Neue Katze verkriecht sich

L

Lilli21

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 März 2021
Beiträge
5
Hallo ihr,
ich bin neu hier unnd erhoffe mir Tipps von euch für unsere Lilli.
Seit Anfang Februar haben wir (meine beiden Mädels 5 und 7, unser 17 jahre alter Hund und ich) eine kleine 9Monate alte Katze aus dem Tierschutz bei uns. Sie kommt von einem Hif, wo die Katzen zwar gefüttert, aber eben leider nicht kastriert wurden. Im Tierheim war sie nur 3 Wochen. Ich wusste schon, dass sie sehr zurückhaltend und schüchtern / ängstlich ist und das ist völllig okay. Nachts frisst sie, benutzt das Katzenklo und ist auch teilweise im ganzen Haus unterwegs. Tagsüber ist sie in ihrer Kuschelbox im Gästezimmer und kommt nicht raus.
Wir lassen sie völlig in Ruhe, die Tür zum Gästezimmer steht immer offen, außer beim Staubsaugen. Immer mal wieder setzen wir uns zum Vorlesen in "ihr" Zimmer, ignorieren sie aber.
Unser Hund ist denke ich kein Problem, sie kennt Hunde vom Hof und unser ist durch ihr Alter blind, taub und schläft eigentlich ausschließlich. Der Hund geht auch nicht ins Gästezimmer.
Soweit die Situation, nun die Frage an euch:
Was können wir tun, um es Lilli leichter zu machen, sich bei sich einzugewöhnen? Habt hr Tipps? Sie soll später auf jeden Fall Freigang bekommen, zurzeit lass ich sie natürlich noch nicht raus.
Ich freue mich über eure Hilfe und vielen Dank schon mal.
 
Werbung:
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
504
Hallo und Willkommen im Forum,

ich finde es toll, das deine Kinder mit Tieren aufwachsen und sich trotz ihres jungen Alters schon so respektvoll verhalten 👍

Zum "Problem " weiß ich nur einen Rat: eine 2., gerne menschenbezogene Katze dazu, möglichst gleiches Alter. Da kann sich eure kleine Maus abgucken,das Menschen gar nicht sooo doof sind.
(Einzelhaltung ist auch nicht artgerecht und kann zu Wildpinkeln oder aggressiven Verhalten führen).

Ansonsten macht ihr das schon klasse so, wie du es schilderst 🙂
 
L

Lilli21

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 März 2021
Beiträge
5
Danke schon mal, eine zweite Katze soll auf jeden Fall kommen, ich wollte nur meiner alten Hündin keine zu großen Umstellungen zumuten und eigentlich sollte ein neues Haustier auch erst kommen, wenn Jule (Hündin) nicht mehr bei uns sein sollte. Aber mein Herz hat sich gleich für Lilli entschieden. Erst gestern habe ich die umliegenden Tierheime online abgegrast, aber leider nichts Passendes gefunden. Die Augen und Ohren halte ich aber offen.
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
2.013
Hallo Lilli und willkommen

Schliesse mich meinen Vorschreibenden an.

Nehme mal an, dass die Katze, da vom Tierheim, von einem TA untersucht und kastriert wurde.

Eigentlich macht ihr es schon richtig. Vlt. die Türe mal schliessen, wenn du beim neuen Kätzchen bist? Wäre dann ein Safe-Raum, da es ev. beunruhigt ist mit einer offenen Tür (Geräusche von aussen usw)

Guck mal in den Thread "Pflegis by Taskali". Sie hat Erfahrung und viele Tipps wie sie ihre Scheuchen handelt.

Wichtig, wie bereits geraten, wäre eine soziale, menschenbezogene Zweitkatze ungefähr selben Alters. Einfach weiter Tierheime anrufen oder hier im Forum ein Gesuch stellen 😏 Für Katzen zählen andere Zeiten - also nicht warten wegen dem Hund.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2020
Beiträge
1.325
Ich finde auch dass ihr das schon sehr gut macht. Was Du probieren kannst ist (ich würde es am Anfang allein versuchen damit die Situation möglichst ungefährlich für die Katze ist und bei leicht geöffneter oder ganz geschlossener Tür) sie mit einer Federangel zu locken mit Dir zu spielen. Dazu die Angel (den Anhänger) einfach ein bisschen auf dem Boden vor ihrer Schlafbox (mit ausreichend Abstand zur Box) hin- und herbewegen. Eventuell siegt dann die Neugierde und sie traut sich raus um zu spielen. Natürlich alles auch sehr behutsam und so und nix überstürzen dabei, aber das wisst ihr ja eh. :)

Du kannst auch kleine Leckerli auf den Boden legen so dass sie das sehen kann und Dich dann erst hinsetzen zum Vorlesen. Wenn sie es sich holt einfach ruhig sitzen bleiben und sie gar nicht beachten am Anfang, irgendwann will sie dann wahrscheinlich von selbst mehr und sucht den Kontakt, kann aber natürlich auch alles dauern wenn sie so scheu ist.
 
L

Lilli21

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 März 2021
Beiträge
5
Vielen Dank schon ma für die Tipps.
Eine Federangel und Spielmäuse an einer Schnur probiere ich immer wieder. Gestern kam sie zum ersten Mal tagsüber raus und hat gefressen, als wir nicht zuhause waren. Diese kleinen Schritte zu sehen, ist so schön.
Und eine zweite Katze soll auch zeitnah einziehen. :)
Ich habe ja die Tür zu Lillis Zimmer immer offen. Wenn ich euch richtig verstehe, dann wäre es auch wichtig für sie, dass die Tür auch mal geschlossen ist?
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2020
Beiträge
1.325
Ich habe ja die Tür zu Lillis Zimmer immer offen. Wenn ich euch richtig verstehe, dann wäre es auch wichtig für sie, dass die Tür auch mal geschlossen ist?

Ich würde sie zumindest ab und zu mal schließen oder zumindest nur einen Spalt weit auflassen. Dann hat sie auch tagsüber die Chance sich frei im Raum zu bewegen ohne direkt Angst vor Euch haben zu müssen.

Hat sie ihr Futter mit in dem Raum stehen? Und ihr Toi?
 
L

Lilli21

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 März 2021
Beiträge
5
Ein kurzes Update für alle, die es interessiert.
Lilli ist nach wie vor ssehr scheu, wechselt nun aber zwischen zwei Verstecken immer mal wieder hin und her. Spielzeug interessiert sie noch nicht, aber sie schaut ei bisschen neugierig ums Eck. Es steht alles was sie braucht in "ihrem" Zimmer, mal mache ich die Tür auf, mal zu.
Und nun die beste Neuigkeit: Nächste Woche zieht eine Zweitkatze bei uns ein. Ich hoffe, das klappt alles und die beiden verstehen sich und Florentine kann Lilli etwas helfen.
Was muss ich beachten, um den beiden einen guten gemeinsamen Start zu geben?
Vielen Dank schon mal für eure Tipps.
 
Nightcat

Nightcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 März 2021
Beiträge
239
Hallo,

super schön, dass eine zweite Katze bei euch einzieht!

Weißt du wie alt die Zweitkatze dann ist und welchen Hintergrund sie so hat?
Hättest du eventuell die Möglichkeit, die Tür zu Lillis Zimmer durch ein Netz/Gitter zu sichern? Also quasi Kontakt ermöglichen, aber verhindern, dass es potentiell Ärger gibt. Viele Katzen reagieren auf Fremde in ihrem Revier nämlich im ersten Moment mit Ablehnung, wenn man negative Zusammenstöße am Anfang verhindern kann, ist es oft leichter.

Feliway wäre ansonsten allgemein ein guter Gedanke, auch in Hinsicht darauf Lilli mit Menschen vertrauter zu machen.

Um Lilli etwas mehr aus ihrer Reserve zu locken wäre es übrigens gut, wenn sie mit euch immer etwas schönes verknüpft.
Dein Vorgehen klingt toll, aber ich würde vielleicht noch etwas aktiver versuchen da voran zu kommen.
Da sie langsam neugierig wird scheint auch ein guter Zeitpunkt dafür zu sein und die zweite Katze ist ebenfalls ein großer Pluspunkt.

Jedenfalls: Versuch mal etwas zu finden, was Lilli so richtig, richtig toll findet als Leckerli. Vielleicht auch sowas wie kleine Stückchen rohes Fleisch oder ähnliches. Wichtig ist, dass man es in recht kleine Mengen portionieren kann und dass die Katze wirklich darauf steht. ;)
Dann gehst du so nahe an die Katze heran, wie sie es zulässt, legst ihr das erste Leckerli hin und gehst dann gerade soweit zurück, bis sie es frisst. Wenn sie es toll findet merkst du das sehr schnell und dann kann das Spiel beginnen - wie nahe traut sich die Katze heran um das nächste Stückchen einzusammeln? Und das übernächste?

Allgemeine Verhaltensregeln:
- beweg dich langsam, vor allem deine Hände, greif nie direkt nach der Katze, maximal neben sie
- nicht in die Augen starren, das macht man nur mit Beute oder Feinden; anblinzeln, Augen schließen, Kopf zur Seite drehen bedeutet, die Situation ist sicher, ich fürchte mich nicht, du musst dich nicht fürchten;
- vermeide laute Geräusche und Kreischen (so auf deine Mädels bezogen, erkläre, dass man leise und ruhig mit Lilli sprechen muss, damit sie keine Angst hat)
- je kleiner du bist, desto weniger Angsteinflößend bist du -> der Idealzustand ist also tatsächlich, wenn du flach auf dem Boden liegst, sitzen ist aber auch schon sehr hilfreich
- erhöhte Positionen vermitteln Sicherheit (also erhöhte Position für die Katze nicht für dich ;) )
- wenn du gerne liest oder sonst ein ruhiges Hobby hast, setz dich doch täglich eine Stunde in Lillis Zimmer in eine Ecke/auf den Boden und gehe dort deinem Hobby nach;
- Vorlesen ist die Go-To-Strategie um die Katze an deine Stimme und Anwesenheit zu gewöhnen; vielleicht mag auch deine ältere Tochter anfangen der Katze vorzulesen? Oder ihr macht ein gemeinsames Ritual daraus?

Würde mich freuen zu hören wie es bei euch weiter geht!
Wünsche euch viel Erfolg und ich finde es so schön, dass ihr euch für so eine scheue Katze entschieden habt und auch bereit seid, ihr Raum zu geben!

LG
 
L

Lilli21

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 März 2021
Beiträge
5
  • #10
@ Nightcat
Nur eine kurze Antwort vor dem Schlafengehen.
Die Zweitkatze ist etwa 2-3 Jahre, sie wurde vermittelt von tigerlilly hier im Forum. Es hört sich für mich passend an ud wurde auch von allen Seiten abgenickt.;)
Wegen des Gitters bin ich noch aam Überlegen, wie ich es machen kann, aber da fällt mir bestimmt noch was ein.
Sie über Leckerli zu dazu zu bringen, mich als völlig ungefährlich einzustufen, mache ich schon. Habe jetzt Hühnerherzen gekauft und werde die morgen mal probieren.
Lotte, meine Älteste liest ihr schon immer wieder etwas vor. Letzte Woche haben die beiden zusammen Mathe Aufgaben gelöst, jetzt ist uns endlich klar, warum das Heft MatheTiger heißt. :giggle:
Die Gute-Nacht-Geschichte lesen wir auch immer in Lillis Zimmer vor.
Lilli hat in ihrem Zimmer die Möglichkeit, sich oben ins Regal zu legen, das macht sie allerdings nicht. Aber sie futtert jede Nacht die Leckerlis von der Fensterbank.
Freunde von mir schmunzeln zwar schon liebenswürdig über meine Phantom-Katze, aber ich weiß, dass das noch was wird. Es eilt ja auch nicht, wenn sie sich erst in ein paar Monaten anfassen lässt ist das okay und auch wenn es keine Kuschelkatze wird, dann ist es so, hauptsache, sie hat bei uns ein schönes Katzenleben. Und zum Kuscheln ist dann ja Prenses da.
Viele Grüße und vielen Dank für deine Tipps.
 
Nightcat

Nightcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 März 2021
Beiträge
239
  • #11
Klingt ziemlich perfekt! :D

Das einzige was ich persönlich anders machen würde: Leckerli nicht auf die Fensterbank legen, bzw. gibt es nur, wenn Menschen anwesend sind.
Wobei ich auf der anderen Seite nicht denke, dass das wirklich schlecht ist, solange ihr auch für den "Menschenkontakt" was wirklich leckeres bieten könnt - Hühnerherzen gehören da garantiert dazu. (y)
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
732
die schöne Lilli
Antworten
2
Aufrufe
988
Oktobersonne
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben