Wesensveränderung bei Kater nach Kastration

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Bonnie<3Clyde

Bonnie<3Clyde

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2021
Beiträge
8
Hallo liebe Katzenfreunde,
ich habe ein großes Problem und bin im Forum auf keinen Fall gest0ßen, der meinem ähnelt.
Wir sind verzweifelt und wenden uns hoffnungsvoll an die Community und erhoffen uns einen wertvollen Tipp.

Hier zu unserer Gesichte: (Achtung ... lang!)
Im September haben wir von einem Tierheim zwei Katzen adoptiert - Bonnie und Clyde (Katze und Kater) - hierbei handelt es sich um ein Geschwisterpärchen, welches auch nur gemeinsam vermittelt wurde. Beide sind im April letzten Jahres geboren.
Bonnie wurde als sehr ängstliche und scheue Katze beschrieben und auch so vermittelt. Wir wussten also, worauf wir uns einlassen.
Clyde hingegen war von Anfang an sehr zutraulich, schon am zweiten Tag war es so, als sei er schon ewig bei uns und er folgte uns auf Schritt und Tritt, kam schmusen, spielen und ließ sich auf den Arm nehmen.
Mit Bonnie war es ein laaaaanger Weg, sie versteckte sich, rannte weg, kratze gelegentlich und fauchte.
Im November letzten Jahres bemerkten wir, dass Bonnie rollig wurde und auch Clyde fing an, die ersten Anzeichen für eine Geschlechtsreife zu zeigen. Ende November wurden beide dann kastriert. Die Kastration verlief super, die Wunden heilten super ab, Bonnie war bereits vor der Kastration schon etwas zutraulicher geworden, so dass wir immer regelmäßig bei die Wunde schauen konnten. Sie ließ sich hin und wieder dann öfter streicheln und wir waren auf einem super Weg. Clyde war bereits einige Stunden nach der Kastration wieder auf den Beinen, Wunde saß super aus, er futterte wieder ein bisschen und kam auch kuscheln...
Dann kam die Wende... nach ca. 3-4 Tagen nach der OP!
Bonnie wurde immer zutraulicher, wir hätten selbst nie gedacht, dass sie sich so positiv verändert. Inzwischen ist sie eine richtige Schmusekatze geworden, sie rennt nicht mehr weg, sie kommt zu einem, frisst, spielt, nimmt am Leben teil und hat Lebensfreude!
Clyde hingegen hat sich im Wesen absolut gedreht. Er wurde immer ängstlicher und scheuer, er rennt weg, kommt nicht mehr zu uns, sitzt nur verängstigt in der Ecke, Ohren nach hinten, große Augen, Körper absolut angespannt. Er kommt nicht mehr zum fressen, erst nach langer Zeit, wenn wir den Raum verlassen, geht er an den Napf. Früher kam er am Wochenende hoch zu uns ins Schlafzimmer, wenn wir aufwachten, seit Wochen verkriecht er sich im Esszimmer und kommt nicht mehr zu uns. Man könnte meinen, beim Tierarzt hätte man das wesen von Bonnie und Clyde miteinander vertauscht.
Wir haben uns Rat bei den zuständigen Betreuen aus dem Tierheim geholt, auch ihnen ist so ein Fall nicht bekannt. Wir sollten es viel mit Spielen versuchen und nur mein Mann soll füttern, da er die größte Panik vor ihm hat. Wir bekamen feliway empfohlen, dass haben wir aber sowieso seit September letzten Jahres, wegen Bonnie.
Wir wurden anschließend vom Tierheim an eine Mitarbeiterin verwiesen, die sich im Bereich Naturheilkunde sehr gut auskennt und dort wurde uns Arnica empfohlen. Auch das haben wir ausprobiert, jedoch ohne Besserung. Selbst der Tierarzt weiß sich keinen Rat und hat uns ebenfalls ein Medikament verschrieben, welches wir aber selbst nach ca. 3 Wochen abgesetzt haben, da ich meinen kleinen Kater nicht mit medikamente vollpumpen möchte und sein Verhalten von Tag zu tag nur schlimmer wird. :(

Wir haben Sie dann letzten Sonntag an ihren Freigang gewöhnt, da sie natürlich auch irgendwann wieder raus sollen. Wir bekamen den Tipp, dass Clyde sich bestimmt wieder entspannt, wenn er auch wieder raus kann.
Leider merken wir davon nichts und gestern kam Clyde abends auch nicht nach hause, ich habe ihn spät abends eingefangen bekommen, da er auch plötzlich wieder vor mir weglief.
Heute morgen saß er wieder verängstigt unten im Esszimmer, während sein Schwester verschmust zu uns ins Schlafzimmer kam.
Wir wissen uns keinen Rat mehr. Der Tierarzt meinte, es könne bis zu 2 Monaten nach der Kastratzion dauern, bis sich die Hormone komplett umgestellt haben, es sind inzwischen 3 Monate vergangen :(
Wir sind verzweifelt, ich habe das Gefühl, dass er tot unglücklich ist, er hat nur eine angespannte Körperhaltung, verängstigten Blick und rennt vor uns weg.
Auch draußen kommt er selten und ich bin froh, wenn er zwischendurch mal zum fressen kommt oder spätestens am Abend den Weg nach Hause findet. Jetzt sind beide wieder draußen und ich habe wieder Angst, dass er heute Abend nicht reinkommt.

Es tut mir leid, für den ewig langen Text und bedanke mich bei jedem, der bis hierhin alles gelesen hat.
Vielleicht habt ihr einen ähnlichen Fall oder einen Tipp / Ratschlag für uns? beide Samtpfoten sind nun gute 10 Monate alt, sind gesund und haben sich auch prächtig entwickelt, lt. TA. Kastrationswunden sind sehr gut abgeheilt. Haben in dem knapp halben Jahr entsprechend ein gesundes Gewicht bekommen.
Wer kann helfen und uns die Sorgen nehmen? Wir haben Angst, Clyde als Familienmitglied eines Tages zu verlieren :(

Ich danke Euch fürs lesen und wünsche euch noch einen schönen Sonntag!

Bonnie <3 Clyde
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß Dich, willkommen hier im Forum!

Ich hab jetzt nur ganz allgemeine Ideen.
Zu aller erst würde ich vorschlagen, dass du fütterst. Wenn dein Kater eh schon Panik und so Angst vor deinem Mann hat, dann muss man das im jetzigen Stadium nicht noch damit verstärken
Du schreibst, dass der Tierarzt Ein Mann ist? vielleicht hat er sich vor dem erschreckt und überträgt es jetzt auf deinen Mann

Die Feliway Stecker haben entgegen der Angabe des Herstellers nur eine Reichweite von circa 20 m², wenn du einen in einer große n Wohnung hast, dann ist es nicht ausreichend.
Welches Medikament hat denn der Tierarzt denn empfohlen, dass du abgesetzt hast? Es gibt mehrere Möglichkeiten, an scheue erschreckte Katzen ran zu gehen.

Ich persönlich würde nach einer erfahrenen Tierheilpraktikerin suchen, die Euch unterstützen kann.
Denn Arnika ist mehr für OP Wunden, ob das auf der seelischen Ebene was bewegen kann, da müsste ich mich jetzt selber erst mal belesen.

Und wenn die Katze sich irgendwo verkriecht, dann würde ich ihr das Futter da hinstellen. Sie eben nicht zwingen, den Raum zu durchqueren, um zum Futter zu kommen.
Wenn sie sich in ihrer Ecke wohl fühlt, ihr da ein schönes Plätzchen einrichten und sie dort in Ruhe lassen.

Dann würde ich die Bachblüten NotfallGlobuli für Katzen kaufen, ich glaube damit kannst du in der Situation nicht wirklich was falsch machen..
 
Zuletzt bearbeitet:
Bonnie<3Clyde

Bonnie<3Clyde

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2021
Beiträge
8
Hallo, grüß Dich, willkommen hier im Forum!

Ich hab jetzt nur ganz allgemeine Ideen.
Zu aller erst würde ich vorschlagen, dass du fütterst. Wenn dein Kater eh schon Panik und so Angst vor deinem Mann hat, dann muss man das im jetzigen Stadium nicht noch damit verstärken

Du schreibst, dass der Tierarzt Ein Mann ist? Und vielleicht hat er sich vor dem erschreckt und überträgt es jetzt auf deinen Mann
Guten Morgen und vielen Dank für deine schnelle Reaktion :)
Ich freue mich, hier sein zu dürfen!
Oh, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, es sind zwei Damen beim TA, beide haben auch Bonnie und Clyde behandelt.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.682
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
INFO: Umgeleitete Aggression
Wurde der Kater nach der Kastration untersucht? Wesensveränderungen können auch durch Schmerzen kommen, Katzen verstecken Schmerzen.
Was war das denn für ein Medikament vom TA?
Sollte es AxitaneS oder Zylkene zB sein, das ist kein Medikament, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel. Das kann bedenkenlos gegeben werden.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
Gern geschehen
Dann habe ich Mit den Tierärztinnen falsch interpretiert, auf jeden Fall scheint irgendetwas in der Praxis geschehen zu sein, was ihn in Angst versetzt hat. Deswegen würde ich neben den Notfallglobuli noch ein Trockenfutter empfehlen, das sind irgendwie beruhigende Kräuter drin:

Royal Canin Veterinary Diet Calm Katzenfutter - CC 36 günstig kaufen

So als Leckerchen zusätzlich

Auch würde ich im Haus viele Safe-Plätze anbieten, Zum Beispiel einen Stuhl mit einer Decke drüber gehängt, wo er sich drunter verstecken kann, oder Kartons auf die Seite gelegt. Scheue Katzen huschen gerne von einem Safe Platz zum anderen...
 
Bonnie<3Clyde

Bonnie<3Clyde

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2021
Beiträge
8
Hallo, grüß Dich, willkommen hier im Forum!

Ich hab jetzt nur ganz allgemeine Ideen.
Zu aller erst würde ich vorschlagen, dass du fütterst. Wenn dein Kater eh schon Panik und so Angst vor deinem Mann hat, dann muss man das im jetzigen Stadium nicht noch damit verstärken
Du schreibst, dass der Tierarzt Ein Mann ist? vielleicht hat er sich vor dem erschreckt und überträgt es jetzt auf deinen Mann

Die Feliway Stecker haben entgegen der Angabe des Herstellers nur eine Reichweite von circa 20 m², wenn du einen in einer große n Wohnung hast, dann ist es nicht ausreichend.
Welches Medikament hat denn der Tierarzt denn empfohlen, dass du abgesetzt hast? Es gibt mehrere Möglichkeiten, an scheue erschreckte Katzen ran zu gehen.

Ich persönlich würde nach einer erfahrenen Tierheilpraktikerin suchen, die Euch unterstützen kann.
Denn Arnika ist mehr für OP Wunden, ob das auf der seelischen Ebene was bewegen kann, da müsste ich mich jetzt selber erst mal belesen.

Und wenn die Katze sich irgendwo verkriecht, dann würde ich ihr das Futter da hinstellen. Sie eben nicht zwingen, den Raum zu durchqueren, um zum Futter zu kommen.
Wenn sie sich in ihrer Ecke wohl fühlt, ihr da ein schönes Plätzchen einrichten und sie dort in Ruhe lassen.

Dann würde ich die Bachblüten NotfallGlobuli für Katzen kaufen, ich glaube damit kannst du in der Situation nicht wirklich was falsch machen..
Wir haben den Stecker im Esszimmer, da sich dort beide am meisten aufhalten und auch ihre Kuschelplätze haben. Wir haben dort eine Kletterwand, wo er mit Vorliebe drauf rum turnt und in der Höhle schläft. Wir füttern auch im Esszimmer, weil dies kein Durchgangsraum ist und anfänglich in der Küche die Näpfe verweigert wurden.
Die Tierärztin hat uns "Anxitane" empfohlen, welches er auch nur Ungern mit Lachspaste aufschleckt.
Das "Fütter-Ritual" werde ich ab sofort übernehmen, vielleicht unterstützt es ja. Mein Mann hatte das Füttern übernommen, weil es uns vom Tierheim bei diesem Problem ebenfalls empfohlen wurde.

Bachblüten... dies hatte die Heilpraktikerin auch noch erwähnt, sollte Arnica hier nicht helfen.

Ich habe die böse Vermutung, dass er sich im Wesen hauptsächlich so verändert hat, wegen meinem Mann.
Er hat sie in die Transportbox gesetzt, zwar ging das reibungslos und ohne Schwierigkeiten, aber seit der Kastration hat er sich so verändert.
Bin ich alleine mit beiden Katzen zuhause, ist die Stimmung weitgehendst entspannt, er huscht zwar auch vor mir immer mal wieder weg, aber nicht so extrem. Kaum kommt mein Mann um die Ecke, fällt er zusammen wie ein Kartenhaus und hat Schockstarre!
Er kommt auch nicht rein, wenn mein Mann in der Nähe ist...

Aber den Rat mit den Bachblüten Globuli werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

Ich danke Dir <3
 
Bonnie<3Clyde

Bonnie<3Clyde

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2021
Beiträge
8
INFO: Umgeleitete Aggression
Wurde der Kater nach der Kastration untersucht? Wesensveränderungen können auch durch Schmerzen kommen, Katzen verstecken Schmerzen.
Was war das denn für ein Medikament vom TA?
Sollte es AxitaneS oder Zylkene zB sein, das ist kein Medikament, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel. Das kann bedenkenlos gegeben werden.
Danke für deine Nachricht.
Ja, beide Samtpfoten wurden nach der Kastration nochmals untersucht, es war alles Unauffällig.
Wir haben Axitane empfohlen bekommen.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.682
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Axitane bekomme ich auch nicht in meine Katze, die frisst allerdings keine Leckerchen oder Pasten, wo ich die Tablette drin verstecken kann.
Es gibt aber noch Alternativen, zB Zylkene oder TelizenS.
Telizen | Beruhigende Futterergänzung | Bestellen
Oder, das hat aber nicht jeder Tierarzt, unser leider auch nicht, Calmin.
Calmin — Inuvet
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
  • #10
Dann würde ich empfehlen, du gibst ihm die Globuli, bevor dein Mann nach Hause kommt.
Vielleicht mindert das seine Reaktionen etwas ab.
Wenn sich der Kater etwas erholt hat, könnt ihr später vielleicht an einem ritual arbeiten, dass er deinen Mann es nicht mehr ganz so gruselig empfindet.
Ich hab auch eine scheue Katze, wir haben wirklich Monate gebraucht, dass er sich nicht mehr so erschreckt, trotzdem passiert es irgendwie zwischendurch immer wieder noch mal.
Wir wissen mittlerweile, dass es u.a. mit den schweren Schuhen und dem festen Schritt meines Mannes zusammen hängt, er hört ihn schon auf zig Meter Entfernung kommen...
 
Bonnie<3Clyde

Bonnie<3Clyde

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2021
Beiträge
8
  • #11
Ich danke euch für die Tipps! Die Globulis werde ich später direkt holen und hoffen, dass sie etwas zur Entspannung beitragen.

Leider haben wir ihn gestern wieder sehr lange im Dunkeln gesucht, da er wieder nicht reinkam und draußen komplett out of order ist. Ich kann ja schlecht meinen Mann aus dem Haus verbannen, damit der Kater keine Angst mehr hat...
Es stresst mich selbst, wenn er nachts nicht reinkommt und ich kann diese Ängste nicht ablegen. Ich hoffe so sehr, dass sich die Situation zum positiven ändert, meine kleine Tochter weint abends, wenn Clyde nicht zuhause ist und sie im nicht gute Nacht sagen kann 😔
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
  • #12
Schau dir vielleicht noch mal den Weg an, denn der Kater zum Kratzbaum nimmt. Ob du da irgendwo kleine Oasen einbauen kannst, so dass er sich auf dem Weg dahin verstecken kann.
Hilft bei so schreckhaften Katzen oft ein ganzes Stück weiter.
 
Bonnie<3Clyde

Bonnie<3Clyde

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2021
Beiträge
8
  • #13
Schau dir vielleicht noch mal den Weg an, denn der Kater zum Kratzbaum nimmt. Ob du da irgendwo kleine Oasen einbauen kannst, so dass er sich auf dem Weg dahin verstecken kann.
Hilft bei so schreckhaften Katzen oft ein ganzes Stück weiter.
Ich habe gestern die Bachblüten geholt und sie ihm, bevor mein Mann nachhause gekommen ist, gegeben.
Habe den Kater gestern auch schon kurz vorher reingeholt, damit er sich draußen nicht verkriechen kann und ich ihn nachts draußen nicht einfangen muss.
Wir hoffen sehr, dass er sich entspannt und wir wieder ein normales Familienleben führen können.
Werde ihn vermutlich jetzt immer versuchen, kurz vorher wieder ins Haus zu holen um mir die nächtlichen Sorgen und den Ärger zu ersparen.
Er hat jetzt sehr viele Kuschelecken und Rückzugsorte im gesamten Haus und fast in jedem Raum, sodass er sich sehr schnell zurück ziehen kann und ihn aus sicherer Entfernung beobachten kann ;-)
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beiträge
1.618
Ort
Quito, Ecuador
  • #14
Also ich würde Clyde nochmal von nem TA durchchecken lassen...denn, dass eine Katze von heute auf morgen mit so einer Wesensveränderung anfängt kann wirklich mit Schmerzen zusammenhängen. Eventuell auch den TA wechseln...sozusagen Zweitmeinung.

Ansonsten, kann sich dein Mann vielleicht an Irgendetwas erinnern, an einen Zwischenfall, zwischen ihm und Clyde, welcher bei Clyde so eine Reaktion auslössen könnte...was laut runtergefallen, blöde Bewegung, Geste... vielleicht was ganz Banales...
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.587
Alter
53
Ort
Saarland
  • #15
Ich würde auch noch in Erwägung ziehen das das Zusammentreffen Kastration/Verhaltensänderung Zufall sein könnte und genau überlegen ob es noch andere Auslöser geben könnte.
Wie verhält er sich mit Bonny? Und wie ist mit Deiner kleinen Tochter?
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.883
Alter
28
Ort
Schweiz
  • #16
Hallo,

ich würde auch anraten nochmals eine genauere Untersuchung zu machen. Besonders die Zähne... Es kann auch Zufall sein, dass das nach der Kastration aufgetreten ist. Dobby hatte seinen ersten FORL Schub bevor er ein Jahr alt war...

Ansonsten würde ich dir Zylkene ans Herz legen. Das ist ein Präparat was hilft, Stress zu verarbeiten. Meine Luna war eine traumatisierte Katze und das hat ihr sehr gut geholfen!
 
Bonnie<3Clyde

Bonnie<3Clyde

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2021
Beiträge
8
  • #17
Ich würde auch noch in Erwägung ziehen das das Zusammentreffen Kastration/Verhaltensänderung Zufall sein könnte und genau überlegen ob es noch andere Auslöser geben könnte.
Wie verhält er sich mit Bonny? Und wie ist mit Deiner kleinen Tochter?
Mit Bonnie läuft es ganz normal, generell gab es im Verhalten den Katzen gegenüber keinen Unterschied im Vergleich zu vor und nach der Kastration. Natürlich hat er zur Zeit mehr Kontakt zur Bonnie, da sich Clyde so zurück zieht.
Mit meiner kleinen Tochter gibt es überhaupt kein Problem, sie kann die beiden nach wie vor streicheln, mit ihnen spielen (sofern Clyde überhaupt möchte) und ihnen Leckerchen geben.
Zum Glück haben sie sich nicht von ihr zurück gezogen, dass würde sie nicht verstehen und ihr das Herz brechen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
  • #18
Die Bachblüten würde ich 3x täglich geben
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
2K
Catma
C
Antworten
44
Aufrufe
9K
Adrianna1986
A
B
Antworten
2
Aufrufe
831
Birdie1
B
Antworten
5
Aufrufe
2K
doppelpack
doppelpack
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben