Nach Blasenstein-OP - Kater will nicht trinken

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lilli&Carli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16
Hallo zusammen,

vielleicht hat ja einer von euch ein paar hilfreiche Tipps für mich.

Unser Kater (3,5 Jahre) musste gestern einen Stein aus der Blase operiert bekommen. Als wir ihn nachmittags abgeholt haben, war er noch ziemlich benommen und wurde auch bis zum Abend nicht wieder richtig fit und mochte weder essen noch trinken. Nachdem sich das auch heute früh noch nicht geändert hatte und er abends - nachts - morgens mehrmals ewig auf dem Klo gesessen hatte, ohne das was kam (nachmittags hatte er aber 3x ganz ordentlich gepinkelt), bin ich heute Vormittag nochmal mit ihm zum Arzt.

Da hat er ne Infusion und nochmal Schmerzmittel bekommen und die Ärztin meinte er muss auf jeden Fall essen - erstmal egal was, damit er wieder zu Kräften kommt (er konnte zwar inzwischen wieder gerade laufen, war aber immer noch müde und hat hauptsächlich geschlafen). Wieder daheim hat er dann auch zumindest ein bisschen gegessen (von dem was sie mir mitgegeben hat, Nassfutter von Hills, eigentlich eher für Magen-Darm-Patienten, aber schön feucht und leicht verdaulich und ein bisschen Pastete von Aldi - nicht dass aller gesündeste, ich weiß, aber ich dachte hauptsache überhaupt irgendwas). Heute Nachmittag und Abend ließ er sich damit auch ein bisschen füttern (wenn man es ihm mit dem Teelöffel oder noch besser dem Finger vor die Nase gehalten hat). Aber er mag leider nach wie vor nichts trinken.

Habt ihr Ideen, was man da machen kann? Vielleicht ein bisschen Katzenmilch? Die hat er auch ganz gern und so würde er zumindest ein bisschen mehr Feuchtigkeit zu sich nehmen?

Hat außerdem jemand Erfahrung damit, wie lange es dauert, bis sich unsere andere Katze wieder an ihn gewöhnt hat? Heute faucht sie ihn den ganzen Tag so böse an, dass ich mich bis heute Abend mit ihm zusammen ins Gästezimmer gesetzt habe (er hat überwiegend geschlafen), jetzt ist er mal mit uns unten im Wohnzimmer und sie irgendwo oben....

Hat vielleicht auch jemand Erfahrung damit, dass es so lange dauert, bis Kater/Katze nach so einem Eingriff wieder "normal" ist? - ich bin ja schon froh, dass er inzwischen wieder zumindest ein bisschen isst und nicht mehr nur schläft, aber er wirkt irgendwie immer noch so mitgenommen und unsicher und tut mir furchtbar leid, aber ich weiß auch nicht so recht, was ich machen kann um ihm zu helfen.... :sad: Die Ärztin meinte er hätte wahrscheinlich noch Schmerzen und es würde bestimmt bald besser werden, wenn er wieder isst....
 
Werbung:
Sibirer

Sibirer

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
15.560
Ort
im Hunsrück an der Nahe
Erfahrung habe ich damit nicht. Habe 2 Struvitkatzen, die zum Glück noch keine Blasenstein OP brauchten. Davor habe ich echt Angst !

Von Hill´s rühren Beide das Naßfutter gar nicht an, da kann ich sie mit jagen !
Katzenmilch....warum nicht...wenn er es mag ist es doch gut. Vielleicht frißt er wenn Du sie mit "normalem" Futter mischt ? Oder mit Brühe ? Laß ihm noch Zeit bis morgen....

Nach Efrons Kastration hat es auch 2 Tage gedauert bis er wieder einigermaßen war, der ist so empfindlich.Die Narkose hat er nicht so schnell weggepackt, na, und Hunger hatte er natürlich auch nicht.

Denke, das wird schon wieder ! Morgen klappt das bestimmt schon besser :)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Vielleicht kannst Du Dir Reconvales besorgen, das ist ein Tonikum, von dem 45 ml (eine Portionseinheit) täglich genügen, um den Grundbedarf aller Nährstoffe zu decken. Das wäre nötig, um eine Unterversorgung und damit noch weiteren Krankheitsverlauf nicht zu komplizieren.

Ich würde gerade jetzt nicht 'irgendwas' füttern, nur damit was reinkommt, lieber versuchen, Biogeflügel zu kochen und das weiche Fleisch zu geben, evtl. mit wenig Parmesam gewürzt, die Kochbrühe (Huhn, Wasser, evtl. eine Möhre, sehr wenig Salz) kann auch gereicht werden.
Ich halte Trinken jetzt für noch nötiger als Futter, damit auch die Blase und Niere gut durchgespült werden.

Wurde dem Kater ein Katheter gelegt vor der OP? Um welche Steinart handelt es sich bei dem entfernten, Struvit oder Oxalat?

Mißt Du jetzt regelmäßig den pH-Wert bei Deinem kranken Liebling?



Zugvogel
 
L

Lilli&Carli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16
Vielen Dank für eure Antworten:

@ Sibirer: nach der Kastration war er total schnell wieder fit. Deshalb war/bin ich vielleicht auch so überrascht, dass es jetzt so lange dauert. Aber man merkt schon weitere Fortschritte, auch im Vergleich zu heute früh/mittag. Das beruhigt mich zumindest etwas....

@Zugvogel:
- Reconvales habe ich gerade gegoogelt (hat mir bisher nichts gesagt), hast du eine Idee, wo man das herbekommt außer es zu bestellen? Würde das auf jeden Fall mal probieren, aber wenn ich das heute bestell dauert es ja bis es da ist...

- Klar, gutes Futter ist wichtig, allerdings ist unser Kater recht "mäkelig" und das "hauptsache irgendwas" bezog sich tatsächlich hauptsächlich auf den heutigen Tag - da halte ich es tatsächlich für besser er isst irgendwas, das er mag und das ihm ein bisschen Energie gibt, als dass er vor dem hochwertigen Futter sitzt, es nicht anrührt und immer schwächer wird. Aber morgen werde ich Huhn und Brühe testen.

- Mit Katheter vor der OP meinst du ein paar Tage davor oder am Tag der OP? - Letzteres weiß ich nicht, vorher wurde nichts gemacht. Er konnte auch nicht nicht mehr urinieren, ist aber zunehmend häufiger und auch oft hintereinander auf Klo gegangen. Deswegen dachten wir erst er hätte "nur" eine Blasenentzündung, auf die die Ärztin ihn erst behandelt hat. Nach etwa einer Woche hat sie sich eine Urinprobe geben lassen und darin Kristalle gefunden, ihn dann geröngt und den (recht großen) Stein in der Blase entdeckt. Wofür wäre der Katheter denn gut gewesen? - wie gesagt, er hat schon noch gepinkelt, die Blase war auch wenn wir da waren nie voll... - entschuldige bitte wenn ich so blöd frage, ich bin tatsächlich nicht so gut informiert über das Thema, das ganze kam recht überraschend für uns und wir sind mit Umzug, Schwangerschaft und dem normalen Stress mit nem Vollzeitjob grad ein bisschen überfordert und haben deswegen den Anweisungen unserer Tierärztin gefolgt (die da waren der Stein muss da möglichst schnell raus, weil er ihm Schmerzen bereitet und das ginge nur per OP).... Welche Art von Stein das ist hat sie bislang nicht gesagt (ich habe allerdings auch nicht gefragt), sie hat ihn aber eingeschickt. Vielleicht erfährt sie das auch erst dann? Oder weiß man das direkt?
Als ich ihr das letzte mal die Urinprobe mitgebracht hatte, war der pH-Wert übrigens wohl "in Ordnung". Am Montag haben wir (wenn es ihm bis dahin nicht schlechter geht bzw. er in den nächsten Tagen fitter wird) wieder einen Termin, da soll ich nochmal Urin mitbringen. Meinst du es macht Sinn vorher auch selber etwas zu messen? Und wenn ja, wie und wie oft?
 
Sibirer

Sibirer

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
15.560
Ort
im Hunsrück an der Nahe
Huhn...das ist mir nochmal durch den Kopf gegangen....
Mein TA hat mir zu gekochtem Huhn geraten als Sunny Durchfall hatte, es beruhigt den Darm und stopft :confused: Und richtig weich ist es auch nicht, ziemlich faserig und trocken ! Daher würde ich persönlich eher Dosenfutter mit Wasser, Brühe, Thunfischsaft "verdünnen" - je was Katze mag....

Mit dem Messen: Wahrscheinlich ist durch die OP eh eine Entzündung da und die Ärzte geben meist nach der OP Antibiotikum, vielleicht solltest Du erst mal die Wundheilung in der Blase abwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
@Zugvogel:
- Reconvales habe ich gerade gegoogelt (hat mir bisher nichts gesagt), hast du eine Idee, wo man das herbekommt außer es zu bestellen? Würde das auf jeden Fall mal probieren, aber wenn ich das heute bestell dauert es ja bis es da ist...
Viele Tierärzte haben Reconvales vorrätig, kannst Du mal per Telefon rumfragen? Vielleicht hat auch ein Fori hier noch was im Vorrat und könnte Dir das schnell zukommen lassen (ich habe leider nix mehr da).

Alle andren Frage beantworte ich morgen, jetzt grad fehlt mir die Zeit dazu. Versuch aber so schnell wie möglich rauszukriegen, welcher Art der Stein war (ist sehr! wichtig für die Weiterbehandlung) und ob das Jammerchen einen Blasenkatheter hatte. Wenn Du schon den TA kontaktierst, dann frag auch bitte nach der genauen und ausführlichen Liste aller verabreichten Medikamente!
Die Teststreifen heißen Uralyt U Indikatorpapier 5.6 - 8.0, gibts in Apotheken.




Zugvogel
 
L

Lilli&Carli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16
Hallo,

inzwischen geht es unserem Katerchen deutlich besser.

Der Stein war ein Oxalatstein und ganz schön groß (mein Freund, der den Kater von der OP abgeholt hat, hat ihn noch "in echt" gesehen", ich nur auf Bildern).
Einen Blasenkatheter hatte er nicht, die Blase war aber auch leer - hat wohl kurz vor der OP auch nochmal auf den Tisch gemacht...

Jetzt muss ich mich mal informieren, wie man am besten füttert und v.a. ihn zu mehr trinken bewegt usw., um möglichst zu verhindern, dass sich sowas nochmal bildet.... --> wenn jemand Tipps hat, gerne auch für entsprechende Seiten oder anderen Forenbeiträge - sehr gerne. :)

Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für die bisherige Hilfe!
 
Sibirer

Sibirer

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
15.560
Ort
im Hunsrück an der Nahe
Freut mich, dass es ihm besser geht !!! Danke für die Rückmeldung :)

Oxalat ist ja heftig, Dein Liebling ist ja auch noch so jung....Fütterungsvorschläge habe ich keine :oops:
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich hatte in dem anderen Thread ja ausführlich geschrieben,
viel Wasser hilf viel.

Ins Naßfutter mischen, erst ein bischen und mit der Zeit einfach immer mehr. :)
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
3
Aufrufe
1K
Z
M
Antworten
24
Aufrufe
59K
M
sarina82
Antworten
27
Aufrufe
13K
glückskatzen
G
J
Antworten
8
Aufrufe
18K
Ladyhexe
Ladyhexe
Parmesan
Antworten
22
Aufrufe
20K
Wuselchen1006
Wuselchen1006

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben