Sämtliche Katzenrassen.

  • Themenstarter Freya1981
  • Beginndatum
F

Freya1981

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2012
Beiträge
5
  • #21
KEIN eingetragener, seriöser Züchter gibt Kitten vor der 13ten/14ten Lebenswoche und / oder in Einzelhaltung ab

Sehr richtig, ich habe vor sie sogar etwas länger zu behalten, damit sie komplett abgenabelt worden sind. :)
Und evtl. Interessenten wird auch nicht "blind" vertraut nur weil er eine Gebühr für das Kitten gibt usw. usf. ;)
 
Werbung:
Schattenherz

Schattenherz

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
1.254
Ort
NRW
  • #22
KEIN eingetragener, seriöser Züchter gibt Kitten vor der 13ten/14ten Lebenswoche und / oder in Einzelhaltung ab

Als ich auf der Suche nach Katzen war, war ich auf mehreren Ausstellungen, habe mit vielen telefoniert und auch einige besucht, zumindest bei den von mir gewählten Rassen habe ich da NICHT EINEN getroffen, der ein Problem drin sah, nur eine einzelne Katze zu vermitteln, genauso sind 12 Wochen immernoch gängiger als 13/14 und auch auf einige Tests wird auch gern verzichtet, man könnte also auch sagen, wenn man nach deinen Kriterien geht, sind auch die wenigsten Vereinszüchter seriös.
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #23
Das heißt aber auch, dass du von einem seriösen Züchter keine Zuchtkatze bekommen würdest, die Einzelkatze ist ;)

Nicht nur, dass du sie nicht in Einzelhaltung gibst.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #24
Als ich auf der Suche nach Katzen war, war ich auf mehreren Ausstellungen, habe mit vielen telefoniert und auch einige besucht, zumindest bei den von mir gewählten Rassen habe ich da NICHT EINEN getroffen, der ein Problem drin sah, nur eine einzelne Katze zu vermitteln, genauso sind 12 Wochen immernoch gängiger als 13/14 und auch auf einige Tests wird auch gern verzichtet, man könnte also auch sagen, wenn man nach deinen Kriterien geht, sind auch die wenigsten Vereinszüchter seriös.

Da hast du leider nur allzu Recht, nur weil ein Züchter in einem Verein ist, sagt das noch lange nichts über seine Seriösität aus.

Ich habe auch sehr lange gesucht, bis ich eine Züchterin gefunden habe, die meinen Ansprüchen genügt hat. Hier nur einige Punkte welche sie erfüllt hat, sie züchtet mit gesunden Linien und betreibt Linienzucht, die Tiere werden ab dem 2./3. Lebensjahr regelmässig auf HCM untersucht, die Elterntiere der Zuchttiere und dass ist fast noch wichtiger, sind bis ins hohe Alter regelmässig untersucht worden. Bei meinen Kitten war z.B. zwar der Kittenvater (1 1/4 Jahr alt) noch nicht geschallt, aber seine Eltern und Großeltern usw. Natürlich waren auch alle auf PKD untersucht. Die Kitten werden erst mit 13/14 Wochen abgegeben und natürlich nicht in Einzelhaltung, wachsen im Haushalt integriert auf, werden hochwertig und abwechslungsreich ernährt, sind natürlich entwurmt, geimpft, werden mit Stammbaum und Gesundheitszeugnis abgegeben, die Züchterin bringt die Kitten selbst, um sich vor Ort über die Haltungsbedingungen zu informieren, als ich bei ihr war, hat sie mir alles gezeigt, durfte mich frei im Haus bewegen, sie hat mir ebenso viele Fragen gestellt, wie ich ihr, sie wollte ganz genau wissen, wie ich mir die Katzenhaltung vorstelle, die Zuchtkater nicht in Einzelhaltung getrennt gehalten usw. usw. usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.666
  • #25
Als ich auf der Suche nach Katzen war, war ich auf mehreren Ausstellungen, habe mit vielen telefoniert und auch einige besucht, zumindest bei den von mir gewählten Rassen habe ich da NICHT EINEN getroffen, der ein Problem drin sah, nur eine einzelne Katze zu vermitteln, genauso sind 12 Wochen immernoch gängiger als 13/14 und auch auf einige Tests wird auch gern verzichtet, man könnte also auch sagen, wenn man nach deinen Kriterien geht, sind auch die wenigsten Vereinszüchter seriös.

Ich sprach von SERIÖSEN Züchtern...

und dazu braucht's mehr als nur eine Vereinszugehörigkeit ... auch, wenn diese schonmal ein guter Anfang und eine absolute Grundvoraussetzung ist.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #26
Hallo Freya,


Klar habe ich schon einen Favoriten. Die Heilige Birma oder auch Coonys ich mag es kuschelig verspielt und sehr mütterlich, gesprächig aber dabei nicht zu singend wie die ganzen Orentalen und Thais.

man sollte keine Rassekatzen züchten, die nach einem Schema ausgesucht wurden.

Jede Rasse hat ihre Vorzüge, so wie auch gesundheitlichen Schwierigkeiten.

Die Rasse sollte zum eigenen Leben passen, so wie man es bei Liebhaberkatzen auch tun sollte.



Es ist halt so das hier eine starke Individualistin habe, und die ist sehr Charakterstark und duldet es nicht das eine andere Katze ihr den 1. Platz streitig macht, weswegen ich eine Katzenart suche die damit umgehen kann. :)

Dann wäre es gut, wenn Du Dich mit Katzenpsychologie beschäftigst und mit der Katze trainierst, damit ihr Sozialverhalten angemessener wird.

Du kannst doch keine Zucht aufbauen, auf der Grundlage, daß die Zuchtkatze sich einer Hauskatze unterordnen muß.

Ausserdem müssen die Kitten in einer harmonischen und ausgeglichenen Umgebung groß werden und nicht von einer "starken Individualistin" geprägt werden.


Mit meinen beiden anderen Katzen ist das kein Problem da sie sehr Anpassungsfähig sind und nicht die 1. Geige spielen wollen.

Das ist doch aber Charaktersache und nicht rassebezogen.
 
D

DogCat

Benutzer
Mitglied seit
30. September 2012
Beiträge
80
Ort
Oberfranken
  • #27
Darf ich fragen warum du züchten möchtest?

Für mich ist Zucht die Liebe zu (m)einer Rasse, die ich erhalten bzw verbessern will....

Aber du suchst nach einer Rasse die züchten willst...

Klar ich versteh schon Babys im Haus sind sicher toll, aber du könntest auch Pflegestelle für Mamas mit Babys machen, für den Tierschutz. Da hast du genau das Gleiche, nur weniger Kosten, weil du ja weder eine Zuchtkatze kaufst, noch zig Untersuchungen gemacht werden müssen.

In die Zucht dürfen ja nicht nur Tiere die du toll findest, sie sollten auch nicht durchschnitt sein, sie müssen perfekt sein! Wesen, Gesundheit, Optik!
Nur Kitten zu produzieren weil die Katze z.B.schön ist wäre Vermehrung, nix anderes.
Was denkst du denn wie viele Katzen nicht perfekt sind, und wie groß die Warscheinlichkeit ist das du sofort die absolut perfekte Katze findest? Kitten sind überraschungspakete, du weißt nie genau wie sie werden und ich glaube kaum das ein Züchter seine perfekte Zuchtkatze abgeben würden...

Nicht falsch verstehen ich bin nicht gegen gezielte Zucht, aber für mich kommen entweder nur Nottiere oder Tiere aus vernünftiger Zucht in Frage. Und ich finde es gibt schon genug Schwarzzüchter, bzw Züchter die zwar unterm Deckmantel eines Vereins züchten aber trotzdem genug Mist machen...

Just my 2 cents
 
solianas

solianas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2012
Beiträge
563
  • #28
In die Zucht dürfen ja nicht nur Tiere die du toll findest, sie sollten auch nicht durchschnitt sein, sie müssen perfekt sein! Wesen, Gesundheit, Optik!
Nur Kitten zu produzieren weil die Katze z.B.schön ist wäre Vermehrung, nix anderes.
Was denkst du denn wie viele Katzen nicht perfekt sind, und wie groß die Warscheinlichkeit ist das du sofort die absolut perfekte Katze findest? Kitten sind überraschungspakete, du weißt nie genau wie sie werden und ich glaube kaum das ein Züchter seine perfekte Zuchtkatze abgeben würden...

Prinzipiell gebe ich Dir recht, aber eine perfekte Zuchtkatze muss keinesfalls eine perfekte Optik haben. Klar, muss sie dem Rassestandard entsprechen, aber wichtiger ist, was sie genotypisch trägt.
Ich hab hier ein Mädchen, die ich wegen des Stammis gekauft hab. Optisch ist sie mein "Silberhasi" und ich weiß, dass sich so mancher Kollege ins Fäustchen gelacht hat, als sie auf der HP erschien.
Jetzt lache ich, denn dieses Mädchen bekommt wunderschöne (typvolle) Katzenkinder, hat Milch wie eine Hochleistungskuh, "ploppt" die Kitten regelrecht raus und hält ihre Wurfkiste klinisch rein! DAS ist eine perfekte Zuchtkatze!
Sie hat halt bei der Optik ein wenig weniger mitgekriegt, als ich es mir gewünscht hätte, aber der Rest ist einfach nicht zu toppen, denn hier kommen die optischen Knallervorfahren wieder zum tragen. Leider kann man dies vorher nicht sehen...

Zum TE:
normalerweise beginnt man mit der Zucht, wenn man sich in eine Rasse bedingungslos verliebt hat. Rationalität ist zwar eine Notwendigkeit, die ein guter Züchter bei aller Liebe an den Tag legen sollte (im Sinne von: kann ich die katze noch behalten? Kann ich JETZT einen Wurf machen? usw. usf), aber letztendlich hilft einem nur die Begeisterung und Liebe für die eigenen Rasse über mögliche Durststrecken. Und die wird es geben, wie auch immer sie geartet sein mögen.....
Aus meiner Sicht gehst Du das Thema falsch an!
 
F+inchen

F+inchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2011
Beiträge
669
Ort
Nähe Münster
  • #29
Nochmal, was alle schon gesagt haben: gehe auf Ausstellungen und unterhalte dich dort mit den Züchtern.
Jede Tier EINER Rasse (also Maine Coon und Maine Coon, Birma und Birma) kann charakterlich so verschieden sein, dass du da einfach nix vorher festlegen kannst.

...und nur weil ein Elternteil (Freunde, Verwandte...) jahrelang gezüchtet hat (Hunde, Katzen, Kaninchen...) heißt das noch lange nicht (!!!) das sie sich in der Zucht auskennen (!!!)

Ich betone das so ausdrücklich, da mir dieses Geschwafel auf den Nerv geht. Gehe nicht von deiner Mutter aus, sondern fange bei dir an. Hunde sind nicht Katzen.
 

Ähnliche Themen

FindusLuna
Antworten
19
Aufrufe
767
Rickie
FindusLuna
Antworten
19
Aufrufe
993
FindusLuna
FindusLuna
FindusLuna
Antworten
14
Aufrufe
1K
Rickie
Rickie
K
Antworten
49
Aufrufe
3K
TiKa
FindusLuna
BKH
Antworten
10
Aufrufe
2K
FindusLuna
FindusLuna

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben