Welche Katze(n) für Anfänger? Russisch Blau?

  • Themenstarter snejjjj
  • Beginndatum
S

snejjjj

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. März 2022
Beiträge
1
Hallo zusammen,

meine Freundin (32) und ich (34) haben uns entschieden unser Leben tierischer zu gestalten. Wir wollten zuerst einen Hund, aber da wir beide Vollzeit berufstätig sind
haben wir uns für (eine) Katze/n entschieden.

Sie ist auf einem Bauernhof groß geworden und kennt den Umgang mit Tieren obgleich sie nie "eigene" Haustiere hatte. Ich bin blutiger Anfänger.

Meine Freundin ist eher der emotional entscheidende Mensch, wohin gegen ich eher rational unterwegs bin. Daher auch die Anmeldung und die Nachfrage hier im Forum.
Für sie ist dementsprechend die "Optik" und der "Schmusefaktor" von entscheidender Bedeutung und für mich ist eher wichtiger eine Katze zu finden die zu unserer Lebenssituation bestmöglich passt.

Wir leben in einer 80m2 großen Mietwohnung im zweiten Stock. Wir haben einen Balkon (nach oben hin offen), doch wir haben die Möglichkeiten einer "Katzensicherung" noch nicht durchgespielt.
Dies bedeutet, dass wir unsere Katze/n in reiner Wohnungshaltung führen müssen, mit der Option eines Balkonauslaufs.

Wir haben im Freundes- und Familienkreis viel Nachwuchs und wollen auch in den nächsten Jahren Kinder haben, sodass für uns nur kinderliebe "Familienkatzen" in Frage kommen.

Aufgrund der reinen Wohnungshaltung würden wir auch gerne eine Katze nehmen die weniger haart.

Wie eingangs erwähnt arbeiten wir Vollzeit bei Ø 40h/Wo. Leider überschneiden sich unsere Arbeitszeiten 1:1 sodass, tatsächlich wochentags ca. 9 Stunden niemand zu Hause ist.
Wenn wir dann da sind, wäre es dann aber wünschenswert, dass die Katze dann auch zu uns kommt. Einige Rassen sind dann ja doch eher eigenwilliger.

Wir würden auch eine Katze bevorzugen die weniger laut ist (miauen, vgl. Hundegebell), einfach aufgrund der Mietsituation.

Es kann für uns durchaus ein Mix sein, doch zur Orientierung welche Katze gut zu uns passt, haben wir uns zunächst auf Rassenkatzen konzentriert.

Leider sind im Internet und auch in der Literatur die "Eigenschaften" einer Katze teils extrem unterschiedlich. Ich kann mir das nicht so richtig erklären, was auch zu einer gewissen Unsicherheit bei uns führt.
Grundsätzlich würde uns vermutlich eine Katze reichen. Wir diskutieren derzeit zwei Katzen zu nehmen um ihnen "ein schöneres Leben zu geben", als wenn sie alleine sind.
Gemäß meiner Recherche würde eine russisch blau am besten passen. Die Katzenrasse bringt gegenüber anderen auch viele "Vorteile" mit. Optisch habe sogar ich mich bereits verliebt :).

Meine Freundin gefallen Katzen mit orange-rotem Fell sehr gut. Auch Fellmuster wie z. B. die der Bengal sprechen sie an.

Kommen wir jetzt zu meinen Fragen:

1) Die Frage ob wir eine oder zwei Katzen nehmen sollten spare ich mir an der Stelle. Mich würde aber dennoch interessieren ob es Katzenrassen gibt, die "eher" in Einzelhaltung klarkommen, und die auch "eher" etwas länger ganz allein bleiben können?

2) Vermutlich ist es das beste zwei Geschwister einer Rasse zu nehmen. Wenn wir uns z. b. für russisch blau entscheiden würden, welche andere Katzenrasse würde denn alternativ im Hinblick auf die geschilderte Situation gut passen?

3) Kitten können ja mit 12 Wochen noch nicht 9 Stunden alleine bleiben (so meine Recherche). Ab welchem Alter könnte man Jungtiere übernehmen und diese sofort während unserer Arbeitszeit alleine lassen?

4) Kennt ihr gute Züchter in NRW, insb. für russisch blau?

5) Was haben wir vergessen? Habt ihr noch Anmerkungen?

LG und vielen Dank im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

Crissiya

Crissiya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. November 2021
Beiträge
533
Hallo,

toll, dass ihr euch so viele Gedanken macht.

Einzelhaltung ist für Katzen nicht artgerecht, da ist die Rasse egal. Insbesondere, wenn ihr 9h außer Haus seid, dann wäre die Katze sehr lange allein. Also wenn, dann mindestens zwei Katzen!!

Ich würde euch empfehlen bei Pflegestellen nach Katzen zu suchen. Diese können den Charakter ihrer Tiere sehr gut einschätzen und schauen, was zu euch passt. Es müssen nicht zwingend Geschwister sein, sie sollten aber das gleiche Geschelcht haben, weil Katzen und Kater anders spielen. Kater raufen auch Mal richtig miteinander, Katzen spielen eher ruhiger. Und natürlich sollten sie charakterlich zueinander passen.
Geschwister sind insofern leichter, dass sie sich schon kennen und man nicht verschiedene Stellen anfahren muss, damit die Kitten gemeinsam einziehen können.

Wenn es nicht unbedingt Kitten sein müssen, hat es den Vorteil, dass ältere Tiere schon ruhiger sind und vielleicht auch besser allein bleiben können.

Zum Thema Rassekatzen: Ich wollte auch unbedingt Rassekatzen (Sibirische Katzen und Waldkatzen haben es mit angetan), letztlich haben wir zwei wundervolle Kater aus dem Tierschutz, die charakterlich super zu uns passen. Die Pflegestelle konnte das sehr gut einschätzen und wir haben ihr schließlich vertraut. Die Flut an Kitten von ungewollten Würfen oder Streunern beginnt gerade wieder. Hier im Forum werden auch Katzen vermittelt, schau Mal unter Tierschutz.

Ein Thema, das aus meiner Sicht noch offen ist: Ernährung. Lies dich da vielleicht noch ein bisschen ein. Hochwertiges Nassfutter mit hohem Fleischanteil, ohne Zucker und Getreide, sollte es sein.

Viele Grüße
Crissiya
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: DosenöffnerfürBonny&Clyde, Kiara_007, sleepy und 5 weitere
Mrs. Marple

Mrs. Marple

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
2.841
Habt ihr noch Anmerkungen?
Möchte mich nur darauf beziehen : verschiebt das besser bis ihr kleine Kinder so ca. ab 5 J. habt.Und bis es so weit ist werdet ihr viel Zeit haben euch eingehend über Katzenhaltung, eure Vorstellungen,was das alles kostet und die richtige Herkunft der Katzen zu informieren. Was du dir jetzt so denkst ist ziemlich weltfremd aber das macht ja nichts wenn man sich eingehend informiert.
 
  • Like
Reaktionen: curie, Ernchen, Penny96 und eine weitere Person
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
10.082
Ort
Unterfranken
Die Frage ob wir eine oder zwei Katzen nehmen sollten spare ich mir an der Stelle.
Ich beantworte sie trotzdem: Katzen müssen zwingend zu zweit gehalten werden. Völlig egal, welche "Rasse".

Mich würde aber dennoch interessieren ob es Katzenrassen gibt, die "eher" in Einzelhaltung klarkommen, und die auch "eher" etwas länger ganz allein bleiben können?
Gibt es nicht.

Vermutlich ist es das beste zwei Geschwister einer Rasse zu nehmen.
Nein.
Eure Ansprüche sind zu hoch für Kitten. Kitten sind Wundertüten. Es ist nicht gesagt, dass die sich so entwickeln, wie Ihr sie haben wollt.

Kitten können ja mit 12 Wochen noch nicht 9 Stunden alleine bleiben (so meine Recherche). Ab welchem Alter könnte man Jungtiere übernehmen und diese sofort während unserer Arbeitszeit alleine lassen?
Die können von Anfang an allein bleiben, wenn sie zu zweit sind.

Kennt ihr gute Züchter in NRW, insb. für russisch blau?
Nope. Die Erfahrung sagt aber, dass man für einen guten Uüchter auch mal halb Deutschland durchqueren muss.
Erkundigt Euch bitte über den Unterschied zwischen "Seriöser Züchter" und "geldgeiler Vermehrer, dem seine Tiere und deren Gesundheit nen Dreck wert sind".

Was haben wir vergessen? Habt ihr noch Anmerkungen?
Dass es Katzen sind.
Eure Ansprüche sind für Anfänger nachvollziehbar, man merkt aber, dass Ihr noch nie wirklich Berührungspunkte mit dieser Tierart hattet.
Jede Katze hat ihren eigenen Charakter. Das kann bei einer Rasse in eine bestimmte Richtung tendieren, aber es gibt überhaupt keine Garantie, dass ein BKH ein Couchpotato is, dass Maine Coons besonders anhänglich sind, dass eine EHK nicht den ganzen Tag erzählt, usw. usf.

An Eurer Stelle würde ich mal noch ein Weilchen hier im Forum mitlesen, um ein klareres Bild dieser Tiere zu bekommen.


Für Euch wäre ein erwachsenes Pärchen passend, das schon an Kinder gewöhnt ist, diese auch super findet und man sich den Rest, den Ihr charakterlich haben wollt, passend wählen kann.
Wenn Ihr weiter nur nach "Rasse" und "Optik" geht, werdet Ihr wahrscheinlich nicht allzu glücklich in der Zukunft, weil Kitten sich in jede Richtung entwickeln können. Die werden auch net zwangsläufig Schmusekatzen.
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: Mondlicht81, Kiara_007, boop.the.snoot und 11 weitere
zizi

zizi

Forenprofi
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
1.412
Ort
Berlin
Leider sind im Internet und auch in der Literatur die "Eigenschaften" einer Katze teils extrem unterschiedlich. Ich kann mir das nicht so richtig erklären, was auch zu einer gewissen Unsicherheit bei uns führt.
Das liegt unter anderem daran, dass es zwar gewisse Rasse-Eigenschaften gibt, diese aber nie bei jedem Individuum zutreffen. So gibt es super agile und aktive British Kurzhaar, aber auch wenig aktive Bengalen. Kurz: ich würde an eurer Stelle nicht allzu viel Wert auf Rassebeschreibungen legen.

Das ganze verhält sich im Übrigen anders als bei Hunderassen, falls ihr gedanklich aus der Richtung kommt.

Habt ihr schon über Katzen aus dem Tierschutz nachgedacht?


1) Die Frage ob wir eine oder zwei Katzen nehmen sollten spare ich mir an der Stelle. Mich würde aber dennoch interessieren ob es Katzenrassen gibt, die "eher" in Einzelhaltung klarkommen, und die auch "eher" etwas länger ganz allein bleiben können?
Nein. :) Solange sie zu zweit sind, könnt ihr sie aber “getrost” mehrere Stunden alleine lassen, während dir auf Arbeit seid etc. Alleine bleiben zu können lässt sich genauso wenig an der Rasse festmachen wie andere Eigenschaften. Katzen sind soziale Tiere und kein Tier ist gerne alleine. Wenn keine Artgenossen da sind (was leider immer noch oft vorkommt), wird der Mensch regelrecht belagert, ohne aber Katzengesellschaft richtig ersetzen zu können.

2) Vermutlich ist es das beste zwei Geschwister einer Rasse zu nehmen. Wenn wir uns z. b. für russisch blau entscheiden würden, welche andere Katzenrasse würde denn alternativ im Hinblick auf die geschilderte Situation gut passen?
Wenn ihr nicht zu viel Trubel wollt: jedes Katzenpärchen ab einem Alter von 2 Jahren. Die sind dann aus dem gröbsten Lärmen und Schwachsinn anstellen raus.

Und wie gesagt, es gibt zwar ein paar Rassen, die sich etwas stärker voneinander unterscheiden, gerade was die Aktivität oder Gesprächigkeit angeht (Bengalen, OKH, etc.), dazu würde ich Russisch Blau aber nicht zählen. Denn alles was in der Rassebeschreibung steht, trifft auch auf die stinknormale (und ebenso liebenswerte!) Hauskatze zu. Lasst euch bitte von solchen Beschreibungen nicht blenden, zumal sie nicht auf jedes Individuum zutreffen.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Irmi_, sleepy und 3 weitere
yodetta

yodetta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
3.690
Hallo und Herzlich Willkommen im Forum! :)

Super, dass Du Dich angemeldet hast um Dich vorab zu informieren. (y)

Ich gehe mal auf Deine Fragen ein:
1) Die Frage ob wir eine oder zwei Katzen nehmen sollten spare ich mir an der Stelle. Mich würde aber dennoch interessieren ob es Katzenrassen gibt, die "eher" in Einzelhaltung klarkommen, und die auch "eher" etwas länger ganz allein bleiben können?
Du hast geschrieben, dass es kein Hund sein soll, weil der bei Euren Arbeitszeiten ja tatsächlich viel zu lange allein bleiben müsste.
Das gleiche Problem, hätte dann aber auch die Katze.
Was soll sie den ganzen Tag über allein anstellen?
Dazu kommt ja auch noch, dass ihr einkaufen gehen müsst, ihr müsst schlafen, evtl zum Sport fahren, Euch mit Freunden treffen und auch mal in den Urlaub fahren möchtet.

Wenn ihr also wirklich nur eine Katze haben möchtet, dann haltet im Tierschutz Ausschau nach Katzen, die leider schon verlernt haben, wie man kätzisch kommuniziert, die zu Einzelkatzen gemacht wurden.
Alles andere wäre nicht fair, dem Tier gegenüber, für das ihr ja dann die Verantwortung habt.

2) Vermutlich ist es das beste zwei Geschwister einer Rasse zu nehmen. Wenn wir uns z. b. für russisch blau entscheiden würden, welche andere Katzenrasse würde denn alternativ im Hinblick auf die geschilderte Situation gut passen?
Ja, wenn es zwei Kitten werden, dann sind Geschwister eine gute Idee. :)
Ich rate immer dazu, dann gleichgeschlechtliche Tiere auszusuchen, weil Kater untereinander schon heftiger miteinander raufen, was dann in der Kombi Kater/Katze zu Problemen führen kann.

3) Kitten können ja mit 12 Wochen noch nicht 9 Stunden alleine bleiben (so meine Recherche). Ab welchem Alter könnte man Jungtiere übernehmen und diese sofort während unserer Arbeitszeit alleine lassen?
Wenn es Rassekatzen werden sollen, würde ich Dir raten, sie frühkastriert und angeimpft, frühestens im Alter von ca 16 Wochen zu übernehmen.

4) Kennt ihr gute Züchter in NRW, insb. für russisch blau?

Leider nein.
5) Was haben wir vergessen? Habt ihr noch Anmerkungen?
Wie gesagt, wichtig ist wirklich, dass ihr Euch nicht für ein Kitten entscheidet.
Hier kannst Du vielleicht auch noch wichtige Infos zur artgerechten Haltung, Ernährung, Krankheiten usw finden:
artgerechte Katzenhaltung - Platzbedarf - Grundbedürfnisse - Beschäftigung

Den Balkon würde ich auch unbedingt sichern, da auch Katzen einen Zugang zu Frischluft haben sollten. Zusätzlich haben sie dadurch ja auch noch visuelle Reize und das Wohnungsleben sollte man schon so spannend wie möglich gestalten. :)

Liebe Grüße
Melanie
 
  • Like
Reaktionen: Poldi
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.133
Hallo zusammen,

meine Freundin (32) und ich (34) haben uns entschieden unser Leben tierischer zu gestalten. Wir wollten zuerst einen Hund, aber da wir beide Vollzeit berufstätig sind
haben wir uns für (eine) Katze/n entschieden.

Sie ist auf einem Bauernhof groß geworden und kennt den Umgang mit Tieren obgleich sie nie "eigene" Haustiere hatte. Ich bin blutiger Anfänger.

Meine Freundin ist eher der emotional entscheidende Mensch, wohin gegen ich eher rational unterwegs bin. Daher auch die Anmeldung und die Nachfrage hier im Forum.
Für sie ist dementsprechend die "Optik" und der "Schmusefaktor" von entscheidender Bedeutung und für mich ist eher wichtiger eine Katze zu finden die zu unserer Lebenssituation bestmöglich passt.

Wir leben in einer 80m2 großen Mietwohnung im zweiten Stock. Wir haben einen Balkon (nach oben hin offen), doch wir haben die Möglichkeiten einer "Katzensicherung" noch nicht durchgespielt.
Dies bedeutet, dass wir unsere Katze/n in reiner Wohnungshaltung führen müssen, mit der Option eines Balkonauslaufs.

Wir haben im Freundes- und Familienkreis viel Nachwuchs und wollen auch in den nächsten Jahren Kinder haben, sodass für uns nur kinderliebe "Familienkatzen" in Frage kommen.

Aufgrund der reinen Wohnungshaltung würden wir auch gerne eine Katze nehmen die weniger haart.

Wie eingangs erwähnt arbeiten wir Vollzeit bei Ø 40h/Wo. Leider überschneiden sich unsere Arbeitszeiten 1:1 sodass, tatsächlich wochentags ca. 9 Stunden niemand zu Hause ist.
Wenn wir dann da sind, wäre es dann aber wünschenswert, dass die Katze dann auch zu uns kommt. Einige Rassen sind dann ja doch eher eigenwilliger.

Wir würden auch eine Katze bevorzugen die weniger laut ist (miauen, vgl. Hundegebell), einfach aufgrund der Mietsituation.

Es kann für uns durchaus ein Mix sein, doch zur Orientierung welche Katze gut zu uns passt, haben wir uns zunächst auf Rassenkatzen konzentriert.

Leider sind im Internet und auch in der Literatur die "Eigenschaften" einer Katze teils extrem unterschiedlich. Ich kann mir das nicht so richtig erklären, was auch zu einer gewissen Unsicherheit bei uns führt.
Grundsätzlich würde uns vermutlich eine Katze reichen. Wir diskutieren derzeit zwei Katzen zu nehmen um ihnen "ein schöneres Leben zu geben", als wenn sie alleine sind.
Gemäß meiner Recherche würde eine russisch blau am besten passen. Die Katzenrasse bringt gegenüber anderen auch viele "Vorteile" mit. Optisch habe sogar ich mich bereits verliebt :).

Meine Freundin gefallen Katzen mit orange-rotem Fell sehr gut. Auch Fellmuster wie z. B. die der Bengal sprechen sie an.

Kommen wir jetzt zu meinen Fragen:

1) Die Frage ob wir eine oder zwei Katzen nehmen sollten spare ich mir an der Stelle. Mich würde aber dennoch interessieren ob es Katzenrassen gibt, die "eher" in Einzelhaltung klarkommen, und die auch "eher" etwas länger ganz allein bleiben können?

2) Vermutlich ist es das beste zwei Geschwister einer Rasse zu nehmen. Wenn wir uns z. b. für russisch blau entscheiden würden, welche andere Katzenrasse würde denn alternativ im Hinblick auf die geschilderte Situation gut passen?

3) Kitten können ja mit 12 Wochen noch nicht 9 Stunden alleine bleiben (so meine Recherche). Ab welchem Alter könnte man Jungtiere übernehmen und diese sofort während unserer Arbeitszeit alleine lassen?

4) Kennt ihr gute Züchter in NRW, insb. für russisch blau?

5) Was haben wir vergessen? Habt ihr noch Anmerkungen?

LG und vielen Dank im Voraus!


Wie die anderen schon schrieb, Einzelhaltung ist nicht artgerecht daher bedenkt das ihr mindestens 2 Katzen adoptieren müsst.

Desweiteren machen Katzen genauso viel "Arbeit" wie Hunde
Sie wollen täglich öfters und ausgiebig bespielt werden, könnt ihr das jeden Tag vor und nach der Arbeit leisten ? Die Wohnung muss katzengerecht ausgestattet werden (hoher Kratzbaum möglichst viel Kratzfläche und wenig Plüsch, Catwalk Regale an die Wand, diverse Kratzmöglichkeiten, Spielzeug, Klos man sagt pro Katze 1 +1 extra ergo 3 Klos bei 2 Katzen, ..) Fenster müssen alle vernetzt sein.

Katzen sind Individuen, es gibt welche die sehr viel und lange vom Menschen beschmust werden wollen aber auch welche die den Menschen Hauptsache als Futterlieferant und Klosaubermacher sehen.
Selbst wenn eure zukünftige Katze schmusen mag heisst das noch lange nicht das sie das will wenn deiner Freundin eben danach ist.
Es "wäre wünschenswert wenn die Katze zu euch kommt nach der Arbeit" .. warum sollte sie ? Es ist ein Tier das selbst bestimmen kann wo es hin will und was es tut.
Laut miauen darf es auch nicht aufgrund der Mietsituation, das tun Katzen nun Mal egal welcher Rasse sie angehören !
Beim toben hören sie sich eher an wie eine rennende Elefantenherde.


Euch "reicht" vielleicht eine Katze aber dieser Katze reicht es nicht !

Bengal in Wohnungshaltung ... Im Ernst... Belest euch mal was diese Rasse ausmacht und welche Bedürfnisse sie haben !!


Euer Balkon MUSS abgesichert werden wenn ihr die Katzen auch nur "unter Aufsicht" rauslasst. Ein Vogel, ein Insekt, eine Biene genügt und sie springen und so schnell kannst du nicht reagieren !

Es gibt keine Katze wo man sagen kann "die kommt damit klar wenn ihr irgendwann Nachwuchs habt" es kann sein das es die Katzen nicht stört es kann aber auch sein das diese dann unsauber werden, an Möbel und Tapete kratzen, aggressiv werden, ...

Katzen haaren nun mal, es gibt Rassen die wohl weniger haaren aber auch diese verlieren Haare !
Das lässt sich mit Fellpflege zwar etwas eingrenzen aber es liegt in der Sache der Natur das Katze haaren, vorallem im Fellwechsel.


Was ihr vergessen habt, und ich bin jetzt Mal so frei ..
Nehmt keine Katzen auf !!

Bei all euren in keinster Weise katzengerechten "Vorraussetzungen" die ihr an eine Katze stellt was sie zu tun und zu lassen hat, wie sie auszusehen hat, welche Rasse sie sein soll weil die Fellfarbe so schön ist und warum und wie sie sich in euer Leben zu integrieren hat vergesst ihr eines :

Es ist ein Lebewesen mit Bedürfnissen das auch Mal krank wird , euch die Bude vollkotzt, Kot verteilt, unsauber wird und euch aufs Bett und Sofa pinkelt, Möbel und Tapeten zerkratzt, Deko runterwirft, Flöhe Milben Würmer Giardien usw bekommen kann und ihr dann wochenlang jeden Tag die Wohnung putzen müsst, artgerecht gehalten und gefüttert werden will, auch geistig gefördert werden will, sich mit der Partnerkatze nicht mehr verstehen kann könnt ihr dann trennen und wisst wie ihr wieder vergesellschaften könnt, jemanden benötigt der sie während ihr im Urlaub seit betreut, ...


Belest euch hier im Forum, informiert euch über Fütterung, Krankheiten, artgerechte Haltung, usw usw und das ist nicht in ein paar Tagen erledigt da das Thema Katzen sehr komplex ist.

Und vorallem welche Ansprüche eine Katze an ihre Halter stellt denn nur darum geht es und nicht welche Ansprüche ihr an eine Katze stellt denn es ist ein Lebewesen das nicht dafür da ist euren Ansprüchen zu genügen !
Aus deinem Post kommt viel "wir erwarten von der Katze/den Katzen" aber sehr wenig "Was können wir tun damit sich die Katzen bei uns rundum wohlfühlen"
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Ernchen, Mondlicht81, Benny*the*cat und 9 weitere
Lila1984

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2017
Beiträge
700
1) Die Frage ob wir eine oder zwei Katzen nehmen sollten spare ich mir an der Stelle. Mich würde aber dennoch interessieren ob es Katzenrassen gibt, die "eher" in Einzelhaltung klarkommen, und die auch "eher" etwas länger ganz allein bleiben können?

2) Vermutlich ist es das beste zwei Geschwister einer Rasse zu nehmen. Wenn wir uns z. b. für russisch blau entscheiden würden, welche andere Katzenrasse würde denn alternativ im Hinblick auf die geschilderte Situation gut passen?

3) Kitten können ja mit 12 Wochen noch nicht 9 Stunden alleine bleiben (so meine Recherche). Ab welchem Alter könnte man Jungtiere übernehmen und diese sofort während unserer Arbeitszeit alleine lassen?

4) Kennt ihr gute Züchter in NRW, insb. für russisch blau?

5) Was haben wir vergessen? Habt ihr noch Anmerkungen?

LG und vielen Dank im Voraus!
Bin etwas in Eile, daher mach ich ganz schnell zu 1, 2 und 5.

1) Nein, die gibt es nicht. Bei euch geht auf gar keinen Fall eine Einzelkatze, schon gleich gar nicht eine menschenbezogene, wie sie ihr euch wünscht. Macht das nicht, die Katze wäre wahnsinnig unglücklich. Mal davon abgesehen wird euch weder seriöser Züchter noch seriöser Tierschutz eine einzelne Katze vermitteln, wenn ihr den ganzen Tag weg seid.
2) Das ist den Katzen völlig wumpe, bei jeder Rasse gibt es jeden Charakter. Was ihr euch von den Katzen wünscht (wenig haaren, Wohnungshaltung, verschmust, ...) kann euch keine Rasse garantieren, sondern nur die individuelle Katze. Und damit zu ...
5) Ja, und zwar etwas ganz Wichtiges: Wenn ihr Rassekatzen wollt, dann werdet ihr sehr wahrscheinlich Kitten bekommen, so dass ihr absolut null Ahnung habt, wie sie sich charakterlich entwickeln werden und ob sie z.B. als erwachsene Katzen mit Menschenkindern zurecht kommen. Ihr werdet x mal besser bedient sein, wenn ihr nach einem eingespielten, paar Jahre alten Pärchen aus dem Tierschutz schaut, bei denen bekannt ist, dass sie Kinder mögen und mit Wohnungshaltung gut zurecht kommen.
 
  • Like
Reaktionen: Mondlicht81, Ayleen, Poldi und 2 weitere
Lila1984

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2017
Beiträge
700
Wenn ihr also wirklich nur eine Katze haben möchtet, dann haltet im Tierschutz Ausschau nach Katzen, die leider schon verlernt haben, wie man kätzisch kommuniziert, die zu Einzelkatzen gemacht wurden.
Alles andere wäre nicht fair, dem Tier gegenüber, für das ihr ja dann die Verantwortung habt.
Aber auch für diese Katzen ist das nicht das richtige Zuhause! Grade diese Katzen sind ja dann oft sehr menschenbezogen, das ist doch furchtbar, wenn sie dann jeden Tag 9 Stunden allein in der Bude hockt.
 
  • Like
Reaktionen: Ernchen, Mondlicht81, CasaLea und 15 weitere
Mrs. Marple

Mrs. Marple

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
2.841
  • #10
Aber auch für diese Katzen ist das nicht das richtige Zuhause! Grade diese Katzen sind ja dann oft sehr menschenbezogen, das ist doch furchtbar, wenn sie dann jeden Tag 9 Stunden allein in der Bude hockt.
Es wäre nicht bloß furchtbar, es wäre Tierquälerei
 
  • Like
Reaktionen: Mondlicht81, CasaLea, Pitufa und 2 weitere
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
2.414
  • #11
Was ihr vergessen habt, und ich bin jetzt Mal so frei ..
Nehmt keine Katzen auf !!
Zu diesem Urteil würde ich hier niemals kommen und finde es auch übertrieben. Man sollte sich informieren, ja. Aber Katzenhaltung ist jetzt nicht dermaßen kompliziert, dass man sich jahrelang in das Thema einlesen muss. Wenn man sich für ein Leben mit Kindern oder Tieren entscheidet, dann ist es normal, anfangs etwas unrealistische Vorstellungen zu haben. Zusammenleben ist keine rein theoretische Angelegenheit.
 
  • Like
Reaktionen: DosenöffnerfürBonny&Clyde, Mondlicht81, tigerlili und 8 weitere
Werbung:
Crissiya

Crissiya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. November 2021
Beiträge
533
  • #12
Zu diesem Urteil würde ich hier niemals kommen und finde es auch übertrieben. Man sollte sich informieren, ja. Aber Katzenhaltung ist jetzt nicht dermaßen kompliziert, dass man sich jahrelang in das Thema einlesen muss. Wenn man sich für ein Leben Kindern oder Tieren entscheidet, dann ist es normal, anfangs etwas unrealistische Vorstellungen zu haben. Zusammenleben ist keine rein theoretische Angelegenheit.
Ohja, insbesondere was das Leben mit Kindern betrifft. 😅

Ich wollte auch lange Katzen, hatte das Thema aber abgelegt, weil man Mann allergisch ist. Und ich muss auch feststellen, dass das Leben mit Katzen anders ist als erwartet. Mehr Strand in der Wohnung als erwartet, Katzenfutter, welches nicht im Napf bleibt...

Darauf muss man sich einstellen oder so wie ich, dann damit einfach klar kommen. 🤷
 
  • Like
Reaktionen: Moonstone, Cat Fud und Schnoki
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.133
  • #13
Zu diesem Urteil würde ich hier niemals kommen und finde es auch übertrieben. Man sollte sich informieren, ja. Aber Katzenhaltung ist jetzt nicht dermaßen kompliziert, dass man sich jahrelang in das Thema einlesen muss. Wenn man sich für ein Leben Kindern oder Tieren entscheidet, dann ist es normal, anfangs etwas unrealistische Vorstellungen zu haben. Zusammenleben ist keine rein theoretische Angelegenheit.

Bei den Vorraussetzungen die die TE hier an eine Katze bzw zwei Katzen stellt zeigt mir das man sich zwar an Rassen intressiert zeigt aber auch das man sich nicht wirklich mit den Grundbedürfnissen die eine Katze nun mal hat beschäftigt hat.
Katzen entscheiden nun Mal selbst ob sie "nach der Arbeit zu einem kommen" , sie haaren und miauen nun Mal.

Auch das man eine Katze nimmt die dann familienfreundlich ist kann man jetzt noch nicht sagen ob das dann auch zutrifft

Daher jetzt in der aktuellen Situation keine Katze sondern sich erstmal richtig informieren und schauen ob man Katzen gerecht werden kann und das auch will und evtl sogar warten bis das Kind da ist und dann schauen ob man immer noch Zeit für Katze hat bzw welche will
 
  • Like
Reaktionen: Susi Sorglos, Quilla und Mrs. Marple
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
2.414
  • #14
Bei den Vorraussetzungen die die TE hier an eine Katze bzw zwei Katzen stellt zeigt mir das man sich zwar an Rassen intressiert zeigt aber auch das man sich nicht wirklich mit den Grundbedürfnissen die eine Katze nun mal hat beschäftigt hat.
Katzen entscheiden nun Mal selbst ob sie "nach der Arbeit zu einem kommen" , sie haaren und miauen nun Mal.

Auch das man eine Katze nimmt die dann familienfreundlich ist kann man jetzt noch nicht sagen ob das dann auch zutrifft

Daher jetzt in der aktuellen Situation keine Katze sondern sich erstmal richtig informieren und schauen ob man Katzen gerecht werden kann und das auch will und evtl sogar warten bis das Kind da ist und dann schauen ob man immer noch Zeit für Katze hat bzw welche will
Manches lernt man im Zusammenleben mit den Tieren und dann merkt man doch oft, dass Dinge, die man vorher als wichtig erachtet hat, es plötzlich gar nicht mehr sind und zwar in dem Moment, wo man die Katze so akzeptiert wie sie ist. Ich sehe hier einfach jemanden, der noch keine Ahnung hat. Ja, und? So ist es vermutlich vielen ergangen.
 
  • Like
Reaktionen: DosenöffnerfürBonny&Clyde, zizi, yeast und 6 weitere
Crissiya

Crissiya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. November 2021
Beiträge
533
  • #15
Manches lernt man im Zusammenleben mit den Tieren und dann merkt man doch oft, dass Dinge, die man vorher als wichtig erachtet hat, es plötzlich gar nicht mehr sind und zwar in dem Moment, wo man die Katze so akzeptiert wie sie ist. Ich sehe hier einfach jemanden, der noch keine Ahnung hat. Ja, und? So ist es vermutlich vielen ergangen.
Sehe ich auch so. Er informiert sich hier doch und holt sich Infos. Dass die Vorstellung nicht so richtig der Realität entsprechen, stimmt, aber er fragt ja, um das zu ändern.

Lieber so als beim nächstbesten Vermehrer bei Kleinanzeigen "russisch blau" zu kaufen.

Es gibt halt leider viele Internetquellen, sie ein unrealistischea Bild vermitteln. Ich habe mich ausgiebig informiert, bevor sie Kater einzogen. Einige Vorstellungen (Optik/Rasse) habe ich vorher über den Haufen geworfen, andere erst als die beiden da waren (Strandeffekt, Gerüche von Futter usw.).
 
  • Like
Reaktionen: DosenöffnerfürBonny&Clyde, zizi, yodetta und 5 weitere
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
6.369
  • #16
  • Like
Reaktionen: DosenöffnerfürBonny&Clyde, Mondlicht81, zizi und 7 weitere
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.334
Ort
Berlin
  • #17
Geht's nach einigen Stimmen aus dem Katzenforum, dürften Katzenanfänger wohl niemals Katzen aufnehmen (siehe auch im Katzen in einer Zweizimmerwohnung-Thread). In die Aufgabe reinwachsen, in der Praxis dazulernen ... kann man sich wohl nicht vorstellen.
 
  • Like
Reaktionen: DosenöffnerfürBonny&Clyde, Mondlicht81, zizi und 8 weitere
yodetta

yodetta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
3.690
  • #18
Aber auch für diese Katzen ist das nicht das richtige Zuhause! Grade diese Katzen sind ja dann oft sehr menschenbezogen, das ist doch furchtbar, wenn sie dann jeden Tag 9 Stunden allein in der Bude hockt.
Ja, dass kann man so sehen. (y)
Letztendlich sind es in diesem Fall wohl wirklich zu viele Stunden, die sie allein wäre.

Ist ja gut, dass das nicht meine einzige Empfehlung war...


Ich warte jetzt mal ab, was @snejjjj zu den Antworten hier sagt, falls er das noch möchte.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.664
Alter
37
Ort
Jena
  • #19
Neben all dem, was hier schon erwähnt wurde, schau mal in diesen Thread. Da ging es auch darum, inwieweit Russisch Blau wenig haart oder wenig miaut etc. und es haben einige RB-Besitzer ihre Erfahrungen mitgeteilt:
Erfahrungen mit der Katzenrasse Russisch Blau?

Wenn es Rassekatzen werden sollen, informiert euch gut über Zucht und Züchter (sehr empfehlenswert hier im Forum), über Gesundheitsvorsorge und so weiter. RB ist nicht gerade eine Rasse, die viel gezüchtet wird nach meiner Einschätzung, da kann eine Züchtersuche sicher auch mal dauern bzw. bis dann Kitten da wären. Ein seriöser Züchter vermittelt zudem auch nie Kitten in Einzelhaltung.

Ich denke auch, am einfachsten und unkompliziertesten ist es, sich ein junges Katzenpaar aus dem Tierschutz zu suchen.
 
  • Like
Reaktionen: zizi, Sancojalou, Wasabikitten und 3 weitere
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
3.130
Ort
Tharandter Wald
  • #20
Als Anfänger und Berufstätige/ keine Einzelkatze, auch keine die als solche abgegeben wird. Dafür seid ihr zu oft und zu lange nicht da. Keine Bengalen, zu aktiv und zu anspruchsvoll. Keine Kitten, die krempeln euch die Wohnung auf links und es ist nicht vorherzusagen, wie sie sich charakterlich entwickeln. Aus Erfahrung kann ich sagen: schwarzes Fell fällt bei weitem am wenigsten auf.
An eurer Stelle würde ich im Tierschutz nach einem erwachsenen Duo ( nicht zwangsläufig Katze und Kater) gucken. Es gibt nicht nur das Tierheim um die Ecke, Ich würde mindestens im 50 km Umkreis suchen, es gibt auch überregionale Tierschutzvereine. Beim Züchter werdet ihr hauptsächlich Kitten finden, und ich bitte euch herzlich nur von seriösen Quellen zu kaufen. Bei eBay etc. gibt es davon sehr, sehr wenige.
Dieser Verein vermittelt zB ausschließlich in Wohnungshaltung:
Galerie | Alle Katzen | Sieben-Katzenleben e.V.
 
  • Like
Reaktionen: DosenöffnerfürBonny&Clyde, Wasabikitten, Pitufa und 2 weitere
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
19
Aufrufe
23K
Mautelix
Mautelix
T
Antworten
22
Aufrufe
11K
GroCha
GroCha
J
2
Antworten
25
Aufrufe
6K
Nicht registriert
N
M
Antworten
19
Aufrufe
3K
Meraa
M
F
Antworten
18
Aufrufe
14K
kookie40
kookie40

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben