Monster Kater in der Nachbarschaft...

  • Themenstarter HelloKitty21
  • Beginndatum
HelloKitty21

HelloKitty21

Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
52
Hallo Zusammen,

aktuell liegt uns ein riesen Problem vor.

Unsere Katzen Sam & Luna werden aufs schlimmste von unserem Kater (ist kastriert) aus der Nachbarschaft angegriffen.

Luna ist mittlerweile schon so ängstlich das Sie eigentlich nur raus geht wenn wir zuhause sind und Sie das Gefühl von Sicherheit hat.

Sam dagegen geht fleißig durch unsere neu eingebaute Katzenklappe.

So nun zum eigentlichen Problem. Vor einigen Monaten wurde Sam von dem Kater schon gejagt bis er Ihn dann am Hintern verletzt und Haut raus gerissen hat. Waren mit Ihm beim TA und ist mittlerweile alles gut verheilt.

Tja gestern Abend war es wieder so weit. Lautes Katzen - Geschrei. Mein Mann ist nur gerannt und hat gesehen wie Sam 2-3 versucht durch die Klappe rein zu kommen. Logisch, er hatte leider keinerlei Chancen. Weil der Kater so auf Ihn rein ist.

Mein Mann ist raus, ich hinter her... die ganze Terrasse war voller Fell. Er ist dazwischen und der Kater hat Ihm beide Unterarme so verletzt, dass er ordnetlich geblutet hat.

Der Kater hat dann eine kleine Flugstunde in die Hecke bekommen. Da bin ich dann dazu gekommen. Selbst dann ist er noch nicht abgehauen, bin zu Ihm hin und hab Ihn weg gescheut. Dann ist er abgedampft.

Anschließend wurde erst unser Sam kontrolliert, klar natürlich wieder eine Verletzung da... aber ein Glück nicht so schlimm wie beim letzten Mal.
Und dann musste ich meinen Mann versorgen.

Ganz im Ernst. Das es Revierkämpfe, Streitereien etc. gibt ist uns bekannt. Haben schon von klein auf Katzen. Aber so eine Aggressivität & Brutalität ist doch nicht normal. In dem Wohngebiet sind so viele Katzen alle verstehen sich mehr oder weniger. Aber der Kater geht auf alles was vier Pfoten hat rein.

Heute Morgen hab ich die Besitzerin gleich erwischt und von der tollen Leistung Ihrer Katze berichtet. Ihr tut es leid. Sollen Ihn weiterhin mit Wasser verjagen und auf meinen Rat hin schaut Sie mal nach Mittelchen die den Kater eventuell etwas beruhigen.

Was meint Ihr dazu?
Der Kater hat doch defintiv einen an der Klatsche oder?

Das ist doch nicht mehr normal. Das geht solang bis Fell fliegt, Blut fließt und Verletzungen da sind.

Sorry für den umfangreichen Bericht. Aber mir war es wichtig das man wirklich versteht wie ernst die Lage ist.
 
Werbung:
HelloKitty21

HelloKitty21

Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
52
Nein, das glaub ich nicht. Er wird nur einfach Dominant sein und sein Revier verteidigen.
Hast du den von Anfang an deine Katzen Beschützt oder erst später?

Kann ich so pauschal gar nicht sagen.

Wenn wir es mit bekommen gehen wir klar dazwischen, wie gesagt weil der lässt nicht locker. Der geht auf die beiden rein wie als er alles um sich ausschaltet und nur noch auf angreifen programmiert ist.

Luna ist nicht mal die halbe Portion von Ihm, die hat hier keinerlei Chancen.
Vor allem der jagt die bis Sie nicht mehr können und dann geht´s erst richtig los.

Wir wissen das Sie da alleine durch müssen. Aber nicht wenn dann jedes mal im Anschluss ein TA - Besuch ansteht.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
denke es wird Euch kaum anderes übrigbleiben als den Burschen wirklich zu verscheuchen. Wasserschlauch bereithalten und jedesmal wenn er sich sehen läßt, Wasser marsch.

Nicht AUF sondern NEBEN das Tier natürlich

Ein sehr dominanter Katermann (kastriert ist er aber oder?

Ob es richtig ist, dazwischen zu gehen wenn sie sich schon streiten? Ich weiß es nicht (siehe die Verletzungsgefahr bei Euch!)
Normalerweise regeln die Tiere es unter sich. Verstehe aber auch, welche Sorgen ihr Euch macht.
Verzwickte Situation.


LG
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Nicht selber dazwischen gehen. Nehmt den Wasserschlauch oder werft ein Kissen, oder eine Dose (die natürlich neben die Tiere!). Sonst bekommt ihr es selber nochmal ab.
Dein Mann soll bitte gut die Verletzungen beobachten, sowas kann gefährlich werden. Wenn es sich entzündet, sofort zum Arzt.

Sicher, dass der Kerl kastriert ist? Blöde Situation...
 
HelloKitty21

HelloKitty21

Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
52
Hallo,
denke es wird Euch kaum anderes übrigbleiben als den Burschen wirklich zu verscheuchen. Wasserschlauch bereithalten und jedesmal wenn er sich sehen läßt, Wasser marsch.

Nicht AUF sondern NEBEN das Tier natürlich

Ein sehr dominanter Katermann (kastriert ist er aber oder?

Ob es richtig ist, dazwischen zu gehen wenn sie sich schon streiten? Ich weiß es nicht (siehe die Verletzungsgefahr bei Euch!)
Normalerweise regeln die Tiere es unter sich. Verstehe aber auch, welche Sorgen ihr Euch macht.
Verzwickte Situation.


LG

Ja wir versuchen uns ja schon so gut wie möglich zurück zu halten. Aber gestern war Sam direkt an der Tür. Der Nachbars - Kater vor Ihm. Also kein Platz zum flüchten und auf die schnelle kam er nicht in die Klappe rein.

Daher sind wir zur Hilfe geeilt:)
 
HelloKitty21

HelloKitty21

Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
52
Nicht selber dazwischen gehen. Nehmt den Wasserschlauch oder werft ein Kissen, oder eine Dose (die natürlich neben die Tiere!). Sonst bekommt ihr es selber nochmal ab.
Dein Mann soll bitte gut die Verletzungen beobachten, sowas kann gefährlich werden. Wenn es sich entzündet, sofort zum Arzt.

Sicher, dass der Kerl kastriert ist? Blöde Situation...

Haben den Wasserspritzer schon parat stehen, dann muss der halt weiterhin her halten...vielleicht legt es sich ja irgendwann. :confused:

Ja werden die Kratzer auf jeden Fall im Auge behalten.

Was man nicht alles mit macht für unsere Vierbeiner :verschmitzt:
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Also mit dem Wasserschlauch könnt Ihr schon volle Kanne auf den Kater draufhalten - einzig müsst Ihr drauf achten, dass der Strahl nicht zu hart eingestellt ist. Viele Wasserdüsen kann man so verstellen, dass es entweder einen richtig harten Strahl gibt, der dann auch mordsweit reicht oder aber einen feinen Sprühregen gibt und natürlich alle Einstellungen dazwischen.
eine der mittleren Einstellungen nehmen - also kein ganz feiner Nebel, aber auch keinen eng begrenzten Strahl. Er soll spühren, dass da Wasser auf ihn draufklatscht, es soll ihn aber nicht schmerzen oder gar verletzen.
Das jedesmal machen, wenn das Tier auf euer Grundstück kommt und Ihr das seht.

Der muss lernen: euer Grundstück = Wasser, nass, unangenehm, ergo wegbleiben.
 
Dixxl

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
861
Ort
Bayern
Ich gehe da mit Quiky einig: Der Aggro-Kater muss schon merken, dass er nass wird...
Ein Problem allerdings ist, dass es jetzt schon abends/ nachts empfindlich kalt wird - da ist eine Volldusche nicht mehr so gesund...

Schön und gut, die Katzen müssen das eigentlich untereinander regeln - aber es gibt Fälle (hatte hier auch einen), da kommt man ums Einmischen nicht herum. Nur, wenn das dann in eigenen Verletzungen endet, ist das schon schlimm...

Ich hab mir damals die Zeit genommen, und den aufdringlichen Kater hier jedesmal verscheucht, wenn ich seiner ansichtig wurde - schon VOR irgendeiner Auseinandersetzung mit meinem Kater. Das war im Sommer (sprich, heiß), und der "Gegner" ein superbefellter norwegischer Waldkater - d.h., mit ein paar Spritzerchen war es nicht getan. Nachdem ich 2 Schüsselchen Wasser über ihm ausgekippt hatte, hat er es verstanden - dnach reichte es, das Wasser neben ihn/ hinter ihm auszukippen.
Inzwischen traut sich meiner wieder vor die Türe...

LG,
Marion.
 
HelloKitty21

HelloKitty21

Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
52
Werden das mit dem Wasserspritzer und dem verscheuchen auf jeden Fall beibehalten. Vielleicht lässt der Kater dann irgendwann mal gut sein und wir haben einigermaßen unserer Ruhe.

Der andere Kater von nebenan kommt auch gelegentlich, mal beschnuppern Sie sich oder fauchen sich auch mal an. Da gehen wir auf jeden Fall nicht dazwischen.

Aber wie bereits geschrieben, man merkt ja wann es irgendwann richtig zur Sache geht und dann schau ich nicht zu wie mein Kater verletzt wird. Den so ein Aggro - Monster ist mir echt noch nicht über den Weg gelaufen.
 
HelloKitty21

HelloKitty21

Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
52
  • #10
Hallo Zusammen,

nun melden wir uns wieder.

Hatten gestern wieder einen TA - Besuch. Sam wurde wieder von dem Aggro Kater in der Nachbarschaft gebissen und bekommt nun Antibiotika.

Unsere Geduld ist jetzt echt ausgeschöpft. Sind seit einem Jahr ins unserer neuen Wohnung und können vierteljährlich wegen dem Nachbars - Kater zum TA.

Von den Schmerzen des Katers und dem ganzen Stress wegen der Fahrt zum Arzt mal abgesehen, kostet jedes Mal auch nicht gerade wenig.

Es ist nach wie vor das es keine "normale" Streitereien sind. Sondern der Nachbars-Kater drauf los geht bis wirklich immer etwas passiert. Meist schafft es unser Kater durch die Klappe rein aber halt nicht immer.

Alle Methoden von verscheuchen, Nass machen etc. haben wir ausprobiert. Vom Wasserspritzer bis zur Schüssel. NICHTS!

Wenn man dem Kater hinterher geht und ich weg scheucht, stellt er sich vor einem auf und hüpft einem noch entgegen. Hier ist echt vorsicht geboten, dass wir nicht noch gebissen werden.

Wir sind absolute Katzen - Liebhaber aber ganz ehrlich mein Mann ist mittlerweile echt kurz davor ... !!!! Und ich kann es echt nachvollziehen.

Was kann man in so einer Situation tun wenn das eigene Haustier nur von einem Kater in der Wohnsiedlung genervt, verletzt wird und uns regelmäßig Kosten dafür entstehen????

Wir haben schon überlegt ein weiteres Mal mit den Nachbarn zu sprechen. Aber wirklich weiter bringt es uns auch nicht.

Freue mich über Anregungen / Tipps / etc.
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #11
Was sollen die Nachbarn da machen? Wenn die Kater sich draußen kloppen das beste wäre es Euren Garten ausbruchsicher einzuzäunen so umgeht Ihr den Kämpfen
 
Werbung:
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #12
ist der nachbarskater den nun kastriert oder nicht?
wenn nicht, würde ich auf jeden fall nochmal das gespräch mit dem nachbarn suchen und das thema kastra mal ansprechen.
 
HelloKitty21

HelloKitty21

Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
52
  • #13
♥Fioni♥;2841908 hat gesagt.:
ist der nachbarskater den nun kastriert oder nicht?
wenn nicht, würde ich auf jeden fall nochmal das gespräch mit dem nachbarn suchen und das thema kastra mal ansprechen.

Die Nachbarin sagt das er kastriert ist.
 
Fanny

Fanny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
507
Ort
Bremen
  • #14
Mehr als einzäunen könnt ihr wohl nicht mehr tun.


Eure Nachbarn können daran ja auch leider nichts ändern.

Ich weiß nicht ob es was bringt, wenn man Uhrzeiten abmacht, wo sie dann ihren kater raus lassen würden. Nur ich stelle es mir schwierig vor, dass dann eure Katzen oder auch der Kater pünktlich zu Hause ist und sich nicht dann doch mal treffen.
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
  • #15
Es gibt nur eine Möglichkeit:
Kontrollierter Freigang, Katzen nur in Eurer Anwesenheit rauslassen.
Bei Kämpfen niemals mit den Händen dazwischengehen, ein Stielbesen oder Schrubber käme in Frage, um die Katzen zu trennen.
Ich hatte früher auch aggressive Kater in der Nachbarschaft, das war der absolute Horror. Wenn Ihr dem Kerl mit einem Besen in der Hand nachrennt, müsste er doch Respekt bekommen? ;) Vielleicht auch mal laut schreien (ich weiss, dass sich das blöde anhört)
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #16
Die Nachbarin sagt das er kastriert ist.

okay.
dann muss ich mich den anderen auch anschließen: eine andere möglichkeit als gesicherter freigang fällt mir leider momentan auch nicht ein :(
ist es den möglich, euren garten abzusichern?
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #17
Wenn man dem Kater hinterher geht und ich weg scheucht, stellt er sich vor einem auf und hüpft einem noch entgegen.

Hier ist echt vorsicht geboten, dass wir nicht noch gebissen werden.

Bei selbstbewußten Katern nichts seltenes.

Wir sind absolute Katzen - Liebhaber

"Monsterkater" nennst du ihn schon seit dem letzten Sommer. Nach Liebhaber hört sich das nicht an. Liebhaber werfen auch keine fremden Kater in die Hecke.

aber ganz ehrlich mein Mann ist mittlerweile echt kurz davor ... !!!!

Was hat dein Mann mit dem "Monster" vor? Ich verstehe nicht.


Hier gehts immer noch um eine Katze! Vllt. größer als deine (noch) spilligen Angsthasen, aber es ist und bleibt eine Katze und kein Monster. Klar?
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
  • #18
"Monsterkater" nennst du ihn schon seit dem letzten Sommer. Nach Liebhaber hört sich das nicht an. Liebhaber werfen auch keine fremden Kater in die Hecke.

Hier gehts immer noch um eine Katze! Vllt. größer als deine (noch) spilligen Angsthasen, aber es ist und bleibt eine Katze und kein Monster. Klar?

Weißt Du, ich hatte früher auch aggressive Nachbars-Kater auf meinem Grundstück, die meine Katzen bedrohten und verletzten. Eine meiner Ladies schrie als würde sie abgestochen und urinierte vor Angst auf die Terrasse.

Und ja, ich hätte dem Angreifer bestimmt in den ..... getreten, wenn ich ihn bekommen hätte.

:cool:
 
T

turmalin

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2007
Beiträge
1.021
Ort
bei Göttingen
  • #19
Der alteingesessene Kater ist halt der Revierbesitzer und hat ältere Rechte - ich meine, ihr zieht da einfach hin, setzt ihm zwei neue Katzen vor die Nase und wundert euch, wenn irgendwann mal Schluss ist und so ein Katermann sich wehrt?

Solche Kämpfe - und auch regelmässige Tierarztbesuche - sind normal, wenn man Katzen in unkontrolliertem Freigang hält.

Das einzige "Monster" was ich hier sehe, sind Leute, die Katzen misshandeln, weil die sich artgerecht verhalten und weil sie selber zu faul oder zu geizig sind, sich ein Grundstück für ihre Katzen mit einem Zaun zu sichern.
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
  • #20
Das einzige "Monster" was ich hier sehe, sind Leute, die Katzen misshandeln, weil die sich artgerecht verhalten und weil sie selber zu faul oder zu geizig sind, sich ein Grundstück für ihre Katzen mit einem Zaun zu sichern.

Solche Statements sollten relativiert werden.
Man kann fremden Katzen durchaus zeigen, dass sie in einem bestimmten Revier = eigenes Grundstück nichts zu suchen haben.
Mit "Monster"-beschuldigungen an die Katzenbesitzer hat das nichts zu tun.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
24
Aufrufe
1K
Benny*the*cat
Benny*the*cat
HelloKitty21
Antworten
3
Aufrufe
4K
HelloKitty21
HelloKitty21
M
Antworten
13
Aufrufe
2K
momerix
momerix
T
Antworten
4
Aufrufe
356
Tübinger
T
MaGi-LuLa
Antworten
14
Aufrufe
454
GeoMio

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben