Neue junge Katze attackiert älteren Kater

  • Themenstarter Zoralina
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aggression tierheim trauma zweitkatze
Z

Zoralina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Dezember 2013
Beiträge
7
hallo,
unsere Katze ist vor zwei Monaten überfahren worden. Nun wollten wir zu unserem Kater (12 J.) eine neue Katze dazunehmen.

War im Tierheim, hab eine niedliche Katze (ca. 1-2 J.) ausgewählt.
Sie war am Anfang ganz scheu und die beiden haben sich nur von weitem betrachtet. Unser Kater ist eine tolerante, stoische und friedliche Seele.
In dem Maße, wie die Kleine sich eingelebt hat, hat sie angefangen, den Kater aggressiv anzuspringen. Sie legt sich z.B. an strategisch interessante Stellen (Durchgang, wo er zur Katzenklappe muss...) hin und wartet, dass er kommt. Und der hat sich immer mehr verkrümelt. Vorletzte Woche waren es Minustemperaturen und der Kater hat im Garten gesessen.
Nach 3 Wochen war die gesamte Familie so gestresst, dass ich die Katze zurück ins Tierheim gebracht habe.

Nun besuche ich die Kleine dort seit einer Woche und muss feststellen, dort verkrümelt sie sich unter einem verhängten Stuhl und kommt nur raus, wenn Dosis reinkommen. Die Chefin in dem Rudel dort attackiert und springt die Kleine so an, wie sie unseren Kater angesprungen hat. Sie ist völlig gestresst und angespannt - auf ca 8qm kann sie der dicken Katze gar nicht aus dem Weg gehen. Es sind insgesamt 5 Katzen da im Raum, alle anderen große Brummer. Da hat sie sich das wohl abgeguckt. Hauen oder unterdrückt werden. Kann man so ein Trauma abtrainieren?

Ich würde es gerne nochmal mit ihr versuchen, weil es mir in der Seele weh tut, die Kleine dort so leiden zu sehen. Nun weiß ich auch, dass sie nicht aggressiv, sondern eigentlich total gestresst und ängstlich ist. Meint Ihr, mit viel Zeit und Geduld könnte es klappen?

Oder ratet Ihr von einem zweiten Versuch ab?
Sie ist nun 4 Monate im Tierheim und - da sie sich immer versteckt - sieht sie kaum jemand und so bleibt sie dort sitzen...

Echt traurig...

Danke für Eure Hilfe
Zoralina
 
Werbung:
C

Candis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2013
Beiträge
279
Wie lange hat Dein Kater bislang alleine gelebt?
Die Kombination bei diesem Altersunterschied ist zum Scheitern verurteil. Weder wird sie Deinem älterem Kater gerecht, noch einer jungen, aktiven Katze.
Mitleid oder Niedlichkeit kann kein Auswahlkriterium sein!

Wenn Du Deinem Kater einen Gefährten zur Seite stellen willst, dann einen gleichgeschlechtrigen, gleichalten Kater mit ähnlichem Temperament und die Zusammenführung muss langsam und geordnet ablaufen, keine Hauruck-Aktion mehr.

Hier im Forum, kannst Du Dich zum Thema einlesen.
 
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
Die kleine wollte bestimmt nur spielen und der ältere Kater war genervt davon und ist deswegen nicht mehr so oft aufgetaucht.

Wenn du die arme Maus nochmal holst, dann bitte mit einer gleichaltrigen Kumpeline mit der sie spielen und raufen kann.

Ansonsten würde ich dir zu einem gleichaltrigen Kater raten der auch vom charakter her passt.
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.496
Schließe mich Candis an. Ihr habt bereits einen gescheiterten Versuch hinter Euch. Lieber einen schon etwas älteren Kater zu Eurem Kater dazu, ähnlicher Charakter. Langsame Zusammenführung.

Natürlich tut Dir die Katze im TH leid, aber sie sollte schon zu einer Katze im ähnlichen Alter vermittelt werden. 1/2 jährige sind ja noch sehr verspielt und brauchen jemanden zum Toben und Jagen.
 
Z

Zoralina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Dezember 2013
Beiträge
7
nee, die spielt überhaupt nicht, dafür ist sie zu angespannt.
Spielt nur manchmal, wenn ich mit ihr alleine bin/ war.
Ich wollte eigentlich keinen Kumpel für den Kater - der ist sich selbst genug. Sondern eben nur eine zweite Katze.
Der Kater war 2 Monate allein, die Katze, die wir davor hatten, war genauso alt wie er. Die haben übrigens auch nie zusammen gespielt, sondern sind gerade so aneinander vorbeigekommen.

Eine Hauruck-Aktion war das eigentlich nicht. Ich wollte ganz explizit keinen Stress für unseren Kater und im Tierheim haben die mir dann zu der kleinen Maus geraten. Weil sie so lieb und harmlos ausgesehen hat, ein pflegeleichtes Schmusekätzchen. Hab mich dort ziemlich lange umgesehen. Die haben gesagt, eine ältere Katze hat schon ihren Kopf, eine junge fügt sich besser ein...
War aber nicht so...
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Candis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2013
Beiträge
279
Bitte mach ganz genau.;)

Ihr hattet einen anderen Kater und der ist jetzt nicht mehr da?
Wie lange war der Kater denn bei Euch und warum ist er jetzt weg?

Wenn Du eine Jungkatze haben willst, dann muss Du zwei nehmen. Aber wäre es nicht besser eine Katze so auszusuchen, dass sie Gesellschaft für Deinen Kater ist???
 
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
Dieses anspringen und raufen ist aber typisches Katzenspielverhalten.
Meine beiden Kater kloppen und raufen sich durch die Wohnung als gäbe es kein Morgen.

Es klingt so als wollt ihr keine passende Katze für euren Kater, sondern eine passende Katze für euch?!
Sollte nicht euer vorhandener Kater im Vordergrund stehen und nach seinen Bedürfnissen ein passendes Tier ausgesucht werden?
Woher weißt du das er sich selbst genug ist?

Ab besten und auch am stressfreisten für euern Kater wäre ein gleichaltriger Kater im selben Alter (+/- 2-3 Jahre) der auch nicht mehr wild raufen möchte.
Und bitte trennt sie am anfang und führt die beiden langsam zusammen. Solche hauruck Aktionen können auch schief gehen!
 
Z

Zoralina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Dezember 2013
Beiträge
7
@canis: ich habe versucht, genau zu machen. Ganz oben im ersten Satz steht es: wir hatten eine Katze, die war gleich alt wie der Kater, die ist leider im Oktober überfahren worden. Dann war der Kater ca. 1 Monat allein..

@soul589: da hast du eigentlich recht. Unser Kater ist überhaupt nicht verschmust. So wollten wir eine Schmusekatze. Hab nur einfach nicht gedacht, dass das so falsch sein und in die Hose gehen kann...
 
Zuletzt bearbeitet:
premurosa

premurosa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
635
Ort
Toscana
Ich wollte ganz explizit keinen Stress für unseren Kater und im Tierheim haben die mir dann zu der kleinen Maus geraten. Weil sie so lieb und harmlos ausgesehen hat, ein pflegeleichtes Schmusekätzchen.
Freiwilliger TH-Helfer in allen Ehren, aber wer im TH arbeiten moechte und dort Tiere vermittelt, der sollte zumindest wissen, (wobei es hier eher ums logische Denken geht) dass ein Kind und ein Senior kein passendes Duo sind.

Zum einen hat ein Senior auf seine alten Tage bestimmt keine Lust auf so ein aufgequirltes Kind, was sich von allem moeglichen Zeug animieren laesst.
Meine Jungkater lassen sich teilweise von der Schwanzspitze den anderen so animieren, als waere es eine Katzenangel :eek:

Und was soll ein junger Huepfer denn mit Opa grossartig spielen? Ist doch langweilig. ;)

Mir tut es leid, dass viele einfach auf die Kompetenz dieser Leute vertrauen. Und mir tut es leid, dass die kleine Maus falsch vermittelt wurde und nun wieder dort sitzt.

Waere ich an deiner Stelle, wuerde ich mich nach einem ruhigen anderen Senioren umsehen, der vielleicht gar nicht beachtet wird, weil alte Tiere moechte niemand adoptieren. Damit waere dein alter Herr bestimmt besser bedient. :)

Du kannst natuerlich auch einen zweiten Senior nehmen... die kleine Maus mit einem Spielgefaehrten... und wer weiss was es da noch alles so Tolles wegzuadoptieren gibt *vor sich hin fantasier*
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.177
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #10
ist euer kater ein passionierter freigänger? spielt ihr mit ihm oder hat er kein interesse daran?
 
Z

Zoralina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Dezember 2013
Beiträge
7
  • #11
unser Kater ist ein passionierter Freigänger.
Er hat nie ein großes Interesse am Spielen gehabt, was er aber sehr gerne macht, ist mit mir die Kellertreppe hoch- und runterfetzen und draußen im Garten Tormann spielen, wenn ich in der Erde wühle und ihm Erdklümpchen zuwerfen muss. Und im Bett unter der Decke krabbeln.

Ich sehe es jetzt ein, dass die beiden wohl nicht zusammenpassen.
Habe mir überlegt, da die Kleine im Tierheim abnimmt und sich ständig übergibt, sie vielleicht in Pflegestelle aufzunehmen und schnell zu vermitteln. Wenn das TH das zulässt. Wir haben ein separates Gästezimmer. Bei uns hatte sie immerhin in 3 Wochen von 2,5 auf 3kg zugenommen und sich wohlgefühlt (Fressi im TH mag sie nicht und ich hab "ihr" Fressi" entdeckt), jetzt nimmt sie dort wieder ab.
Dann müsste ich die beiden solange möglichst trennen oder mit Gittertür halten, wenn s nicht anders geht.
Was haltet Ihr davon?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.177
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #12
wenn das machbar ist mit der konsequenten trennung, warum nicht :)

ich denke, das ist ein guter mittelweg. inwieweit es sich auswirkt auf deinen kater musst du aber sehr genau im auge behalten.
 
premurosa

premurosa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
635
Ort
Toscana
  • #13
Finde es schoen, dass du ihr das TH ersparst :)

Aber mir ging nicht ganz aus dem Text hervor: Soll sie im Gaestezimmer bleiben, oder hast du vor, vielleicht die beiden noch mal aneinander gewoehnen zu wollen?
Du koenntest ja immerhin die Kleine so weit auspowern, dass sie die wohlvediente Ruhe des Rentners nicht stoert. Fuer die Zeit, bis sie ein Zuhause gefunden hat, ist das sicherlich machbar.

Bitte vermittel sie zu Leuten, die entweder Freigang bieten und/oder eine andere Katze haben, bzw. dazu nehmen wollen.
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
11
Aufrufe
514
Rickie
Rickie
L
Antworten
4
Aufrufe
581
Motzfussel
M
C
Antworten
5
Aufrufe
948
nicker
D
Antworten
6
Aufrufe
413
rebecca1101
rebecca1101

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben