Neue Katze da, alte Katze krank

S

Seifenblase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2014
Beiträge
20
Hallihallo,

hab mich jetzt mal hier angemeldet, weil ich nicht mehr wirklich weiter weiß.. ich versuch mich mal kurz zu halten :D

Meine Miez Lily (11 Monate, kastriert, BKH, reine Wohnungskatze) sollte am Sonntag eine Spielgefährtin bekommen. Hanni (13 Wochen, BKH, reine Wohnungskatze, gleiche Züchterin), zog also hier ein und anfangs verlief alles recht "üblich". Lily hat sich eher zurückgezogen und beobachtet, Hanni war neugierig und hat ab und zu mal eine überkriegt, aber kein Kampfverhalten hier.

Nun war es so, dass Hanni Montag eine Bindehautentzündung im linken Auge bekam. Also bin ich zum TA, der meinte, es sei eine Reaktion auf die Impfung (war die 2. Impfung der Grundimmunisierung Katzenschnupfen/Katzenseuche - genau 1 Woche her zu dem Zeitpunkt) und hat mir eine antibiotische Augensalbe mitgegeben. Soweit so gut, Auge wird besser (zumindest der Schleim), allerdings kneift sie es inzwischen immer noch häufig sehr zu - normal?

Dienstag haben beide noch normal gefressen, gegen Mittag hat dann Lily, meine Erstkatze begonnen, zu Erbrechen.. bis Mittwoch dann insgesamt 7x, immer begleitet von Durchfall.. Erbrechen war erst nur unverdautes Essen, wurde dann immer flüssiger (gelblich, grünlich, zum Schluss kleine Bläschen wie normaler Speichel), der Durchfall wurde systematisch wässriger und übelriechender, bis es zum Schluss nur noch wässrig mit ein bisschen Schleim war. Dazu kam, dass sie nur noch rumlag, Fieber hatte (39,6), Appetitlosigkeit, bewegte sich nicht mehr, fraß nicht, auch Hanni war ihr absolut egal, sie war total apathisch..

Also bin ich dann Mittwoch früh wieder zum TA, der hat ihr 3 Spritzen gegeben (BreitbandAB, Antiemetikum und noch irgendwas anderes) und ich solle das Futter wegstellen, sie sollte versuchen zu trinken. TA meinte, sie hätte sich bei Hanni angesteckt (Impfreaktion) und stellte die Diagnose Katzenseuche.. Schock!

Weiterer Tagesverlauf unverändert.. anhaltender Durchfall, aber kein Erbrechen mehr. Getrunken hat sie gar nichts, Hautfaltentest ca. 4sek. Da TA zu hatte, bin ich in eine Tierklinik gefahren und hab sie dann bis Freitag da gelassen - Infusion, Bluttest usw. (Bluttest war unauffällig)

In der Tierklinik hat sie nicht mehr Erbrochen, ganz dezent Durchfall, hat Infusionen bekommen, allerdings nicht gefressen, was sie auf die ungewohnte Umgebung und Stress schieben.
Tierklinik meinte dann, dass Katzenseuche unwahrscheinlich ist, haben symptomatisch auf eine virale Gastroenteritis behandelt und mir AB mitgegeben.

Hab sie also gestern wieder mit nach Hause genommen, anfangs war sie wieder etwas besser drauf, lag aber immer noch viel rum, Hanni (neue Miez) war ihr vollkommen egal, sie ist einfach an ihr vorbei gelaufen und hat nur mal kurz gefaucht/geknurrt, wenn sie ihr wirklich zu nahe kam und ihr auf den Keks ging.

Allerdings wollte sie auch bei mir (bis einschließlich jetzt) absolut nichts fressen, trinken nur wenig. Durchfall hält an, hat nun auch wieder 1x Erbrochen (ich hoffe die AB-Tablette, die ich ihr heut Morgen mit Gewalt einflößen musste, war schon verdaut).

Nun liegt sie hier, beginnt wieder zu dehydrieren, frisst nicht, trinkt (gerade) nicht, schläft und beobachtet Hanni...

Ich persönlich weiß nicht mehr weiter, weil ich nicht weiß, wie lange so eine virale Infektion bei Katzen dauert (der Arzt meinte ähnlich wie bei uns Menschen mit Erkältungen - der 9 Tage-Spruch).. entweder sind es immer noch die Viren oder es ist inzwischen nur noch der Stress wegen der neuen Katze..

Es scheint einfach nichts zu helfen, denn der Durchfall ist unverändert und nun auch wieder Erbrechen (ich hoffe nur einmalig..)

Biete ihr immer wieder Fressen und Trinken (mit Elektrolytpulver) an, aber sie geht einfach weg.. heute Morgen hat sie ein kleines bisschen Vitaminpaste geschleckt, das wars..

Weiß nicht mehr, was ich noch machen soll, die Tierarztkosten steigen ins Unermessliche, weiß nicht, wie ich das noch bezahlen soll und Lily gehts nicht besser.. mein Freund meint, das braucht Zeit, sie wird auch irgendwann wieder gesund. Aber ich kann halt hier nicht sitzen und zusehen, wie sie verhungert und verdurstet/dehydriert..

Montag wieder zum normalen TA erstmal, wenns bis morgen noch schlimmer werden sollte, dann wohl wieder Tierklinik :(

Noch zur Info: beide Katzen sind geimpft, Lily in der Tierklinik entwurmt, Hanni hab ich jetzt nochmal entwurmt.
Lily hatte vor 2 Wochen ca. eine Colitis, die war aber eigentlich überstanden - könnte es auch damit zusammenhängen? Damals hat AB aber gut angeschlagen - nun hilft ja nichts wirklich..

Was meint ihr? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Will die neue Katze ungern zurückgeben, zumal die Züchterin jegliche Vorwürfe (die ich ihr nicht im geringsten mache, sie fühlt sich nur direkt angegriffen) von sich weist, dass es irgendwelche eingeschleppten Keime wären und es alles auf den Stress schiebt.


Viele Grüße,
eine verzweifelte Anne
 
Werbung:
Mohya

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
Durch den Stress bei einer Zusammenführen werden kann schon schneller mal krank.

Es gibt ein paar Dinge, die du ganz ohne TA machen kannst:
1. Besorg dir solche Einwegspritzen. Damit kannst du deiner Kleinen Wasser ins Mäulchen geben.
2. Besorg dir Reconvales (bekommt man beim TA oder online). Das ist hochkonzentrierte Päppelnahrung. Die kann man auch mit einer Spritze ins Maul geben und so dafür sorgen, dass sie zumindest was in den Magen bekommt.
 
S

Seifenblase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2014
Beiträge
20
Ja das mit der Spritze und dem Wasser hab ich schon probiert, allerdings schluckt sie das nicht wirklich und das Wasser läuft wieder raus :/
 
Mohya

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
Wie hast du's denn gemacht? Eigentlich müsste es funktionieren, wenn du die Spritze beim Mundwinkel seitlich ins Mäulchen schiebst. Dann wird automatisch geschluckt. Ein bisschen was läuft schon mal daneben, aber ein bisschen was landet auch im Magen.
 
S

Seifenblase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2014
Beiträge
20
Okay, werd ich nochmal so probieren..

wie lange dauert denn so eine virale Infektion? Dachte eigentlich, dass sich mal irgendwas bessern müsste :/
 
Mohya

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
So was mit fiesem Durchfall hatte ich hier noch nie. Wir hatten nur mal fiesen Schnupfen ungefähr eine Woche lang. Das ist mir auch ewig vorgekommen.
Vielleicht kann dir jemand anderes mehr dazu sagen. Ich drücke auf jeden Fall alle Daumen, dass es der Kleinen bald wieder besser geht.
 
S

Seifenblase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2014
Beiträge
20
Niemand sonst eine Idee? :(
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
2.764
Alter
56
Ort
Niedersachsen
S

Seifenblase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2014
Beiträge
20
  • #10
Das war auch meine 1. Vermutung.
Auch geimpfte Tiere können durch eine Impfreaktion einer anderen Katze krank werden.
Sprich deinen TA nochmals drauf an, frage ihn nach Feliserin.
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/00000000/00001073.VAK?inhalt_c.htm
Du solltest allerdings schnell handeln,

Ja, hab die Ärzte in der Tierklinik mehrfach darauf angesprochen, sie meinten aber, dass sie für Katzenseuche einen zu guten Allgemeinzustand hat und das Blutbild (inkl. der bei Katzenseuche betroffenen Bestandteile) waren o.B.
Und er meinte halt, dass sie selten Katzenseuchefälle haben und man bei einer Behandlung direkt bei 1000-2000€ wäre.. Geld, das ich einfach nicht auftreiben kann, weil ich es nicht besitze...
 
F+inchen

F+inchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2011
Beiträge
669
Ort
Nähe Münster
  • #11
Wurde denn eine Kotuntersuchung durchgeführt? Blutbild kann alles und nix heißen - es kommt darauf an welche Werte abgenommen wurden. Es gibt hier im Forum manchen Spezialisten, der dir zu einem BB was erzählen kann. Vielleicht probierst du es mal in dem Krankenbereich.

Ich weiß nicht wie es sich mit Katzen verhält aber nach einer AB-Therapie sollte eine Darmsanierung erfolgen. Jedes AB greift die Darmflora an und daher sollte danach wieder aufgebaut werden. Die Symptome können übrigens auch stark mit einer weiteren Colitis zusammenhängen. Wurde denn in der Klinik geröntgt? Möglicherweise wäre dann auch Blut im Kot (nicht immer sichtbar), was auf eine innere leichte Blutung der gestörten Darmwand hinweisen könnte.

Das man sich von einer Impfreaktion anstecken kann kann ich mir nun grade nicht vorstellen...passiert beim Menschen ja auch nicht. Bei dem TA wäre ich sowieso vorsichtig, wenn er einfach mal so die Diagnose Katzenseuche festgestellt hat.

Ich persönlich denke, dass man unbedingt und am besten sofort sich genau den Magen-Darm Trakt ansieht - grade weil die Colitis erst zwei Wochen her ist.
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Die Erstkatze ist doch sicher geimpft - also Grundimmunisierung?

Wie oft wurde sie bereits mit welchem Alter geimpft?

Also ich würde auch mal gründlich den Kot untersuchen lassen.
 
S

Seifenblase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2014
Beiträge
20
  • #13
Nein, leider nicht. Habe eine Kotprobe mit zum 1. TA genommen, sie meinte sofort, brauch sie sich nicht weiter genauer anschauen, es wäre Schleim aus Magen/Darm-Trakt dabei und das würde ihren Verdacht auf Viren (in ihrem Fall ja Katzenseuche) bestätigen. In der Klinik wurde dann nicht nochmal Kot untersucht.

Im Blutbild wurden die allgemeinen Blutzellen untersucht, u.a. eben auch die Leukos wegen Vd. auf Katzenseuche, die wären aber nicht erniedrigt gewesen..

Was bedeutet denn Darmsanierung? Der Arzt in der Tierklinik fand es nur seltsam, dass Lily nach der Colitis nicht entwurmt wurde, deswegen wurde sie in der Klinik entwurmt. Nach der Colitis hat sie normal Magen-Darm-Futter bekommen, was dann systematisch auf neues Futter umgestellt werden sollte.
Auch jetzt soll die Katze Diät bekommen (Magen/Darm-Futter oder Reis/Hühnchen in kleinen Portionen), aber sie frisst ja rein gar nix...

Ja, in der Klinik wurde geröntgt, aber auch alles o.B.

Genau den Magen-Darm-Trakt ansehen bedeutet ja Spiegelung nehm ich an?



Ja, Erstkatze ist geimpft, da sie ja aber erst 11 Monate alt wird, war nur die Grundimmunisierung mit 8 und 12 Wochen, im Mai wäre Auffrischungsimpfung dran.

Bin überfragt.. will sie ungern weiter mit irgendwelchem Zeug zuschütten..
armes Huschl..
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #14
Nein, leider nicht. Habe eine Kotprobe mit zum 1. TA genommen, sie meinte sofort, brauch sie sich nicht weiter genauer anschauen, es wäre Schleim aus Magen/Darm-Trakt dabei und das würde ihren Verdacht auf Viren (in ihrem Fall ja Katzenseuche) bestätigen. In der Klinik wurde dann nicht nochmal Kot untersucht.

Eine Wahrsagerin.:rolleyes:

Wenn der Verdacht von Seuche im Raum steht, könntest du das mittels Kotuntersuchung testen lassen ob sie Parvoviren ausscheidet.


Im Blutbild wurden die allgemeinen Blutzellen untersucht, u.a. eben auch die Leukos wegen Vd. auf Katzenseuche, die wären aber nicht erniedrigt gewesen..

Blutuntersuchung ist schonmal gut und auch das Ergebnis.


Der Arzt in der Tierklinik fand es nur seltsam, dass Lily nach der Colitis nicht entwurmt wurde, deswegen wurde sie in der Klinik entwurmt.

Diese Vorgehensweise finde ich jetzt wiederum seltsam. Eine so kranke Katze einfach erstmal zu entwurmen auf Verdacht finde ich daneben.


Nach der Colitis hat sie normal Magen-Darm-Futter bekommen, was dann systematisch auf neues Futter umgestellt werden sollte.
Auch jetzt soll die Katze Diät bekommen (Magen/Darm-Futter oder Reis/Hühnchen in kleinen Portionen), aber sie frisst ja rein gar nix...

Colitis ist erstmal nur Darmentzündung.Wie äusserte sich die Darmentzündung? Wurden Kotuntersuchungen gemacht und wie wurde genau behandelt?


Ja, Erstkatze ist geimpft, da sie ja aber erst 11 Monate alt wird, war nur die Grundimmunisierung mit 8 und 12 Wochen, im Mai wäre Auffrischungsimpfung dran.

Da könnte natürlich eine Impflücke bestehen - glaub ich aber irgendwie jetzt nicht an Ansteckung durch Virenausscheidung von der Impfung.

Wie geht es der Zweitkatze?

Wenn sie aktuell nichts fressen mag, besorg dir bitte Reconvales - sie muss fressen.
 
S

Seifenblase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2014
Beiträge
20
  • #15
Colitis hat sich in Durchfall geäußert und 2x Erbrechen, danach lag sie ganz eingeschüchtert (und wahrscheinlich selber erschrocken) da und wollte sich nich mehr so richtig bewegen.. das hatten wir durch AB aber gut im Griff..
Kotuntersuchung wurde damals gemacht, da hat die TA dann festgestellt, dass sehr viele Haare von mir mit drin waren und hat das wohl dann als Ursache für die Colitis gesehen.. geb ihr seitdem Malzpaste (und halte sie davon ab, mir meine Haare abzuschlecken ^^), da hab ich keine Haare mehr gefunden.. zumindest so rein äußerlich..

der Zweitkatze gehts so erstmal super, allerdings ist die Bindehautentzündung immer noch nicht weg :/ es tränt/schleimt zwar nicht mehr, aber sie kneift es noch oft zu und bisschen dicker kommts mir auch noch vor.. obwohl ich mehrmals täglich ihr die Augensalbe reinmache (ist antibiotisch und auch gegen Chlamydien und noch was anderes)

Gestern hat Lily wieder 2x Erbrochen, allerdings war das durch die AB-Tablette, die dann wieder mit rauskam.. Durchfall waren wir bei 3x gestern, das letzte Mal nach dem Erbrechen, da war die Farbe dann aber plötzlich wieder richtiges "kackbraun" ;) und kein gelblich/klar mehr.. und seitdem weder Erbrechen noch Durchfall, nur Pipi.. hat etwas getrunken und heute Morgen sogar nen kleinen Happen gefressen, ist wieder etwas besser drauf denke ich..
die AB-Tablette ist bis jetzt auch noch drin (ich will nix beschreien, heute Abend kommt ja die Nächste)..

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen :/
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.133
Alter
53
Ort
NRW
  • #16
ich denke und hoffe, es ist keine seuche. wobei ich aber auch keine glaskugel habe... ich schneid das thema an, weil die behandlung kostet nicht 1000 bis 2000 euro.

ich rate dringend zu einer kotuntersuchung!

und, ich würde mir einen anderen TA suchen.

der erste hätte bei der diagnose mal genauer nach dem umfeld fragen müssen und das kleinteil ganz besonders beobachten müssen.

und das die klinik bei so einem krankheitsbild und der vorgeschichte entwurmt hat, finde ich ganz schlimm.
 
S

Seifenblase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2014
Beiträge
20
  • #17
ich schneid das thema an, weil die behandlung kostet nicht 1000 bis 2000 euro.

Woher weißt du das? Wieviel dann? Ich denke, da hat jeder so seine eigenen Preise und wenn die Tierklinik das schon so veranschlagt, wird es sehr viel billiger nicht werden :D


und das die klinik bei so einem krankheitsbild und der vorgeschichte entwurmt hat, finde ich ganz schlimm.
warum? Also klar ist das ne Belastung, aber das ist AB ja auch :(
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
  • #18
Woher weißt du das? Wieviel dann? Ich denke, da hat jeder so seine eigenen Preise und wenn die Tierklinik das schon so veranschlagt, wird es sehr viel billiger nicht werden
also ich finde den Sprung von 1000 zu 2000 schon sehr gewagt.
Gleich um einen Tausender?
Aber, wie sagt man:
Alles ist möglich
 
S

Seifenblase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2014
Beiträge
20
  • #19
Naja, heute früh ging es ihr ja schon wieder besser.. allerdings kotzt sie die AB-Tablette immer wieder aus.. vorhin war die schon verdaut, als sie gekotzt hat.. ich vermute irgendwie, dass das AB sie so drückt von der Stimmung und vom Befinden..

Werd morgen bei meinem TA nochmal nach Immunaufbau fragen oder irgendwas für den Magen als Schutz..
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.133
Alter
53
Ort
NRW
  • #20
päppel sie, versuch sie dazu zu bekommen, zumindest zu trinken. fressen ist sicher nicht unwichtig, aber der flüssigkeitsverlust ist NOCH gefährlicher.

warum das entwurmen so unklug war meines erachtens? das ist eine massive belastung für magen / darm. und das bei kotzerei und durchfall und nach einer darmentzündung zu verabreichen finde ich persönlich schlimm und unnötig.

der darm muss sich erholen und ggf. saniert werden. und da ist wurmmittel genau falsch.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Krähenfeder
Antworten
4
Aufrufe
2K
Krähenfeder
Krähenfeder
Phibbi
Antworten
7
Aufrufe
4K
Corinna64
Corinna64
F
Antworten
8
Aufrufe
4K
minnifand
minnifand
Poldi
Antworten
14
Aufrufe
337
Poldi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben