Neuzugang rollig.....

J

Jule87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
3
Hallo :D
Ich hoffe das passt hier einigermassen rein, wusste nicht wohin damit....

Seit 2 Wochen habe ich zu meiner 10 Monate alten Katze eine zweite dazu. Alles klappt super und sie verstehen sich sehr gut.
Ich hatte dann jetzt für diesen Freitag einen Termin zur Kastration gemacht. Das genaue Alter der kleinen ist unbekannt wird aber zwischen 6 und 9 Monate geschätzt.
So.... Jetzt ist sie aber seit gestern definitiv rollig! Ständiges jaulen, schubbert sich an der Wand, streckt den Hintern hoch etc.
Habe heute beim TA angerufen welcher jetzt aber nicht kastrieren will. Er hat mir Tabletten empfohlen die die Rolligkeit abklingen lassen um anschliessend kastrieren zu können....
Jetzt meine Frage: Soll ich die Tabletten geben? Oder lieber so abwarten? Sie tut mir schon leid aber helfen kann ich ihr ja anders nicht.... Wie lange würde die Rolligkeit jetzt noch dauern? Für meine Nachtruhe sehe ich jetzt erstmal schwarz:verstummt:
Und bitte keine Vorwürfe, habe das Tier erst seit 2 Wochen und in der näheren Umgebung nur einen Tierarzt der total ausgebucht ist.....
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hallo und willkommen im Forum.

Ich weiß nicht genau wie lange eine Rolligkeit dauert, ich schätze aber einige Tage.
Wann hat der TA dir denn einen neuen Termin zur Kastration angeboten?

wahrscheinlich würde ich die Tabletten nicht geben und erst mal eine Woche abwarten und dann erneut um Kastration bitten.

Dann aber danach zügig weil es sonst zu Spannungen zwischen den Katzen kommen kann.

Schön daß sie sich gut vertragen und schön daß du eine zweite katze dazu geholt hast.
 
J

Jule87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
3
Vielen Dank für die Antwort!
Ich habe die Tabletten zwar hier habe sie aber bis jetzt noch nicht gegeben... Auch wenn ich kurz davor bin! Es wird immer schlimmer!!
Deswegen würde mich eben interessieren wie lange das ganze noch dauern kann... Wäre schön wenn mir da jemand was zu sagen könnte.

Der TA meinte ich solle anrufen wenn sie nicht mehr rollig ist und dann könnte man kurzfristig einen Termin vereinbaren damit es nicht wieder dazu kommt...
Oh man... Das Theater konnte ich bis jetzt ja immer verhindern :sad:
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Ich würd die Tabletten auch nicht geben. Das ist ein unnötiger und sehr massiver Eingriff in den Hormonhaushalt der beim besten Willen nicht nebenwirkungsfrei ist.

Ein guter tierarzt kann übrigens ganz problemlos in der Rolligkeit kastrieren...
 
J

Jule87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
3
Eben deswegen habe ich die Tabletten ja auch noch nicht gegeben....

Ich weiss, aber eben dieser TA macht es leider nicht und rät auch davon ab.
Ich werde aber am Montag sowieso dort nochmal anrufen. Ich hoffe es wird bis dann besser. Nachts ist mit schlafen leider gar nix mehr...
 
Phillis

Phillis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2014
Beiträge
458
Vielen Dank für die Antwort!
Ich habe die Tabletten zwar hier habe sie aber bis jetzt noch nicht gegeben... Auch wenn ich kurz davor bin! Es wird immer schlimmer!!
Deswegen würde mich eben interessieren wie lange das ganze noch dauern kann... Wäre schön wenn mir da jemand was zu sagen könnte.

Der TA meinte ich solle anrufen wenn sie nicht mehr rollig ist und dann könnte man kurzfristig einen Termin vereinbaren damit es nicht wieder dazu kommt...
Oh man... Das Theater konnte ich bis jetzt ja immer verhindern :sad:

Wenn ich mich recht erinnere, dann dauert die Rolligkeit eine gute Woche. Wobei sie sich ein paar Tag aufbaut, dann ist die Katze ca. 2 Tage hochrollig und tut das, wovon die Rolligkeit ihren Namen hat und dann geht die Rolligkeit zurück.

Im Allgemeinen kastrieren TÄ erst 14 Tage nach Abklingen einer Rolligkeit, wobei eventuell die nächste folgen kann. Sollte das so sein, kannst Du bei den ersten Anzeichen die Tabetten (Perlutex?) geben. Sonst kann es pasieren dass eine Rolligeit der nächsten folgt und die Frist zum Kastrieren nicht reicht.

Die 14-Tage Frist ist wichtig, weil das die Geschlechtsorgane der Katze während der Rolligkeit besonders gut durchblutet sind und das Risiko einer OP dann zu groß ist.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.936
Phillis,
TAs, die wie von Dir beschrieben vorgehen, haben einfach keinerlei praktische Erfahrung.
Was denkst Du denn, wie im TS kastriert wird? Und die Katzen ueberleben das, egal ob rollig oder nicht.
Ein TA, der Katzenkastra von der Pieke auf gelernt hat, hat keine Probleme, waehrend der Rolligkeit zu kastrieren.
 
Phillis

Phillis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2014
Beiträge
458
Phillis,
TAs, die wie von Dir beschrieben vorgehen, haben einfach keinerlei praktische Erfahrung.
Was denkst Du denn, wie im TS kastriert wird? Und die Katzen ueberleben das, egal ob rollig oder nicht.
Ein TA, der Katzenkastra von der Pieke auf gelernt hat, hat keine Probleme, waehrend der Rolligkeit zu kastrieren.

Du hängst Dich ja ziemlich weit aus dem Fenster mit Deinem Pauschalurteil.

Dass vom professionellen Tierschutz andere Prioritäten gesetzt werden, kann ich mir vorstellen. Ohne Polemik: Dort werden auch trächtige Kätzinnen bis kurz vor der Geburt kastriert.

Beide Risiken muss man bei einer umsorgten Wohnungskatze nicht eingehen. Und über Letzteres kann man lange Streit-Threads schreiben, was aber nichts bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2014
Beiträge
2.308
Madame wurde während ihrer Rolligkeit kastriert.

Das war vor elf Jahren.

Das ist heute überhaupt kein Thema mehr.

Und nein, sie ist keine Tierschutzkatze.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.936
  • #10
Du hängst Dich ja ziemlich weit aus dem Fenster mit Deinem Pauschalurteil.

Dass vom professionellen Tierschutz andere Prioritäten gesetzt werden, kann ich mir vorstellen. Ohne Polemik: Dort werden auch trächtige Kätzinnen bis kurz vor der Geburt kastriert.

Beide Risiken muss man bei einer umsorgten Wohnungskatze nicht eingehen. Und über Letzteres kann man lange Streit-Threads schreiben, was aber nichts bringt.

Das ist kein Pauschalurteil, sondern Realitaet.
Wenn ich etwas nicht mag, dann sind das unfaehige TAs.
In Laendern, wo die TAs eine gute praktische Ausbildung mit auf den Weg bekommen, ist das nun mal kein Problem.

Waehrend der Rolligkeit zu kastrieren, birgt kein wesentlich groesseres Risiko.
Ist nun mal Fakt.
Warum wilst Du Leuten einreden, ihrer Katze diese Quaelerei aussitzen zu lassen?

Falls Du mich ueber professionelle (gibt es auch nicht-professionelle?) Kastra traechtiger Streunerkatzen belehren willst, hiesse das, Eulen nach Athen zu tragen.;)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.936
  • #11
Phillis,

am besten ist es ja sicher, dass eine Katze vor der ersten Rolligkeit kastriert wird, was ja aber in diesem speziellen Fall aus objektiven Gruenden nicht moeglich war.

Bei dem Prozedere, was Du beschreibst, frage ich mich ernsthaft, ob darueber so manche Katze nicht dauerrollig wird...Und wie willst Du denn dann eine dauerrollige Katze kastrieren?
Oder was machst Du mit einer Katze, die still rollt und nun mal schon unterm Messer liegt?
 
Werbung:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #12
Phillis, Rickie gehört hier nun wirklich zu den Leuten, denen hier sicher niemand was über Kastras erzählen muß:p. Und Recht hat sie auch noch:cool:

@Te: Soweit ich weiß, ist die Dauer der Rolligkeit sehr unterschiedlich. Kommt wohl auch drauf an, wie oft die Katze schon rollig war. Außerdem kann es eben sein, daß die nächste Rolligkeit sehr schnell nach dieser kommt.
Schade, daß du offenbar keinen anderen TA als Alternative hast.
Ich würde wohl versuchen, für Ende der Woche einen neuen Termin zu bekommen und hoffen, daß sie dann dies Mal durch ist und noch nicht in der neuen Rolligkeit drin ist

Ach ja, toll, daß du deiner Miez eine Freundin gesucht hast:yeah:!!

LG
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #13
Wird eine Katze während der Rolligkeit nicht gedeckt, kann sie nach ca. 9 ( + ) wieder rollig werden.

TÄ kastrieren heutzutage auch während der R..
Ein grösseres Risiko, wie von vielen TÄ immer noch behauptet, besteht nicht.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #14
Ich würd ein paar km mehr auf mich nehmen um dem zu entgehen muss ich sagen.. jemand der Angst vorm kastrieren hat und es ganz offensichtlich auch nicht gut kann, dem würd ich meine Katze nicht anvertrauen.

@Phillis

rickie hat allerdings völlig Recht mit allem was sie sagt, ein TA der eine Kastra in der Rolligkeit ablehnt und lieber zu Hormonen mit allen Nebenwirkungen greift ist entweder faul oder schlecht ausgebildet. Das Risiko ist nicht höher, wenn die OP von jemandem durchgeführt wird, der es beherrscht., es ist nur etwas aufwendiger und nerviger.
 
Phillis

Phillis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2014
Beiträge
458
  • #15
Phillis,

am besten ist es ja sicher, dass eine Katze vor der ersten Rolligkeit kastriert wird, was ja aber in diesem speziellen Fall aus objektiven Gruenden nicht moeglich war.

Bei dem Prozedere, was Du beschreibst, frage ich mich ernsthaft, ob darueber so manche Katze nicht dauerrollig wird...Und wie willst Du denn dann eine dauerrollige Katze kastrieren?
Oder was machst Du mit einer Katze, die still rollt und nun mal schon unterm Messer liegt?

Ich bin keine TÄ, ich habe nur 3 kastrierte Mädels (vor 7 Jahren wurden sie kastriert) und weiß, was mir verschiedene TÄ und eine Tierklinik in meinem Umkreis (100 km) gesagt haben. Es erschien und erscheint mir plausibel.


@Phillis

rickie hat allerdings völlig Recht mit allem was sie sagt, ein TA der eine Kastra in der Rolligkeit ablehnt und lieber zu Hormonen mit allen Nebenwirkungen greift ist entweder faul oder schlecht ausgebildet. Das Risiko ist nicht höher, wenn die OP von jemandem durchgeführt wird, der es beherrscht., es ist nur etwas aufwendiger und nerviger.

Ich will auch niemanden belehren - auch TÄ vertreten verschiedene Meinungen und Ansätze. Zu diesem Thema sind sie in meinem Umkreis allerdings nach wie vor derselben Meinung. Wo ich lebe? In Schleswig-Holstein.
 
Leila

Leila

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.341
Ort
Kreis Heinsberg
  • #16
Hi, dass der TA nicht während der Rolligkeit kastrieren möchte, spricht ansich für ihn, er möchte eben kein erhöhtes Risiko eingehen, wenn es auch anders geht. Hast du denn sonst Vertrauen in seine Arbeit, geht er gut mit Katzen um, ist kompetent, hat einen guten Ruf etc.? Ich würde die Katze allerdings durchrollen lassen und erst, falls die Rolligkeit länger als normal dauert (fünf bis zehn Tage ist noch normal), über die Tabletten nachdenken. Danach ein paar Tage warten oder eine Woche, je nachdem, was der TA meint.
 
Phillis

Phillis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2014
Beiträge
458
  • #17
Hi, dass der TA nicht während der Rolligkeit kastrieren möchte, spricht ansich für ihn, er möchte eben kein erhöhtes Risiko eingehen, wenn es auch anders geht. Hast du denn sonst Vertrauen in seine Arbeit, geht er gut mit Katzen um, ist kompetent, hat einen guten Ruf etc.? Ich würde die Katze allerdings durchrollen lassen und erst, falls die Rolligkeit länger als normal dauert (fünf bis zehn Tage ist noch normal), über die Tabletten nachdenken. Danach ein paar Tage warten oder eine Woche, je nachdem, was der TA meint.

Da bin ich ja doch nicht alleine mit meiner Sicht der Dinge. :)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.936
  • #18
Da bin ich ja doch nicht alleine mit meiner Sicht der Dinge. :)

Dass es immer verschiedene Meinungen gibt und immer TAs, die keine gute praktische Erfahrung haben und keinen Mut, das zuzugeben, ist doch ganz normal.
Die Pille verabreichen ist aber ein massiver Schritt, den ich mir 5 mal ueberlegen wuerde. Nur ist es halt so bequem.

Noch lange nach dem Mittelalter standen Leute, die ueberzeugt waren, die Erde sei eine Scheibe, auch nicht allein mit ihrer Sicht der Dinge da.:D
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #19
Da bin ich ja doch nicht alleine mit meiner Sicht der Dinge. :)

Nein bist du nicht. Die Tierärzte, die ich kenne, vertreten diese Ansicht ebenfalls.
Vor einigen Jahren war eine meiner Katzen mit 4 1/2 Monaten rollig.
Sie wurde, wie vorgesehen, mit 6 Monaten kastriert, bis dahin war sie nicht noch mal rollig und hat auch keinerlei Schäden davon getragen.
Meine Kleine war noch sehr jung, deshalb habe ich etwas länger bis zur Kastra gewartet.
Im hier vorliegenden Fall würde ich 1-2 Wochen nach Abklingen der Rolligkeit kastrieren. Ohne vorher Tabletten zu geben.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #20
Es gibt Märchen, die sind aus den Köpfen nicht herauszubekommen. So auch das Märchen von der stärkeren Durchblutung während der Rolligkeit. Das Gewebe ist durchblutet wie immer. Vllt. muss die Narkose bei einer hormonell aufgedrehten Katze anders dosiert werden? Egal, erfahrene TÄ können immer kastrieren.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Jaded
Antworten
11
Aufrufe
2K
Jaded
goki95
Antworten
10
Aufrufe
705
teufeline
teufeline
Nachtigall
Antworten
10
Aufrufe
4K
Nachtigall
Nachtigall
Zwiggl
Antworten
6
Aufrufe
3K
Zwiggl
AnnaAn
Antworten
11
Aufrufe
39K
AnnaAn
AnnaAn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben