Meine Katze hat panische Angst vor der Neuen!

  • Themenstarter ChSch
  • Beginndatum
  • Stichworte
    alte katze hat angst vor der neuen katze kommt nicht mehr rein vergesellschaftung
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #81
Ich habe meinen neuen TA gefragt in was für einem Labor er den Test hat machen lassen und ob es quasi eine kleine Klitsche war aber es war wohl ein europaweit Rest angesehenes Institut gewesen :confused::oha:

Welches Labor war es denn? Du kannst auch dem TA sagen, an welches Labor geschickt werden soll, denn du zahlst auch dafür.

Sehr bekannt in Deutschland und von vielen Tierärzten wird Laboklin genutzt:
http://www.laboklin.com/pages/php/login/main.php

Nur mal als Beispiel.

Ich wünsche euch alles Gute und natürlich ein gutes und verlässliches Ergebnis.
 
A

Werbung

tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #82
Alles wird gut - negativnegativnegativ oooooooooohmmmmmmmmm:D
 
ChSch

ChSch

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
1.163
Ort
Hamburg
  • #83
Hallo allerseits,

Bei uns gibt es leider wieder schlechte Nachrichten. Gestern hat flöckchen geschafft die Gittertür auf zu machen , ist ins Wohnzimmer gestiefelt und hat sofort Lilli gejagt.

Ich war grade im Bad und mein Freund in seine Unterlagen vertieft. Er hat es erst gemerkt als sie über ihn rüber liefen. Er rief einmal laut hey und flöckchen rannte wieder in ihren Bereich.

Lilli wirkt zwar nicht sonderlich verstört, aber sie guckt schon wieder ein bisschen ängstlicher wenn sie flöckchen drüben hört.

Aber viel schlimmer ist, dass flöckchen halt wieder so schnell auf Lilli los ist. An der Tür ist sie immer total richtig, ich schaffe es ja schon die beiden nen halben Meter von einander entfernt leckerli zu geben. Aber da versteckt sich Lilli auch hinter der Ecke.

Jedenfalls stehen wir wieder vor dem Gedanken wie viel Sinn macht das mit den beiden? Quälen wollen wir auch keine und flöckchen ist immer so alleine und Lilli hat Angst und flöckchen geht sie immernoch an wenn sie sie sieht. Sorry, ich bin grad einfach nur traurig.

Auch wenn Lilli jetzt nicht so wirkt als hätte der Vorfall schaden hinterlassen und immernoch neugierig Tür Gittertür schleicht, wie sinnvoll ist das ganze wenn flöckchen keine Verbesserung zeigt?
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
45
Ort
Basel
  • #84
Hallo ChSch,

ich muss gestehen, dass ich ein bisschen den Faden verloren habe bei Deiner Geschichte. Aber wenn ich es richtig nachvollziehe, dann ist Flöckchen jetzt seit Juli bei Euch und lebt derzeit noch immer abgetrennt hinter der Gittertür. Sprich: seit zwei Monaten versucht ihr eine langsame Zusammenführung, die zwar mit Gittertür halbwegs funktioniert für beide - aber ohne Gittertür noch Stress gibt, richtig? Oder war die Gittertür jetzt hauptsächlich noch da, weil der letzte FIV Test erst noch gemacht werden muss Anfang Oktober?

Kannst Du bitte noch genauer beschreiben, wie Flöckchen Lilly gestern "angegangen" ist? Direkt drauf zu in streitlustiger Haltung?
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #85
Wir haben die Gittertüre jetzt geöffnet und gejagt wird sich jeden Tag mehrmals.
Marie darf sich immer noch nicht großartig bewegen, wenn vor allem Lise in der Nähe ist.
Aber: Marie lässt sich davon nicht beeindrucken. Sie bringt sich vor Lise "in Sicherheit" und wenn Lise weg ist, macht sie weiter. Wir hoffen da einfach auf die Zeit. Irgendwann wird es Lise schon zu doof, wenn sie merkt, dass es nichts bringt, außer Kopfschmerzen, weil sie sich anstößt, wenn Marie irgendwo hoch springt.
Was sagt dein Bauchgefühl?
Ich hab irgendwie nie daran gezweifelt, dass es mal wird. Irgendwie war und bin ich mir einfach sicher, dass die drei noch ein Team werden. Und deshalb haben wir nie aufgegeben und werden nicht aufgeben.


Wenn das bei Euch auch so ist - also dass keine der zwei sich großartig beeindrucken lässt, dann ist noch nicht alles verloren.

Ergänzung: ich habe gerade nicht die Möglichkeit, alles noch einmal genau durchzulesen. Also bitte entschuldige, wenn ich jetzt was frage, was du schon geschrieben und erzählt hast.
Aber Lilly ist deine Erstkatze und die ist diejenige mit der Angst, oder? Ist sie insgesamt eine eher ängstliche Katze oder jetzt nur bei Flöckchen?
Hast du schon mal versucht, mit Lilly an der Angst zu arbeiten? Also ihr Selbstvertrauen zu stärken?
Wie schauts mit Bachblüten und Zylkene aus?
 
Zuletzt bearbeitet:
ChSch

ChSch

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
1.163
Ort
Hamburg
  • #86
Hallo :)

ja ich weiß, alles ein wenig verwirrend :oops: ich versuche mal Licht ins Dunkel zu bringen.

Vorfall von Vorgestern : Ich kann leider nichts genaues sagen, da ich zu dem Zeitpunkt im Badezimmer war. Mein Freund war zwar im Wohnzimmer, aber in seine Lernunterlagen vertieft und hat auch nichts mitbekommen. Mit einem Mal sind beide über ihn rüber gestürmt. Er sagt es sah so aus als wenn Flöckchen Lilli jagt ( nicht andersherum), aber kein Gekreische oder Geschrei. Als ich ihn hab rufen hören (ein lautes "HEY") bin ich aus dem Bad gekommen und habe Flöckchen in ihrem Bereich vorgefunden mit Kamm und Puschelschwanz.

Lilli wirkte zwar recht erschrocken, saß ca. 15 Minuten in einer Ecke, dann hat sie mit mir ein bisschen Leckerli werfen gespielt ( ich wollte wissen wie versteift sie ist) und ist dann aber auch recht schnell schlafen gegangen.

Gestern hat man ihr schon ncihts mehr angemerkt. Sie ist wieder neugierig, wenn auch ängstlich in die Nähe der Gittertür gegangen und wir konnten auch ihren Fressplatz wieder ein Stück weiter ans Gitter schieben. Sie hat allerdings auch recht starke Homöopathische Globoli (vorgestern) bekommen, also können auch diese ihre Wirkung zeigen.

Flöckchen ist wie immer, vielleicht ein bisschen öfter an der Gittertür, aber wenn ich dort Leckerli verteile ist sie super ruhig, auch wenn sie Lilli sieht.

LILLI : Lilli ist meine Erstkatze und lebte bis jetzt, mit Freigang alleine bei mir. Sie ist generell eine recht ängstliche Katze, "Rockzipfelkatze" kann man so sagen und ihr Selbstbewusstsein ist sehr klein :sad: Sie mag keine lauten Geräusche und hat auch vor anderen Katzen oder Hunden eine riesen Angst.

Wir hatten ja schon viele Bachblüten und Zylkene etc durch und bekommen jetzt Unterstützung von INA1964, sowohl im Thema Bachblüten, als auch bei dem Verhaltenstraining. Lilli hat jeden Tag "Einzelspielstunde" in welcher wir versuchen ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Es wird auch immer besser, kann man nichts sagen, aber eben in sehr kleinen Schritten. Z.B. haben wir Kartons mit Löchern versehen und packen dort Leckcherlies rein. Am Anfang hat sie sich kaum getraut den Karton anzufassen, jetzt stopft sie sich zum Teil komplett mit dem Kopf voran in den schmalen Karton :D. Sie traut sich auch schon richtig dicht an die Gittertür, aber wenn sie Flöckchen sieht ist sie weg!

FLÖCKCHEN: Flöckchen haben wir seit Mitte Juni, aber erstmal war sie Krankheitsbedingt komplett separiert, wegen der OPs, Parasiten etc.

Anfang Juli haben wir dann versucht zu Vergesellschaften. die ersten Treffen waren auch ok, beide lagen sogar schon nebeneinander im Wohnzimmer und wir haben Alle Fernsehen geguckt. Dann haben wir den Tipp bekommen die beiden das Alleine klären zu lassen und sie wenn wir arbeiten sind alleine zu lassen ( Ja ziemlich dumm ich weiß :( )

Als wir nach Hause kamen lagen beide unter dem Bett und alles war ok. Damals haben wir Lilli noch raus gelassen und dann fing es an, dass sie sich nicht mehr rein getraut hat. Deswegen haben wir sie damals getrennt. Gleichzeitig fing Lillis Angst an sich zu verstärken, sie fing an zu fauchen und zu knurren. Flöckchen reagierte darauf mit Angriffen, schlich sich an Lilli und sprang sie an. Lilli lief weg und Flöckchen hinterher.

Wir habe es immer abgebrochen, bis uns gesagt wurde wir sollten sie mal machen lassen. Das haben wir getan, bis zu dem Moment wo Flöckchen Lilli auf den Kratzbaum jagte und Lilli sich dort eingemacht hat. Da war sofort klar "das ist zu viel!" Zu richtigen Kämpfen kam es nie, außer vielleicht an dem Tag als sie alleine waren, dass wissen wir leider nicht.

Wir habe seit dem viel ausprobiert und es wurde nur immer schlimmer. Kein wunder, viel zu viel Unruhe...

Der jetzige Weg ist definitiv der beste, das merken wir auch. Lilli macht auch gute Fortschritte. Was uns nur so schockierte und jetzt verunsichert ist, dass die Flocke noch da ist wo wir vor ein paar Wochen waren, also von Verhalten her. Ob es wirklich Aggressivität ist wissen wir nicht, da wir Lilli immer nur alleine hatten und keine Erfahrungen mit mehreren Katzen haben.

Weder Lilli noch Flöckchen sind das "Problem", nur wissen wir nicht genau ob die Konstellation Lilli - Flöckchen die richtige ist. Wäre die Flocke eine ruhige Katze die wenn sie Lilli sieht erstmal sitzen bleiben, oder vielleicht auch recht schüchtern auf sie zugehen würde, dann wäre es wahrscheinlich einfacher. oder andersherum, wenn Lilli mehr Selbstbewusstsein hätte und der Flocke eben einfach mal eine schallern würde ums mal etwas härter auszudrücken, wäre es vielleicht auch kein Problem.

Ach....

Wir wollen nicht aufgeben, wir wünschen uns wirklich sehr das es klappt. deswegen versuchen wir ja auch wirklich ALLES damit es klappt.

Meinem Bauchgefühl kann ich irgendwie nicht so trauen, aber wenn ich sagen müsste was ich fühle würde ich sagen, das könnte klappen. Flöckchen muss lernen ruhiger zu bleiben ( auch mit ihr machen wir ein Verhaltenstraining mit Clickern um ihr "Manieren" bei zu bringen ;)).

@ Elvaza : die Gittertür haben wir also nicht nur wegen dem FIV, sondern auch Lilli die Möglichkeit zu geben ganz langsam auf Flöckchen zu zugehen.

Wir werden am Wochenende mal versuchen, die beiden Reviere zu tauschen um bei Flöckchen das territoriale Verhalten zu verringern und Gerüche auszutauschen. Außerdem sollte auch Flöckchen mal die Gelegenheit haben mit uns im Wohnzimmer zu sitzen und Abends ein Film zu gucken. Klar verbringen wir viel Zeit mit ihr im "Nebengebäude", aber mal für ein Stündchen sitzt man ja doch noch vorm Fernseher und dann sieht sie uns alle da sitzen und sie kann nicht dazu, da wäre ich auch sauer. :massaker:

Natürlich nur wenn Lilli freiwillig die Seiten tauscht!!

Wenn wir in drei Wochen ein Testergebnis von Flöckchen haben, können wir auch nochmal bei ihr zu homöopathischen Mitteln greifen, aber bis dahin müssen wir abwarten. Wir werden ja sehen wie es sich bis dahin verhält. Aber nein, aufgeben würden wir erst, wenn klar erkennbar ist das es keine Hoffnung mehr gibt!!

Für weitere Tipps bin ich wie immer sehr dankbar!! :)
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #87
Ich finde ihr macht alles was geht und deshalb könnt ihr einfach nur weiter hoffen:)
Revierwechsel finde ich bei so langfristigen Vergesellschaftungen immer gut, damit sich die Reviere nicht zementieren.;)

Ich geh mal davon aus, dass Flöckchen "eigentlich" nicht aggressiv drauf ist, sondern die Situation nutzt, Wenn eine Katze ängstlich-unsicher ist wird sie ganz schnell zum Opfer. Die meisten Katzen nutzen ganz einfach solche Unsicherheiten zum eigenen Vorteil. Wenn Lilli sicherer wäre, könnten die Zwei sicher problemlos nebeneinander herleben, vermute ich mal. Daher ist Aufbau Selbstbewußtsein wahrscheinlich der einzige Weg
Vielleicht wird es auch einfacher, wenn Flöckchen raus könnte und da ihre überschüssige Energie loswerden könnte...? Deshalb drück ich doppelt für Negativergebnisse!

Ihr seid ja in den besten Beratungshänden, deshalb drück ich einfach weiter im Hintergrund die Daumen:)
 
ChSch

ChSch

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
1.163
Ort
Hamburg
  • #88
Hallo :)

hier mal wieder ein kurzes Update.

Der Reviertausch hat leider noch nicht geklappt, Lilli hat sich nicht getraut, was uns nicht sonderlich verwundert hat :rolleyes: Wir probieren es einfach die Tage immer wieder, vielleicht ist sie dann ja mutig genug. Ich setzte mich hierzu in den Flur, oder ans Ende des Wohnzimmers und locke sie Richtung Tür, damit sie sieht, dass die Tür offen ist und Flöckchen nicht aus sie wartet. Dann gucke ich wie sie sich verhält und lobe sie wenn sie sich weiter ran traut. Nach ein paar Sekunden flieht sie aber wieder zurück ins Wohnzimmer und das "Spiel" beginnt von vorne.

Flöckchen ist unterdessen in der Küche, wovon sie mittelschwer begeistert ist und wir müssen sie auch leider in die Küche tragen, da sonst sofort ins Wohnzimmer anzischen würde. Aber in einen Kennel fänden wir noch schlechter, dann lieber in die Küche tragen. Ins Arbeitszimmer sperren ist auch doof, denn wenn sich Lilli doch irgendwann traut wären beide auf einer Seite und wir müssten Flöckchen an ihr vorbei tragen usw usw usw....

Ansonsten gibt es "Gutes" und "Schlechtes" zu berichten. Lilli ist immer noch neugierig was Flöckchen und die Gittertür angeht, schleicht neugierig hin und guckt, was ja nach dem Vorfall von Dienstag gar nicht mal übel ist. Heute morgen war sie wieder richtig dicht dran, leider hat Flöckchen sich dann gegen die Tür gelehnt, wollte wohl zu ihr hin und da hat Lilli wieder Angst bekommen und ist zurück gerannt. Dananch hat sie sich auch nicht mehr getraut.

In die Küche kommt sie leider auch nicht mehr :( auch nicht wenn wir sie rufen. Das letzte mal war sie am Dienstag in der Küche....

Beim Clickern ist sie ein bisschen unaufmerksamer, man merkt, dass sie doch immer wieder zum Flur guckt und sich weider vermehrt von Flöckchen ablenken lässt.

Ihren Fressplatz konnten wir ja am Donnerstag noch ein Stückchen dichter an den Flur schieben, aber da müssen wir ihn jetzt auch erst mal lassen, das merken wir ihr an. Sie frisst zwar noch gut, setzt sich auch hin, aber der Blick wandert auch hier immer wieder zur Tür.

Also alles in allem so lala, oder was meint ihr?
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #89
Ihr seid ja in den besten Beratungshänden, deshalb drück ich einfach weiter im Hintergrund die Daumen:)

Ach, das wusste ich gar nicht, freut mich aber um so mehr. Wer berät euch denn jetzt, ChSch?
 
ChSch

ChSch

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
1.163
Ort
Hamburg
  • #90
Hallo pieper,

Wir sind mit Ina1964 im Kontakt, was uns wirklich sehr weiterhilft. Durch sie sind wir unter anderem zu dem Verhaltenstraining mit Lilli gekommen :)

Leider wohnt sie weit weg und wir sind nur telefonisch im Kontakt. Wäre schön wenn sich doch nochmal jemand direkt zuhause bei uns ein Bild machen könnte, aber da hat sie uns auch schon einen Tipp gegeben.

Wir wollen nur vorher nochmal sehen was die nächsten drei Wochen bis flöckchens Ergebnis da ist so bringen und dann haben wir ja auch vielleicht noch eine ganz andere Ausgangslage.
 
ChSch

ChSch

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
1.163
Ort
Hamburg
  • #91
Hallo an Alle,

bei uns ist bis jetzt nicht viel passiert, mit Lilli ein Auf und Ab. Mal traut sie sich kaum in den Flur und horcht bei jedem Geräusch auf. Dann seit gestern ist sie wieder viel ruhiger, Flöckchens Mauzen und Gespiele von drüben ist ihr wurscht. Sie spielt wieder mehr.

Wir haben ihren Fressplatz wieder nach hinten versetzt, da sie mir zu unruhig wirkte und sich das nicht besserte. Jetzt wirkst sie wieder entspannter.

Aber richtig in den Flur oder in die Küche traut sie sich immernoch nicht. Auch den Revierwechsel haben wir noch nicht geschafft, trotz täglichen Versuchen :sad:

Deswegen haben wir uns entschieden doch noch mal Jemanden kommen zu lassen und nicht bis nach de Test zu warten. Am nächsten Donnerstag kommt Christine Hauschild zu uns und guckt sich die Situation
an!

http://www.mobile-katzenschule.de/

Es geht erstens darum, ob die Konstellation Flöckchen - Lilli Sinn macht und zweitens, ob Lilli überhaupt mit anderen Katzen vergesellschaftet werden kann oder ob ihre Angst viel zu groß ist, obwohl ich das nicht gaaanz so glaube, da sie ja auch immer neugierig in den Flur guckt...aber ich habe ja auch so null Erfahrung mit mehreren Katzen.

Mal sehen was sie sagt!
 
Werbung:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #92
Die ist super! Bei der war ich auf einem Seminar. Auch ihre Bücher find ich super toll und brauchbar!

Ich bin gespannt, was sie dir rät!

(Wenn sie nicht so weit weg wäre, würd ich sie auch hierher kommen lassen).
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #93
Super! Da bist du in guten Händen!

Ich kenne Christine auch, u.a. von Seminaren, und halte sehr viel von ihr.
 
ChSch

ChSch

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
1.163
Ort
Hamburg
  • #94
Hallo,

Christine Hauschild war bis eben hier, wir haben uns sehr viel Zeit genommen. Wir hatten ja geplant die beiden mal zusammen zu lassen um eine Einschätzung zu bekommen, ob Flöckchens Verhalten wirklich aggressiv ist und Lillis Angst wirklich unnormal groß.

Das Zusammentreffen der beiden war gar nicht notwendig, sie hat von vorneherein schon durch die Erzählungen, den Videos und dem Verhalten vor Ort erkannt, dass es mit den beiden nicht klappen wird. Sie sagte es wäre vielleicht nach gaaanz langer Zeit und dann auch nur vielleicht möglich, dass die beiden sich aus dem Weg gehen, also quasi nebeneinanderher leben KÖNNTEN, aber wir müssten immer Angst haben, dass Flöckchen in unserer Abwesenheit doch einen Angriff auf Lilli startet und Lilli wäre wohl doch ständig in Hab-acht.

Sie hat, wie schon vermutet, Flöckchens verhalten als territoriales Verhalten eingestuft und als sehr offensiv. Lilli dagegen sehr defensiv und ängstlich.

Lillis Neugier für die Gittertür sei auch eher negativ zu bewerten, da sie bei der kleinsten Bewegung von Flöckchen die flucht ergreift und wahrscheinlich eher hingeht um nachzusehen ob alles ok ist, oder ein Angriff erfolgen könnte.

Uns was Frau Hauschild auch meinte war, dass Lillis Opferrolle dazu führt, dass Flöckchen sich animiert fühlt Lilli zu jagen und das kann nur schlimmer werden.

und es hat sich allgemein über die Zeit verschlimmert, am Anfang gingen die Zusammenführungen ja noch, aber es wurde von Mal zu Mal schlechter und das ist heikel. Und auch während der letzten Wochen gab es keine bedeutenden Fortschritte. Lilli "erträgt" Flöckchens Anblick noch immer nicht. Lillis Angst ist einfach zu groß.

Die Konstellation ist schlicht ungünstig und wir haben einfach auch Pech...

Dazu kommt, dass es mit Lilli allgemein schwierig wäre eine Zusammenführung zu schaffen und wir sollten uns lieber überlegen sie alleine zu halten. Wenn wir es doch irgendwann nochmal versuchen wollen sagt sie, dann mit einem Kitten, da dieses nicht so viel Angst auslösen würde, aber auch da muss es sehr überlegt ausgesucht sein, obwohl ich mich schwer tun würde ein einzelnes Kitten zu Lilli zu gesellen. Auf meine Frage hin ob das nicht schlecht für das Kitten wäre meinte sie, wenn Lilli sich mit dem kleinen beschäftigen würde ginge es, natürlich mit zusätzlichen Spieleinheiten von uns etc, aber ich muss sagen soweit kann ich auch noch gar nicht denken, muss das jetzt erstmal alles verarbeiten.

Zu den ganzen homöopathisches Mitteln hat sie nicht viel gesagt, aber wie gesagt, weitere Therapien etc sind ihrer Meinung nach nicht notwendig.

Wir sollen jetzt wieder den Sichtschutz komplett abdichten um Lilli mehr Sicherheit zu geben und in ein paar Tagen können wir versuchen sie wieder raus zu lassen.

Wenn wir nächste Woche wissen ob sie FIV Positiv oder Negativ ist, werden wir anfangen sie zu vermittel, ggf. schon am Wochenende inserieren.

traurig.....aber nicht überraschend...

:reallysad::reallysad::reallysad::reallysad::reallysad::reallysad::reallysad::reallysad::reallysad:
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #95
Ich hatte das schon befürchtet, und es tut mir sehr sehr leid für euch!

Es ist so schmerzlich, ein liebgewonnenes Katzentier wieder hergeben und weiter vermitteln zu müssen, aber ich denke, hier macht es wirklich Sinn...


Und ich würde auch keinen Versuch mit einem Kitten wagen, ich denke, Lilli ist eine Einzelkatze (die es, im Gegensatz zur vorgeltenden Forumsmeinung, durchaus gibt...)

Es ist gut, dass ihr euch eine Fachmeinung geholt habt, nun wisst ihr wenigstens Bescheid, auch wenn es traurig ist...
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #96
Achje, das tut mir sehr leid.
Ihr habt soviel Herz und Geduld da rein gesteckt, deshalb hab ich es mir wirklich sehr gewünscht, dass die Mädels noch ein Einsehen haben.
Meine Daumen behaltet ihr trotzdem - für ein negatives Testergebnis und ein tolles neues Zuhause:)
Es wird schon alles für alle gut werden:pink-heart:
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
45
Ort
Basel
  • #97
So traurig das auch ist, aber die Einschätzung von C.H. gibt Euch nun wahrscheinlich ein Gefühl von Sicherheit bei dem Entscheid, dass Flöckchen ein neues Zuhause braucht.

Dann drücke ich jetzt einfach mal die Daumen, dass Flöckchen FIV negativ ist und ihr sie schnell und gut vermittelt bekommt.
 
ChSch

ChSch

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
1.163
Ort
Hamburg
  • #98
Danke, sehr lieb von Euch.

Wir sind auch froh uns nochmal eine Meinung eingeholt zu haben. Vor Ort ist es einfach genauer zu erkennen und wir wollten keine Zweifel behalten.

Wir haben sehr gekämpft und können sagen dass wir alles gegeben haben. Um so mehr ist uns die Flocke natürlich auch ans Herz gewachsen und umso schmerzvoller ist die Tatsache sie gehen lassen zu müssen.

Aber uns war immer klar, dass es auch so enden kann und so groß Lillis Fortschritte in den letzten Monaten auch waren und so sehr ihr Selbstbewusstsein u.a. durch das Verhaltenstraining auch gestiegen ist, es reicht nicht aus um sich einer doch sehr offensiven Katze wie Flöckchen zu stellen. Sie ist dafür um ganz doof zu sagen einfach zu zerbrechlich, ich habe ja schon immer gesagt, sie könnte nicht mal einem Eichhörnchen Paroli bieten und das muss sie dann auch nicht!

Flöckchen ist eine sehr liebe und süße Katze, aber eben auch wenngleich sehr verschmust, ein kleiner Raufbold und sie wird ihrem neuen Zuhause eine Menge Spaß bereiten, wir haben uns hier wirklich oft über sie schlapp gelacht. Wie C.H. schon meinte, eine sehr angstfreie und offene Katze, was eigentlich richtig gut ist, nur nicht für Lilli.

Am Ende wollen wir, dass beide Katzen ihr Leben genießen können, egal ob zusammen oder nicht und auch Flöckchen soll endlich in einem Zuhause ankommen, denn auch für sie bedeutet es viel Stress immer auf "der Pirsch" zu sein.

Wir hoffen einfach auf ein Negativergebnis nächste Woche und dann gehts auf die Suche nach einem liebevollem Heim!!

Wir werden natürlich berichten, sobald wir das Ergebnis haben.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #99
Ihr habt ja alles richtig gemacht unnd selbst wenn ihr Flöckchen in einen 2 Katzenhaushalt vermittel dann wird sie glücklich sein.

Ich habe leider auch eine Einzelkatze gehabt, unsere Mandy die kürzlich mit 16 Jahren zum Sternchen wurde.

Sie war eine Handaufzucht und absolut auf Menschen geprägt. Verschiedene Versuche sie an eine Katze oder sogar Kater zu gewöhnen schlugen Fehl. Trotz aller Behutsamkeit,

Dann muss mann damit leben.

Einen Versuch mit einem nicht zu jungen Kittenmädel würde ich so in 2 Woche mal versuchen.
Hier bei den Notfellchen kann man dir sicher weiterhelfen.
 
wuschelkatze

wuschelkatze

Forenprofi
Mitglied seit
13. Mai 2012
Beiträge
1.467
  • #100
Schade ChSch, dass es doch nicht besser wurde. Ihr habt sehr viel Geduld bewiesen und ich drücke auch die Daumen für ein Negativergebnis!!!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Jessi1202
Antworten
13
Aufrufe
601
FraTraLi
FraTraLi
anyonesmilies
Antworten
8
Aufrufe
549
anyonesmilies
anyonesmilies
kerstinj
Antworten
10
Aufrufe
9K
Nicht registriert
N
M
Antworten
2
Aufrufe
1K
Tante
T
K
Antworten
1
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben