns (oder wir ihn) draußen finden, kommt dann mit nach Hause und ist wenig später wieder da.
Rambo war in dem Alter oft auch lange unterwegs.

Beide Kater sind jetzt, bei nachlassenden Temperaturen, mehr und länger weg als im Hochsommer...
 
  • Like
Reaktionen: Diva Mimmi
D

Diva Mimmi

Benutzer
Mitglied seit
16. September 2020
Beiträge
37
BerndundTom

BerndundTom

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
230
Ort
Region Hannover
Unsere Enni ist auch nur zum Fressen und kurz Hallo sagen da.(Jetzt 14 Monate alt) Ihre Mutter 2,5 Jahre wird dagegen immer häuslicher. Ist wohl wirklich das noch angenehme Wetter. Beide sind übrigens auch frei geboren aber mittlerweile zahm und wissen bei kälte das warme Haus zu schätzen.
 
  • Like
Reaktionen: Diva Mimmi

Ähnliche Themen

G
Antworten
15
Aufrufe
2K
Garnele
G
H
Antworten
3
Aufrufe
888
Sandm@n64
S
N
Antworten
8
Aufrufe
695
mrs.filch
M
S
Antworten
14
Aufrufe
4K
S
J
Antworten
3
Aufrufe
409
Jacky2017
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben