Problem Ruhestörung durch Katze...

pepefiene

Forenprofi
Mitglied seit
27 April 2011
Beiträge
7.845
Ich möchte euch nach Tipps fragen, denn ich wurde bereits wegen Lärmbelästigung, von der Anwältin meiner Nachbarin unter mir, angeschrieben:mad:
Bevor ich daraus einen kleinen Absatz über die Katzen zitiere, möchte ich erwähnen, zu diesem Zeitpunkt waren sie nachts noch nie aktiv. Es kam schon mal vor, dass sie erst nach 23:00 zur Ruhe kamen, aber so wie heute Nacht, da wollten sie gegen 1:00 noch rumkämpfen und spielen, war es noch nie. Ich hab es seit dem Anwaltsschreiben jetzt schon drei Nächte gehabt, dass ich sie nicht zur Ruhe bekommen habe. Ich liege dann mitunter extrem an-und verspannt im Bett, steige wieder aus, spreche mit ihnen, das wir jetzt heia machen wollen, setze mich zu ihnen (halte sozusagen Nachtwache), dass es nicht zu laut wird, aber in so einer Nacht, wollen sie sich einfach immer wieder durch die Wohnung jagen und das hört sich dann an, als ob `ne Horde galoppierende Pferde durch die Wohnung jagen:(
Tagsüber schlafen sie ganz viel, wie Teenies, die durchgemacht haben, auch jetzt, alle schlafen. Ich weiß, ich müsste sie tagsüber auspowern, wir spielen auch, besonders abends viel, aber so richtig, wie wenn sie sich allein von selbst durch die Wohnung jagen, kann ich es nicht ersetzen, so mein Eindruck.

Als ich am 07.09. das Anwaltsschreiben bekommen habe und dort stand u.a. (es ging dann hauptsächlich noch um meine Absaugzeiten:rolleyes:):

"...Auch ihre vier Katzen gehen zwar selbst geräuschlos durch die Wohnung, verursachen allerdings frühmorgens, nachts oder auch mittags Geräusche, die meine Mandantin nicht hinnehmen muss. ..."

Ich habe zugegeben, dass wir tatsächlich frühmorgens aktiv sind und frühstücken, uns danach aber wieder schlafen legen und auch als noch mein Hund lebte, bin ich schon so früh aufgestanden. Sie meint nämlich, dass sie sich seit dem Tot meines Hundes belästigt fühlt und gibt dabei an, er wäre seit zwei Jahren tot, tatsächlich ist er aber erst vor einem Jahr gestorben.
Was sich vor zwei Jahren verändert hat, ein neuer Nachbar ist eingezogen und hat Laminat verlegen lassen, man hört jeden Schritt, was mich persönlich nicht stört. Nur teilweiße kommen auch die Geräusche aus seiner Wohnung (oder von anderen Mietern, ich kann die Geräusche oft gar nicht zu ordnen) und das stört mich schon, dass ich mit einmal für jedes Geräusch im Haus verantwortlich gemacht werden soll.
Insgesamt (mit mir) wohnen 15 Mieteinheit im Haus, die 13 anderen Mieteinheiten stehen hinter mir, nur so wie heute Nacht, ist die Beschwerde von der Nachbarin unter mir, schon berechtigt.
Nur was kann ich machen, um meine Süßen nachts ruhig zu bekommen. Heute habe ich sie abwechselnd für kurze Zeiten getrennt, aber so wie ich die Tür aufgemacht habe, ging es wieder los. Aus lauter Verzweiflung habe ich mir gegen 1:00 den Pepe geschnappt, ihn auf dem KB gesetzt, dort schläft er immer ein und kommt dann nachts miauend zu uns ins Bett, während das Fienchen gleich mit im Bett einschläft.
Zurück zum Pepe, er wollte zweimal wieder vom KB runtersteigen und ich habe NEIN gesagt und dann ist er auch drauf geblieben, heute früh morgens kam er dann wieder ganz normal wie immer zum Kuscheln. Er war zum Glück nicht beleidigt mit mir.
Ich atme gerade tief durch, wenn es hart auf hart kommt, suche ich solange nach einer geeigneten Wohnung, wo ich mit meinen vier Katzen ohne jemand anders zu stören, leben kann.

Habt ihr vielleicht Tipps für mich, wie ich meine Süßen sonst noch zur Ruhe bekommen kann. Wie kann ich verhindern, dass sie sich tagsüber ausschlafen und nachts toben wollen. Wie gesagt, es ist jetzt dreimal in der kurzen Zeit passiert und ich möchte eine weitere Beschwerde auf jeden Fall vermeiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.559
Ort
Hannover
Ich rate Dir zu einer anwaltlichen Beratung bzw. Beratung durch den Mieterverein - oder intensiven Internetrecherche.
Wichtig für Dich ist zu wissen, was und wann Du und Deine Katzen machen dürfen und was nicht.
Hast Du die schriftliche Genehmigung Deines Vermieters, die Katzen halten zu dürfen, bzw. gibt dies Dein Mietvertrag her?
Wenn Du Dich verspannst und aufgeregt bist, sind Deine Miezen es auch ...

Und dann geht es auch darum, auf das Anwaltschreiben entsprechend zu reagieren - und zwar auf jeden einzelnen Absatz. Wenn Du den Lärm/Störung nicht verursachst, dann muss das auch deutlich bei der Dame bzw. deren Anwältin ankommen, nicht dass Du sonst irgendwann die "Dumme" bist und noch deren Anwaltskosten zu bezahlen hast.

Viele Grüße!
 

shymna

Forenprofi
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
1.385
Alter
37
Ort
NRW
Hallo
ich würd dir auch raten dich gut über deine Rechte zu informieren. Ist natürlich ärgerlich wenn die Nachbarn direkt mit dem Anwalt kommen und nicht mit dir direkt sprechen.

Seit wann sind sie denn so unruhig?
 

pepefiene

Forenprofi
Mitglied seit
27 April 2011
Beiträge
7.845
Danke Meiki, meine Vermieterin hat der Anwältin einen tollen Brief zurück geschrieben, u.a. das es in einem Haus mit 15 Mieteinheiten schon mal zu einer gewissen Geräuschkulisse kommen kann und auch wenn Tiere mit im Haus wohnen, man sie auch mal im Treppenhaus hören kann. Sie hat der sich beschwerenden sogar zu Ohrstöpseln geraten und mir hat sie geschrieben, dass die Anwältin sich für das Vermitteln meiner Vermieterin bedankt hat und dass damit die Sache "erst einmal" vom Tisch ist.
Die anderen Mieter stehen (oder ich weiß ja nicht, vielleicht nach dieser Nacht standen, sprich eine Restangst bleibt immer) hinter mir und würde auch Unterschriften für mein Bleiben dürfen, sammeln.
Einen Anwalt selbst oder auch den Mieterverein kann ich nicht einschalten, dafür reichen wirklich meine finanziellen Mittel nicht.
 

Halastjarna

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2008
Beiträge
1.150
Ort
BW
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Frau mit einer Klage durchkommt. Was soll man denn auch dagegen tun? Die Katze abends mit den Füßen an den Boden tackern oder was? Anders sehe ich das, wenn es z.B. um Hundegebell geht etc.

Schau mal, hier der Link ist vielleicht ganz interessant für dich
http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=111305&coride=1

Ich persönlich würde mich in so einem Fall auch von meinem Anwalt beraten lassen, was zu tun und besonders, wie zu reagieren ist. Kann dir das Verhältnis zu der Frau eigentlich egal sein oder musst du auf "Kuschelkurs" gehen, damit es nicht noch weiter eskaliert?

Ansonsten was das "Ruhigstellen" der Miezen anbelangt, kannst du vielleicht was bzgl. Lärmschutz tun? Teppichboden verlegen oder Wände besser dämmen oder ähnliches? Rasen die Miezen einfach nur rum oder springen sie dann von Möbeln etc? Vielleicht kannst du diese nächtliche Tobsucht in etwas geordnete Bahnen lenken, z.B. auf ein Zimmer konzentrieren, das nicht so nah an der Dame dran ist oder wo die Decke dicker ist.

Vielleicht wäre auch nachts Fummelspielzeug eine willkommene und lautlosere Beschäftigung. Oder Abends eine neue Kartonburg ins Zimmer stellen oder etwas, was halt die Aufmerksamkeit auf sich zieht und die Miezen vom Rasen durch die wohnung abhält.
 

pepefiene

Forenprofi
Mitglied seit
27 April 2011
Beiträge
7.845
Hallo
ich würd dir auch raten dich gut über deine Rechte zu informieren. Ist natürlich ärgerlich wenn die Nachbarn direkt mit dem Anwalt kommen und nicht mit dir direkt sprechen.

Seit wann sind sie denn so unruhig?
Seit dem Anwaltsschreiben vom 07.09. war zweimal das Fienchen nachts unruhig. Mittlerweile glaube ich wirklich, sie reagiert auf Vollmond und heute Nacht zum ersten Mal, dass Pepe und Fiene aus der Kontrolle geraten sind und nicht zur Ruhe kamen.
Ich möchte ja auch gleich dagegen arbeiten und habe deswegen hier nach Tipps gefragt.
Die sich beschwerende Mieterin grüßt mich schon lange nicht mehr. So wie mir erzählt wurde liegt es daran, weil sie nach 23:00 Uhr mal bei mir angerufen hat. Sie meinte, ich solle mit dem Klopfen oder Hämmern aufhören, ich/wir lagen aber schon im Bett und weil an dem Abend noch so ein komischer Anruf von einem anderen Mieter bei mir einging, von wegen nur ich könne ihn helfen, hab ich genervt in den Hörer gesagt, sind denn in diesem Haus jetzt alle verrückt und hab aufgelegt. Wie gesagt, ich lag ja schon im Bett und wollte schlafen, ich war einfach genervt und wusste, alles was ich der Mieterin sagen würde, sie würde es eh nicht glauben. In ihrem Augen bin ich für sämtliche Geräusche verantwortlich.
 

pepefiene

Forenprofi
Mitglied seit
27 April 2011
Beiträge
7.845
... Kann dir das Verhältnis zu der Frau eigentlich egal sein oder musst du auf "Kuschelkurs" gehen, damit es nicht noch weiter eskaliert?

Ansonsten was das "Ruhigstellen" der Miezen anbelangt, kannst du vielleicht was bzgl. Lärmschutz tun? Teppichboden verlegen oder Wände besser dämmen oder ähnliches? Rasen die Miezen einfach nur rum oder springen sie dann von Möbeln etc? Vielleicht kannst du diese nächtliche Tobsucht in etwas geordnete Bahnen lenken, z.B. auf ein Zimmer konzentrieren, das nicht so nah an der Dame dran ist oder wo die Decke dicker ist.

Vielleicht wäre auch nachts Fummelspielzeug eine willkommene und lautlosere Beschäftigung. Oder Abends eine neue Kartonburg ins Zimmer stellen oder etwas, was halt die Aufmerksamkeit auf sich zieht und die Miezen vom Rasen durch die wohnung abhält.
Also grüßen tue ich die Frau weiterhin, wobei ich manchmal denke, das könnte auch provozierend rüber kommen:(

Einige Dinge beachte ich für die Nacht schon, so werden die Spielsachen weggeräumt, gestern habe ich sie dann auch tatsächlich räumlich so umgelenkt, dass sie nicht direkt über den Schlafzimmer der Nachbarin rumlaufen, sie hört ja sogar meine Kaffeemaschine morgens:rolleyes:
Wir haben hier alle ziemlich dünne Auslegware, im Prinzip könnte man da was dickeres auslegen lassen, da fehlen mir aber auch die finanzielle Mittel für:(
Was helfen könnte, wenn ich tagsüber meine Schränke aufräume, dann kommen sie gleich alle neugierig an und ihre Sinne sind beschäftigt. Manchmal denke ich auch, ich als Singleperson bin eigentlich ziemlich langweilig für die Vier. In einem Familienleben ist doch einfach mehr Action.
ich muss mich jetzt auch erstmal um andere Dinge kümmern, bin gespannt, was für Anregungen sonst noch so kommen.
 

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.716
Hallo Pepefiene!



Der Mitgliedsbeitrag in einem Mieterverein kostet nicht die Welt - maximal 70Euro im Jahr, das ist wohl der Durchschnitt. Allerdings helfen die nur konkret, wenn du schon Mitglied bist und es ein Problem gibt. Wenn du Fragen hast, kannst du aber immer hinschreiben, anrufen oder faxen... die werden dir schon erste Hilfestellungen und Infos geben!

Wir haben immer Knuus mit unserem Vermieter, was aber nicht unsere Schuld ist. Seit wir im Mieterverein sind, regeln die alles für uns. Wir bekommen z.B. Infos (da kommen richitg dicke Schreiben an mit allen Informationen und auch Gerichtsurteilen zu anderen Fällen etc.) und als wir uns unser 500l-Aquarium angeschafft haben, haben sie uns auch mit Rat und Tat zur Seite gestanden!

In nährer Zukunft werde ich mich auch wieder an die wenden müssen. Wir halten hier unsere Katzen ohne Erlaubnis der Vermieters :rolleyes: und wollen den nun bitten, dass wir sie halten dürfen...

Ich kann jedem nur empfehlen, dem Mieterverein beizutreten - auch für spätere Fälle!
 

pepefiene

Forenprofi
Mitglied seit
27 April 2011
Beiträge
7.845
Ah danke, ich werde mir zu einem möglichen Beitritt mal gedanken machen, weiß aber auch, die Nachbarin unter mir, ist im Recht, da kann auch der Mieterverein nicht viel ausrichten.
 

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.716
Oh man, das tut mir wirklich leid... aber wenn deine Vermieterin Katzen genehmigt? Die machen ja nicht übermäßig Krach, aber manchmal toben sie eben! (Wir haben hier auch immer Schiss, dass sich hier jemand beschweren kommt. Und unter uns zieht der Sohn vom Hausbesitzer ein :eek:)

Ich denke nicht, dass die Mieterin im Recht ist, denn es ist allgemein anerkannt, dass Tiere im Haus wohnen dürfen. Dementsprechend müssten doch die anderen Mieter sich mit dem Abschließen des Vertrags darüber im Klaren sein, dass sie in kein "ruhiges Rentner-Haus" *hüstel* ziehen...

:(
 

Leronis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Juli 2011
Beiträge
70
Ah danke, ich werde mir zu einem möglichen Beitritt mal gedanken machen, weiß aber auch, die Nachbarin unter mir, ist im Recht, da kann auch der Mieterverein nicht viel ausrichten.
Du wirkst sehr eingeschüchtert. :(
Ist sie so sehr im Recht? Wenn sie seit zwei Jahren belästigt wird, sich aber vor zwei jahren bei dir nichts geändert hat, sondern bei einem anderen Nachbar, find ich das merkwürdig.
Dass sie bei dir anruft und sich beschwert, obwohl du schon schläfst, ist es das genauso.

So sehr im Recht ist sie dabei nun auch wieder nicht.
 

pepefiene

Forenprofi
Mitglied seit
27 April 2011
Beiträge
7.845
Oh, den Sohn des Hausbesitzers:eek:, möchte ich auch nicht unter mir wohnen haben.
Und ja, auch wenn Tiere im Haus leben dürfen, könnte es aber sein, dass sie die Anzahl begrenzen und sagen z.B. nur zwei Tiere dürfen gehalten werden:eek:
 

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.716
Und ja, auch wenn Tiere im Haus leben dürfen, könnte es aber sein, dass sie die Anzahl begrenzen und sagen z.B. nur zwei Tiere dürfen gehalten werden:eek:
Das ist doch Sache der Vermieterin, was sie in IHREM Haus duldet?

Wenn die olle Schrulle von unten drunter damit nicht zufrieden ist, soll sie doch gehen?!
 

pepefiene

Forenprofi
Mitglied seit
27 April 2011
Beiträge
7.845
...

So sehr im Recht ist sie dabei nun auch wieder nicht.
Ja, da hast Du Recht und auch die anderen Mieter geben mir ja auch Recht. Wahrscheinlich bin ich von heutiger Nacht so beeindruckt. Ich kann nur hoffen, dass war eine Ausnahme, haben wir zur Zeit vielleicht wieder Vollmond? Mein Kalender gibt die Information nicht her.
 

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.559
Ort
Hannover
Das Wichtigste für Dich ist ja, dass Deine Vermieterin auf Deiner Seite ist!

Und wenn Deine Nachbarin sogar Deine Kaffeemaschine hört, dann ist das Haus einfach extrem hellhörig (wobei ich von diesen alten Dingern ausgehe, wo man Kaffee mit kocht und nicht diese neuen Teile mit Mahlwerk ...)

Bei uns hat die Hellhörigkeit übrigens aufgehört, als das Haus wärmegedämmt wurde, jedes Geräusch wird einfach verschluckt. Man hört hier einfach nix mehr (außer diese neumodische Kaffeemaschine mit Mahlwerk von meinen Nachbarn über mir, aber dafür muss ich schon in der Küche leise rumstehen ...). Und ich meine jetzt nicht die Ponyherde, die nachts durch Deine Wohnung galoppiert ... das Thema Katzen würde ich immer aussparen.

Ansonsten wäre noch eine Möglichkeit, bei der Nachbarin anzufragen, welche Geräusche für sie die Schlimmsten sind - und dann zu schauen, ob Du sie verursachst und wenn ja, ob Du was dagegen machen kannst oder sie in andere Zeiten legen kannst. (Auch, wenn Du nicht mehr mit ihr sprechen magst - vielleicht ist es ja einen Versuch wert?)

Absolute Ruhe (ich meine Totenstille und nicht die Nachtruhe) gibt es auf jeden Fall nirgends und da hat auch niemand ein Anrecht drauf.
 

pepefiene

Forenprofi
Mitglied seit
27 April 2011
Beiträge
7.845
M&L;2464791... hat gesagt.:
Wenn die olle Schrulle von unten drunter damit nicht zufrieden ist, soll sie doch gehen?!
Ja, das sagen die anderen Mieter halt auch, dass sie dann ins Altenheim gehen soll.
Irgendwie tut die Frau mir aber auch leid, sie hat ihren Mann und einzigen Sohn verloren:(
Sie führt wohl auch richtig Buch über ihre Mitmenschen und beobachtet die Mieter im Haus. Meine Absaugzeiten, z.B. von 12:07 bis 12:20 und einmal über `ne halbe Stunde, ich glaub, da ist sie wahrscheinlich dazwischen eingeschlafen, weil über eine halbe Stunde sauge ich in meiner Zweiraumwohnung, nie und nimmer:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.716
Bei uns ist auch alles extrem hellhörig... wir können den Nachbarn sogar allabendlich beim, ähm, Liebemachen zuhören...
 

pepefiene

Forenprofi
Mitglied seit
27 April 2011
Beiträge
7.845
Das Wichtigste für Dich ist ja, dass Deine Vermieterin auf Deiner Seite ist!

Und wenn Deine Nachbarin sogar Deine Kaffeemaschine hört, dann ist das Haus einfach extrem hellhörig (wobei ich von diesen alten Dingern ausgehe, wo man Kaffee mit kocht und nicht diese neuen Teile mit Mahlwerk ...)

...

Ansonsten wäre noch eine Möglichkeit, bei der Nachbarin anzufragen, welche Geräusche für sie die Schlimmsten sind - und dann zu schauen, ob Du sie verursachst und wenn ja, ob Du was dagegen machen kannst oder sie in andere Zeiten legen kannst. (Auch, wenn Du nicht mehr mit ihr sprechen magst - vielleicht ist es ja einen Versuch wert?)

...
Ja, die Vermieterin ist auf meiner Seite, nur wenn man liest, wie sie mir schreibt, kann das auch schnell kippen.

Ich habe eine Sanseomaschine und da hat sie halt gefragt, ob ich einen Generator in der Wohnung laufen hätte.

Mit der Frau mag ich wirklich nicht mehr allein sprechen, mir geht es extrem ans Herz, wenn sie mir gegenübersitzt. Ich ihr erkläre, dass kann ich nicht sein und sie weiter ständig auf den Tisch klopft, um mich nachzumachen, wie ich angeblich durch die Wohnung jogge. Ich selbst schleich schon nur noch durch die Wohnung.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben