Erstkatze attackiert Zweitkatze - Zusammenführung gescheitert?

Erniene

Erniene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2016
Beiträge
23
Ort
Leipzig
Hallo liebe Katzenliebhaber,

jetzt sitze ich schon seit mehreren Tagen vor der Suchmaschine und finde einfach keinen Fall, der meinen gleicht.

Ich hab nun seit November 2015 die liebe Luna bei mir, eine Hauskatze - oder besser gesagt Glückskatze - geboren im August 2015 (und wahrscheinlich viel zu früh zu meinen Exfreund abgegeben (nach 4 oder 6 Wochen war sie schon bei ihm - sicher bin ich mir allerdings nicht). Die Kleine ist auch schon kastriert. Lun aist sehr aufgeweckt, aktiv und hat einen regelrechten Jagdinstinkt aber ist auch sehr fixiert auf mich und spielt sehr sehr gerne.

Nun habe ich gedacht, nachdem sie bald ein Jahr ist, wäre es doch nicht zu spät ihr eine Spiel- und/oder Lebensgefährtin zu holen. So bin ich auf Püppi gestoßen, geboren im April 2014 und somit schon 2 Jahre alt. Sie war immer reine Einzelkatze und ist kastriert. Püppi ist ein Mix aus einer Perser und einer Britisch Langhaarkatze. An sich ist sie eher ruhig, so viel wie ich mitbekommen habe und liebt das kuscheln (hält mich die ganze Nacht damit wach, wenn sie mal rauskommt) - so richtig erlebt hab ich sie bisher ja leider nicht, womit wir zu meinem Problem kommen.

Püppi ist nun seit letzten Dienstag bei uns in unserer Katzenfamilie, zunächst wurde sie von meiner Mutter abgeholt und erstmal in meinem alten Zuhause zur Pflege untergebracht. Dort hat sie sich nachdem sie die anderen vier großen Katzen (2 Perser, 1 Europäisch Kurzhaar und 1 Britisch Kurzhaar) kennengelernt hat - sofort unters Sofa verzogen und hatte Angst. Nun, Luna kam einen Tag drauf auch zu Besuch - mit den anderen 4 Katzen versteht sie sich (wohl eher mit dem Kater mit dem sie eigentlich immer spielt und rumjagt, aber sie weiß auch, dass sie die anderen in Ruhe lassen soll, wenn die nicht wollen).

Nun ist ja klar, neue Umgebung, gleich 5 Katzen, huch... Das muss ja erstmal sacken - und dann noch neue Dosis?! Oh je!
Doch am Wochenende fing sie dann an den Kontakt zu uns zu suchen, ließ sich kuscheln und versteckte sich aber auch wieder. Sie lief schon mal kurz in der Wohnung rum, fauchte und knurrte aber so ziemlich alles an was laufen konnte. Klar Püppi hatte Angst. Luna beobachtete Püppi ohne knurren, erinnerte aber auch ein wenig an stalken.
Zum letzten Tag, als ich Püppi dann ins endgültige Zuhause bei mir nach Leipzig mitnehmen wollte, fing Luna aber an Püppi anzugehen, sprich sie attackierte sie und sie hatten sich dann heftig in der Wolle (nicht blutig, aber sah schon heftig aus und war nicht zu überhören).
Nun, kaum angekommen im endgültigen Zuhause verkroch sich Püppi unterm Bett im Schlafzimmer. Luna ging regelmäßig hin und beobachtete sie.
Doch immer wenn Püppi raus kommen wollte fing Luna an, sie anzugehen und sie zu attackieren, bis sich Püppi wieder verzog. Vom Geknurre und Gefauche mal ganz abgesehen. Dabei hat es auch schon geklappt das Püppi rumgelaufen ist und ich Luna beschäftigt habe, nur das Knurren und fauchen war immer da. Sobald Püppi etwas schneller gelaufen ist- ging Luna sofort drauf los.

Bis gestern bei mir dann Land über war, Püppi wollte raus kommen, ich bin wegen dem Ganzen eh schon fertig, und schwupps, eine richtig heftige Attacke, sodass ein paar Fellfetzen von Püppi da lagen und Püppi auf der Hälfte des Weges bei dem sie vor Luna wegstürmte aus Verzweiflung und Angst Urin verlor...

Jetzt war ich komplett durch. Ich habe mich dann noch mehr belesen... begriff dann, dass ich nie! hätte diese Hau-Ruck-Zusammenwerf-Methode machen dürfen, sondern gleich hätte mit einer langsamen Zusammenführung anfangen sollen. Nun hab ich Püppi erstmal im Schlafzimmer gelassen (8qm groß) und dort ihren mitgebrachten Kratzbaum aus ihrem alten Zuhause und ihre Toilette, ihr Katzenstreu und Futter und Wasser bereitgestellt.

Luna befindet sich nun im Rest der Wohnung (Wohnzimmer, Küche, Bad). Dort hat sie auch ihren Kratzbaum, einen Trinkbrunnen und ihr Futter. Lediglich die Tür trennt sie von Püppi.

Mir tut es natürlich so weh, das ich Luna aus dem Schlafzimmer aussperren muss, weil sie eigentlich immer bei mir schläft, aber anders würde Püppi nie raus kommen und würde nur attackiert (wenn Luna auch nicht unters Bett geht und weitermacht, so nett ist sie dann doch).
Ich merke nur, dass Luna sehr oft an der Tür schnupert und Püppi natürlich auch neugierig ist (obwohl sie doch weiß, wie mies Luna ist).

Jetzt hab ich schon den Urin/Kot der jeweils anderen Katze im Raum der anderen Katze hingestellt - und will später immer mal den Türspalt offen lassen.

Aber meine eigentliche Frage: Kann das mit der Zusammenführung überhaupt noch klappen? Warum ist Luna nur so aggressiv (ihr Schwanz bauscht sich immer richtig dick auf)? Und muss ich unbedingt ein Gitter basteln (mir fehlt es an Handwerkszeug dafür)?

Ich bin einfach so am Ende, ich weiß nur, dass ich Püppi nicht abgeben will, die beiden haben so viel gemeinsam und wissen es noch nicht (zumindest den Spieltrieb). Doch wenn es so wäre würde ich Püppi an meine Mutter geben, den die alten Katzen sind auch soziale Katzen und haben Püppi ohne tatschen und angehen angenommen. Lediglich Püppi war reserviert.

Ich weiß nicht weiter, ich hoffe ihr könnt mir helfen :sad:
 
Werbung:
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Hallo und willkommen im Forum,

Puuuh, schwierige Situation! :sad:

Grundsätzlich ist dein Vorhaben, deiner Luna Gesellschaft zu holen, eine super Idee.

Nur wäre die passendere Kumpeline für sie mit Sicherheit eine super sozialisierte Katze mit viel Katzenerfahrung gewesen, nicht eine andere Einzelkatze. (Ich sage jetzt mal Einzelkatze zu Luna, obwohl sie die Katzen deiner Mutter ja ab und zu sieht.)

Und nun haben die zwei ja auch schon richtig schlechte Erfahrungen miteinander gemacht - Einpinkeln vor Angst ist schon schlimm, da hatte Püppi wirklich Todesangst!

Schwierig, dir da jetzt etwas zu raten!
Du hörst das bestimmt nicht gern, aber das Cleverste wäre vielleicht wirklich, Püppi in ein Zuhause mit gut sozialisierten Katzen zu vermitteln und für Luna eine neue, gut sozialisierte und sehr robuste Freundin zu besorgen, die ihr Benehmen aushalten kann. (Luna zeigt leider das für schlecht sozialisierte und verunsicherte Einzelkatzen typische Verhalten.)

Trennen musst du die beiden JETZT, das hast du schon richtig gemacht.
Und WENN du eine Zusammenführung versuchst, dann kommst du um die Gittertür nicht herum. Du kannst die auch günstig bei Ebay Kleinanzeigen kaufen oder dir mit einem Zaun-Element aus dem Baumarkt helfen! Aber das dürfte bei euch ein extrem mühseliger Prozess werden und ob es Erfolg haben wird, kann man hier wirklich nicht sagen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
NaMa

NaMa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2016
Beiträge
427
Ort
LK NEA
Ich würde mich HappyNess anschließen.

Du könntest zwar auch versuchen, immer wenn Luna versucht anzugreifen, mit einem klaren und entschiedenen NEIN zu versuchen sie abzuhalten und ggf. sie wegzudrängen. Das könnte auf längere Sicht dahingehend Erfolg haben, dass sie sich akzeptieren, aber ich befürchte, dass sie (nach deinen Schilderungen) nie Freunde werden.
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Die Türspalt-Methode hat viele Nachteile.

Einerseits können die Katzen sich mit einer Gittertür bedeutend besser aneinander annähern. Der Kontakt ist ja jederzeit möglich, nur dass sie sich halt nicht gegenseitig verletzen können. Wenn man jeden Tag immer für ein paar Minuten einen Türspalt öffnet, kommt man in so einem festgefahrenen Fall nicht weiter.

Zweitens, das hast du ja schon gemerkt, können Katzen verdammt schnell sein - und wenn sie angreifen wollen, dann tun sie das. Da hilft kein Nein und kein Dazwischen Drängen. Und dann kann man selbst nur noch mit einem Besen dazwischen gehen, wenn man selber nicht verletzt werden will.

Dass man übergriffigen Katzen klare Regeln setzen muss, ist richtig. Aber hier müsste man erstmal die extrem hochgepushten Emotionen auf beiden Seiten runterbekommen, bevor man ernsthaft mit ihnen arbeiten kann.

Und dann ist wie gesagt die Konstellation schon sehr ungünstig! :-(
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo und herzlich Willkommen im Forum

Trenne die beiden auf jeden Fall. Lies mal bitte hier http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

Da sind viele Tipps drin. Und ich würde in jedem Fall eine Gittertür benutzen. Kann man relativ leicht selber bauen. Hier: http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/55687-gittertuer-selber-bauen-tipps-gesucht.html

Ohne Gittertür haben die Katzen keine Chance, sich langsam kennenzulernen. Und da es zwischen ihnen ja schon gekracht hat, wirst Du jetzt Geduld haben müssen. Wer unter sich uriniert und sich einkotet schiebt Panik. Kein gutes Zeichen.
 
Erniene

Erniene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2016
Beiträge
23
Ort
Leipzig
Oh Mann, das habe ich echt schon befürchtet, das sowas kommt. Ich kenne Luna so gar nicht, hätte sie wirklich immer gut eingeschätzt, vor allem, da es ja mit den anderen 4 Katzen klappt, auch über längere Zeit hinweg.Aber ich glaube das liegt auch daran, dass sie da jemanden hat, der immer mit ihr ab kann.

Na gut, ich glaube wenn ihr das schon so schildert, wäre es das Beste Püppi in die Hände meiner Mutter zu geben, denn die anderen 4 Katzen sind freundlich und verstehen Püppis ängstliche und zurückgezogene Haltung.

Wie sehr ich mir gewünscht hätte das klappt.
Nun weiß ich nur nicht, wie das dann werden soll, wenn Luna dann immer mal zu Besuch bei meiner Mama ist. Dort kommt sie dann dann auch nicht um Püppi drumrum, nur dort sind dann auch andere, die Luna mal ein wenig zurechtstutzen, auf eine liebe Weise. :(:(:(:(
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Nun weiß ich nur nicht, wie das dann werden soll, wenn Luna dann immer mal zu Besuch bei meiner Mama ist. Dort kommt sie dann dann auch nicht um Püppi drumrum, nur dort sind dann auch andere, die Luna mal ein wenig zurechtstutzen, auf eine liebe Weise. :(:(:(:(

Da wird wahrscheinlich das Gleiche passieren. Und das wiederum würde ich Püppi nicht antun wollen. Warum versuchst Du es nicht mit einer Gittertür? Ist das bei Dir wohnungstechnisch nicht möglich?

Zudem wäre es schon gut, wenn Luna Gesellschaft bekommt. Sie ist viel zu jung, um so oft allein zu sein. Lies mal hier, was bei Einzelkatzenhaltung passieren kann: http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Zudem wäre es schon gut, wenn Luna Gesellschaft bekommt.

Püppi soll doch die Zweitkatze zu Luna werden, oder reden wir hier aneinander vorbei? :confused:
 
Erniene

Erniene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2016
Beiträge
23
Ort
Leipzig
Einzelkatzenhaltung hätte ich nie selbst in Erwägung gezogen (zu meiner Verteidigung). Ich hab Luna aus meiner Exbeziehung mitgenommen und weiß von Zuhause sehr gut, das zwei einfach artgerecht sind. Nun hab ich es nach Ende der Beziehung ja mit Püppi versucht. Und diese abgekauft und will sie nicht irgendwo hingeben wo ich nicht weiß wie es ihr da geht. Da würde ich mich so schuldig gegenüber der ehemaligen Besitzerin fühlen :(:(:(

Denkt ihr denn, dass das mit Gittertür vielleicht noch Erfolg haben könnte? Ich meine versuchen kann ich es auf jeden Fall, das ist es mir Wert. Nur so lange wie das ist, müsste ich Luna auch aus dem Schlafzimmer verbannen und das ist für mich immer ein Wechselbad der Gefühle, ich will keine bevorzugen, ich liebe immerhin beide :(

Mit dem Türspalt hat immerhin nur Püppi gefaucht bisher.

Ganz lieben Dank für Eure Hilfe!
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
  • #10
Schreib vielleicht mal die Userin tiedsche an und bitte sie, hier mal eine Einschätzung abzugeben. Sie kennt sich mit Zusammenführungen super aus und hat mir bei meiner eigenen auch schon gut weitergeholfen. Ich gebe ganz viel auf ihr Urteil!
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #11
Ich würde es wohl versuchen. Erst einmal die Tür 1 - 2 Tage komplett dicht machen, damit sich beide beruhigen. Und dann die Gittertür rein. Du wirst Dich etwas teilen müssen ;) Und vor allem musst Du ruhig bleiben. Und eventuell auch sehr viel Geduld haben. Es wird sicherlich ein wenig dauern.

Besorge Dir noch Feliway-Stecker. http://www.zooplus.de/esearch.htm#q=Feliway

Eventuell kannst Du auch beiden Zylkene geben. http://www.zylkene.de/

Püppi ist wenig selbstbewusst, stimmts? Vielleicht könntest Du es mit clickern versuchen. Auch mit Luna könntest Du cklickern. Es wird sicher anstrengend für Dich werden, aber so wie es aussieht, könnte Dir das mit der nächsten Zweitkatze auch passieren.
 
Werbung:
Erniene

Erniene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2016
Beiträge
23
Ort
Leipzig
  • #12
Schreib vielleicht mal die Userin tiedsche an und bitte sie, hier mal eine Einschätzung abzugeben. Sie kennt sich mit Zusammenführungen super aus und hat mir bei meiner eigenen auch schon gut weitergeholfen. Ich gebe ganz viel auf ihr Urteil!

Gesagt, getan, ich hoffe ich finde hier vielleicht doch noch einen Weg zum Glück, das wäre nach all dem erlebten Mist bei mir nun endlich mal eine gute Nachricht :(

Danke dir!:)
 
Erniene

Erniene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2016
Beiträge
23
Ort
Leipzig
  • #13
Ich würde es wohl versuchen. Erst einmal die Tür 1 - 2 Tage komplett dicht machen, damit sich beide beruhigen. Und dann die Gittertür rein. Du wirst Dich etwas teilen müssen ;) Und vor allem musst Du ruhig bleiben. Und eventuell auch sehr viel Geduld haben. Es wird sicherlich ein wenig dauern.

Ich mach mich dann wohl mal auf dem Weg zum Baumarkt und versuch mir mal so eine Gittertür zu bauen :)
Geduld hab ich nicht wirklich, aber ich weiß, dass sowas Zeit braucht - ich würd' mich ja auch nicht mal so eben an jemand Fremden gewöhnen der mit mir zusammenwohnen will :)

Püppi ist wenig selbstbewusst, stimmts? Vielleicht könntest Du es mit clickern versuchen. Auch mit Luna könntest Du cklickern. Es wird sicher anstrengend für Dich werden, aber so wie es aussieht, könnte Dir das mit der nächsten Zweitkatze auch passieren.

Absolut nicht selbstbewusst, dafür Luna anscheinend umso mehr - die hat entweder sehr viel Selbstvertrauen oder hat einfach nur Schiss und reagiert so aus Angst.
Danke für den Tipp - ich schau mich mal nach so einem Clicker um.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.837
Ort
Irland
  • #14
Ich würde nicht so schnell aufgeben. Das braucht Zeit, aber ich denke, die beiden könnten sich noch aneinander gewöhnen. Organisier einen Feliway-Stecker. Und bastel eine Gittertür, sodass die Katzen einander sehen, aber sich nichts tun können und dann ist Geduld gefragt.
Wenn Deine Mieze schon so früh von der Mama weg kam, hat sie die ganze Sozialisierung verpasst und reagiert nun natürlich sehr verschreckt/aggressiv auf den "Eindringling" da sie es nicht anders kennt. Was aber nicht heisst, dass sie nicht "umdenken" kann.
Wenn trotz Gittertür bis in 2 Wochen keinerlei Änderung in ihrem Verhalten auftritt, solltest Du nochmal über Abgabe nachdenken. Aber die 2 Wochen würde ich den beiden geben.
 
Erniene

Erniene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2016
Beiträge
23
Ort
Leipzig
  • #15
Ich würde nicht so schnell aufgeben. Das braucht Zeit, aber ich denke, die beiden könnten sich noch aneinander gewöhnen. Organisier einen Feliway-Stecker. [...] Wenn trotz Gittertür bis in 2 Wochen keinerlei Änderung in ihrem Verhalten auftritt, solltest Du nochmal über Abgabe nachdenken. Aber die 2 Wochen würde ich den beiden geben.

Hmm, wegen diesem Feliway, die sind ja doch recht teuer und bei vielen helfen die kaum. Ich bin da etwas verunsichert ob das dann was nützt. Um sie Gittertür kümmere ich mich jetzt auf jeden Fall. Dann kann ich die wenigstens wenn ich da bin für ein paar Minuten mal beschnuppern lassen, sofern Püppi nicht gleich sofort wieder unters Bett schrubbt.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.837
Ort
Irland
  • #16
Bei mir hat es geholfen. Mittlerweile brauche ich es nicht mehr.
Feliway ist eine künstliche Form von Glückshormonen, was Katzen ein sicheres Gefühl gibt. Es kann den Stresslevel senken und deswegen solltest Du es versuchen.
Bei Zooplus kostet das Ding 24 Euro. Find ich persönlich jetzt nicht so arg viel gemessen daran, dass es helfen kann beide Katzen auf Dauer zu beruhigen.

Ist selbstverständlich Deine Entscheidung ;)
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
  • #17
Es gibt jetzt noch was neues names "FeliFriend", das soll speziell für Vergesellschaftungen sein. Erfahrungswerte kann ich leider nicht beisteuern, weil ich das nicht benutzt habe.
 
Erniene

Erniene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2016
Beiträge
23
Ort
Leipzig
  • #18
Bei mir hat es geholfen. Mittlerweile brauche ich es nicht mehr.
Feliway ist eine künstliche Form von Glückshormonen, was Katzen ein sicheres Gefühl gibt. Es kann den Stresslevel senken und deswegen solltest Du es versuche
Bei Zooplus kostet das Ding 24 Euro. Find in.ch persönlich jetzt nicht so arg viel gemessen daran, dass es helfen kann beide Katzen auf Dauer zu beruhigen.

Ist selbstverständlich Deine Entscheidung ;)

Und weil ich alles(!) versuchen will, gebe ich das Geld einfach mal aus. Danke für den Ratschlag, ist irgendwie immer besser mit jemanden persönlich zu schreiben, als nur andere Forenbeiträge zu lesen :)
 
Pascha u Miss Elly

Pascha u Miss Elly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
556
  • #19
Hmm, wegen diesem Feliway, die sind ja doch recht teuer und bei vielen helfen die kaum. Ich bin da etwas verunsichert ob das dann was nützt. Um sie Gittertür kümmere ich mich jetzt auf jeden Fall. Dann kann ich die wenigstens wenn ich da bin für ein paar Minuten mal beschnuppern lassen, sofern Püppi nicht gleich sofort wieder unters Bett schrubbt.
Ich hatte das Feliway für die Steckdose und als Spray,und es hat geholfen,mein Kater war nicht mehr gestresst mit dem Neuzugang.
Mag sein das es nicht bei jedem hilft,aber einen versuch ist es auf jedenfall wert.

Das Spray ist auch super wenn man zum TA fahren muss,meine beiden waren dann etwas ruhiger.;)
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
  • #20
Also, ich würde es an deiner Stelle jetzt folgendermaßen machen:

Lass die normale Zimmterür für ein paar Tage komplett zu. So, dass sie sich nicht sehen können. Auch nicht mal zwischendurch nen Spalt öffnen und schnuppern lassen oder so. Die zwei müssen beide erstmal komplett runterkommen. Püppi ist raus aus ihrem alten Heim, in ein anderes, wo lauter fremde Katzen waren, da angegriffen worden, dann woanders hin, wieder angegriffen worden ... das muss sie erstmal überwinden. Wenn sie anfängt, sich sicher im Schlafzimmer zu bewegen und Luna auch wieder ruhig wird, kannst du weitermachen!

Dann die Gittertür rein machen und die Anweisungen aus dem Thread "Die langsame Zusammenführung" befolgen.

Wenn sie sich nach 2 oder 3 Woche nicht einkriegen, also wenn Luna weiter so aggressiv und Püppi weiter so verstört ist, dann würde ich es echt lassen, Püppi in gute Hände weitervermitteln und nach einer passenderen Partnerin für Luna suchen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
3K
krissi007
krissi007
D
Antworten
14
Aufrufe
3K
nicker
nicker
M
Antworten
67
Aufrufe
32K
M
E
Antworten
5
Aufrufe
952
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben