Nummer 3 zieht bald ein

Jessy98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2019
Beiträge
14
Alter
22
Auch wenn viele hier anderer Meinung sind finde ich, dass 80 qm für 4 Katzen nicht ausreichen.
Vor allem wenn zwei davon Kitten und sehr lebhaft sind.
Und ein junger Bengale und ein erwachsener Kater werden auch nicht funktionieren.
Du magst das hohe Aktivitätslevel und die Energie der Bengalen.
Wie willst du die denn auslasten?
Also wenn ich mir angucke wie wo sich meine beiden den Tag über aufhalten, da könnten hier sogar noch 2 wohnen ohne dass sie sich je über den Weg laufen würden. Aber wie gesagt, bei mir gibt es auch recht viel Gelegenheiten nach oben.

Und das mit der Auslastung kommt ja auch drauf an, was die Katze mag, funktioniert ja nicht alles mit jeder Katze. Ich werde wohl alles mal ausprobieren; bis jetzt wie ich nur dass bei Inti Reizangeln, Paketbänder und ich sehr hoch im Kurs stehen.
Beliebte Dinge hier sind: Bälle werfen, Leckerchen werfen, ich präpariere vorher ein Zimmer und die beiden suchen das Zeug, Futterbälle, ein Activity-Board, das Spiel mit der Reizangel, bei Clyde am besten durchs ganze Haus und auch mal nach oben (mit voller Geschwindigkeit versteht sich) oder was bei Eddie sehr beliebt ist, ist mit mir direkt spielen (also mit der Hand).
Dann habe ich auch noch Katzenminze angebaut und verteile da ab und an ein paar Blätter im Haus (wobei die Wirkung da ja auch auf die Katze ankommt).
Zusätzlich versuche ich die Katzen auch zu trainieren, aber auch da hängt es ja sehr von der Katze ab, bei Clyde habe ich fast ein Jahr gebraucht bis er sich vor dem Fressen hinsetzt und wartet bis ich ihm sage dass er loslegen darf.
Und natürlich gibt es immer mal wieder neue Kartons mit interessantem Inhalt zu entdecken, oder mal etwas von draußen mitgebrachtes.
 

Jessy98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2019
Beiträge
14
Alter
22
Ich sehe es als problematisch an, dass dein Kater sehr ruhig zu sein scheint... Das könnte Ärger geben zwischen den Fellnasen.
Außerdem denke ich, dass es bei der Rasse und dem Alter mit dem Platz eng werden könnte.
Bei zwei älteren, ruhigen Tieren, die sehr sozial sind, könnte eine Vergesellschaftung eher klappen.

Vielleicht meldet sich hier aber noch ein Bengalexperte;)
Dem, dass die Vergesellschaftung bei zwei älteren, ruhigen Tieren besser klappt stimme ich ja voll und ganz zu. Aber leider habe ich einen alten Kater, der recht ruhig ist; und einen 1,5 jährigen Wirbelwind der nur Flausen im Kopf hat und den Großteil des Tages wie ein Duracel-Häschen durch die Gegend rennt.

Als Clyde mir zugelaufen ist, war es nicht nötig einen Partner im gleichen Alter dazu zu nehmen (und meine Eltern hätten es auch nicht erlaubt). Clyde konnte bei meinen Eltern raus gehen, wo er immer zu seiner Familie, vor allem zu seinem Bruder, gegangen ist.
Und klar könnte ich auch auf biegen und brechen versuchen Eddie (der 9 jährige) einen älteren Kater vorzusetzen, aber ich kenne Eddie gut genug um zu wissen, dass das nicht funktionieren wird, er hat nämlich Angst vor unbekannten, größeren Katzen (was wir im Freigang sehr oft sehen mussten). Kätzchen sind anscheinend noch klein genug, dass er sie nicht als Bedrohung wahrnimmt, und bis sie erwachsen sind kennt er sie ja schon.
 

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
1.894
Meiner Meinung nach unterschätzen viele den Wunsch nach Distanz bei Katzen. Klar sind es Lebewesen, die prinzipiell sozial sind. Allerdings gehen sie sich auch gerne mal aus dem Weg.
Natürlich liegen sie oft in der Nähe. Allerdings wollen sie auch mal in verschiedenen Räumen liegen. Vor allem eine ausreichende Anzahl sämtlicher Ressourcen beugt Stress vor.
 

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.309
Ich halte ein Bengalkitten und ein EKH-Kitten für keine gute Kombination, da bei einem Kitten noch gar nicht abgeschätzt werden kann, ob es ein Leben lang sehr aktiv ist und gerne spielen will. Bengalen bleiben ein Leben lang verspielt und aktiv. Deshalb wurde ich wenn zu 2 Bengalen raten und zwar zu zwei gleichgeschlechtlichen Wurfgeschwistern.

In deinem Fall halte ich aber deine Wohnung für 2 Bengalkitten und 2 weitere Katzen für zu klein, ich glaube du unterschätzt diese Rasse, denen reicht es auch nicht, 2 mal täglich eine halbe Stunde zu spielen. Wenn aktive EKH aufgeben, wollen Bengalen noch mal 30 Minuten länger spielen. Die ideale Haltung einer Bengal ist aus meiner Sicht ein Haus mit einem gesicherten Garten und vielen Tobe- und Klettermöglichkeiten.
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.071
Was hat denn die Züchterin zu deiner Konstellation mit den beiden vorhandenen Katern und deiner Wohnungsgröße gesagt?
Sie kennt ja ihre Tiere sehr gut und müsste gut abschätzen können, wie sich die kleinen Bengalen entwickeln und was sie an Platz sowie Spielpartner brauchen. Und normalerweise sind Züchter schon sehr daran interessiert wohin ihre Kitten gehen und wie sie leben werden, deshalb denke ich mal dass ihr darüber geredet habt?

Ich bleib dabei - wenn du es ausprobieren willst mit dem Kleinen, dann hol noch einen kleinen Kater dazu. Notfalls sonst echt nach einem zweiten Bengalen schauen. Gibt ja dafür mehrere Züchter und ich würde mich auch weiter weg umschauen, wenn sich in deiner Umgebung nichts anbietet.

Ich hab zwar hier und da immer mal gehört, dass Bengalen mehr Bewegungsdrang haben aber hätte auch nicht gedacht dass es so krass ist.
Zu dem was du über Bengalen geschrieben hast, also weshalb du so fasziniert bist - es gibt auch andere Rassen, denen Intelligenz und große Bindung zum Menschen nachgesagt wird. Also falls du dich doch nochmal umentscheidest. Und weil du auch meintest, dass dir das Farbkleid nicht soooo wichtig ist.
Es ist halt die Frage ob es Sinn macht sich diese kleinen "Energiebündel" ins Haus zu holen, wenn es zum Beispiel auch eine andere Rasse sein könnte, die ähnliche Charaktereigenschaften in der Regel aufweist.

Bin gespannt wofür du dich entscheidest. Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Fotos :)

Edit: Zum Thema Energie, also eine weitere Eigenschaft weswegen du dich für einen Bengalen entschieden hast - so gut wie alle Kitten haben recht viel Energie wenn sie aufwachsen. Habe hier erst letztens von jungen BKHs gelesen, die wie wild durch die Wohnung rennen und Hummeln im Hintern haben. Und das ist ja die Rasse schlecht hin, der ein ruhiges Wesen nachgesagt wird.
Und meine beiden Jungspunde sind auch wie irre am spielen, sogar bei der Hitze zur Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.309
Dein Bengalkitten wird nicht aller Voraussicht nach mit den beiden Großen nicht ausgelastet sein. Bitte hol ihm dann noch einen Bengalkumpel dazu.

Bengalkatzen sind nicht problematischer als andere Katzen auch, wenn sie artgerecht gehalten werden. Daran scheitert es leider oft, weil viele der Bengalkatze im Anspruch an Raum, Spiel etc. nicht gerecht werden. Da wird oft die schöne Optik gesehen, die Bedürfnisse dieser Rasse werden aber gern vernachlässigt.
 

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2011
Beiträge
5.198
Dein Bengalkitten wird nicht aller Voraussicht nach mit den beiden Großen nicht ausgelastet sein. Bitte hol ihm dann noch einen Bengalkumpel dazu.

Bengalkatzen sind nicht problematischer als andere Katzen auch, wenn sie artgerecht gehalten werden. Daran scheitert es leider oft, weil viele der Bengalkatze im Anspruch an Raum, Spiel etc. nicht gerecht werden. Da wird oft die schöne Optik gesehen, die Bedürfnisse dieser Rasse werden aber gern vernachlässigt.
Das wären dann aber 4 Katzen auf 80 qm.
Davon ein ruhiger, älterer Kater der sicher Rückzugsmöglichkeiten braucht.
Ich weiss nicht ob das alles eine gute Idee ist.
Vor allem im Interesse der Katzen.
 

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.309
Das wären dann aber 4 Katzen auf 80 qm.
Davon ein ruhiger, älterer Kater der sicher Rückzugsmöglichkeiten braucht.
Ich weiss nicht ob das alles eine gute Idee ist.
Vor allem im Interesse der Katzen.
Da bin ich ganz deiner Meinung, das habe ich ja auch oben schon so geschrieben. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass sich die TE etwas von diesen Ratschlägen annimmt. Bedenken scheinen da auf taube Ohren zu stossen. Das sind die typischen Konstellationen, in denen ein Bengale dann als "problematisch" abgegeben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.071
Gibt es in der Wohnung denn sowas wie eine Rennstrecke? Also einen langen Flur, an dem einer der Räume liegt, so dass die Kleinen sich da (zusammen) auspowern können?
Ich sehe bei meinen beiden jungen Katern, dass sie unsere Wendeltreppe und die lange Strecke ins Wohnzimmer zusammen hin und her rennen.
Sie klettern zwar auch die Kratzbäume hoch, aber ich habe das Gefühl, dass sie diese Rennstrecke richtig geil finden - sich da gegenseitig hin und her zu jagen, um am Ende noch kurz übereinander her zu fallen, zu raufen und zusammen auf dem Boden total fertig liegen, bis sie wieder Power für den nächsten Run haben.
 

Pekka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2018
Beiträge
217
Was hat denn die Züchterin zu deiner Konstellation mit den beiden vorhandenen Katern und deiner Wohnungsgröße gesagt?
Sie kennt ja ihre Tiere sehr gut und müsste gut abschätzen können, wie sich die kleinen Bengalen entwickeln und was sie an Platz sowie Spielpartner brauchen. Und normalerweise sind Züchter schon sehr daran interessiert wohin ihre Kitten gehen und wie sie leben werden, deshalb denke ich mal dass ihr darüber geredet habt?
Was wird wohl eine "Züchterin" dazu sagen, die nur noch ein einziges Bengal-Kitten übrig hat, sprich kein zweites mehr, das sie dazu abgeben können wird?
Sicher nicht, dass sich die Interessentin unbedingt noch ein zweites Bengal-Kitten dazu nehmen soll, denn da bliebe sie wohl auf ihrem einzelnen sitzen.
Sie wird demnach die Gesamtsituation gut heißen und das alles durchwinken...
 
Zuletzt bearbeitet:

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.071
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass einige Züchter dann alles gut abwinken und einfach ihr letztes Tierchen los werden wollen so wie du das schreibst Pekka.
Aber gerade bei dieser Rasse hätte ich dann doch die Hoffnung, dass ein verantwortungsvoller Züchter mich eines besseren belehren würde, wenn meine Wohnung in seinen Augen zu klein ist.

Ich bin gespannt was die Threaderstellerin noch zum Züchter sagt.
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.896
Ort
An der Ostsee
Was wird wohl eine "Züchterin" dazu sagen, die nur noch ein einziges Bengal-Kitten übrig hat, sprich kein zweites mehr, das sie dazu abgeben können wird?
Sicher nicht, dass sich die Interessentin unbedingt noch ein zweites Bengal-Kitten dazu nehmen soll, denn da bliebe sie wohl auf ihrem einzelnen sitzen.
Sie wird demnach die Gesamtsituation gut heißen und das alles durchwinken...
ganz ehrlich, ich bin ganz stark am zweifeln ob diese "züchterin" wirklich so seriös ist. Welcher seriöse züchter gibt sein kitten ab, ohne sicherzugehen, dass dieses ein gleichaltirgen freund hat? VOR ALLEM wenn es doch ein bengal ist, der so viel bewegungsdrang hat?:confused:
 

Pekka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2018
Beiträge
217
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass einige Züchter dann alles gut abwinken und einfach ihr letztes Tierchen los werden wollen so wie du das schreibst Pekka.
Aber gerade bei dieser Rasse hätte ich dann doch die Hoffnung, dass ein verantwortungsvoller Züchter mich eines besseren belehren würde, wenn meine Wohnung in seinen Augen zu klein ist.

Ich bin gespannt was die Threaderstellerin noch zum Züchter sagt.
Ja Winterqueen, gerade bei der Rasse... die Bengalen sind sehr beliebt bei vor allem unbedachten Interessenten, die eben nicht wissen wie anspruchsvoll diese Rasse ist. Und je beliebter eine Rasse auf dem freien Markt ist, desto größer die Gefahr an unseriöse Vermittler / vermeintliche "Züchter" zu geraten, denn mit großer Beliebtheit ist schnelles Geld zu machen, worunter immer die Qualität letztlich leidet.

Vermutlich wird dazu nichts mehr kommen. Sie möchte unbedingt eine Bengalkatze und so ein einzelnes Kitten könnte etwas günstiger sein in der Abgabe, da eben Einzelabgabe hierbei so gar nicht gehen sollte.

ganz ehrlich, ich bin ganz stark am zweifeln ob diese "züchterin" wirklich so seriös ist. Welcher seriöse züchter gibt sein kitten ab, ohne sicherzugehen, dass dieses ein gleichaltirgen freund hat? VOR ALLEM wenn es doch ein bengal ist, der so viel bewegungsdrang hat?:confused:
Glaube ich auch nicht.
Wer ein Kitten als Einzelkitten vermittelt ist schon sehr fraglich... wenn es dann aber auch noch ein Bengal-Kitten ist, dann ist das doch weit schlimmer.

Bitte sich auf keinen Fall für das jüngere Kitten von erst 4-5 Wochen entscheiden. Das wäre nicht nur im Alter weit unterlegen, sondern auch rassenmäßig die unterlegenere "Rasse" oder Herkunft.
 

Jessy98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2019
Beiträge
14
Alter
22
Die Bedenken wegen der Wohnungsgröße stoßen bei mir keinesfalls auf taube Ohren. Aber es kommt ja, im Bezug auf die Rückzugsmöglichkeiten (nicht Bewegung, ich beziehe mich hier wirklich nur auf Ruheorte), hauptsächlich auf die Räume an. Eine Wohnung kann noch so groß sein, wenn es nur eine große Fläche gibt, hat eine Katze auch nicht bessere Chancen den anderen aus dem Weg zu gehen, als bei einer kleineren Wohnung mit mehreren Zimmern. Es gehen ja 5 Zimmer vom Flur ab, und stehen den Katzen zur Verfügung, da sollte sich immer ein ruhiges Plätzchen finden lassen.
Und Katzen nehmen die Wohnung auch in 3D wahr und nicht in 2D

Der Züchter ist über die gesamte Situation informiert und Inti ist zu dem Zeitpunkt der Reservierung auch nicht der letzte aus dem Wurf gewesen. Laut dem Züchter war die Situation so gut, zu nem 2. Kätzchen hatte er auch nicht geraten, da Clyde ja auch noch da ist. Er meinte es wäre in Ordnung, erstmal zu gucken, wie sich die Beziehung zwischen Clyde und Inti entwickelt und dann nach nem Monat wenn nötig noch ein zweites Kätzchen (Bengal oder ähnlich aktiv) dazu zu holen.

Und die Wohnung hat zwar keinen langen Flur, aber es gibt einen graden Durchgang von der Küche, durch den Flur ins Wohnzimmer. Bei offener Balkontür ist geht die Rennstrecke dann von einer Außenwand des Hauses zur nächsten; die Strecke ist auch bei Clyde beim Leckerchen werfen sehr beliebt. Sie eignet sich auch super für einen Angriff aus dem Hinterhalt, denn man kann sich im Wohnzimmer echt super verstecken, vor allem auf und unter dem Sofa. (Wurde von Clyde ausgiebig getestet.)
Hat eigentlich jemand schon Erfahrungen mit diesen Laufrädern für Katzen gemacht? Die sieht man ja doch recht häufig im Zusammenspiel mit Bengalen und anderen aktiven Rassen.

Und ich habe den Besichtigungstermin bei dem Waisen bereits abgesagt, denn er ist wirklich einfach viel zu klein und das währe weder für Inti, noch für den Knirps gut.

Vermutlich wird dazu nichts mehr kommen. Sie möchte unbedingt eine Bengalkatze und so ein einzelnes Kitten könnte etwas günstiger sein in der Abgabe, da eben Einzelabgabe hierbei so gar nicht gehen sollte.
Ich verstehe jetzt nicht wirklich was genau du damit sagen möchtest.
Ich kann ja die ganzen Argumente, dass es lieber 2 Kitten zusammen sein sollten, echt gut nachvollziehen und gucke mir deswegen ja auch nochmal 2 verschiedene Bengalkitten an.
Aber das hat ja mit Einzelabgabe nichts zu tun, der Kleine wird ja nicht in Einzelhaft gegeben (ich würde auch nie von einem Züchter eine Katze nehmen, der sich dafür nicht interessiert). Und es gibt auch so einige Fallbeispiele, wo solch eine Zusammenführung super geklappt hat (Bengalkätzchen zu älteren Katzen).
Ich weiß, dass solche Ausnahmen die Regel nicht bestätigen; aber genau deshalb habe ich mich ja hier angemeldet und gefragt.


Ich finde es auch sehr interessant dass mir auch einfach pauschal unterstellt wird, dass ich mit einer Bengalkatze überfordert wäre und sie hauptsächlich wegen des Aussehens haben möchte. Ich weiß wie anspruchsvoll die Rasse ist. Genauso wie ich aus eigener Erfahrung weiß wie anspruchsvoll ein Araber (das Pferd) oder ein Husky ist. Schlimmer als ein Husky ist sogar der jetzige Hund meiner Eltern, ein Husky-Schäferhund, der ist nämlich noch aktiver als der Husky davor und will geistig gefordert werden. Ich bin mir der Herausforderung einer Bengalkatze bewusst, sowohl der körperlichen Energie als auch der Intelligenz, auch der Tatsache dass wahrscheinlich so einiges in der Wohnung unter der Energie des Kerlchens leiden wird.

Und es hat nichts mit Sturrheit oder Egoismus zu tun, dass ich nach fast einem Jahr Recherche und Suchen mir nicht einfach ne andere Katzenrasse einreden lasse. Ich habe meine Hausaufgaben gemacht und mich bewusst für diese Rasse entschieden, da würde es ja nicht grade für mich sprechen wenn mir die Einwände, dass die Katzen seeehr viel Energie haben und schon sehr anspruchsvoll sind, genügen würden um das zu ändern.
Aber das ist nur meine Ansicht zu der Kritik daran, dass es 'unbedingt eine Bengal sein muss'.
 

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
1.894
Auch wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast,sind die Voraussetzungen,die du bieten kannst,einfach für diese Rasse nicht ideal (Wohnungsgröße,ruhiger Kater).
 

Jessy98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2019
Beiträge
14
Alter
22
Dann werde ich mir das Ganze nochmal sehr gut überlegen oder besser gesagt ausreden.
Es soll ja schließlich dem Kleinen auch gut gehen. :zufrieden:
Dann werde ich wohl solange Eddie noch da ist mit Zuwachs warten, es war ja damals schon ein Wunder dass er Clyde nicht im hohen Bogen rausgeschmissen hat oder selbst abgehauen ist. Da muss sich Clyde wohl mit mir als Spielpartner begnügen :) .
Außer ich finde vielleicht ne bezahlbare Wohnung mit nem schönen, abgesicherten Garten. :grin:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben