Katze akzeptiert neuen Kater nicht

F

Franziska31051993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2021
Beiträge
5
Hallo,
wir haben vor 4 Wochen einen neuen Kater zu uns ins Haus geholt (3 Jahre). Er ist sehr ausgeglichen, lieb und verschmust. Unsere Katze ist 7 Jahre alt und war bisher immer allein. Sie hat durch ihre alte Familie eher negative Erfahrungen gemacht, da diese sie schlecht behandelten. Bei uns ist sie seit den vergangenen 2 Jahren regelrecht aufgeblüht, aber immernoch temperamentvoll. Jetzt zu. Problem: Seit ja 1,5 Wochen veränderte sich die Lage sehr. Am Anfang gingen sie sich aus dem Weg und es wurde geduldet, das es jetzt einen neuen Kater im Haus gibt. Leider lauert sie ihm in jeder freuen Sekunde auf und attackiert ihn auch manchmal. Wir versuchen jetzt schon beide Köpfchen an Köpfchen mehrmals am Tag mit kleinen Snacks zu füttern. Das klappt sehr gut und ohne Attacken. Unsere Katze hat gestern dabei schon an ihm geschnuppert. Leider machen uns aber die Lauerattacken große Kopfschmerzen. Meint ihr die Zusammenführung ist gescheitert?
PS: Rückzugsorte gibt es ausreichend.
 
Werbung:
M

Mrs. Marple

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
774
Also zum einen wird sie die Katzensprache weil zu lange alleine, vergessen haben und zum 2. setzt man eigentlich nur gleich alte und geschlechtliche Tiere zusammen und zum 3. kann eine solche Vergesellschaftung Monate dauern wenn sie denn bei der Konstellation überhaupt klappt.Zumal man anfangs die Tiere erstmal getrennt hält, Gitter in Türen hat damit sie sich sicher sehen und beschnuppern können, aber nicht einfach so zueinander lassen.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.443
Ort
Unterfranken
Also zum einen wird sie die Katzensprache weil zu lange alleine, vergessen haben und zum 2. setzt man eigentlich nur gleich alte und geschlechtliche Tiere zusammen und zum 3. kann eine solche Vergesellschaftung Monate dauern wenn sie denn bei der Konstellation überhaupt klappt.Zumal man anfangs die Tiere erstmal getrennt hält, Gitter in Türen hat damit sie sich sicher sehen und beschnuppern können, aber nicht einfach so zueinander lassen.
Inhaltlich alles richtig, aber tut ein angenehmerer Ton echt weh?


Meint ihr die Zusammenführung ist gescheitert?
Hört sich erst mal nicht so an.
Die Tierchen scheinen nur nicht so ganz zusammen zu passen.

Beschreibst Du bitte mal, was diese „Lauerattacken“ sind. Da hat ja jeder ne andere Vorstellung.

Habt Ihr den Kater ankommen lassen. Also hatte er wenigstens einen Tag in einem eigenen Zimmer oder habt Ihr die beiden sofort zusammen gelassen?
Wie siehts aufm Klo und beim Fressen aus? Hat dabei jeder seine Ruhe?
Es sind Wohnungskatzen?
 
F

Franziska31051993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2021
Beiträge
5
Also wir haben den Kater erst einmal ankommen lassen und auch separiert. Vorher gab's auch Tage bevor er eingezogen ist einen Deckentausch, damit beide sich "langsam riechen" können. Kurz danach haben wir ein Gitter in die Tür gezogen und erst danach die beiden zusammen gelassen. Tagsüber teilweise dann komplett offen und Nachts getrennt. Jetzt ist alles komplett offen. Wir haben 3 Klos. Beide gehen auf alle und Essen ist kein Problem - selbst aus nächster Nähe. Beide sind auch schon immer Wohnungskatzen gewesen.
 
F

Franziska31051993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2021
Beiträge
5
Die Lauerattacken sehen so aus: Leo ( der Kater) springt zb. Von seinem Kratzbaum und Mia beobachtet und rennt sofort hinterher. Bleibt dann meistens kurz vor ihm stehen und er bekommt Angst. Manchmal Haut sie ihn aber einfach und rennt dann weg. Derzeit beobachtet sie jeden Schritt, sobald er sich bewegt. Beide schlafen aber zusammen in unseren Bett, sobald wir auch schlafen gehen. Das ist anscheinend OK...
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.443
Ort
Unterfranken
Leo ( der Kater) springt zb. Von seinem Kratzbaum und Mia beobachtet und rennt sofort hinterher. Bleibt dann meistens kurz vor ihm stehen und er bekommt Angst. Manchmal Haut sie ihn aber einfach und rennt dann weg.
Davon würde ich gerne ein Video sehen, um ganz sicher zu sein, aber was Du da beschreibst, ist eigentlich keine Attacke sondern eine Spielaufforderung. So spielen Kätzinnen fangen miteinander.

Bei mir macht da auch der Kater mit, das läuft dann so:
Malika lauert aufm Sessel im Wohnzimmer, wackelt heftig mim Örschle, um dann auf oder neben Charles zu springen. Der erschrickt, rennt weg. Sie hinterher. Irgendwo außer Sicht im Wintergarten erwischt sie ihn dann, wischt ihm leicht ein „Du bist“ und rennt ihrerseits weg. Er hinterher, wir sehen an der Wohnzimmertür nur erst nen weißen Schatten, dann nen schwarzen Schatten, kurz Ruhe, abklatschen „Du bist“, und dann rennt die umgekehrte Konstellation wieder denselben Weg zurück.

Malika macht das auch mit uns Menschen. Wir sind ihr nur weng zu dumm, deswegen gurrt sie uns dabei lautstark Instruktionen zu 😅
 
F

Franziska31051993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2021
Beiträge
5
Danke für die Antwort. Ich habe das Video auf YouTube hochladen müssen, da die Datei zu groß war. Hier der Link:

21. Juni 2021
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.443
Ort
Unterfranken
Kein gesträubtes Fell, keine angelegten Ohren, gehört hab ich auch nichts (aber ich habs auch seeeehr leise laufen lassen, damit die eigenen net aufwachen): sieht für mich, wie ich sagte, nach Spiel aus.

Leo is einfach noch unsicher. Er is der Neue, muss sich erst mal mit allem arrangieren und dann kommt da so ne Spielwütige auf ihn zu!

Umgekehrt war die Katze lange allein und da hat sich einiges an Energie angestaut. Die denkt sich "Gernomimoooooooo!" (oder Alonsi für die David-Tennant-Fans :grin: ) und stürzt sich auf den neuen Spielpartner.

Passt nur auf, dass sich das nicht nochmal zu heftig dreht, wenn der junge Mann richtig angekommen ist. Das kann je nach Katze seine Zeit dauern, bis sie verstanden haben, wo sie jetz hingehören und dann drehen die ihrerseits nochmal auf und wollen neu auschecken, wer, wo, wie, wann das Sagen hat.
Am aller wichtigsten bei einer Vergesellschaftung ist, dass alle Tiere wissen, dass alle Ressourcen (Futter, Streichel, Spiel, Schlafplatz, etc.) in ausreichender Menge für jeden zur Verfügung stehen uns keiner eifersüchtig sein muss. Da können wir Menschen viel beitragen und Situationen vermeiden, wenn wir gut aufpassen. Immer vorausgesetzt natürlich, die Tiere passen überhaupt zusammen.
Wenn sie sich net riechen können is natürlich Hopf und Ohrenschmalz verloren.

Da sind wir dann auch wieder bei der bereits so charmant erwähnten Kater/Katze-Problematik. Normalerweise schaut man, dass die Katzen dasselbe Geschlecht haben, weil da die Spieleigenschaften besser harmonieren. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel. Mein Kater lebt mit zwei Damen zusammen, weil er ein sogenannter Mädchenkater ist. Er rauft nicht so heftig, kommt mit Katern gar nicht klar, und macht einfach lieber Mädchensachen.

Ich würde die beiden jetzt einfach gut im Auge behalten. Klo und Futter müssen so bleiben, dass sie sich dabei in Ruhe lassen. Und wirklich aufpassen, das kann sich noch mal leise einschleichen, wenn Leo sich wirklich heimisch fühlt.
Ansonsten lasst sie machen. Wenn Leo auch richtig anfängt zu spielen, auch da ein Auge drauf haben, dass er nicht zu ruppig wird.

Musterlösung gibt es leider nicht, ab wann man sagt, es passt gar nicht, oder einer wird gemobbt und all das.

Ich hab mich bei unserer ersten Zusammenführung durch sämtliche andere zusammenführungs-Threads gelesen. Das hat mir geholfen, das Verhalten der Katzen einzuschätzen.
 
F

Franziska31051993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2021
Beiträge
5
Danke für deine tolle, ausführliche Nachricht. Leider hört man es nicht so deutlich. Aber meistens knurren sie beide dabei.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.536
Alter
53
Ort
NRW
  • #10
Danke für die Antwort. Ich habe das Video auf YouTube hochladen müssen, da die Datei zu groß war. Hier der Link:

21. Juni 2021

meines erachtens hat die katze auf der couch etwas angst. versucht, sich nicht groß zu bewegen, um mögliche reaktionen des gegenübers zu vermeiden. und sie guckt auch manchmal nicht mehr frontal, das soll beschwichtigen.

dann kommt die andere trotzdem katze auf die couch, und dann erst flüchtet die erste katze. richtig angriff ist das (noch) nicht, das würde anders vom tempo ;)

aber: ich würde die katze unter der couch möglichst ablenken, sollte sie das so machen mit dem lauern. solange, bis beide sich etwas besser kennen und einschätzen können.

welches ist die erstkatze, welches die neue? (unten der neuzugang schätze ich mal)
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.443
Ort
Unterfranken
  • #11
Danke für deine tolle, ausführliche Nachricht. Leider hört man es nicht so deutlich. Aber meistens knurren sie beide dabei.
Sehr gerne.

Du kannst auch mal weng YouTube-Videos schauen:
- Katzenkampf
- spielende Katzen
- schmusende Katzen
- …
Als Schlagwortbeispiele. Da kannst Du Körperschaften, Knurren, Fauchen, etc., alles mit Deinen vergleichen.

Und ansonsten kannst Du hier immer schreiben, wenn Du was wissen willst oder Fortschritte mit uns teilen möchtest :)
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.936
  • #12
GroChas Beitrag kann ich nichts mehr hinzufügen; ich würde die Dinge jetzt auch erst mal laufen lassen. Allerdings können die Karten immer mal wieder neu gemischt werden, aber das kommt überall und mit jeder Konstellation vor.

Was Kater-Katze betrifft: Prissy bei uns war ca 11 Jahre alt, als Rickie (ca 16 Jahre, immer Einzelkatze bis dato) und Bruno, ca 1.5 Jahre und blind, Ex-Straßenkatze) bei uns einzigen, das hat von Anfang an perfekt geklappt. Rickie hat ihr Ding gemacht, Bruno und Prissy waren ein "Liebespaar" von Tag 1 an.
So nach und nach zogen dann noch 2 Streuner in Brunos Alter ein, 2 Kater. Ramses war ein zartes Mädel und Prissy entpuppte sich dann als kleine Mrs. Rambo-Rabiata, es blieb aber immer alles im Rahmen.

Altersunterschiede und zweigeschlechtliche Paare oder Gruppen muß man immer individuell betrachten. Adoptiert man Katzenkinder, hat man ein wenig mehr Sicherheit, 2 Kater oder 2 Katzen in einem etwa gleichen Alter zu nehmen, aber bei erwachsenen Tieren, wo man einen Charakter einschätzen kann und die in der Erziehung und aus dem Kinderalter heraus sind, sehe ich das sehr locker.

2 Kater können mitunter ganz schön toben, daß die Fetzen fliegen. Bedenklich wird es erst bei Dir, wenn einer der Beiden Angst zeigt, sich permanent versteckt, Klo und Futter meidet und sichtlich gestreßt wirkt. Solange sie gemeinsam fressen, bei Euch im Bett zusammen liegen, es kein Klo-Mobbing gibt, sieht es doch gut aus. Gib den beiden einfach Zeit und Freiraum.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
3
Aufrufe
194
basco09
basco09
K
Antworten
5
Aufrufe
3K
JeLiGo
L
Antworten
37
Aufrufe
5K
Katzenpack
Katzenpack
L
Antworten
5
Aufrufe
580
streetcat
streetcat
murmel79
Antworten
13
Aufrufe
13K
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben