Planung Katzenpartner

N

Nicht registriert

Gast
Hi!
Da ihr immer so kompetente Antworten gebt und ich natürlich super vernünftig planen möchte:

Wie ihr ja wisst, ist Bounty super kinderlieb . Er mag Federangel abgöttisch, so wie Noppenbälle. Da rast er durchs Haus. Er ist aber eher der hier und da mal 5-Minuten-Spieler. Nie lange am Stück. Wir versuchen zu animieren - er schlendert von dannen.
Er guckt gerne Fenster-TV oder chillt. Ist absolut 0 aggressiv und rauft weder mit uns, noch mit Stofftieren etc. Er ist auch sehr offen und neugierig. Weder ein ängstlicher Partner noch ein Raufbold würde passen.

Frage nun: würde zu seinem Charakter auch eine Katze passen? Im Moment werden oft Pärchen angeboten. Ginge das? Kater/Kater/Katze oder Kater/Katze/Katze? Welche Alterspanne ginge? Schon ab 1 oder eher 2-6 Jahre? Bounty ist 4 und kastriert.

Lieben Dank für eure Tipps und Erfahrungen 💐
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.951
Ort
35305 Grünberg
So 3-6 Jahre alt, in dem Raster solltet ihr suchen und nach einem ähnlichen Charakter.
 
Hagebutti

Hagebutti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
566
Ich denke auch 3-6 müsste gehen. 1 ist zu jung, 2 kommt auf den Charakter an.
kater/Kater/Katze geht auf jeden Fall, dann kann sich ja die Katze rausziehen wenn es ihr zu wild sind und die Kater haben jemanden zum raufen. Die Kombi habe ich auch. :)
Bei Katze/Katze/Kater wäre ich vorsichtiger, dann muss halt mindestens eine Katze eine wirklich wilde sein. Ein zweiter Kater wäre auf jeden Fall besser
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.919
Ort
Allgäu
Ich würde meine Suche bei > 3 Jahre beginnen und nach oben locker bis 8 Jahre gehen.

Ich habe auch Erfahrung mit Kater/Kater/Katze - bei erwachsenen, kastrierten Tieren geht das meines Erachtens genauso gut, wenn man sie vom Sozialverhalten und Spieltrieb her einschätzen kann.

Das wäre ja toll, wenn du einem Pärchen aus dem Tierschutz ein Zuhause geben würdest. :)
(alle guten Dinge sind drei!) ;) ;)
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.936
Ort
Südmittelhessen
Ich denke auch 3-6 müsste gehen. 1 ist zu jung, 2 kommt auf den Charakter an.
kater/Kater/Katze geht auf jeden Fall, dann kann sich ja die Katze rausziehen wenn es ihr zu wild sind und die Kater haben jemanden zum raufen. Die Kombi habe ich auch. :)
Bei Katze/Katze/Kater wäre ich vorsichtiger, dann muss halt mindestens eine Katze eine wirklich wilde sein. Ein zweiter Kater wäre auf jeden Fall besser
Das kann man alles nicht so pauschalisieren. Wir haben eine knapp 1-jährige zu zwei 5-jährigen gepackt, das hat bei uns super funktioniert (allerdings bieten wir Freigang und alle Katzen sind sozial und Katzengesellschaft gewohnt). Trotzdem würde ich das nicht generell zur Nachahmung empfehlen, sondern auch eher zu einer etwas älteren Katze raten (so ab 3 Jahre), da ist man wahrscheinlich auf der sichereren Seite. (Eigentlich wollten wir damals auch ungefähr in der Altersstruktur suchen. Nun ja... )

Was die Geschlechter-Kombi angeht - Da würde ich am ehesten nach dem Charakter gehen bei einem 4-jährigen. Wir haben hier Kater/Katze/Katze und ich glaube, mit einer "wirklich wilden" Katze wäre unser Puschelkater hier eher überfordert. Sally rauft zwar auch mal mit ihm und ist allgemein altersbedingt recht lebhaft, aber als "wild" würde ich sie nicht bezeichnen. Und das Raufen ist sehr sehr wattebäuschchenmäßig. Ich bin froh, da keinen Kater als Drittkatze zugesetzt zu haben.
 
Hagebutti

Hagebutti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
566
Das kann man alles nicht so pauschalisieren. Wir haben eine knapp 1-jährige zu zwei 5-jährigen gepackt, das hat bei uns super funktioniert (allerdings bieten wir Freigang und alle Katzen sind sozial und Katzengesellschaft gewohnt). Trotzdem würde ich das nicht generell zur Nachahmung empfehlen, sondern auch eher zu einer etwas älteren Katze raten (so ab 3 Jahre), da ist man wahrscheinlich auf der sichereren Seite. (Eigentlich wollten wir damals auch ungefähr in der Altersstruktur suchen. Nun ja... )

Was die Geschlechter-Kombi angeht - Da würde ich am ehesten nach dem Charakter gehen bei einem 4-jährigen. Wir haben hier Kater/Katze/Katze und ich glaube, mit einer "wirklich wilden" Katze wäre unser Puschelkater hier eher überfordert. Sally rauft zwar auch mal mit ihm und ist allgemein altersbedingt recht lebhaft, aber als "wild" würde ich sie nicht bezeichnen. Und das Raufen ist sehr sehr wattebäuschchenmäßig. Ich bin froh, da keinen Kater als Drittkatze zugesetzt zu haben.
Klar, kann man nicht immer alles generalisieren. Es gibt immer Ausnahmen in denen es geht, aber ohne die Katze zu kennen sind das halt die groben Leitlinien.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.936
Ort
Südmittelhessen
Die Kombi Kater/Kater/Kater geht natürlich auch. Sofern die Charaktere kompatibel sind. ;)

Das mit der groben Leitlinie stimmt schon. Allerdings finde ich die am ehesten bei Kitten, bei denen man den Charakter noch nicht kennt, ratsam. Bei Katzen jenseits der Pubertät halte ich den Charakter für ausschlaggebender. Die Leitlinie würde ich trotzdem im Hinterkopf behalten und bei reiner Wohnungshaltung den Weg des geringsten Risikos einschlagen (wobei man nie eine Garantie hat. Sind halt doch Individuen, die Katzis). Da hockt man halt doch mehr aufeinander.
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
11
Aufrufe
600
Vitellia
Vitellia
N
Antworten
15
Aufrufe
670
annanass
annanass
K
Antworten
28
Aufrufe
3K
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa
K
Antworten
11
Aufrufe
1K
BlackSquirrel
BlackSquirrel
YogaKater:)
Antworten
4
Aufrufe
371
YogaKater:)
YogaKater:)

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben